Die modernsten liposomalen Formulierungen weisen einen sehr hohen Grad an Arzneimitteltransfer auf, der sogar mit einem intravenösen oder intramuskulären Transfer verglichen werden kann. Diese Übertragung von Präparaten und Verbindungen hat hervorragende Ergebnisse, die in direktem Zusammenhang mit der Größe der Komponenten, der Einkapselung sowie vielen anderen Parametern stehen, die das Potenzial dieser Art der Übertragung von Arzneimitteln und Verbindungen erhöhen. Eine der nützlichen Verbindungen ist liposomales Artemisinin.

Was sind Liposomen und wie funktionieren sie?

liposomales Artemisinin

Liposomen sind extrem kleine Einheiten, die mit Fett beschichtet sind und zum Transport bestimmter Verbindungen verwendet werden und diese Verbindungen direkt in die Zellen unseres Körpers bringen. Der Vorteil von Liposomen liegt in  dass sie es Nährstoffen ermöglichen, sich durch den biologischen Prozess direkt an das Gewebe zu binden und so die Absorption des von ihnen übertragenen Inhalts zu erhöhen. Dank dieses Falls werden die verwendeten Dosen im Vergleich zu den Dosen von Standardpräparaten sowie dem Abgabeschema bei Liposomen um das 5- bis 15-fache reduziert, da sie, sobald sie sich im Blutkreislauf befinden, für eine Weile im Blutkreislauf schwimmen lange Zeit.

Auf diese Weise haben sie eine erhöhte Absorption und Heilungsfähigkeit und sind auch wirtschaftlicher als die übliche Art des Transports. Fettbeschichtete Verbindungen sind nicht nur vor Magensäure geschützt, sondern auch vor Zersetzung im Magen-Darm-System. Es sollte beachtet werden, dass Liposomen buchstäblich von drei Arten weißer Blutkörperchen, Monozyten, Eosinophilen und Neutrophilen, verschluckt werden und das Ergebnis eine Verbesserung der Funktionen dieser weißen Blutkörperchen ist. Diese Tatsache ist ein Vorteil bei der Modulation einiger Immunregulatoren, die in Kontakt kommen und im Falle einer Malignität Makrophagen aktivieren sollten.

Dieses Transportmittel wird auch zur Infiltration und direkten Abgabe von eingekapseltem Inhalt in maligne Gruppen verwendet. Phagozyten (Zellen, die den Körper vor schädlichen Substanzen, Mikroben und sterbenden Zellen schützen) sind am aktivsten und in der Leber vorhanden. Die äußerst gute Wechselwirkung von Liposomen mit diesen Zellen wurde wissenschaftlich nachgewiesen, und die Wechselwirkung mit der Leber kann automatisch erfolgen verknüpft. Es sollte auch beachtet werden, dass alle Zellen Phospholipide als eine der Schlüsselkomponenten der Zellwand enthalten, so dass man auch eine erhöhte Wechselwirkung von Liposomen mit der Zellwand und gleichzeitig mit den Zellen selbst und eine erhöhte Aufnahme von Liposomengehalt erwarten kann.

Es wird angenommen, dass sich Liposomen in Zellwände integrieren und von Zellen zum Aufbau und zur Reparatur der Zellwand verwendet werden können. Wenn diese Reaktion auftritt, wird die Substanz, die den Grundgehalt des Liposoms darstellt, in der Zelle freigesetzt. Diese Eigenschaft verleiht Liposomen das charakteristische Potenzial, Inhalte und Behandlungsmittel in das Zellinnere sowie in die umgebenden Empfängerzellen zu übertragen. Wenn man bedenkt, dass Liposomen einen verzögerten Entleerungsgrad haben (der Grund, warum nicht alle Liposomen gleichzeitig binden, da sich einige frei im Blut bewegen), können sie über einen längeren Zeitraum die gleiche Wirkungsintensität erreichen.

Verwendung von Liposomen und ihre Möglichkeiten:

Liposomen infiltrieren eine Schicht von Mikroben, die sich auf der Zelloberfläche befinden

Liposomen erhöhen die Aktivität durch Überqueren der Blut-Hirn-Schranke (Trennung zwischen Blut aus dem Gehirn und extrazellulärer Flüssigkeit im Zentralnervensystem)

Liposomen haben die Knochenbindung verbessert

Liposomale Komponenten haben keine Verluste im Magen-Darm-System und vermischen sich nicht miteinander.

Sehr kleine Mengen liposomaler Präparate können zu großen werden, wenn sie durch Venen entnommen werden. Intravenöses Vitamin C wird sehr häufig bei Patienten mit Malignität eingesetzt. Oral eingenommene liposomale Präparate haben eine viel höhere Verwendungskraft als gewöhnliche oral eingenommene Präparate. Die verwendeten liposomalen Präparate sind wie folgt:

Vitamin C

Resveratrol

Glutathion

Curcumin

Ashwaganda

Selen

Grüner Tee

Melatonin

Vitamin-D

Vitamin K2

Artemisinin

Liposomales Arteminin

Artemisinin ist eine biologische Komponente, die aus der Pflanze Artemisia annua, einem süßen Wermut, gewonnen wird. Es hat die Assimilation und Effizienz verbessert. Liposomales Artemisinin dringt erfolgreich in die dünne, ölige Mikrobenschicht auf der Zelloberfläche ein. Es hat eine besondere Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke sehr effizient zu überwinden und sich viel besser als gewöhnlich an die Knochenmasse zu binden.

