Das Herz ist ein starker Muskel, der sich in der Mitte der Brust leicht links befindet und durch das Brustbein und die Rippen geschützt ist.

Das Herz arbeitet wie eine Pumpe und lässt das Blut durch den Körper zirkulieren. Das Herz schlägt ungefähr 100.000 Schläge pro Tag.

Vom Herzen gepumptes Blut versorgt die Zellen und Gewebe des Körpers mit Sauerstoff und Nährstoffen und transportiert (schädliche) Abfallstoffe weg.

Im Inneren hat das Herz vier Hohlräume:

  • rechtes Atrium (Atrium)
  • rechter Ventrikel
  • linkes Atrium
  • linke Ventrikel

Die rechte Seite des Herzens erhält Blut, das aus dem Körper kommt, nachdem das Gewebe mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt wurde. Dieses Blut wird in die Lunge „gepumpt“ und mit frischem Sauerstoff versorgt. Das Blut kehrt dann über die große Hauptarterie (Aorta) zur linken Seite des Herzens zurück, von wo es zum Körper gelangt, und wird über die kleineren Arterien auf alle Körperteile verteilt.

Das Herz hat 4 Klappen, die sicherstellen, dass das Blut in eine Richtung durch das Herz fließt.

  • Trikuspidalklappe
  • Mitralklappe
  • Lungenklappe
  • Aortenklappe

Die Trikuspidal- und Mitralklappen steuern den Blutfluss durch das Herz, während die Lungen- und Aortenklappen den Blutfluss vom Herzen steuern.

Koronararterien

Die Arbeit des menschlichen Herzens

Wie jeder Muskel benötigt das Herz Sauerstoff und Nährstoffe. Der Herzmuskel erhält Blut mit Sauerstoff und Nährstoffen über die Koronararterien, die die ersten beiden Zweige der Aorta sind.

Die beiden Hauptkoronararterien (links und rechts) befinden sich meist in der vorderen Herzhälfte:

  • Die linke Koronararterie beginnt mit einem breiteren, kürzeren Teil, den wir auch als Hauptstamm der linken Koronararterie bezeichnen. Es wird dann in zwei größere Arterien unterteilt: den vorderen linken absteigenden Ast, der Äste für das Septum zwischen den Ventrikeln und dem größten Teil der Vorderwand und des Apex bereitstellt, und die Bypass- oder Zirkumflexarterie, die die hintere Seite des linken Ventrikels speist.
  • Die rechte Koronararterie versorgt die rechte Seite des Herzens und hat Äste, die sich bis zum hinteren Teil des Herzens erstrecken.

Die Koronararterien teilen sich in kleinere Äste, so dass jeder Teil des Herzmuskels Sauerstoff und Nährstoffe erhält.

Koronare Herzerkrankung

Koronararterien kann sich aufgrund der Ansammlung von Fettschichten an den Arterienwänden verengen (Atherosklerose). Infolgedessen fließt weniger Blut durch die Arterien. Wenn 75% der Koronararterie verengt sind, erhält der Herzmuskel möglicherweise nicht genug Blut und Sauerstoff. Falls der Herzmuskel nicht genügend Blut und Sauerstoff erhält, erscheinen normalerweise mehr Warnzeichen.

Warnsignale:

  • Im Bereich von Brust, Armen, Nacken, Rücken oder Kiefer können Sie Folgendes spüren:
    • Schmerz (Angina pectoris)
    • Spannung
    • Druck
    • Brennen, Hitze oder Krämpfe
  • Sie könnten auch ein Gefühl von Atemnot haben
  • Diese „Warnzeichen“ oder Symptome können auftreten, wenn das Herz härter als gewöhnlich arbeitet (z. B. während des Trainings) oder nach dem Essen. Möglicherweise haben Sie auch Symptome in Ruhe.
  • Wenn Sie eines der oben genannten Symptome bemerken, hören Sie auf, was Sie gerade tun, setzen Sie sich und befolgen Sie die Anweisungen:
    • Nehmen Sie Ihre Nitroglycerin (NTG) -Tablette oder Ihr Spray ein, wie Sie erfahren haben
    • Wenn Sie nach 5 Minuten immer noch Schmerzen haben, nehmen Sie eine andere NTG-Tablette / ein Spray
    • Wenn Sie nach den nächsten 5 Minuten immer noch Schmerzen haben, nehmen Sie die dritte NTG-Tablette / das dritte NTG-Spray
    • Wenn der Schmerz auch 5 Minuten nach Einnahme der dritten NTG-Tablette / des dritten NTG-Sprays nicht abgeklungen ist, kann es zu einem Herzinfarkt kommen. Lassen Sie sich in diesem Fall von jemandem zur nächsten Ambulanzstation bringen. Wenn Sie alleine sind, fahren Sie nicht. Rufen Sie 94 an, bitten Sie um Hilfe und setzen Sie sich oder legen Sie sich hin und ruhen Sie sich aus.

