Autophagie ist ein Mechanismus unseres Körpers, der uns hilft, gesund zu sein. Obwohl der menschliche Körper gesund ist, werden Zellen bei verschiedenen Stoffwechselprozessen geschädigt. Mit zunehmendem Alter steht unser Körper unter ständigem Stress, wobei durch die Aktion immer mehr Schäden verursacht werden freie Radikale . Unsere Zellen sind mehr Schäden und der Wirkung von Toxinen ausgesetzt.

Darüber hinaus verlangsamen sich mit zunehmendem Alter des Organismus die Stoffwechselprozesse, das endokrine System und die Struktur der Hormone. In diesem Fall ist der Organismus auch größerem Stress ausgesetzt und es treten bestimmte Veränderungen auf.

Dann tritt er auf der Bühne auf Autophagie . Dieser Prozess im Körper hilft unserem Körper, beschädigte Zellen loszuwerden. Zu den Zielen gehören aktive Zellen, die im Körper keine Rolle spielen. Zellen, die Überschuss darstellen und auch bösartige Zellen .

Es ist sehr wichtig, dass der Körper beschädigte, unbrauchbare und bösartige Zellen entfernt, da diese auf Entzündungsreaktionen oder einige sehr schwerwiegende Krankheiten hinweisen können.

Das Wort Autophagie wurde vor einigen Jahrzehnten geprägt und besteht aus zwei griechischen Wörtern. Das erste ist „auto“ (bedeutet Selbst) und das zweite ist „phagy“ (bedeutet essen).
In jüngsten Studien konnten Forscher verstehen, wie dieser komplexe Teil unseres Immunsystems unsere Langlebigkeit beeinflussen, unser Immunsystem, unser Herz und unsere Gesundheit verbessern kann vollständiger Stoffwechsel .

Was ist Autophagie und ist es gut oder schlecht für Sie?

Die Definition von Autophagie ist der Verbrauch des Gewebes des eigenen Organismus in Form eines Stoffwechselprozesses, der aufgrund von Hunger oder aufgrund verschiedener Krankheiten auftritt. Forscher glauben, dass Autophagie ein Überlebensmechanismus ist. Auf diese Weise reagiert der Organismus auf Stress und versucht, sich selbst zu schützen.

Ob Autophagie gut oder schlecht für deine Gesundheit? Sie ist definitiv gut! Wie ich bereits erwähnt habe, können Sie Autophagie als eine Form der Selbstverschlingung betrachten. Das mag beängstigend klingen, aber dies ist ein normaler Prozess des Körpers, bei dem sich die Zellen erneuern. Autophagie ist so hilfreich, dass sie der Schlüssel zur Vorbeugung von Krankheiten wie Krebs, neuronaler Degeneration, Diabetes, Lebererkrankungen und Krankheiten ist Autoimmunerkrankungen sowie für Infektionen.

Autophagie Es gibt viele Vorteile, die beim Altern helfen. Bei der Autophagie werden in Zellen erzeugte Abfälle verwendet, um Baumaterial für die Reparatur und Regeneration anderer Zellen herzustellen.

Dank der neuesten Studien wissen wir, dass Autophagie den Körper reinigt und ihn vor den negativen Auswirkungen von Stress schützt. Wissenschaftler erforschen immer noch den Weg und die Prozesse der Autophagie und wie sie sich tatsächlich auf den Organismus auswirkt.

Es gibt mehrere Prozesse, die an der Autophagie beteiligt sind. Lysosomen sind Teile von Zellen, die große beschädigte Strukturen wie Mitochondrien zerstören können. Diese Zellteile können auch beim Transport dieser beschädigten Zellteile helfen, um Energie zu erzeugen. Die Summe des Sumarums des gesamten Prozesses ist, dass das beschädigte Material tatsächlich zuerst vom Lysosom transportiert, dann rekonstruiert und dann für einen neuen Zweck verwendet werden muss.

autofagija

Arten der Autophagie in der Zelle

Es gibt 2 Formen der Autophagie.

