Im Jahre 1764. Edmund Stone, der Pfarrer von Chipping Norton, einer kleinen Stadt im Norden von Oxfordshire, kam zu dem Schluss, dass die Rinde des weißen Weidenbaums ein Heilmittel gegen rheumatisches Fieber sein könnte.
„Vor ungefähr sechs Jahren habe ich es versehentlich versucht und war überrascht von seiner Bitterkeit, die mich sofort vermuten ließ, dass es die Eigenschaften der peruanischen Rinde hat. Da dieser Baum feuchten Boden hat, auf dem verschiedene Krankheiten vorherrschen, wird angenommen, dass es viele gibt natürliche Krankheiten Sie tragen auch die Medizin mit sich oder dass ihre Medikamente nicht weit von ihren Proben entfernt sind. „“

Zeitschriftenbericht über rheumatisches Fieber und Wundermittel

rheumatisches Fieber

In einem in einer Zeitschrift veröffentlichten Bericht berichtete Stone, dass er in den vergangenen Jahren 50 Fälle von Weidenfieber behandelt hatte, „die nur in wenigen Fällen erfolgreich geheilt werden konnten“.

Edmund Stones Erfahrung wurde nicht erwähnt, als Thomas Maclagan, ein Arzt aus Schottland, mehr als hundert Jahre später über die Verwendung von Salicin zur Behandlung der Symptome von rheumatischem Fieber berichtete. Seine Argumentation war Stones bemerkenswert ähnlich.

„Rheumatisches Fieber wird heute als durch eine im Körper verursachte Ursache verursacht angesehen. Meine eigene Erforschung seiner Pathologie zwang mich, diese Ansicht abzulehnen und die alte Ansicht seiner Herkunftsart zu übernehmen, wonach die Ursache, die die Krankheit verursacht, von außen in den Organismus eingeführt wird.

Ich halte diese Meinung über Pathologie Rheumatisches Fieber, beeindruckt von den Ähnlichkeiten zwischen ihm und gelegentlichem Fieber, und angesichts der Tatsache, dass wir ein starkes Medikament in Chinin haben, schien es ein guter Grund zu sein, in der Hoffnung nachzugeben, ein Medikament zu entdecken, das ähnlich wirken könnte, wenn nicht gleichermaßen vorteilhaft – rheumatisches Fieber.

Salicin und rheumatisches Fieber

Als Maclagan die Verwendung von Salicin bei rheumatischem Fieber vorschlug, wurde es nicht mehr verwendet und sogar vom britischen Arzneibuch abgelehnt. Wir wissen jetzt, dass es ein schwerwiegender Fehler war zu fragen, wie Salicylsäure aufgegeben wurde. Maclagan-Bericht von 1876. Jahr. o Acht mit Salicin behandelte Fälle von rheumatischem Fieber sind ein Beispiel für eine Behandlung mit so dramatischen Wirkungen, dass eine sorgfältig kontrollierte Forschung nicht erforderlich ist, um auf ihre Existenz zu schließen. Wie Maclagan schreibt, „machen es das plötzliche Aufhören schmerzhafter Symptome und der versehentliche schnelle Abfall von Puls und Temperatur, der unmittelbar nach der Anwendung von Salicin folgte, unmöglich, seine Verwendung nicht darauf zurückzuführen.“

DR. Lacent’s Bericht über Salicin und Salicinsäure

weiße Weide als Medizin

DR. Lancets nächster Bericht schlug vor, dass Maclagan der Praxis folgte und die Ergebnisse der deutschen Ärzte Reiss und Stricker bestätigte, die die Wirkung von Salicylsäure auf rheumatisches Fieber bewerteten. Dies veranlasste Maclagan zu bemerken, dass es bei seiner Arbeit um Salicin ging, nicht um Salicylsäure. Die Ergebnisse, die er mit Salicin erzielte, waren so bemerkenswert, dass er zögerte, sie zu veröffentlichen, bis eine ausreichende Anzahl von Fällen ihnen Sicherheit gab. Er schlug dann vor, dass Salicin einen Vorteil gegenüber Salicylsäure habe und behauptete, dass diejenigen, die beide Medikamente ausprobierten, nicht feststellen könnten, dass Salicin besser sei als die beiden.

Diese Argumente unter den Europäern sind drei Monate später in der Perspektive, als Maclagan das Lancet umschrieb und einen Brief reproduzierte und kommentierte, der durch einen Originalbericht aus Südafrika veranlasst wurde. April 1876 Frederick Ensor, ein Chirurg am Provinzkrankenhaus in Port Elizabeth, schrieb Folgendes: Sehr geehrter Herr, ich habe mit großem Interesse Ihre Arbeit im Lancet zur Behandlung von Rheuma mit Salicin gesehen und dachte, dass die folgende Geschichte willkommen sein könnte.