Merken :: Symptome eines Herzinfarkts sind ähnlich wie Angina, aber im Allgemeinen intensiver und lang anhaltender. Wenn Sie diese Symptome häufiger bemerken, wenden Sie sich in jedem Fall an einen Kardiologen oder Chirurgen.

Risikofaktoren für eine Erkrankung der Herzkranzgefäße

Es ist bekannt, dass bestimmte Faktoren das Risiko einer Erkrankung der Herzkranzgefäße erhöhen.
Risikofaktoren für eine Erkrankung der Herzkranzgefäße sind:

  • Rauchen
  • hoher Blutdruck
  • hoher Cholesterinspiegel im Blut
  • Diabetes
  • Krankheit in der Familie
  • Fettleibigkeit (Fettleibigkeit über 20% Übergewicht)
  • Mangel an körperlicher Aktivität
  • Stress

Warum sind Risikofaktoren wichtig?

Es hat sich gezeigt, dass das Ändern oder Modifizieren von Risikofaktoren Ihre Gesundheit beeinträchtigen kann, da dies dazu beitragen kann, das Risiko einer Herzerkrankung zu verringern oder die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen.

Was kann ich tun?

Sie haben die wichtigste Rolle beim Erhalt Ihrer Gesundheit! Hier sind einige Vorschläge, wie Sie sich selbst helfen können. Da Sie wissen, dass Sie an einer Herzerkrankung leiden, haben Sie möglicherweise bereits einige Ihrer Risikofaktoren geändert oder modifiziert.

Wenn

Dann

Rauch

Mit dem Rauchen aufhören

Sie essen viel fetthaltiges Essen.

Reduzieren Sie die Menge an Fett in Ihrer Ernährung

Sie haben hohen Blutdruck.

Kontrollieren Sie Ihren Blutdruck

Sie trainieren wenig oder gar nicht.

Gehen Sie 3-4 mal pro Woche zügig (15-30 Min.).

Du bist übergewichtig

Erreichen Sie je nach Größe und Alter ein günstiges Körpergewicht

Bypass-Operation der Koronararterien (ACB) (Koronarbypass)

  • Eine ACB-Operation verbessert die Durchblutung des Herzmuskels, reduziert (lindert) Symptome und verbessert die Herzfunktion. Mit einem Teil der Beinvene (Vena saphena) und / oder der Brust-Brust-Arterie (innere Brust-Brust-Arterie) überbrückt der Chirurg die Verengung oder Blockade in den Koronararterien.
    Die Anzahl der Brücken hängt von der Anzahl der beschädigten Arterien sowie von der Größe und Qualität der Arterien hinter der Verengungsstelle ab.
  • Wenn ein Teil der Beinvene verwendet wird, wird ein Ende an der Aorta und das andere an der Koronararterie unterhalb der Blockade (Blockade) genäht.
  • Wenn die innere Brustarterie verwendet wird, wird ein Ende am linken Ast der Aorta befestigt, während das andere Ende unterhalb der Blockade an der Koronararterie genäht wird.
  • Mit Sauerstoff angereichertes Blut kann dann durch den transplantierten Teil zum Herzmuskelbereich hinter der Stelle der Verengung oder Blockade gelangen.

    Hinweis: Verengte oder verstopfte Arterien werden nicht entfernt.