Die Mikroautophagie ist ein Prozess, bei dem ein Teil des Zytoplasmas direkt durch die Lysosomenmembran abgetrennt wird. Chaperon-Protein-vermittelte Autophagie bezieht sich speziell auf Proteine, die eine genaue Sequenz von 5 Aminosäuren (KFERK) tragen. Diese Proteine werden von einem Komplex unterstützt, der aus Chaperon- (hsc70) und Co-Chaperon- (Hip, Hop, hsp40, hsp90 und bag1) Proteinen besteht, die sie zum Lysosom lenken, wo der lysosomale membrangebundene Rezeptor (LAMP-2A) sie erkennt und zulässt ihre Translokation in das Lysosomenlumen.

Schließlich die Makroautophagie, die am wenigsten selektive Form der Autophagie, bei der sich der gesamte Teil des Zytoplasmas, der Organellen oder abbaubare Proteine enthält, in ein Vesikel trennt, das von mehreren Membranen gebildet wird, die als Autophagosomen bezeichnet werden. Der Ursprung dieser Membranen ist nicht geklärt, aber wir sprechen über einen Prozess der Verlängerung der Membranstruktur, der als „Preautophagos“ (oder Phagophor) bezeichnet wird. Es wird sich dann durch Autophagosität mit dem Lysosom verbinden, um eine „Autolyse“ zu bilden, bei der lysosomale Enzyme verschiedene Inhaltsstoffe verdauen können. Die Makroautophagie erzeugt somit Nukleotide, Aminosäuren und freie Fettsäuren, die zur Synthese neuer Makromoleküle und Energie (ATP) wiederverwendet werden können.

Leistungen Autophagie

dnk slika

Forscher haben auf die wichtigsten guten Eigenschaften der Autophagie für unseren Körper hingewiesen:

Bereitstellung von Baumaterial und Energie für Zellen.

Recycling von beschädigten Proteinen und Abfällen

Regulation der Antriebsfunktionen von Zellen, Mitochondrien, die zur Energieerzeugung dienen und durch oxidativen Stress und anaeroben Zustand der Zelle durch körperliche Anstrengung, Krankheit oder den Einfluss bestimmter Hormone auf Zellen und deren Rezeptoren geschädigt werden können

Schützt nervöses System und stimuliert die Entwicklung neuer Gehirnzellen. Autophagie verbessert die kognitiven Funktionen, die Gehirnstruktur und die Neuroplastizität.
Autophagie fördert das Wachstum und die Entwicklung von Herzmuskelzellen. Es schützt auch das Herz vor Herzerkrankungen.

Verbessert und modifiziert das Immunsystem durch Eliminierung interzellulärer Krankheitserreger. Auf diese Weise reduziert es auch die Toxizität im Körper und schützt so die DNA.

Verhindert Schäden an gesunden Geweben. Es zerstört Krebs bekämpft neurodegenerative Erkrankungen.

Es gibt verschiedene Arten von Autophagie. Die Wissenschaft kennt Makroautophagie, Mikroautophagie und schützende Autophagie. Makroautophagie ist ein katabolischer Prozess, bei dem Vesikel gebildet werden, die zelluläre Makromoleküle und Organellen verschlucken. Dies ist die am häufigsten verwendete Form.

Die menschliche Spezies ist nicht die einzige, die von Autophagie profitiert. Autophagie Es kommt auch in Pflanzen, Würmern, Fliegen und anderen Säugetieren vor. An Ratten wurde viel mit Autophagie geforscht. 32 mit Autophagie assoziierte Gene wurden isoliert. Die Forschung wurde fortgesetzt und ihr Verlauf ist sehr wichtig, da ich auf diese Weise viele neue Details im Zusammenhang mit dieser Stoffwechselaktivität des Organismus entdecken kann.

Der Zusammenhang zwischen Autophagie und Apoptose

Apoptoza slika

Wissenschaftler glauben, dass Autophagie Selectin ist, wenn bestimmte Organellen, Ribosomen und Proteinaggregate aus dem menschlichen Körper entfernt werden. Derzeit gibt es keine Informationen darüber, dass Autophagie oder Apoptose (programmierter Zelltod) einige andere Prozesse im Körper regulieren. Einige Studien bestätigen die Tatsache, dass Autophagie ein Mechanismus der Apoptose ist.

Einer der Gründe, warum sich Forscher für den Zusammenhang zwischen Autophagie und Apoptose interessieren, ist die Annahme, dass Autophagie Krebs und neurodegenerative Erkrankungen wie die Alzheimer-Krankheit behandeln kann. Autophagie kann als therapeutischer Prozess im Körper wirken, durch den wir unerwünschte Zellen gezielt entfernen und gesund halten.

