Schweizer Wissenschaftler haben einen biologischen Mechanismus gefunden, der die Möglichkeit der Rückkehr von Darmkrebs blockiert. Es wird bei dieser Behandlung verwendet Vitamin A. welches ein Protein aktiviert, das durch die Wirkung von Krebszellen verloren geht.
Darmkrebs fordert weltweit viele Todesopfer und diese Krebsform ist äußerst resistent gegen alle bisher bekannten Behandlungsmethoden. Eine der Ursachen für seine Resistenz ist eine Gruppe von Zellen im Dickdarm, die durch ihr genetisches Material die Rückkehr von Krebs bewirken und durch herkömmliche Therapien nicht beeinflusst werden können.
Die meisten Darmkrebszellen sterben an einer Behandlung wie einer Chemotherapie. Trotzdem ermöglichen genetische Mutationen in Stammzellen das Überleben des Krebses. Wenn die Krebsbehandlung abgeschlossen ist, Stammzellen Überlebende können neue Dickdarmzellen produzieren, zusammen mit Mutationen, die zur Bildung von Krebszellen geführt haben, was zu einer Rückkehr der Krankheit führt.
Im Labor von Jörg Huelsken, PhD in der Schweiz, untersuchten Wissenschaftler, wie sich Dickdarmzellen aus Darmstammzellen entwickeln. Anhand mehrerer Modelle beobachteten die Wissenschaftler sowohl Mauszellen als auch menschliche Zellen.
Die Studie konzentrierte sich auf das HOXA5-Protein, das zur Familie der Proteine gehört, die die Entwicklung des Fötus regulieren. Diese Proteine werden während der frühen Entwicklung freigesetzt und haben die Aufgabe, die ordnungsgemäße Entwicklung und Anordnung von Geweben, Organen und Gliedmaßen des Fötus sicherzustellen und zu ermöglichen.
Im adulten Organismus reguliert HOXA5 die Verteilung und Funktion von Stammzellen. Das wissenschaftliche Team fand heraus, dass das HOXA5-Protein im Darm eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Stammzellzahlen und ihrer Produktion spielt.
Wie bei anderen Proteinen stammt das HOXA5-Protein von einem bestimmten Gen. Forscher haben herausgefunden, dass krebsartige Dickdarmstammzellen biologische Mechanismen verwenden, um dieses Gen zu blockieren. Durch die Blockierung des HOXA5-Gens können sich krebsartige Dickdarmstammzellen unkontrolliert entwickeln und ausbreiten, was zu Metastasen führt.
Wissenschaftler suchten nach einer Möglichkeit, die Blockade des HOXA5-Gens zu stoppen. Die Antwort auf dieses Problem wurde in Vitamin A gefunden. Es wurde gezeigt, dass eine kleine chemische Verbindung namens Retinoid, die für die Induktion der Differenzierung von Hautstammzellen bekannt ist, den HOXA5-Genaktivator aktiviert. Bei Mäusen mit Darmkrebs Die Behandlung mit Retinoiden blockierte das Fortschreiten des Tumors und normalisierte die Gewebeentwicklung durch Aktivierung der HOXA5-Produktion. Diese Behandlung eliminierte Krebsstammzellen und verhinderte die Entwicklung von Metastasen. Ähnliche Ergebnisse wurden beim Menschen gezeigt.
Diese Studie legt nahe, dass die HOAX5-Genexpression bei Patienten, bei denen Darmkrebszellen entfernt wurden, möglicherweise noch erfolgreicher ist. Die Therapie mit Vitamin A und Retinoiden kann gegen Darmkrebs äußerst wirksam sein, nicht nur zur Behandlung bestehender Krankheiten, sondern auch als vorbeugende Maßnahme bei Hochrisikogruppen von Patienten.
Vitamin A. Das die Retinoidproduktion stimuliert und die Retinoidrezeptoren in seiner organischen Form beeinflusst, kann in hohen Konzentrationen in Lebertran gefunden werden und ist in Lebertranpräparaten erhältlich.