Die DNA befindet sich im Zellkern fast jeder Zelle des menschlichen Körpers. Die DNA enthält spezielle Anweisungen zum Aufbau von Proteinen für jedes Gewebe und Organ. Während des Lebens können einige Zellen alte nicht funktionierende Zellen kopieren und somit durch neue ersetzen. Die Replikation erfordert die Synthese neuer DNA, damit Tochterzellen über die DNA auch die Blaupausen erhalten, die für ihre ordnungsgemäße Funktionalität erforderlich sind. Die DNA des menschlichen Körpers enthält Informationen aus etwa 30.000 verschiedenen Genen. Der für die DNA-Synthese verwendete zelluläre Mechanismus unterliegt gelegentlich Fehlern, die während der Zellreplikation vollständig unsichtbar sind. Einige dieser Fehler können zu einer vollständigen Funktionsstörung und Krankheit des Gewebes führen. Es ist sehr wichtig, die DNA schützend und funktionsfähig zu halten. Drastische DNA-Schäden können zu Krebs führen.
Die tägliche Schädigung der DNA des Körpers kann tagsüber mehrere Millionen erreichen und ihre Ursache kann äußerlich oder exogen oder innerlich endogen sein. Änderungen im Zellgenom können beim Lesen von DNA zu Fehlern führen. Fehler beim Lesen führen zu einer falschen Proteinkonstruktion. Der menschliche Körper verfügt über ein natürliches System zur Reparatur genetischer Defekte. Wenn jedoch die Wirkung interner oder externer Faktoren auf Gene zu aggressiv ist, können diese Reparatursysteme keine große Anzahl von Fehlern senden und korrigieren.
DNA kann durch ein chemisches Mutagen angegriffen werden. Physikalische Quellen können hauptsächlich radioaktiven Ursprungs sein, einschließlich UV-Strahlung. Eine der Quellen kann auch abgereichertes Uran sein, das sich in den Knochen sammelt und dort ablagert, Strahlung von elektrischen Geräten wie Mobiltelefonen und anderen.
Genetische Mutationen dieser Angst können auch durch das Vorhandensein eines Virus wie des HPV-Virus und durch die Wirkung bestimmter Hormone wie Östrogen, Testosteron, Insulin und anderer verursacht werden.
Vitamin B6 wird im Körper in ein sehr wichtiges Coenzym namens Pyridoxinphosphat umgewandelt. Dieses Coenzym ist an der Synthese von Nukleinsäuren beteiligt. Die DNA-speichernde Information wird von den spezifischen Nukleinsäuren Guanin, Adenin, Cytosin und Thymin codiert.
Folat, auch als Folsäure oder Folacin bekannt, wird in den Organen in Tetrahydrofuran oder THF und Vitamin B12 umgewandelt. Vitamin B12 und THF sind sehr wichtig bei der Synthese von Nukleotidbasen, die an der Speicherung von Informationen in der DNA beteiligt sind.
Die Vitamine C und E schützen die DNA und werden als Antioxidantien verwendet. Darüber hinaus haben wir eine breite Palette von Antioxidantien, aber diese beiden Vitamine sollten erwähnt werden. Biochemische Reaktionen, die während des normalen Stoffwechsels in Zellen auftreten, produzieren eine große Anzahl von Substanzen, die als freie Radikale bekannt sind. Antioxidantien wie Vitamin Cie können freie Radikale neutralisieren, indem sie DNA- und Gewebeschäden verhindern.
Phosphor und Zink werden bei der DNA-Synthese verwendet. Phosphor ist für die Produktion des Phosphorrückgrats, der DNA-Helix, essentiell, während Zink bei der Produktion von Enzymen verwendet wird, die die DNA-Replikation initiieren.
Cannabis und Cannabisöl oder Hanföl Cannabis sativa ist ein sehr wichtiger Faktor bei der DNA-Reparatur. Hanf hat ein perfektes 3: 1-Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Omega-Fettsäuren, das der menschliche Körper benötigt. Ein Omega-3-Job ist die mobile DNA-Reparatur. Hanf hat 65% Protein, von denen 35% Globulin-Edestin sind. Es ist das Protein, das dem menschlichen Globulin am nächsten kommt und vom Körper sehr gut aufgenommen wird.
Globulin ist ein wichtiger Faktor bei der DNA-Reparatur, da Zellen dieses Protein zur Reparatur von DNA-Schäden verwenden.
Auch sehr gute Antioxidantien, die selektiv auf bestimmte sehr schädliche freie Radikale wirken, die DNA-Schäden verursachen, sind C 60 Schungit ich molekularer Wasserstoff .