In Zukunft können wir den Prozess der Autophagie nutzen, um Zellen und deren Erneuerung und Zerstörung von Zellen zu schützen, die Krankheiten und Entzündungen im Körper verursachen.

Physiologische Rollen der Autophagie

Immunüberwachung

Neben der Rolle des Qualitätsmanagements und des Homöostase-Managers dient die Autophagie als Auslöser für die Immunüberwachung, ein Prozess, bei dem Immunzellen nach fremden Krankheitserregern wie Bakterien, Viren sowie Krebsvorstufen oder Krebszellen im Körper suchen und diese identifizieren. Die Immunüberwachung wird aktiviert, wenn die Autophagie die Freisetzung von ATP aus sterbenden Zellen erleichtert, was die Aufmerksamkeit der myeloischen Zellen auf sich zieht, einem kritischen Teil des körpereigenen Immunsystems, der weitgehend für die körpereigenen Abwehrkräfte verantwortlich ist. Verschiedene Elemente des Immunsystems, einschließlich Entzündungen , ein Hauptakteur in der Entzündungsreaktion des Körpers.  Die Immunkontrolle ist entscheidend für die Unterdrückung der Tumorentwicklung. Seine Aktivierung ist ein Prädiktor für den langfristigen Erfolg von Chemotherapie-Behandlungen und kann helfen, die komplexe Beziehung zwischen Autophagie und Krebs zu erklären.

Verlangsamte Alterung

Eine wachsende Zahl von Beweisen deutet darauf hin, dass Autophagie zu Langlebigkeit und Gesundheit beitragen kann. Kalorienreduktion, ein starker Auslöser der Autophagie, verlängert das Leben vieler Organismen, verringert aber auch das Risiko vieler chronischer altersbedingter Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Hirnatrophie – wahrscheinlich aufgrund der vorteilhaften Auswirkungen der Autophagie.

Pathophysiologische Rollen der Autophagie

Autophagiefehler sind mit der Pathogenese von Krebs, Autoimmunerkrankungen, Infektionskrankheiten und neurodegenerativen Erkrankungen verbunden. Der gemeinsame Faktor bei all diesen Erkrankungen ist die Entzündung. Autophagie fördert die Produktion von proinflammatorischen Mediatoren, die zu einer unzureichenden Immunaktivierung und nachfolgenden Krankheitszuständen führen können.

Krebs

Während die Autophagie die Unterdrückung während des Ausbruchs des Tumors fördert, bietet sie einen kritischen Schutz während des Fortschreitens des Tumors. In den frühen Stadien von Krebs kann die anfängliche Unterdrückung der Autophagie dazu beitragen, das Immunsystem daran zu hindern, unnötige Aufmerksamkeit zu erregen, aber es kann die laufende Transformation erleichtern. In den späteren Stadien von Krebs kann Autophagie Krebszellen helfen, in der feindlichen Mikroumgebung des Tumors zu überleben. Metabolischer Stress wird in Krebszelllinien aufgrund ihrer Fähigkeit, die autophagische Reaktion zu aktivieren, relativ gut vertragen.

Autoimmunerkrankung

Obwohl Autophagie im Allgemeinen als vorteilhafter Prozess angesehen wird, kann sie sich nachteilig auf Autoimmunerkrankungen auswirken. Bei rheumatoider Arthritis induziert die Regulation von TNF-alpha, einem proinflammatorischen zellulären Signalprotein, eine Autophagie, fördert die Differenzierung der Osteoklasten, eine Art Knochenzelle, die mineralisiertes Gewebe im Gelenk abbaut und die Gelenkarchitektur zerstört. In ähnlicher Weise ist eine Dysregulation der Autophagiesignalisierung beteiligt Lupus und Morbus Crohn.

Ansteckende Krankheiten

Einige Krankheitserreger haben Strategien entwickelt, um Autophagie erfolgreich zu vermeiden. Zum Beispiel befiehlt M. tuberculosis, das für Tuberkulose verantwortliche Bakterium, autophagische Mechanismen, indem es sich in Autophagosomen versteckt und die Prozesse stört, die den Erreger abbauen. Das Bakterium kann auch einen der Schritte bei der Xenophagie stören und letztendlich die Immunantwort des Körpers stören.  In ähnlicher Weise reduziert das humane Immundefizienzvirus oder HIV das zelluläre Niveau von Schlüsselproteinen, die an der Induktion von Xenophagie beteiligt sind.