Herzklappenerkrankung

  • Normale Herzklappen sind dünne, glatte Strukturen, die Blut durch die Herzhöhlen leiten und deren Rückkehr verhindern.
  • Im Laufe der Zeit kann es zu einer Beschädigung oder Verdickung der Herzklappe kommen. Aufgrund dieser Veränderungen sind die Ventile schwerer zu öffnen (Stenose) oder schließen nicht vollständig (Unzulänglichkeit). Herzklappen können verändert oder beschädigt sein:
    • aufgrund einer angeborenen Anomalie
    • aufgrund von Infektionen
    • Ursache für rheumatisches Fieber oder Scharlach
  • Aorten- und Mitralklappen sind am häufigsten beschädigt. Diese Klappen steuern das Blut durch den Hauptventrikel (linker Ventrikel).
  • Wenn sich die Ventile nicht wie gewünscht öffnen und schließen, fließt weniger Blut oder es kehrt zurück. Infolgedessen arbeitet das Herz härter daran, Blut in den Körper zu pumpen. Wenn das Herz dazu nicht in der Lage ist, tritt eine Herzinsuffizienz auf.
  • Nach einer Herzinsuffizienz kann das Herz das Blut nicht mehr so pumpen, wie es sollte, und es wird kein Blut aus dem Herzen abgelassen. Blut bleibt in der Lunge und anderen Körperteilen zurück. Dies kann zu Atemnot, geschwollenen Beinen, Füßen, trockenem Husten oder extremer Müdigkeit führen. Wenn die Herzklappen nicht richtig funktionieren, kann es im Laufe der Zeit zu einer Vergrößerung des Herzens kommen.
  • Abnormale Klappen können auch zu unregelmäßigem Herzschlag oder zur Bildung von Blutgerinnseln im Herzen führen.
  • Wenn Medikamente bei Herzinsuffizienz nicht mehr helfen oder das Pumpen des Herzens nicht verbessern, ist häufig eine Operation erforderlich, um die Klappe zu reparieren oder zu ersetzen.

Herzklappenoperation

  • Wenn möglich, wird Ihr eigenes Ventil repariert. Andernfalls müssen Sie es ersetzen. Manche Menschen fühlen sich unmittelbar nach der Operation aufgrund der Linderung der Symptome besser. Die meisten Menschen brauchen jedoch mehrere Monate, um die positiven Auswirkungen einer Herzoperation zu spüren. Das Herz braucht einige Zeit, um sich von der anstrengenden Arbeit vor der Operation zu erholen. Aus diesem Grund kann Ihr Arzt Sie bitten, weiterhin einige Medikamente einzunehmen und halten Sie sich an eine bestimmte Diät .
  • Wenn eine Herzklappe ersetzt werden muss, wird eine mechanische oder biologische Klappe verwendet.
  • Unabhängig davon, ob Sie ein biologisches oder mechanisches Ventil haben, besteht das Risiko einer Infektion. Wenn Sie sich nach der Implantation einer künstlichen Klappe zahnärztlichen, urologischen oder unreinen chirurgischen Eingriffen unterziehen, müssen Sie vorsichtshalber Antibiotika erhalten.
  • Informieren Sie Ihren Arzt (Zahnarzt, Chirurg usw.) vor jedem der oben genannten Eingriffe darüber, dass Sie eine künstliche Klappe haben.

Andere Arten von Herzoperationen

Angioplastie koronare Herzkrankheit

Bypass-Transplantation der Koronararterien und Klappenoperationen sind die häufigsten Arten der Herzchirurgie. Im Folgenden finden Sie einige weitere Arten von Herzoperationen, die Sie möglicherweise im Zusammenhang mit Herzproblemen haben.

Reparatur eines atrialen oder ventrikulären Septumdefekts

Einige Patienten benötigen möglicherweise einen chirurgischen Verschluss der Öffnung.
Das Septum trennt die Ventrikel des Atriums (Vorhofseptumdefekt – ASD) oder den Ventrikel (Ventrikelseptumdefekt – VSD). VSD kann als Folge eines durch einen Herzinfarkt verursachten Schadens auftreten. Einige Menschen können mit ASD oder VSD geboren werden, was eine Operation im Erwachsenenalter erfordert.

Aortenaneurysma-Operation

Die Aorta kann der Ort verschiedener Krankheiten sein. Die Aorta kann sich erweitern oder ihre inneren Schichten können reißen, um ein Aneurysma („Ausbuchtung“) zu bilden, das einen chirurgischen Ersatz durch handelsübliches Material erfordert.

Ventrikuläre Aneurysma-Operation

Herzinfarkte verursachen Schäden am Ventrikel, die die Muskeln der Wand schwächen und Vorsprünge an den Wänden des Ventrikels verursachen können (Aneurysma). Das Aneurysma reduziert die Effizienz des Herzens als Pumpe. Dies erfordert eine chirurgische Entfernung des Aneurysmas.

