Beiträge

Chemotherapie und Impfstoffe sind eine Lüge

In einem exklusiven Interview enthüllt der berühmte amerikanische Publizist Edward Griffin, warum die offizielle Medizin das wahre Heilmittel gegen Krebs verbirgt, wo es auf der Welt keine bösartigen Krankheiten gibt und wie gefährlich Impfungen sind.
Der amerikanische Schriftsteller und Publizist Edward Griffin (81) glaubte, dass er drei Wochen brauchen würde, und er brauchte drei Jahre Forschungsarbeit, um das umstrittene Buch „Eine Welt ohne Krebs“ zu schreiben.
In dieser Arbeit beweist der Autor gründlich, dass die Ursache von Krebs nicht Viren oder mysteriöse Toxine sind, sondern ein einfacher Mangel an einem Nährstoff – Vitamin B17.
Griffin lehnt die offizielle Pharmapolitik ab, die laut ihm seit 30 Jahren die wirkliche Heilung von Krebs gekonnt vor der Öffentlichkeit verbirgt, und weist darauf hin, dass heute mehr Menschen ihren Lebensunterhalt mit Krebs verdienen als daran sterben.
Auf der Suche nach einer Antwort auf diese Frage, aber auch nach dem Grund, warum das Inverkehrbringen von Vitamin B17 in Amerika verboten ist, sprechen wir mit Griffin, der in Belgrad angekommen ist, um für das Buch „Eine Welt ohne Krebs“ zu werben, das schließlich übersetzt wurde Serbisch.
Es ist wahr, dass es für die Leute schwierig ist zu glauben, was ich geschrieben habe, aber es überrascht mich überhaupt nicht. Nun, im 19 .. Über Jahrhunderte hinweg glaubten Wissenschaftler, dass der Skorbut der Seeleute das Ergebnis des Bisses mysteriöser Käfer unter Deck sei. Später stellte sich natürlich heraus, dass die Ursache dieser Krankheit tatsächlich ein Mangel an Vitamin C war. – erklärt in einem exklusiven Interview diesen berühmten kalifornischen Publizisten, der dafür bekannt ist, sich mit verschiedenen Themen in seinen Werken zu befassen, darunter Terrorismus, Subversion, aber auch Archäologie und Geschichte.
Wie sind Sie auf die Idee gekommen, dieses Buch zu schreiben?
– Alles begann zufällig. Und das liegt daran, dass mein Freund Dr. Richardson vor ungefähr dreißig Jahren damit begonnen hat, es in einer Klinik in San Francisco zu verwenden Vitamin B17 (die in ihrer gereinigten Form Leatril oder Amygdalin genannt wird) bei der Behandlung von Krebspatienten. Es geschah alles, nachdem der berühmte Biochemiker Ernst T. Kreb in der Öffentlichkeit Staub aufgewirbelt hatte, indem er dieses Medikament auf den Markt bringen wollte, das besagt, dass Krebs tatsächlich ist Avitaminose Genauer gesagt eine Störung des Stoffwechsels, die durch einen Mangel an Vitamin B17 in der Ernährung verursacht wird.
Ihr Freund hat das Medikament jedoch zuerst an seinem Hund ausprobiert, der Krebs hatte.
– Stimmt, der Hund hat sich erholt. Danach begann Richardson, dieses Arzneimittel in der Therapie seiner Patienten zu verwenden. Er versuchte es zuerst an der Frau seiner Oberschwester, der alle Ärzte maximal zwei oder drei Lebenswochen gaben. Nachdem er Leatril genommen hatte, erholte er sich vollständig.
Wie kam es dazu, dass das Medikament in den USA verboten wurde?
– Nachdem die Patienten, die sich erholt hatten, damit begonnen hatten, die Geschichte über das Medikament zu verbreiten, half es niemandem. Besonders nicht zu großen Pharmakokarteln und der Verabreichung von amtlicher Medizin. Sie haben es erraten, vor allem, weil Sie mit dem Verkauf von Zytostatika viel Geld verdient haben. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) bezeichnete Vitamin B17 als häufigen Betrug und verbot seine Vermarktung.