Neurodegenerative Krankheiten

Eine schlechte Funktionalität bei der Mitophagie ist stark damit verbunden Parkinson-Krankheit , eine neurodegenerative Störung, die durch mitochondriale Dysfunktion und Energiedefizite in dopaminergen Neuronen im Gehirn gekennzeichnet ist. Eine zunehmende Anzahl von Hinweisen deutet darauf hin, dass die Mitophagie bei der Parkinson-Krankheit beeinträchtigt ist und die Akkumulation von dysfunktionellen Mitochondrien fördert. Eine beeinträchtigte Mitophagie trägt wahrscheinlich zur Aggregation von fehlgefalteten Proteinen bei, was wiederum die mitochondriale Homöostase stört.

Wie kann man die Autophagie verbessern?

Autophagie ist in allen Zellen aktiv, aber sie verstärkt sich, wenn die Nahrungsaufnahme abnimmt, genauer gesagt, wir hungern den Organismus. Dieses Ziel kann durch Bewegung, körperliche Aktivität und Reduzierung der Kalorienaufnahme erreicht werden. Beide Methoden sind mit Gewichtskontrolle, längerer Lebenserwartung und der Vorbeugung vieler altersbedingter Krankheiten verbunden.

Post

Wenn wir Diät halten und Lebensgewohnheiten anpassen, um die Autophagie-Aktivität zu steigern, ist der beste Auslöser das Fasten. Die beste Ernährungsstrategie ist das sogenannte intermittierende Fasten. Pos hat ein sehr einfaches Konzept und das heißt, für einen bestimmten Zeitraum mit dem Essen aufzuhören (Sie können während des Fastens immer noch Wasser oder Flüssigkeiten wie Kaffee und Tee trinken).

Wenn Sie mit intermittierendem Fasten nicht vertraut sind, umfasst diese Art der zyklischen Ernährung zeitlich begrenzte Diätperioden. Es gibt viele verschiedene Formen des intermittierenden Fastens, die die Autophagie verbessern, wie beispielsweise das alternative tägliche Fasten, bei dem Sie Ihre tägliche Nahrungsaufnahme zwischen 4 und 8 Tagen begrenzen.

Studien haben gezeigt, dass das Fasten zwischen 24 und 48 Stunden die stärkste Wirkung hat, aber diese Art des Fastens ist nicht für alle Menschen durchführbar. Versuchen Sie es mindestens zwischen 12 und 36 Uhr, wenn die obige Abbildung für Sie nicht funktioniert.

Der einfachste Weg, um Ihr gewünschtes Ziel zu erreichen, besteht darin, 1 oder 2 Mahlzeiten pro Tag anstelle von viel kleineren Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Wenn Sie das Abendessen um 6 oder 7 Uhr beenden, versuchen Sie, bis mindestens 7 Uhr morgens am nächsten Tag oder noch besser bis 11 oder 12 Uhr zu verhungern.

Sie können 2-3 Tage Fasten wählen, es kann sogar länger dauern, wenn Sie genug Erfahrung haben und Ihren Körper an das Fasten gewöhnen.

Ketogen Diät

Ketogene oder KETO-Diät ist eine Diät mit einer großen Menge an gesunden Fetten und einer kleinen Menge an Kohlenhydraten und diese Diät funktioniert sehr ähnlich wie das Fasten. Die Ketodiät funktioniert, indem 75% Ihrer täglichen Kalorien oder mehr aus gesunden Fetten gewonnen werden. und nur 5 bis 10% der Kalorien aus Kohlenhydraten. Dies wirkt sich auf Ihren Körper aus, so dass einige wichtige Veränderungen in ihm stattfinden. Stoffwechselwege beginnen, Fette als Brennstoff anstelle von Glukose aus Kohlenhydraten zu verwenden.

Welche Arten von Lebensmitteln sind am wichtigsten, wenn Sie eine katogene Diät beginnen möchten? Verwenden Sie Kokosöl für Lebensmittel, Olivenöl, Eier, Erdnussbutter, Fleisch von Tieren, die ausschließlich mit Gras gefüttert werden, fermentierten Käse, Avocado, Smoothies und Gruben. Obst ist auch wegen der notwendigen Ballaststoffe für den Verdauungstrakt und wegen der Vitamine und antioxidativen Eigenschaften, die es besitzt, enthalten.

