Unfruchtbarkeit in seinen Symptomen gibt es jedes zehnte Paar, das Kinder will. Die Fruchtbarkeit nimmt bei beiden Geschlechtern nach dem 25. bis 30. Lebensjahr ab. Immer mehr Paare verzögern die Gründung einer Familie, bis sie in den Dreißigern sind, so dass Unfruchtbarkeit in den Industrieländern immer häufiger auftritt. Wenn nach einem Jahr regelmäßigen ungeschützten Geschlechts keine Empfängnis aufgetreten ist, müssen möglicherweise einer oder beide Partner wegen Unfruchtbarkeit behandelt werden.

Etwa 8 bis 10 Paare, die versuchen, ein Kind zu zeugen, schaffen dies innerhalb eines Jahres. Diese Zahl steigt über einen Zeitraum von zwei Jahren auf 9 von 10 Paaren. Das Problem der Empfängnis kann vorübergehend sein, oder das Paar muss Unfruchtbarkeit behandeln, um Kinder zu bekommen. Das Problem der Unfruchtbarkeit tritt auch bei Menschen auf, die bereits Kinder haben.

Beide Partner müssen gemeinsam zum Arzt gehen, wenn sie sich Sorgen über die Unfähigkeit machen, ein Kind zu zeugen. Bei etwa der Hälfte der Paare mit diesem Problem besteht Unfruchtbarkeit bei Frauen, und bei einem Drittel der Paare besteht das Problem bei Männern. Bei einigen Paaren kann jedoch die Ursache entdeckt werden.

Frauenprobleme, die am häufigsten zu Unfruchtbarkeit führen, sind: „Polyzystisches Ovarialsyndrom, Endometriose, Varikozele, Hypogonadismus“ und andere.

Bei vielen Paaren kann die Ursache der Unfruchtbarkeit identifiziert und behandelt werden. Wenn eine bestimmte Ursache nicht erkannt und behandelt werden kann, wird eine assistierte (künstliche) Empfängnis mit modernen medizinischen Techniken empfohlen.

Probleme beim Empfangen

fetale Unfruchtbarkeit
  • Wenn eine Schwangerschaft nicht das Ergebnis von regelmäßigem ungeschütztem Sex seit mehr als einem Jahr ist

Im Durchschnitt dauert ein Paar, das versucht, ein Kind zu zeugen, sechs Monate, und 8 bis 10 Paare schaffen dies im Laufe eines Jahres. Es ist üblich, dass sich ein Paar Sorgen macht, wenn die Schwangerschaft in den ersten Monaten nicht eintritt. Den meisten jungen Paaren wird jedoch empfohlen, es ein Jahr lang zu versuchen, bevor sie medizinische Hilfe suchen. Ältere Paare, insbesondere wenn eine Frau älter als 35 Jahre ist, suchen möglicherweise früher medizinische Hilfe auf, da die Fruchtbarkeit natürlich mit dem Alter abnimmt, insbesondere bei Frauen.

Was zu tun ist?

  • Moderne Medizin oder ein Heilmittel in der Natur suchen?

Wenn Sie Probleme mit der Empfängnis haben, sollten Sie und Ihr Partner gemeinsam einen Arzt aufsuchen. Ihr Arzt wird Ihnen Fragen zu Ihrem Sexualleben stellen und ob Sie spezielle Probleme mit dem Geschlechtsverkehr haben. Sie werden Sie wahrscheinlich fragen, ob Sie an den günstigsten Tagen Geschlechtsverkehr hatten – mitten im Menstruationszyklus, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis normalerweise am höchsten ist. Ihr Arzt wird Ihre Gesundheitsakte einsehen, da frühere Krankheiten oder Operationen für Ihr Problem von Bedeutung sein können. Es wird berücksichtigt, wie oft Sie Alkohol trinken, ob Sie Raucher sind, ob Sie einige Ihnen verschriebene Medikamente oder einige Entspannungsmedikamente verwenden. Eine regelmäßige körperliche Untersuchung ist obligatorisch, einschließlich einer Untersuchung der Genitalien.

