Es gibt einen Verlust an Aufmerksamkeit und Konzentration, geistige und körperliche Müdigkeit. Stimmungsschwankungen, Depressionen oder aggressives Verhalten, Halluzinationen, Paranoia treten auf. Veränderungen wie unvernünftiges Weinen oder Lachen sind charakteristisch. Das Sprechen ist schwierig, er kann sich nicht an angemessene Wörter erinnern, er wird einfach, er verwendet Sätze …

Es gibt verschiedene Arten von Demenz, von denen die vaskuläre Demenz unmittelbar danach die zweithäufigste ist Alzheimer . Die heutigen Ergebnisse sprechen für den gemischten Typ. Es wird angenommen, dass beide Arten von Demenz bei einer Person häufiger auftreten.

Vaskuläre Demenz

Zusätzlich zu dem allgemein schlechten Fluss in den Blutgefäßen des Gehirns (Insuffizienz), Schädigung des Gehirngewebes nach Blutungen, Erkrankungen der Blutgefäße des Gehirns wie z. B. temporale Arteritis oder systemische Erkrankungen, z. B. Lupus erythematodes, Die grundlegenden Veränderungen, die zu einer vaskulären Demenz führen, sind Veränderungen der Arterien aufgrund von Atherosklerose.

Sie können zu einer vollständigen Unterbrechung des Flusses in der Arterie und des Schlaganfalls führen oder sie können diffus sein, wenn eine Verengung der kleineren Arterien zu einem unzureichenden Fluss und einer schlechten Versorgung des Gehirns führt. In diesem Fall gibt es sogenannte „stille Schlaganfälle“, die bei CT oder MR des Gehirns beobachtet werden, aber klinisch nicht als echte Schlaganfälle erscheinen.

Wer einen Schlaganfall überlebt, entwickelt keine vaskuläre Demenz. Bei etwa einem Drittel der Patienten wird angenommen, dass sie 6 Monate nach der Genesung nach einem Schlaganfall Anzeichen einer vaskulären Demenz entwickeln.

Krankheitsbild

Aufgrund von Schlaganfällen kann eine vaskuläre Demenz im Gegensatz zu Alzheimer abrupter auftreten. Auch Verschlechterungen und Verbesserungen treten sprunghaft auf.
Was im Krankheitsbild der Demenz dominiert, hängt von der Schadensstelle ab.

Im Gegensatz zur bereits erwähnten Alzheimer-Demenz gibt es auch Anzeichen von Hirnschäden wie Schwäche eines Armes und Beins oder individuell, Sprach-, Seh- und Gleichgewichtsstörungen. Es gibt Schwierigkeiten beim Gehen in Bezug auf die Drift. Außerdem gibt es einen Verlust der Kontrolle über Wasserlassen und Stuhl und die bereits erwähnten Veränderungen in Gedächtnis und Verhalten.

Risikofaktoren

1. Alter – tritt hauptsächlich nach 65 auf. Jahre
2. einen Schlaganfall überwunden
3. hoher Blutdruck
4. Diabetes
5. Erhöhtes Blutcholesterin

Grundsätzlich führen alle genannten Risikofaktoren zu Veränderungen der Blutgefäße, was zu Gewebeschäden durch verminderte Versorgung führt. Wir können auch Rauchen, erhöhtes Körpergewicht, reduzierte Bewegung erwähnen.

Diagnosemethoden

Bestehende Veränderungen im Gehirn und in den Blutgefäßen des Gehirns können heute gut auf CT oder MR des Gehirns und Farbdoppler der Blutgefäße des Halses und der Blutgefäße der Basis des Gehirns dargestellt werden.

Therapie

Derzeit gibt es keine spezifische Therapie zur Behandlung von vaskulärer Demenz. Da es in den meisten Fällen zusammen mit Alzheimer-Demenz auftritt, wird angenommen, dass die Verwendung von Medikamenten, die für seine Behandlung registriert sind, auch bei vaskulärer Demenz helfen kann. Dies sind Cholinesterasehemmer (z. B. Donepezil, Galantamin und Rivastigmin).

Ebenso wertvoll für Memantin. Was bei der primären und sekundären Prävention von vaskulärer Demenz verbleibt, ist die Behandlung bestehender Risikofaktoren.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.