Wo ist Vitamin B17 in Lebensmitteln enthalten?
– Es ist ein natürliches Chemotherapeutikum, das in mehr als 1.200 Pflanzen vorkommt. Hauptsächlich in den Steinen und Samen von Früchten: Aprikosen, Aprikosen / Pfirsiche, Pflaumen, Kirschen, Äpfel, aber auch in Hirse. Sein Molekül besteht aus zwei Zuckermolekülen und einem Cyanid und Benzaldehyd.
Wenn das Cyanid aus diesem Molekül für die Eliminierung der malignen Zelle verantwortlich ist, besteht dann die Möglichkeit, dass es auch gesunde Zellen abtötet?
– Gesunde Zellen haben ein Enzym, um die Abbauprodukte von B17 zu neutralisieren. Daher verwenden sie Cyanid für die metabolische Synthese von B12, das für den Hämoglobinstoffwechsel wichtig ist, und bilden dann in Gegenwart von Schwefel eine Thiocyanatverbindung, die an der Regulierung des Blutdrucks beteiligt ist Überschuss wird im Urin ausgeschieden.
Stimmt es, dass Sie während Ihrer Forschungsarbeit auf Daten an Orten auf der Welt gestoßen sind, an denen es keine Krebspatienten gibt, wie zum Beispiel den Stamm der Hunza in Pakistan?
– Dieser Stamm ist an abgelegenen und abgelegenen Orten des Himalaya bewohnt. Sie sind bekannt für ihre erstaunliche Langlebigkeit und gute Gesundheit. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie hundert Jahre alt werden, manche sogar hundertzwanzig oder mehr. Es ist interessant, dass Geld in diesem Stamm ein unbekanntes Konzept ist, aber deshalb wird Wohlstand an der Anzahl der Aprikosenbäume gemessen, die jemand besitzt. Aprikosenkerne gelten als das wertvollste Lebensmittel und werden so gegessen, wie Reis in der asiatischen Kultur gegessen wird. Lebensmittel, die reich an Vitamin B17 sind, werden auch von Eskimos gegessen, unter denen kein Fall von bösartigen Erkrankungen gemeldet wurde…
Bis einige der Eskimos zum Militär in Kanada und den Vereinigten Staaten gingen?
– Stimmt… Sobald sie sich bewegten und ihre Ernährung änderten, wurden sie sofort krank und starben an bösartigen Krankheiten.
Was würden Sie Patienten sagen, die sich einer Chemotherapie unterziehen?
– Nicht als Experte (weil ich es nicht bin), sondern als gewöhnlicher Mensch würde ich niemandem empfehlen, zur Chemotherapie zu gehen. Ich weiß, ich würde niemals zur Chemotherapie gehen. Ich glaube sogar, dass es Krebs verursacht. Formale Krebsbehandlung ist ein großes Geschäft. Chemotherapie und Zytostatika machen Milliarden von Dollar. Nicht alle Ärzte stellen Geld vor die Patienten, aber in der menschlichen Natur gibt es leider einen Ansturm auf Geld.
Glauben Sie, dass Impfstoffe gegen Schweine, Vogelgrippe oder das West-Nil-Virus auch Teil eines medizinischen Betrugs sind?
– Impfstoffe sind schädlicher als sie helfen. Milliarden von Dollar werden für die Lobbyarbeit im Gesetz ausgegeben, das den Einsatz verschiedener Impfstoffe vorsieht. Ich kenne Hunderte von gefälschten Studien darüber, wie Impfstoffe angeblich gesund sind. Das Traurige ist, dass viele Ärzte nichts über diese Betrügereien wissen oder nicht einmal versuchen, sie zu untersuchen.