Myektomie – bei HCM

Das Septum zwischen den Ventrikeln kann sich vergrößern. Überschüssiges Gewebe, das den Blutfluss vom Herzen blockiert, wird entfernt

Myxomentfernung

Manchmal kann das Herz der Sitz des Tumorgewebewachstums (Myxom) sein, das die Funktion des Herzens beeinträchtigen kann. Dieses Wachstum kann chirurgisch entfernt werden.

Bental Betrieb

Bei diesem Verfahren werden sowohl die Aortenklappe als auch der aufsteigende Teil der Aorta ersetzt.

Angeborene Herzfehler

Einige Patienten leiden im Alter an einem Geburtsfehler. Dies sind weniger häufige Situationen, die eine chirurgische Therapie erfordern, die Ihnen vom Chirurgen ausführlicher erklärt werden sollte.

Kombinierte Operationen

Einige Herzpatienten aufgrund von Atherosklerose haben eine Verengung der großen Halsschlagadern. Wenn der Chirurg entscheidet, dass eine Verengung der Halsvenen die Ergebnisse einer Herzoperation beeinträchtigen könnte, werden die Halsvenen vor oder während einer Herzoperation operiert.

Risiken und Komplikationen einer Herzoperation

Bei der Entscheidung für eine Herzoperation wird häufig der Nutzen gegen die Risiken abgewogen. Die mit verschiedenen Herzoperationen verbundenen Risiken variieren von Operation zu Operation und hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie z.

  • Patientenalter
  • jüngster Herzinfarkt
  • andere gesundheitliche Probleme (z. B. Nierenerkrankungen)
  • Zustand des Herzmuskels
  • die Anzahl der Herzklappen, die repariert oder ersetzt werden müssen.

Ihr Chirurg wird Ihnen die Risiken einer Operation erklären und die Risiken einer Operation mit den Risiken vergleichen, wenn Sie keine Operation haben.

Eine Herzoperation ist eine große Operation, die zu geringfügigen oder schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Ihr Anästhesist wird Sie mit den möglichen und erwarteten Risiken und Schwierigkeiten in der perioperativen Phase vertraut machen.

Komplikationen können sein:

  • Blutung
  • Herzrhythmusstörung
  • Wundinfektion
  • Atembeschwerden
  • Herzinfarkt, Schlaganfall oder Tod
  • Herzrhythmusstörungen, die zur Notwendigkeit eines permanenten Schrittmachers führen können.

Ihr Chirurg wird jede der möglichen Komplikationen erklären.

Natürliche Heilmittel zur Regulierung von Herzproblemen

Bei Verwendung als Tee- oder Nahrungsergänzungsmittel tragen die sogenannten scharfen Gewürze (Ingwer, Zimt, Nelken und Cayennepfeffer) zur Gesundheit der Blutgefäße bei, da sie die Durchblutung anregen und die Blutgefäße erweitern, die die Extremitäten mit Blut versorgen.

Bei der Behandlung von Herz- und Blutgefäßerkrankungen werden auch Heilkräuter verwendet: Weißdorn, Bärenzwiebel, Brennnessel, Zitronenmelisse, Knoblauch, weiße Mistel, Schinken, Flachs, bitterer Kürbis usw.

Weißdorn ist eines der wertvollsten natürlichen Heilmittel, die den Herzmuskel stärken, den Blutdruck regulieren und die Entzündungsprozesse des Herzmuskels beruhigen. Es ist auch wirksam bei Angina pectoris und Atherosklerose.

Zur Regulierung des Blutdrucks werden folgende verwendet: Knoblauch, Bärenzwiebeln, Restavić und Olivenöl.

Trinken Sie gegen Angina pectoris und Atherosklerose

– 10 frische Primelstiele (nur oberirdisch),
– Liter Qualitätswein,
– 2 Esslöffel Weinessig
– 300 g Honig.

Tee gegen Entzündungen des Herzbeutels

Mischen Sie 30 g Blumen, Eberesche, Weißdorn und 10 g Rosmarin. Zwei Esslöffel dieser Teemischung, 400 ml kaltes Wasser einfüllen, abdecken und 10-12 Stunden (über Nacht) stehen lassen. Zum Kochen bringen, 2-3 Minuten kochen lassen. Dreimal täglich 3 Esslöffel abkühlen, abseihen und trinken.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.