In Reaktion auf eine verringerte Kohlenhydrataufnahme werden Ketone produziert, die viele schützende Wirkungen auf Ihren Körper haben. Studien haben gezeigt, dass Ketose auch Aphagie aktivieren kann, die eine neuroprotektive Funktion hat. In Studien an Ratten aktivierte die Ketodiät die Stoffwechselprozesse von Autophagie-Aktivatoren, und bei dieser Gelegenheit wurden Hirnverletzungen bei verletzten Ratten reduziert.

Online shop

Otkrijte naše proizvode odmah!

Nutricionista

Übung

vežbanje stariji ljudi

Ein weiterer guter Stress, der die Autophagie aktivieren kann, ist Bewegung. Jüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass Bewegung die Autophagie in einer Vielzahl von Organen aktivieren kann, einschließlich der Stoffwechselregulation der Muskeln. Leber und Bauchspeicheldrüse.

Es gibt viele gute Seiten zu trainieren, es ist eine Form von Stress, weil es das Gewebe zerstört und seine Reparaturen und Wachstum in einer stärkeren Form verursacht. Es ist noch nicht klar, wie viel Bewegung die Autophagie verbessert, aber Forscher glauben, dass es am besten zur Steigerung der Autophagie geeignet ist.

30 Minuten Training verbessern die Autophagie im Skelett- und Muskelsystem. Können wir während des Fastens trainieren? Die meisten Menschen können dies. Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass Sie einen großen Energiezufluss erhalten, wenn Sie mit dem Fasten aufhören, was Sie noch mehr zum Sport motivieren kann.

Sicherheitsmaßnahmen beim Fasten

Durch diesen Text haben wir viel über Autophagie gelernt. Durch die Erhöhung der Autophagie durch Fasten und regelmäßiges Training erzielen wir hervorragende Ergebnisse.

Wenn Sie jedoch bestimmte Medikamente einnehmen, um Ihren Gesundheitszustand zu kontrollieren, ist es am besten, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit dem Fasten beginnen. Menschen, die an Hypoglykämie oder Diabetes leiden, und Frauen, die schwanger sind und stillen, sollten nicht fasten. Wer an Krankheiten wie Krebs leidet, sollte vor dem Fasten seinen Arzt konsultieren.

Sechs Phasen intermittierenden (und verlängerten) Fastens bei Autophagie

Um 12 Uhr haben Sie einen Stoffwechselzustand namens Ketose erreicht. In diesem Zustand beginnt Ihr Körper zusammenzubrechen und Fett zu verbrennen.

Ein Teil dieses Fettes wird von der Leber zur Herstellung von Ketonkörpern verwendet. Ketonkörper oder Ketone dienen als alternative Energiequelle für Herz, Skelettmuskel und Gehirnzellen, wenn Glukose nicht ohne weiteres verfügbar ist. Wussten Sie, dass Ihr Gehirn in Ruhe etwa 60% der Glukose verbraucht? Wenn Sie fasten, ersetzen die von Ihrer Leber produzierten Ketonkörper teilweise Glukose als Brennstoff für Ihr Gehirn und andere Organe. Diese Verwendung von Ketonen in Ihrem Gehirn ist einer der Gründe, warum das Fasten oft die geistige Klarheit und positive Stimmung fördert – Ketone produzieren weniger brennbare Produkte, weil sie durch Glukose metabolisiert werden und sogar die BDNF-Produktion auslösen können! Es wurde auch gezeigt, dass Ketone Zellschäden und Zelltod in Neuronen reduzieren und Entzündungen in anderen Zelltypen reduzieren können.

Gegen 18 Uhr haben Sie in den Fettverbrennungsmodus gewechselt und erzeugen signifikante Ketone

Sie können jetzt beginnen, Ihre Blutketonspiegel über Ihren Basiswerten zu messen. Unter normalen Bedingungen liegt die Ketonkonzentration in Ihrem Plasma zwischen 0,05 und 0,1 mM. Wenn Sie Kohlenhydrate in Ihrer Ernährung fasten oder begrenzen, kann diese Konzentration 5-7 mM erreichen.
Wenn ihre Spiegel im Blutkreislauf ansteigen, können Ketone als hormonähnliche Signalmoleküle wirken, um Ihren Körper anzuweisen, die stressreduzierenden Pfade des Körpers zu beschleunigen, die Entzündungen reduzieren und beispielsweise beschädigte DNA reparieren.