Wenn Sie beide relativ jung sind und es kein offensichtliches Problem gibt, wird Ihr Arzt Sie über die Maßnahmen beraten, die Sie ergreifen werden, um die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis zu erhöhen, und Ihnen vorschlagen, es weiter zu versuchen. Wenn Sie noch nie eine gesunde Schwangerschaftsberatung besucht haben, wird Ihr Arzt mit Ihnen über Ihre Gesundheit, Ernährung und Ihren Lebensstil sprechen.

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass ein Problem vorliegt, das die Empfängnis verhindert, oder wenn die Frau älter als 35 Jahre ist, wird er Sie an einen Facharzt überweisen, um eine Reihe von Tests durchzuführen.

Prognose für Unfruchtbarkeit

Statistiken Performance

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Empfängnis für die meisten Paare erfolgt. 9 von 10 Paaren bekommen innerhalb von zwei Jahren ein Kind.

Wenn ein Problem festgestellt wird, hängen die Behandlung und die Aussichten von der Probe ab. Die assistierte Empfängnis, dh die künstliche Befruchtung, kann für Paare geeignet sein, bei denen die Ursache nicht identifiziert wurde oder das Problem nicht erfolgreich behandelt werden kann.

Wie kannst du dir selbst helfen?

Wie können die Empfängnischancen erhöht werden?

Die allgemeine Gesundheit beider Partner hat einen wichtigen Einfluss auf die Fruchtbarkeit. Die folgenden Faktoren können bei der Erstellung einer Konzeption eine wichtige Rolle spielen:

  • Überprüfen Sie Ihr Körpergewicht – ob Sie übergewichtig oder fettleibig sind
  • Gesund essen
  • Rauchen Sie nicht
  • Reduzieren Sie den Alkoholkonsum, der bekanntermaßen die Spermienzahl verringert und den Fötus zu Beginn der Schwangerschaft schädigen kann
  • Haben Sie alle zwei Tage Sex während der fruchtbarsten Phase einer Frau (Mitte des Menstruationszyklus)
  • Machen Sie sich keine Sorgen, da Stress die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann.
  • Sport treiben oder sich erholen.
  • Männer sollten es vermeiden, in heißem Wasser, in Saunen und in heißen Bädern zu baden oder enge und enge Unterwäsche zu tragen.

Unfruchtbarkeit bei Frauen

Die Unfähigkeit einer Frau, mit einem Partner normaler Fruchtbarkeit zu empfangen

Einer der Faktoren, die die Unfruchtbarkeit von Frauen beeinflussen können, ist: „Alter – häufiger bei Frauen über 35, Erbfaktor, Lebensstil – Stress, übermäßige körperliche Bewegung und geringes oder Übergewicht“.

Heutzutage ist der Prozentsatz der Unfruchtbarkeit bei Frauen immer noch etwas höher als bei Männern. Um schwanger zu werden, muss der Eierstock reife Eier freisetzen, die das Sperma befruchten wird, und das befruchtete Ei muss durch den Eileiter zur Gebärmutter gelangen und sich in seine Schleimhaut implantieren. Wenn einer der Konzeptionsprozesse bei einer Frau gefährdet ist, entsteht ein Problem.

Ursachen der Unfruchtbarkeit bei Frauen

Es gibt eine Reihe von Unfruchtbarkeitsproblemen bei Frauen, die einen oder mehrere Prozesse beeinflussen können, die für die Empfängnis erforderlich sind. Probleme können in verschiedenen Phasen der Konzeption auftreten.

Probleme mit dem Eisprung

Eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen ist das Versagen der Eierstöcke, während des Menstruationszyklus ein reifes Ei freizusetzen. Komplexe Hormonbeziehungen steuern den Eisprung, daher ist ein gesunder Hormonhaushalt unerlässlich.

Eine der am häufigsten geheilten Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen sind polyzystische Eierstöcke, die Hormonstörungen verursachen können, die den Eisprung verhindern.

Ebenfalls, Schilddrüsenerkrankung (Hypothyreose) kann zu einem Ovulationsversagen führen.

In einigen Fällen, in denen Frauen Verhütungsmittel verwenden, kann es nach der Anwendung zu einem Mangel an Zyklen kommen.

