Für moderne unabhängige Krebsforscher bleibt nur das Rätsel, wie der Mikroorganismus in die Zelle gelangt ist, dh ob er in der Zelle erzeugt wurde (unter anaeroben Bedingungen) oder durch eine geschwächte Zellmembran gelangt ist. Tatsache ist jedoch, dass Sie es in einer Krebszelle finden können und dass viele Wissenschaftler es in den bedeutendsten Kliniken der Welt gesehen haben.

Römischer Onkologe Dr. Tulio Simoncini entdeckt der Candida-Pilz und er behauptet sogar, dass es notwendigerweise bei Krebspatienten vorhanden ist. Pilze werden oft durch Rauchen aufgenommen.

Was in diesem Fall in der Krebszelle passiert, wird von R. Webster Kerr anschaulich beschrieben

bakterielle Mikroorganismen

In der Zelle beginnt die Mikrobe, Glukose abzufangen, die in die Zelle gelangt und sich von ihr ernährt, wodurch der Zelle die Nahrung entzogen wird. Die Mikroben scheiden dann Mikrotoxine aus, tatsächlich gefährliche Hormone, und im Zellpilz entsteht in der Zelle Schmutz. Mykotoxine sind sehr sauer und das Innere der Zelle wird saurer. Und genau das ist das Merkmal einer Krebszelle – je länger die Zelle krebsartig ist, desto saurer ist sie.

Da der Mikroorganismus Glukosemoleküle entführt, bleiben den Zellen winzige Mengen an Nahrung zur Verfügung (Glukose in der Zelle muss in Pyruvat umgewandelt werden, um in die Mitochondrien zu gelangen). Aufgrund der großen Menge an „Mist“ in der Zelle kann es nicht genügend ATP-Moleküle produzieren, um die „Batterie“ -Füllung der Mitochondrien zu starten. Somit befinden sich die Mitochondrien am Boden eines schlammigen Teiches, in dem sie nicht „atmen“ können. Das Energieniveau der Mitochondrien nimmt ab, weil die Anzahl der ATP-Moleküle abnimmt.

Signale werden an Insulinrezeptoren und Glukoserezeptoren auf der Zellmembran gesendet, und es wird mehr Glukose benötigt. Der Körper eines Krebspatienten möchte daher Süßigkeiten essen. Bis zu 15-mal mehr Glukose in die Krebszelle gelangt, fängt die Mikrobe diese Moleküle immer noch ab und ernährt sich und vermehrt sich reichlich. Auf diese Weise wird die Mikrobe gesund und genährt, und die Zelle wird krank und hungrig. Sie „erstickt“ einfach im Schlamm an gefährlichen Hormonen und Mykotoxinen.

Kerr stellt fest, dass es hier wahrscheinlich eine biologische Grenze gibt, so viel wie die Rezeptoren Glukose auf die Zelle setzen können, und wenn diese Grenze erreicht ist, gibt es keine andere Möglichkeit für die Mitochondrien, genug Energie zu erhalten. Aufgrund der geringen Anzahl von ATP-Molekülen nimmt das Energieniveau ab und die Zelle wird anaerob. Und das passt perfekt zum Mikroorganismus.

Die andere Seite der Medaille – die medizinische Einrichtung

Ärzte

„Die medizinische Einrichtung berichtet über ihre Medien in der Regel, dass DNA als Ursache für Krebs geschädigt wurde. In seltenen Fällen kann die normale DNA eines Menschen das Immunsystem dazu veranlassen, an Krebs zu erkranken. DNA-Schäden waren jedoch nie die Ursache dafür.“ „Krebs tritt nur auf, wenn der Krebszyklus und die“ Elektronentransportkette (ETC) „innerhalb der Mitochondrien unterbrochen werden.“ DNA-Schäden können den Krebszyklus nicht unterbrechen, und daher kann kein Krebs auftreten „, behauptet Kerr.

Die medizinische Einrichtung will die Öffentlichkeit und viele Wissenschaftler mit dieser Behauptung aus zwei Gründen täuschen. Dies gibt den Menschen den Eindruck, dass die Krebsforschung sehr komplex ist und lange Zeit durchgeführt werden muss. Die Heilung wird lange dauern, daher wird viel Geld benötigt. In der Zwischenzeit wird für militärische Zwecke geforscht.

Basierend auf der Forschung von Ron Gdanski, bei der es sich um eine DNA-Schädigung handelt, handelt es sich um eine Schädigung der DNA einer Mikrobe, die sich in der Zelle befindet und die Ursache für die DNA-Schädigung der Krebszelle ist. Die DNA einer beschädigten Zelle ist also nicht die Ursache von Krebs, sondern wird anschließend durch darin enthaltene Mikroben beschädigt.