Innerhalb von 24 Stunden recyceln Ihre Zellen zunehmend alte Komponenten und bauen die damit verbundenen fehlgefalteten Proteine ab Alzheimer und andere Krankheiten. Dies ist ein Prozess namens Autophagie.

Autophagie ist ein wichtiger Prozess zur Verjüngung von Zellen und Geweben – sie entfernt beschädigte Zellbestandteile, einschließlich fehlgefalteter Proteine. Wenn Ihre Zellen keine Autophagie auslösen können oder nicht, passieren schlimme Dinge, einschließlich neurodegenerativer Erkrankungen, die als Folge einer verringerten Autophagie auftreten, die während des Alterns auftritt. Das Fasten aktiviert den AMPK-Signalweg und hemmt die mTOR-Aktivität, die wiederum die Autophagie aktiviert. Dies beginnt jedoch, wenn Sie Ihre Glukosespeicher erheblich erschöpfen und Ihr Insulinspiegel zu sinken beginnt. Bei benachteiligten Mäusen nimmt die Autophagie nach 24 Stunden zu und dieser Effekt wird nach 48 Stunden in Leber- und Gehirnzellen verstärkt. Beim Menschen wurde eine Autophagie bei Neutrophilen ab 24 Stunden Fasten festgestellt. Bewegung zusammen mit Kalorieneinschränkung durch Fasten kann auch die Autophagie in vielen Körpergeweben erhöhen.

Nach 48 Stunden ohne Kalorien oder mit sehr wenigen Kalorien, Kohlenhydraten oder Proteinen sind Ihre Wachstumshormonspiegel bis zu fünfmal höher als zu Beginn des Fastens (Hartman et al., 1992).

Ein Grund dafür ist, dass die während des Fastens produzierten Ketonkörper die Sekretion von Wachstumshormon beschleunigen, beispielsweise im Gehirn. Ghrelin, das Hungerhormon, fördert auch die Sekretion von Wachstumshormon. Wachstumshormon hilft dabei, schlanke Muskelmasse aufrechtzuerhalten und reduziert die Ansammlung von Fettgewebe, insbesondere wenn wir älter werden. Es scheint auch eine Rolle bei der Langlebigkeit von Säugetieren zu spielen und kann die Wundheilung und die kardiovaskuläre Gesundheit fördern.

Nach 54 Stunden ist Ihr Insulin auf den niedrigsten Stand seit Ihrem Fasten gefallen, und Ihr Körper wird zunehmend empfindlicher gegenüber Insulin (Klein et al., 1993).

Die Senkung des Insulinspiegels hat eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, sowohl kurzfristig als auch langfristig. Verringerte Insulinspiegel hemmen die Insulin- und mTOR-Signalwege und aktivieren die Autophagie. Ein verringerter Insulinspiegel kann Entzündungen reduzieren, Sie anfälliger für Insulin machen (und / oder weniger resistent gegen Insulin, was besonders gut ist, wenn Sie ein hohes Risiko haben, an Diabetes zu erkranken) und Sie vor chronischem Altern, einschließlich Krebs, schützen.

Nach 72 Stunden baut Ihr Körper alte Immunzellen ab und erzeugt neue (Cheng et al., 2014).

Längeres Fasten reduziert die zirkulierenden IGF-1-Spiegel und die PKA-Aktivität in verschiedenen Zellpopulationen. IGF-1 oder Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor 1 ähnelt Insulin und hat wachstumsfördernde Wirkungen auf fast jede Zelle im Körper. IGF-1 aktiviert Signalwege, einschließlich des PI3K-Akt-Weges, der das Überleben und Wachstum der Zellen fördert. PKA kann auch den mTOR-Weg aktivieren (und interessanterweise kann zu viel Koffein während des Fastens die PKA-Aktivierung fördern).

Lassen Sie uns sehen, wohin dies führt. Wenn Sie die Bremsen von IGF-1 und PKA durch Einschränkung der Nährstoffe und des Fastens betätigen, können Sie die Überlebenswege der Zellen ablehnen und zum Abbau und Recycling alter Zellen und Proteine führen. Studien an Mäusen haben gezeigt, dass ein längeres Fasten (länger als 48 Stunden) durch Reduktion von IGF-1 und PKA zu einer Resistenz gegen Stress, Selbsterneuerung und Regeneration von hämatopoetischen Stammzellen oder Blutzellenstammzellen führt. Durch denselben Mechanismus wurde nachgewiesen, dass ein längeres Fasten von 72 Stunden eine gesunde Anzahl weißer Blutkörperchen oder Lymphozyten bei Patienten unter Chemotherapie aufrechterhält.

