Immunitätstee

Immunitätstee besteht aus Kräutern aus dem Berg Jastrebac. Die Kräuter werden von Hand gepflückt und natürlich in der Sonne getrocknet. Diese Teemischung für das Immunsystem ist das Ergebnis langjähriger Forschung und Erfahrung von Hawk Herbs.

Compare

Beschreibung

Das Immunsystem besteht aus vielen Komponenten, die in ständigem Austausch miteinander stehen und den Körper vor Krankheitserregern, Parasiten, Toxinen und damit vor Krankheiten schützen. Wir erklären, wie das Immunsystem funktioniert, wie es strukturiert ist, wie man es misst und wie man es stärkt. Ein starkes Immunsystem kann auch mit einigen natürlichen Methoden und Kräutern wie Tee erreicht werden. Immunitätstee kann helfen, verschiedene Probleme mit dem Immunsystem zu überwinden.

Tee für Immunitätsblätter

Das Immunsystem schützt vor Bakterien, Viren, Toxinen, aber auch vor Krebs

Unser Immunsystem schützt uns vor den Gefahren, die täglich in unseren Körper eindringen oder sich dort bilden – ob es nun ist Bakterien , Viren, Parasiten, Pilze, Krebszellen, Toxine oder andere Fremdsubstanzen. Ohne das Immunsystem wären wir verloren.

Daher müssen Menschen, die Stammzelltransplantationen gegen Leukämie (Blutkrebs) durchführen, einige Wochen isoliert leben und als vorbeugende Maßnahme Antibiotika erhalten. Denn vor der Stammzelltransplantation werden Knochenmarkszellen durch hohe Dosen einer Chemotherapie zerstört. Wenn diese Menschen mit Bakterien oder anderen Krankheitserregern in Kontakt kommen würden, würden sie schwer krank und könnten an dem einfachen Rhinitis-Virus sterben.

Das Immunsystem besteht aus vielen Arten von Zellen, Organen und Proteinen

Das menschliche Immunsystem besteht nicht nur aus Leukozyten, sondern auch aus verschiedenen Arten von Zellen, Organen, Substanzen und Enzymen. Aus diesem Grund ist das Immunsystem äußerst komplex und noch nicht vollständig erforscht.

Angeborenes und erworbenes Immunsystem

Man unterscheidet zwischen dem angeborenen (pathogenspezifischen) und dem erworbenen (pathogenspezifischen) Immunsystem. Beide arbeiten eng zusammen.

Angeborenes Immunsystem

Das angeborene Immunsystem umfasst alle Abwehrkräfte des Körpers, die von Geburt an vorhanden sind, z. Barrierefunktion der Haut, Eigenschaften von Tränen in den Augen oder Schleimhäuten der Atemwege, mit deren Hilfe Krankheitserreger und Fremdstoffe abgehustet werden können.

Aber auch zahlreiche Phagozytenzellen sind von Geburt an vorhanden, ebenso wie die Fähigkeit, Entzündungsprozesse oder das sogenannte Komplementsystem auszulösen. Letzteres besteht aus mehr als 30 Proteinen, die Mikroorganismen (Bakterien, Parasiten, Pilze) bekämpfen können. Sie sind frei im Blutserum oder an Zellen gebunden.

Erworbenes Immunsystem

Erworbenes Immunsystem entwickelt sich wiederum im Laufe eines Lebens. Daher bildet es geeignete Gegenmaßnahmen und Strategien für Krankheitserreger und Fremdsubstanzen, die täglich eintreffen. Übermäßige Hygiene und der ständige Einsatz von Desinfektionsmitteln sind daher kontraproduktiv. Der Körper fühlt sich sicher, weil er glaubt, dass kaum noch Krankheitserreger vorhanden sind – und das Immunsystem nicht “trainieren” kann, so dass es nicht für einen echten Angriff von außen bereit ist.