Die Geschichte der Weidentriebe und der Behandlung von rheumatischem Fieber

Weidentriebe

1861 war ich Bezirksarzt in Hope Town am Ufer des Orange River, nicht weit vom berühmten Diamantenfeld entfernt. Die Stadt liegt auf einem Hochplateau in Südafrika, und das Land wird von einer Rasse nomadischer Buren besetzt, die in Wagen oder Zelten leben, die von Ort zu Ort fahren, wo es regnet oder gelegentlich Gewitter gibt. Wenn diese Annehmlichkeiten versiegen, müssen die Landwirte am Flussufer Wohnhäuser errichten.

Die Sommertemperatur ist sehr hoch und die Trockenheit der Atmosphäre ist so groß, dass chirurgische Instrumente oder Waffen niemals rosten. Der Winter mit klarer Sonne und kalten Temperaturen ist am glücklichsten. Einmal schickte er mich jedoch zu einer niederländischen Burenfrau, die angeblich sehr krank war. Ich entdeckte, dass mein Patient mit dem üblichen holländischen Körperbau, der mit gefesselten Armen und Beinen auf einem Feldbett in einem kleinen Zelt lag, feststellen konnte, dass jedes Handgelenk wie ein schwerer Anfall von rheumatischem Fieber aussah, wie ich es jemals gesehen hatte. Sie schwitzte viel. Die Zeit, die verging, löschte die Erinnerung an meinen Puls, meine Temperatur und meine Herzkomplikationen. Ich verschrieb die übliche alkalische Mischung und ging.

Nach zwei Monaten wurde mein ehemaliger Patient operiert und sah sehr gut aus. Ich gratulierte mir und ihr zu ihrer erfolgreichen Genesung. Auf die Frage, was ihr geholfen habe, sagte sie, dass der alte Hottentotte Weidentriebe zubereitete, die am Flussufer wuchsen, und diese Therapie nach einigen Tagen einnahm.

Ihre Arbeit in der Zeitschrift The Lancet erinnerte mich an ein Bild einer starken Holländerin. Ich erfuhr später, dass Weide ein beliebtes Mittel gegen Fieber ist und was Boeri und die lokalen Hottentotten untergetauchte Rinde oder rheumatisches Fieber nennen.

Maclagan kommentierte die Informationen, die er aus Südafrika erhielt:

Hottentotten und ein Heilmittel gegen Rheuma

Wenn das, was bereits über die Wirksamkeit von Salicin als Heilmittel gegen akuten Rheuma veröffentlicht wurde, durch umfassendere Erfahrungen bestätigt wird, wird dies einen merkwürdigen Kommentar zu unserer Zivilisation und den Fortschritten in der Medizin liefern, einer der häufigsten und schmerzhaftesten Krankheiten der Zivilisation Welt sollte eine der Aneignungen der Medizin bleiben. Für viele Jahre nach der Heilung war es dem obszönen Hottentotten von Südafrika bekannt. Ebenso war die Reichweite beider immer ein Mittel, um die Krankheit zu stoppen, aber Pastor Hottentot benutzte die geeigneten Mittel. Gleichzeitig versuchte ein Spitzenarzt ein anderes Medikament mit einer derart unbefriedigenden Wirkung, dass er fast die Idee aufgab, dass er das natürliche Fortschreiten der Krankheit jemals mehr als je zuvor sehen würde.

Ich hoffe, detailliertere Informationen über die Praxis von Hottentot zu erhalten.

Zusammenfassung

Es scheint, dass Maclagan die hottentotische Praxis nicht fortgesetzt hat. Tatsächlich hatte er ein Vierteljahrhundert später, einige Jahre vor seinem Tod, immer noch das Bedürfnis, seine Priorität bei der Verwendung von Salicin bei der Behandlung von akutem Rheuma zu verteidigen. Er schrieb: Meine Beobachtungen zur Behandlung von akutem Rheuma mit Kochsalzlösung und die deutschen Beobachtungen zur Behandlung von Sodasalicylat waren unabhängig und modern. Wenn es eine Priorität gibt, beanspruche ich sie für meine Fälle von 1874, die zweifellos die ersten Fälle von akutem Rheuma waren, die mit einer Salicylsäure behandelt wurden.

Wahrscheinlich fiel es diesen zivilisierten Europäern schwer, die Möglichkeit zu akzeptieren, dass die gedemütigten hottentotischen Bewohner des Kaps der Guten Hoffnung, von denen angenommen wurde, dass sie als erste eine wirksame Behandlung für die Symptome des akuten rheumatischen Fiebers am Ende der Großen Kette von entdeckt haben Wesen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.