Es besteht definitiv ein Zusammenhang zwischen dem Säuregehalt von Organismus, Schimmel, Hefe und Pilzen und der Entwicklung von Malignität. Darüber hinaus ist das Auftreten von Malignität auch mit Folgendem verbunden:

  • Länger andauernde Entzündung der Arthrose
  • Hypertonie
  • Niedriger Blutdruck
  • Langzeitinfektionen der Nasennebenhöhlen
  • Lebensmittel, die Krebs erzeugen

Es sollte auch beachtet werden, dass Lebensmittel, die Bluthochdruck behandeln und hemmen, auch eine sehr ähnliche Rolle bei der Behandlung von Malignität spielen. Dieser Zusammenhang weist darauf hin, dass diese beiden Krankheiten viele Berührungspunkte haben. Diese beiden Krankheiten haben auch eine Reihe sehr ähnlicher Gründe, wie beispielsweise den Tabakkonsum, der eine hohe Konzentration an Hefen und Pilzen enthält und auch den Säuregehalt des Körpers erhöht .
Dr. Max Gerson und sein wissenschaftliches Team kamen zu dem Schluss, dass Candida und andere Pilze, die Infektionen verursachen, und diese Infektionszustände die Bildung und Entwicklung von Krebs beeinflussen. Wenn wir den Zusammenhang zwischen der Entstehung von Krebs und dem Vorhandensein von Pilzen untersuchen, kommen wir zu dem logischen Schluss, dass diese beiden Subjekte miteinander verbunden sind. Dilatierte Candida hat eine sehr zerstörerische Wirkung auf das Immunsystem. Die Schlüsselverbindung, die durch die hohe Aktivität von Candida erzeugt wird, ist Ethanol. Ethanol verursacht Müdigkeit und reduziert die Kraft des Körpers. Ethanol reduziert auch die Produktion von Enzymen, die für die Vitalität der Zellen benötigt werden, und setzt bestimmte Radikale frei, die die zelluläre DNA schädigen können. Ethanol verhindert auch die Assimilation von Eisen. Da Eisen eines der wichtigsten Mineralien ist, die den Sauerstofftransfer beeinflussen, wird Ihr Körper mit reduzierten Eisenmengen sehr sauerstoffarm, was sich automatisch auf den erhöhten Säuregehalt des Körpers auswirkt. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, Candida zu beeinflussen und loszuwerden, um die Malignität richtig beeinflussen zu können.

Vorhandensein von Pilzen und Krebs

Eine große Anzahl von Medizinern verbindet die Präsenz Pilz mit dem Einsetzen der Leukämie. Im Jahr 1997 bewies Mako Bielski, dass Veränderungen im Knochenmark, die durch deformierte weiße Blutkörperchen hervorgerufen werden, mit dem Vorhandensein der Hefe Candida Albicans verbunden sind, deren Konzentration im Laufe der Zeit zunimmt und die sich schließlich zu einer Art Pilz entwickelt, der sich weiter ausbreitet und das Pilz bedroht Körper.

1999 untersuchte Meinolf Karthaus 4 Kinder mit Leukämie und stellte fest, dass der Einsatz von Antimykotika auch das Fortschreiten der Krankheit verringerte. Durch die Untersuchung von Proben von Gewebeteilen von Menschen, die an Malignität leiden, stellte er fest, dass Malignität tatsächlich eine Infektion ist und dass in allen Proben Sporen gefunden werden können, die mit der Herkunft und dem Vorhandensein von Pilzen zusammenhängen. Dieser Arzt verwendete in seiner Therapie auch das tägliche Backen von Backpulver mit Wasser, wodurch die Alkalität des Verdauungstrakts erhöht wurde, um Candida loszuwerden.
Ein weiterer Umstand von Krebs können laut Doug Kaufman Pilze sein, die in Lebensmitteln vorhanden sind. Er bewies, dass bei Kindern mit Leukämie nur eine verbesserte Ernährung und eine modifizierte Ernährung den Zustand signifikant verbessern können. Er kam zu dem Schluss, dass eine mit kontaminierten Körnern angereicherte Ernährung, wie beispielsweise Alpha-Toxin, das wir aufgrund abgestandenem Mais in hohen Konzentrationen hatten, sehr schwere Formen von Krebs verursachen kann. Getreide wie Mais, Weizen, Gerste und andere Lebensmittel wie Erdnüsse können extrem stark mit krebserzeugenden Pilztoxinen kontaminiert sein. Diese Toxine werden als Mykotoxine bezeichnet. Eines der Mykotoxine ist Alpha-Toxin und es ist eine der häufigsten Ursachen für Krebs auf diesem Planeten.

Gifte und Krebs

Es wird angegeben, dass wir täglich 0,15 bis 0,5 Milligramm Alpha-Toxin aufnehmen. Es sollte betont werden, dass dieses Gift kein Zucker ist, wie von einigen westlichen Unternehmen angegeben, sondern ein Gift, das durch das Vorhandensein von Pilzen verursacht wird, die unsere Gesundheit stark schädigen und Krebs verursachen können. Es wurde oft bemerkt, dass Menschen viele Jahre lang Erdnussbutter und Popcorn in großen Mengen konsumierten, bevor bei ihnen irgendeine Form von Krebs diagnostiziert wurde.

Dr. Kaufamn behauptet, dass Antibiotika den Zustand verschlechtern und sogar Krebs verursachen können. Antibiotika stoppen den Abwehrprozess einiger Darmmikroorganismen und ermöglichen es Darmhefen und Pilzen, ungehindert voranzukommen, was zur ungehinderten Entwicklung von Candida führt. Dieser Zustand kann auf die Entwicklung einiger Autoimmunerkrankungen oder von Krebs selbst hinweisen.

Ihm zufolge sollte die Möglichkeit, dass das Vorhandensein von Schimmelpilz Krebs erzeugt, eingeschlossen werden, wenn der Entwicklung von Malignität ein langer Konsum von Antibiotika vorausging.

Praktisch alle Menschen leiden an Malignität, Diabetes, Demenz , Alzheimer-Krankheit, Autoimmunerkrankungen, Asthma bronchiale, Allergien, oxidative Erkrankungen als Ursache dieser Erkrankungen können in der beschleunigten Entwicklung von Candida gefunden werden.