Sieben wichtige Fragen und Antworten zur Autophagie

Was ist Autophagie?

Autophagie ist ein Körperrecyclingprogramm und für jede Zelle unerlässlich. Wenn die Autophagie effizient durchgeführt wird, fühlen Sie sich energischer, qualvoller und klarer. Die Haut beginnt jugendlich zu strahlen. Autophagie ist ein erstaunlicher natürlicher Zellverjünger und sehr effektiv. Die Autophagie stoppt das beschleunigte Altern und hilft Ihnen gleichzeitig, sich besser zu fühlen und besser auszusehen.

Welche natürlichen Substanzen fördern die Autophagie?

Obwohl Kaffee die Autophagie fördert, gibt es auch eine einfache und köstliche Möglichkeit, ohne Koffeinrausch aufzustehen. Kombinieren Sie eine Tüte grünen Tee mit einer Tüte Zitrus-Bergamotte-Tee sowie einen Esslöffel rohes Kokosöl mit einer Zimtstange. Dieses Getränk wärmt den Körper, es kann zu jeder Tageszeit getrunken werden. Die Wirkung dieses Getränks besteht darin, Fett zu verbrennen, die Gehirnfunktion zu verbessern, die Immunität zu stärken und die Haut zum Leuchten zu bringen.

Citrus Bergamotte ist einer der besten und gesündesten Autophagie-Aktivatoren der Welt. Es schützt das Herz und Polyphenole aus grünem Tee wie EGCG stimulieren die Autophagie und einen Prozess namens Thermogenese (Kalorienverbrennungsrate). Zimt ist neuroprotektiv und kann Zellen vor Schäden und Krebs schützen. Kokosöl erhöht den Gehalt an Ketonen, bei denen eine Anti-Autophagie festgestellt wurde, so dass Sie sich gleichzeitig erfüllt fühlen

Wie funktioniert das Fasten auf der Automesse?

Die Autophagie wird aktiviert, wenn die Zellen einer bestimmten Menge an Stress ausgesetzt sind. Es wurde nachgewiesen, dass die Begrenzung der Kalorienaufnahme einen Prozess induziert, der den Zellen hilft, durch Energieeinsparung stärker und länger anhaltend zu werden. Eine der einfachsten Möglichkeiten, um mit der Autophagie zu beginnen, ist das Fasten. Fasten zu üben bedeutet nicht, dass man verhungern muss. Autophagie auszulösen bedeutet, 16 Stunden ohne Nahrung zu sein. Dies kann erreicht werden, wenn Sie früh zu Abend essen und das Frühstück auslassen oder später als gewöhnlich frühstücken. Wenn Sie es nur drei Tage hintereinander anwenden, aktiviert der Körper die Autophagie und gibt den Zellen die Möglichkeit, sich auszuruhen und alle im Körper angesammelten Abfälle und Toxine zu reinigen.

Wie fange ich außen und innen mit der Autophagie an?

Der patentierte Zellverjüngungskomplex von OMI besteht aus hochwertigen Inhaltsstoffen, von denen klinisch nachgewiesen wurde, dass sie die Autophagie aktivieren. Die Inhaltsstoffe sind Zitrus-Bergamotte, Ceramid, Trichlose und Koffein. Obwohl jeder dieser Inhaltsstoffe individuell Wunder für Ihren Teint bewirkt, einschließlich der Erneuerung der Hautbarriere, der Erhöhung der Feuchtigkeit und der Verringerung entzündlicher Prozesse. Zusammen sind diese Inhaltsstoffe viel stärker und verbessern die Ernährung der Haut, die sie für Jugend und Ausstrahlung benötigt.

Erhöhe ich die Autophagie durch Training?