Das erworbene Immunsystem ist in der Zeit um die Pubertät voll entwickelt und wirksam. Erst im Alter nimmt die Wirkung wieder ab. Die Leistung des Immunsystems kann sich jedoch auch in jungen oder mittleren Jahren verschlechtern, da viele Lebensstilfaktoren das Immunsystem schwächen können, z. Rauchen, Alkohol, Stress, Medikamente, Bewegungsmangel, vorbestehende chronische Krankheiten und schlechte Ernährung. Am letzten Punkt kann allgemein gesagt werden, dass viel Fleisch und Zucker das Immunsystem schwächt, während eine pflanzenreiche Ernährung, die reich an lebenswichtigen Substanzen ist, das Immunsystem stärkt.

Reaktion des Immunsystems: So funktioniert das Immunsystem

Wie genau funktioniert das Immunsystem? Wenn eine fremde Substanz oder ein Krankheitserreger in den Körper eindringt, treten Immunreaktionen auf, die im Allgemeinen als Abwehr- oder Immunreaktionen bezeichnet werden und sich wie Zahnräder in einem Mechanismus verbinden, voneinander abhängen und miteinander kooperieren.

Wenn der Erreger zum ersten Mal in den Körper gelangt, dauert es bis zu 4 oder sogar 7 Tage, bis das erworbene Immunsystem alle Vorbereitungen zur Bekämpfung des Erregers getroffen hat. Bis dahin muss das angeborene Immunsystem alles in seiner Macht stehende tun, um den Erreger unter Kontrolle zu halten. Während dieser Zeit ist die betreffende Person krank. Sobald jedoch das erworbene Immunsystem beginnt, bessert sich der Zustand schnell.

Wenn nach einigen Monaten oder Jahren ein erneuter Kontakt mit demselben Erreger auftritt, erinnert sich das Immunsystem sofort daran und das erworbene Immunsystem kann den Erreger ebenfalls ausschließen. Im Allgemeinen bemerken die Leute dies nicht mehr.

Wie Tees das Immunsystem unterstützen können

Eine Tasse Tee kann besonders in den kälteren Jahreszeiten ein wahrer Segen sein: Der Geruch, die Wärme und der angenehme Geschmack ermöglichen es Ihnen, kalte und dunstige Gedanken schnell zu vergessen.

Aber nicht nur das: Tee kann auch das Immunsystem stärken und so vor Erkältungen und anderen Krankheiten schützen.

Heiße Flüssigkeiten sind besonders geeignet, weil sie die Durchblutung beschleunigen und eine schleimlösende Wirkung haben. In Übergangszeiten wie Herbst und Frühling können Sie insbesondere die Wirkung heißer Getränke nutzen, die die Immunität stärken.

Zur Zubereitung benötigen Sie ein Teesieb, eine Teetasse mit integriertem Sieb oder eine Teekanne mit Siebeinsatz.

Immunitätstee ist ideal und es gibt verschiedene Arten dieser Tees, die Ihr Immunsystem auf unterschiedliche Weise beeinflussen können.

Im Folgenden werden einige Tees für das Immunsystem und ihre heilenden Eigenschaften aufgeführt.

Tees für das Immunsystem

Ingwertee für Immunität

Ingwer ist wirklich vielseitig. Die darin enthaltenen Antioxidantien unterstützen die Abwehr gegen freie Radikale und stärken so Ihr Immunsystem.

Aber selbst wenn Sie bereits eine Erkältung haben, kann Ihnen der Ingwer-Immunitätstee Erleichterung verschaffen. Die gelbe Knolle macht die Atemwege frei und wirkt schleimlösend. Heiße Substanzen erwärmen den Körper auch von innen und regen die Durchblutung an.

Andernfalls befinden sich wertvolle Zutaten unter der Rinde. Schälen Sie den Ingwer daher so dünn wie möglich oder schälen Sie den Ingwer nach Möglichkeit überhaupt nicht. Verwenden Sie am besten Bio-Ingwer.

Kamillentee und Immunität

Kamillentee hat beruhigende und entzündungshemmende Eigenschaften. Jeder, der sich bereits erkältet hat, kann getrocknete Blumen einatmen und so Entzündungen in den Atemwegen sanft lindern.