Probleme mit der Übertragung von Eiern

Eine Beschädigung eines der Eileiter kann es dem Ei erschweren, vom Eierstock zur Gebärmutter zu gelangen. Die Ursache für eine Schädigung der Eileiter kann eine Beckeninfektion sein, die eine Folge sexuell übertragbarer Krankheiten sein kann, wie z Chlamydien. Solche Infektionen können im Körper einer Frau lange Zeit unbemerkt bleiben und bei Empfängnisproblemen festgestellt werden. Bei einigen Frauen kann die Eizelle nicht befruchtet werden, da der Schleim, den der Gebärmutterhals auf natürliche Weise produziert, Antikörper enthält, die das Sperma des Partners zerstören, bevor es die Eizelle erreicht, oder zu dick ist, um Sperma in die Gebärmutter gelangen zu lassen.

Was Frauen tun sollten

Wenn es ein Problem gibt, sollte die Frau einen Arzt konsultieren, der eine grundlegende und systematische Analyse der Gesamtsituation durchführen sollte. Grundsätzlich beginnt jede Analyse mit einem Überblick über die allgemeine Gesundheit, den Lebensstil, die Krankengeschichte einer Frau. Menstruationszyklen und Analyse des Sexuallebens.

Die meisten Ursachen für Unfruchtbarkeit können mit Hilfe von Tests oder mit Hilfe von Geräten zur Vorhersage des Eisprungs ermittelt werden, die ohne Rezept in einer Apotheke gekauft werden können.

Wenn alle Hausmethoden keine Ergebnisse liefern, sollten Sie zu professionellen medizinischen Blutuntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen der Eierstöcke während des Zyklus, Untersuchung der Gebärmutter, Hormonanalysen und dergleichen wechseln.

Erfolgsrate bei der Behandlung von weiblicher Unfruchtbarkeit

Die Behandlung der Unfruchtbarkeit bei Frauen hat die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft signifikant erhöht. Die Erfolgsrate hängt von der Ursache der Unfruchtbarkeit und der Art der Behandlung ab. Die Medikamente werden verwendet, um den Eisprung bei jeder dritten Frau zu stimulieren. Dennoch besteht das Risiko einer Eileiterschwangerschaft. Mikrochirurgie, die manchmal erfolgreich ist, dh Blähungen und verstopfte Eileiter reinigt, aber das Risiko einer Eileiterschwangerschaft erhöht. Die Erfolgsrate bei der assistierten Konzeptionsmethode variiert zwischen 15 und 30% pro Einzelmethode.

Was heutzutage passiert, ist, dass nach einer detaillierten Analyse einer Frau der Schluss gezogen wird, dass das Problem bei einem Mann liegt – Sperma, das er produziert.

Unfruchtbarkeit bei Männern

Was ist männliche Unfruchtbarkeit?

Die Unfähigkeit eines Mannes, eine ausreichende Anzahl gesunder Spermien zu produzieren oder abzugeben, um sich zu befruchten.

Eine der häufigsten Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit sind erbliche Faktoren, Rauchen und Alkohol. Alters- und Chromosomenanomalien sind weniger wahrscheinlich die Ursachen.

Ungefähr jedes dritte Paar, das Schwierigkeiten hat, sich das Problem vorzustellen, ist auf männliche Unfruchtbarkeit zurückzuführen. Bei Männern hängt die Fruchtbarkeit von der Produktion einer ausreichenden Menge normaler Spermien und teilweise von der Fähigkeit des Mannes ab, während des Geschlechtsverkehrs Spermien an die Vagina abzugeben. Wenn eine dieser Bedingungen nicht erfüllt ist, können wir über Unfruchtbarkeit sprechen.

Ursachen der Unfruchtbarkeit bei Männern

Im Gegensatz zur leicht zu bestimmenden Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen ist es bei einigen Männern schwierig, die Ursache für Unfruchtbarkeit zu finden. Es wird nur bei jedem dritten untersuchten Mann festgestellt.