Studien zeigen, dass in nur 30 Minuten Training Autophagie in den Herz- und Knochenmuskelzellen verursacht wird. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu erreichen und gleichzeitig alle anderen Vorteile von Bewegung wie das HIIT-Intervalltraining mit hoher Intensität zu nutzen. Dieses Training beinhaltet das Training in kurzen Abständen und das Ausruhen. Durch wiederholtes Drücken auf Ihre anaerobe Schwelle verstärken Sie die Auswirkungen der Autophagie und verbessern die Gesundheit der Mitochondrien in Zellen. Diese Art des Trainings kann bei allen Aktivitäten angewendet werden, die Sie normalerweise ausführen, z. B. Schwimmen, Laufen oder zügiges Gehen.

Wie verbessert Resvereatrol die Autophagie?

Resveratrol ist ein superstarkes Polyphenol, das in der Haut von roten Trauben, Erdnüssen und Beeren vorkommt. Viele Studien haben gezeigt, dass Resveratrol Wunder für den menschlichen Körper wirkt. Es verhindert den Rückgang der kognitiven Funktionen, indem es die Durchblutung erhöht und Entzündungen im Gehirn reduziert. Resveratrol aktiviert auch Sirtuine, die den Stoffwechsel ankurbeln, die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems verbessern und zum Gewichtsverlust beitragen. Sie profitieren von kleinen Dosen Rotwein. Es ist am effektivsten, Resveratrol 1000 mg täglich als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, um Schäden durch Toxine zu bekämpfen in der Atmosphäre. Die Verwendung von Resveratrol reichert Kollagen in der Haut an und hält die Haut straff und faltenfrei.

Was sind die Hauptvorteile der Autophagie?

Die Hauptvorteile der Autophagie ergeben sich aus den Grundprinzipien ihrer Anti-Aging-Wirkung. Autophagie aktiviert den Prozess der Verjüngung des Organismus, zerstört alte Zellen und fördert die Entwicklung neuer junger Zellen. Wenn die Zellen unter Stress stehen oder beschädigt sind, ist die Wirkung der Autophagie gestört.

Fasten und Verhungern des Organismus führen zu einer stärkeren Aktivierung der Atophagie und zum Abbau geschädigter Zellen.

Auf zellulärer Ebene hilft Autophagie durch:

– entfernt Toxine und Proteine aus Zellen, die mit neurodegenerativen Erkrankungen wie Parkinson und Parkinson assoziiert sind Alzheimer

– recycelt Proteine

– produziert Energie und Baumaterial für die Reparatur beschädigter Zellen und den Bau neuer junger Zellen

– fördert in größerem Maßstab die Regeneration und Gesundheit des gesamten Zellsystems

Autophagie kann Krebs erfolgreich behandeln, eine regulierte Ernährung in Kombination mit Autophagie kann die Krebsaktivität verringern.

Da alle Krebsarten tatsächlich von mutierten Zellen ausgehen, kann die Autophagie selbst eine vorbeugende Wirkung auf die mögliche Entwicklung von Krebs im Körper haben. Mit Hilfe der Autophagie und des Immunsystems kann der Organismus Krebszellen erkennen und zerstören.

Die Forscher glauben, dass die Verwendung von Autophagie mit anderen Krebstherapien kombiniert werden sollte und dass auf diese Weise außergewöhnliche Ergebnisse erzielt werden können.

Zusammenfassung

Mit der Zeit erhöht die Autophagie das Interesse der Forscher, die zunehmenden Vorteile zu entdecken, die der Organismus daraus zieht. Die Forschung erstreckt sich auf verschiedene andere Bereiche.

Derzeit betonen Ernährungsexperten, dass die Autophagie noch ein wenig erforschter Bereich ist und dass viel mehr Informationen gesammelt werden müssen, um zu wissen, was sie genau verstärkt und was alle positiven Aspekte dieses Stoffwechselprozesses sind.

Damit sich der Organismus an die Autophagie anpassen kann, muss er nicht unmittelbar und extrem sein. Es ist am besten, das Fasten und die Bewegung schrittweise als Routine einzuführen und sich mit der Zeit daran zu gewöhnen.

Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen, an einer chronischen Krankheit wie Diabetes oder Herzerkrankungen leiden oder schwanger sind.

Teilen Sie in den Kommentaren Ihre Erfahrungen mit Autophagie mit, stellen Sie eine Frage oder beantworten Sie eine Frage.

    Füllen Sie die Felder unten aus, um Kontakt aufzunehmen.

    0 Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    An der Diskussion beteiligen?
    Hinterlasse uns deinen Kommentar!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.