Die Medizin verwendet daher Viren, die in Zellen mit defekter DNA injiziert wurden, um die DNA von Zellen zu reparieren. Dies wird als „Gentherapie“ bezeichnet, da bekannt ist, dass die mikrobielle DNA („Vektoren“ genannt) in einer menschlichen Zelle die DNA in der Zelle selbst beeinflussen kann.
(Wenn dies also keinen Krebs heilt, können wir uns nur vorstellen, welche genetischen Experimente zu welchem Zweck durchgeführt werden.)

Krebsbehandlung

Wenn wir das alles wissen, gibt es vier Möglichkeiten, Krebs zu behandeln:

1. Durch Abtöten von Krebszellen;
2. Durch Abtöten von Mikroben in der Krebszelle;
3. Durch die Stärkung des Immunsystems so dass er die Krebszelle tötet (er setzt sie auf Apoptose );
4. Durch Umwandlung der Mikrobe in der Zelle in eine Mikrobe „im Winterschlaf“.

Verbotenes Vitamin B17

Das größte Problem bei den meisten alternativen Therapien, die wir bereits aufgelistet haben, ist, dass wenn eine Krebszelle abgetötet wird, dies schrittweise erfolgt, um schließlich das Immunsystem zu veranlassen, die Zelle zur Apoptose zu induzieren.

Während dieser Zeit, während der Behandlung, tritt im Tumor selbst ein entzündlicher Prozess auf, und es entsteht eine Schwellung, so dass die Masse des Tumors in den ersten Wochen der Therapie zunimmt. Wenn es einen Stromstoß gibt, wenn es sich um einen Gehirn- oder Lungentumor handelt, kann dies sehr unpraktisch sein, so dass für jeden Tumor eine angemessene Therapie erforderlich ist.

Tötung von Cyanidzellen aus Vitamin B17 hat dieses problem aber nicht
Diese Therapie ist in den USA verboten und wird heute hauptsächlich in einer Privatklinik in Mexiko durchgeführt.

Elektrische Krebsbehandlung

Ein nahezu perfekter Weg, um die Ursache von Krebs abzutöten, besteht darin, die Mikroben in der Zelle abzutöten, die vom Immunsystem abgetötet werden sollen, wenn der Krebszyklus wieder aufgenommen wird.

Und Royal Rife hat dies erfolgreich getan, indem es die Frequenzen, mit denen die Mikrobe in der Krebszelle schwankte, genau berechnet hat. Aber du hast alle seine Werke zerstört. Und wahrscheinlich kennt derzeit niemand genau diese Frequenz. Viele versuchen es jedoch mit ungefähren Frequenzen.

Als im Jahr 1990. DR. Stephen Cali und William Lyman recherchieren Aids veröffentlichten ihre Entdeckung, dass eine kleine Menge Wechselstrom (50 bis 100 Millionstel Ampere) ein mikrobielles Enzym zerstört, und der Physiker Robert Bob Beck, der seit 30 Jahren Elektromedizin praktiziert, interessierte sich dafür. Bedeutende Kliniken und wissenschaftliche Forschungszentren waren nicht daran interessiert, Kali und Liman weiter zu perfektionieren.

Sie können sich vorstellen, warum. Diese Entdeckung bedeutete tatsächlich, dass Sie verhindern konnten, dass die Mikrobe gewickelt oder „eingehakt“ wurde (z. B. für weiße Blutkörperchen). Dies würde das Pharmageschäft definitiv schwarz machen.

Bob Beck Forschung

Bob Beck
DR. Bob Beck

Um nicht vom Schicksal von Royal Rife getroffen zu werden, hat Dr. Beck musste vorsichtig sein, also hat er den größten Teil der Forschung außerhalb der USA durchgeführt, und der von ihm zusammengestellte mikrobielle Killer wurde niemandem als Ganzes angeboten, aber er wird immer noch in Teilen verkauft. . Wer mit dieser bisher effektivsten Methode gegen Krebs behandelt werden möchte, muss sie zu Hause nach den Anweisungen und mit dem genauen Protokoll von Dr. Bob Beck. Und wundern Sie sich nicht, denn die Zeit, in der wir leben, ist schlimmer als die Zeit der mittelalterlichen Inquisition.

Die Gesetze in unserem Land sowie in westlichen Ländern sehen vor, dass das Recht, medizinische Behandlungen anzuwenden (was keine Behandlung bedeutet), nur diejenigen hat, die vom Staat genehmigt wurden. Ansonsten sind Sie ein Betrüger und ein Quacksalber, egal wie viel Wissen und Erfolg Sie in der Behandlung haben. Und selbst einige ausgebildete Ärzte in Serbien haben das bereits auf ihrer Haut gespürt. Wegen des Betrugs namens Chemotherapie und Bestrahlung ist noch niemand ins Gefängnis gegangen, obwohl viele Menschen bereits so vergiftet und getötet sind.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.