Probleme mit der Spermienproduktion

Sperma und Unfruchtbarkeit

Eine verminderte Spermienzahl (Oligospermie) oder die Bildung defekter Spermien können unterschiedliche Muster aufweisen. Unter normalen Bedingungen haben die Hoden eine um etwa 2 ° C niedrigere Körpertemperatur als der Rest des Körpers. Alle Faktoren, die die Hodentemperatur erhöhen, können die Anzahl der produzierten Spermien verringern.

Einige Aspekte des Lebens können die Spermienproduktion beeinträchtigen, z. B. Rauchen, Alkohol, bestimmte Medikamente und Medikamente zur Entspannung und sogar das Tragen enger Kleidung.

Einige Langzeiterkrankungen beeinträchtigen die Spermienproduktion, wie chronische Nierenerkrankungen, Infektionen, Mumps nach der Pubertät und dergleichen. Die männliche Fruchtbarkeit kann auch durch Erkrankungen der Harnwege, Erkrankungen des Hodensacks oder Schäden an den Hoden während eines chirurgischen Eingriffs verringert werden. Auch hormonelle Störungen bei Männern können zu einer Verringerung der Spermienzahl führen.

Probleme beim Auswerfen von Spermien

Verschiedene Faktoren können verhindern, dass Spermien in die Vagina gelangen. Die Ursache, die am leichtesten beschuldigt wird, ist Impotenz, dh Unfähigkeit, eine Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten. Andere Faktoren sind Schäden an den Hoden und Vas deferens. Eine sexuell übertragbare Krankheit wie Gonorrhoe verursacht häufig solche Schäden. Die Ursachen können auch eine retrograde Ejakulation sein – wenn die Samenflüssigkeit in die Blase zurückkehrt, weil die Blasenventile nicht gut geschlossen sind, was nach einer Prostataoperation passieren kann.

Was kann getan werden?

Wie bei Frauen führt jeder Arzt sofort eine grundlegende Analyse des allgemeinen Lebens, der körperlichen Verfassung, des Sexuallebens und des Lebens eines Mannes durch. Neben der Untersuchung der Genitalien ist eine Laboranalyse des Samens – ein Programm – obligatorisch. Die Samenanalyse wird mikroskopisch durchgeführt, wobei die Anzahl der Spermien pro Milliliter tatsächlich gesehen wird. Die normale Anzahl von Spermien beträgt ungefähr 50 Millionen, während die kleine Anzahl (Oligospermie) ungefähr 20 Millionen pro Milliliter beträgt.

Wie behandelt man Oligospermie bei Männern?

Neben der künstlichen Befruchtung gibt es in der modernen Medizin Medikamente, die auf eine reduzierte Anzahl von Spermien wirken. Sie beziehen sich hauptsächlich auf Hormontherapien.

Wenn es um natürliche Therapie geht, gibt es verschiedene Präparate, aber der Markt hat eine völlig natürliche Teemischung aus Heilkräutern Oligo . Oligo Tee gegen männliche Unfruchtbarkeit ist eines der Premiumprodukte des inländischen Serbisch Firma Chamomilla von Banatski Karlovac, das seit 30 Jahren pflanzliche Arzneimittel auf dem serbischen Markt verkauft und produziert. Das Familienunternehmen Chamomilla produziert Tees, Teemischungen, Tinkturen, medizinische und ätherische Öle, Balsame, Gewürze, Cremes und Seifen. Alle genannten Produkte werden aus Heilkräutern aus unserer eigenen Produktion im Herzen des Deliblato-Sandsteins und durch Auswahl der hochwertigsten Arten aus dem Netzwerk der Mitarbeiter in ganz Serbien hergestellt.

Neben direkten Anrufen und Bestellungen verkauft Chamomilla Tees und andere Produkte online über www.chamomilla.rs .

Die Oligo-Teemischungstherapie wirkt auf eine reduzierte Anzahl von Spermien und belebt die Bewegung bestehender Spermien. Die Therapie besteht aus 60 Tassen Tee mit einem angenehmen Aroma und Geschmack. Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass sich die Programme nach der Therapie um bis zu 70% verbessert haben, was zu einer ungefähren Anzahl und Beweglichkeit der Spermien pro Milliliter wie bei normalen Proben führt.