Kamillentee ist aber auch eine gute Wahl als vorbeugende Maßnahme: Seine entzündungshemmenden Eigenschaften hemmen das Wachstum von Bakterien im Körper und können so Krankheiten vorbeugen und das Immunsystem aktivieren.

Um die volle Wirkung zu erzielen, sollten während des Kochens nur getrocknete Kamillenblüten verwendet werden.

Getrocknete Salbeiblätter

Immunität Tee aus Salbei hat natürliche heilende Eigenschaften. Enthaltene ätherische Öle, Tannine und Bitterstoffe wirken desinfizierend und entzündungshemmend. Salbei ist besonders gut gegen Husten, Halsschmerzen oder Heiserkeit und ist auch ein bewährtes Mittel zur wirksamen Schleimentspannung.

Gleichzeitig stärkt diese Heilpflanze das Immunsystem und ist damit auch eine ideale Vorbeugung. Salbei kann auch kleine Entzündungen im Mund oder leichte Verdauungsprobleme lindern.

Wenn Sie den erkennbaren, leicht bitteren Geschmack nicht mögen, können Sie Salbei-Tee mit etwas Honig süßen.

Hagebutten-Tee

Die leuchtend roten Beeren sind voll Vitamin C . Hagebutte stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern hilft auch bei der besseren Eisenaufnahme.

Diese kraftvolle Frucht hilft bei Frühlingsermüdung und stimuliert die Bildung neuer Immunzellen. Gleichzeitig wirken die darin enthaltenen Pektine entgiftend.

Rosentee für die Immunität wurde aus getrockneter Rinde oder Samen erhalten. Hagebutentee wird häufig mit Hibiskusblüten versetzt, um eine intensive Farbe und einen angenehmen Geschmack zu erhalten. Diese Kombination unterstützt auch die heilenden Eigenschaften des Riegels.

Ginseng

In Asien ist Ginseng ein Symbol für Stärke, Gesundheit und Langlebigkeit. Diese Heilpflanze enthält zahlreiche Mineralien und wertvolle Aminosäuren. Ginsenoside wirken auch entzündungshemmend und krampflösend und stärken das Immunsystem.

Die Wurzel dieser nährstoffreichen Pflanze wird zur Herstellung von Tee für die Immunität verwendet. Die als Tee gebraute Wurzel macht den Körper widerstandsfähiger gegen Bakterien, Stress und andere schädliche Einflüsse. Darüber hinaus regt Ginseng-Tee den Stoffwechsel an und hilft gegen Erschöpfung.

Grüner Tee

Grüner Tee wird seit Jahren aus gesundheitlichen Gründen verwendet. Die Kombination von Vitamin C, E und Mineralien wie Zink stimuliert das Immunsystem und lindert Erkältungssymptome.

Die Aminosäure L-Theanin, die dieser Immuntee enthält, wirkt ebenfalls entspannend.

Wichtig für die Zubereitung von grünem Tee: Je nach Sorte liegt die optimale Wassertemperatur zwischen 60 und 90 Grad – ansonsten hat dieses nährstoffreiche Heißgetränk einen bitteren Geschmack.

Die Einweichzeiten für grünen Tee sind oft auch kürzer als für andere Sorten.

Lapacho

Die schönen Blüten des Lapacho-Baumes können besonders in Mittel- und Südamerika bewundert werden.

Die Rinde ist als Gesundheitsförderer sehr gefragt: Infusion für Körper und Gesundheit, Tee wirkt entzündungshemmend und enthält Mineralien wie Kalzium und Eisen. Sogar die Inkas führten dem tropischen Baum eine heilende Wirkung zu.

Die Wirkung der Stärkung der Immunität in Lapachoa-Tee beruht hauptsächlich auf Lapachola, die sich in der inneren Rinde des Baumes befindet. Bäume müssen nicht für die Ernte gefällt werden: Die Rinde wächst wieder, ohne den Baum zu beschädigen.

Lapacho-Tee für das Immunsystem regt den Stoffwechsel an und wirkt entgiftend.

Tee genannt

Immunitätstee wirkt sich positiv auf das Schwitzen und die Temperatursenkung aus. Wie Saft oder heißer Tee helfen Zovini-Pflanzenpigmente, freie Radikale zu bekämpfen. Zova schützt den Körper vor Zellschäden und stärkt das Immunsystem. Die ätherischen Öle in Blumentee sollen Erkältungssymptome lindern und den Auswurf anregen.

Der sanfte Duft baut auch Stress ab und erleichtert das Schlafen während der Nacht. Und guter Schlaf wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus.

Echinacea

Tee aus der Echinacea-Pflanze unterstützt die Abwehrkräfte des Körpers mit einer Kombination aus ätherischen Ölen und Vitaminen.

Als Heilpflanze haben die Ureinwohner Nordamerikas sie bereits gegen Atemprobleme und Verletzungen eingesetzt.

In den Vereinigten Staaten werden die leuchtenden Blüten von Echinacea häufig als Zierpflanzen in Gärten oder Parks gefunden.

Echinacea-Immunitätstee wirkt am besten vorbeugend: Die Pflanze stimuliert die Produktion weißer Blutkörperchen und unterstützt so das Immunsystem.

Früchte, die das Immunsystem stärken können

Nehmen Sie Obst und Gemüse in Ihre Ernährung auf

Hier ist eine Liste von 10 Obst- und Gemüsesorten zur Stärkung der Immunität, die in Ihre Ernährung aufgenommen werden sollten:

Rote Paprika: Wenn Sie Ihre Vitamin C-Aufnahme deutlich steigern möchten, brauchen Sie nur gehackte rote Paprika zu Ihren Mahlzeiten hinzuzufügen. Sie sind voller Antioxidantien und der hohe Gehalt an Vitamin C hilft bei der Aufnahme von Eisen.

Kurkuma: Sie haben vielleicht schon einmal von ihr gehört. Kurkuma sorgt in der westlichen Gesundheitsszene für Verwirrung, weshalb sie bei den Gesundheitskonsumenten immer beliebter wird. Kurkuma hilft, das Immunsystem zu verbessern.

Brokkoli: Dieses Gemüse ist reich an Nährstoffen und voller gesundheitlicher Vorteile, weshalb es nützlich ist, es Ihrer Ernährung hinzuzufügen. Laut wissenschaftlicher Forschung kann die in Brokkoli enthaltene Verbindung dazu beitragen, Ihre Immunität zu stärken.

Knoblauch: In den meisten Rezepten finden Sie Knoblauch, der nicht nur den Geschmack von großartigem Essen verbessert, sondern auch die Immunfunktion unterstützt, da er eine Verbindung namens Allin enthält, die zur Bekämpfung des Virus beitragen kann. Tatsächlich wird Knoblauch seit Jahrhunderten als natürliches Antibiotikum verwendet!

Spinat: Spinat ist nicht nur reich an Vitamin A, Vitamin C, Ballaststoffen, Magnesium und Eisen, sondern enthält auch grundlegende Antioxidantien und Beta-Carotin, die bei der Bekämpfung von Infektionen helfen können.

Orangen: Orangen sind voller Vitamin A und Vitamin C und können zur Bekämpfung von Infektionen beitragen, indem sie die Zellen schützen und die Funktion der Immunzellen fördern. Deshalb ist es bequem, eine Flasche Orangensaft zu haben.

Joghurt: Joghurt ist voll von wichtigen Nährstoffen wie Kalzium, Magnesium und Vitamin D. Es enthält auch viele Proteine, die die Hormonproduktion und das Muskelwachstum unterstützen. Achten Sie beim Kauf von Joghurt auf Probiotika auf den Etiketten.

Sonnenblumensamen: Sonnenblumenkerne enthalten viel Vitamin E, Selen und Magnesium, die helfen können, Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker zu senken.

Marke

Bioherba

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Immunitätstee“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X