Liposomales Artemisinin im Vergleich zu gewöhnlichem Artemisinin

Liposomales Artemisinin hat im Vergleich zu normalem Artemisinin, das keinen großen Einfluss auf Knochen oder Knochenmalignität hat, einen erhöhten Grad an Knochenanhaftung (also einen erhöhten Effekt auf die Knochenmalignität).

Die Dosis von liposomalem Artemisinin beträgt 40 mg und hat eine viel stärkere Wirkung als eine viel größere Menge (300 Milligramm) regulären Artemisinins.

Die Einnahme von liposomalem Artemisinin bei einer Person, die an Malignität leidet, führt zu einer Reaktion auf die Zerstörung abnormaler maligner Zellen. Normale Zellen bleiben unverändert.

Liposomales Artemisinin ist ein Medikament, das für den Körper nicht schädlich ist. Es ist sehr billig und kann gekauft werden.

Da liposomales Artemisinin äußerst sicher ist, sollte es als Ersatz für herkömmliche Therapien verwendet werden, die sich als erfolglos erwiesen haben. Es sollte auch als Zusatzbehandlung zu Methoden eingesetzt werden, die sich bei der Anwendung der klassischen Medizin als erfolgreich erwiesen haben.

Derzeit wird liposomales Artemisinin intensiv erforscht, um die Menge und Wirksamkeit seiner Wirkung auf maligne Zellen zu verstehen. Bisher wurde nachgewiesen, dass es eine außergewöhnliche Wirkung auf menschliche Zellen hat Hepatomkrebs .

Liposomales Artemisinin reduziert erfolgreich die Entwicklung von Blutgefäßen und erhöht den endothelialen Wachstumsfaktor in verschiedenen Gewebetypen.

Malignität und liposomales Artemisinin

Artemisinin zeigt auch Potenzial als anti-maligner Mediator. Durch viele Tests wurde nachgewiesen, dass es in der Lage ist, maligne Zellen effizient und selektiv abzutöten und die Entwicklung von malignen Wucherungen zu reduzieren. Artemisinin beeinflusst Apoptose (natürlicher Tod normaler Zellen) von malignen Zellen durch indirekte Zerstörung auf diese Weise. Angesichts der Tatsache, dass Krebszellen einen erhöhten Eisenspiegel aufrechterhalten, erzeugt die Wechselwirkung von Artemisinin mit Eisen freie Radikale, die für bösartige Zellen tödlich sind. Auf diese Weise werden bösartigen Zellen praktisch Antioxidantien entzogen und sterben somit aufgrund einer hohen Konzentration an freien Radikalen ab.

Wenn es um Malignität geht, konzentrieren sich Liposomen auf malignes Wachstum. Sie erzeugen aufgrund des erhöhten Nährstoffbedarfs Blutgefäße zum umgebenden Gewebe. Liposomen sind im Allgemeinen 50 bis 400 Nanometer groß. Nanopartikel kleiner als 200 Nanometer sind ideal zum Schrumpfen und Infiltrieren dieser krebsernährenden Blutgefäße. Wenn sie in die Blutgefäße infiltriert werden, wandern sie weiter direkt zu den Krebszellen und zerstören sie so und verringern ihre Entwicklung und ihr Wachstum.

Trotz sehr hoch entwickelter medizinischer Methoden ist Malignität auch heute noch ein sehr großes Hindernis für die moderne Medizin. Nach Herzerkrankungen ist Malignität die zweite in einer Reihe von Krankheiten, die zum Tod führen. Derzeit ist die Verbesserung der Wirksamkeit von Malignitätsmediatoren und die Verringerung von Nebenwirkungen sowie die Übertragung von Arzneimitteln an krankheitsverursachende Stellen mithilfe neuer Technologien wie der Nanotechnologie eine grundlegende Aufgabe, die von vielen wissenschaftlichen Teams verbessert wird. Liposomales Artemisinin ist derzeit möglicherweise die einzige Methode ohne Nebenwirkungen und natürlich ohne Zerstörung biologisch korrekter und gesunder Zellen.

Ein breites Spektrum von Übertragungen verschiedener Arzneimittel kann in die folgenden Übertragungsarten unterteilt werden:

Liposom

Polymere Nanokugeln

Polymere Nanokapseln

Feste Nano-Lipide

Nano-Bits

Durch den Einsatz von Nanoträgern zur Verteilung von Arzneimitteln wie den oben genannten Nano-Liposomen wird eine erhöhte Verteilung und Verwendung vieler Arzneimittel sowie deren Anwendung auf einige Körperteile erreicht, wo dies bisher nicht möglich war.

Wir haben die Ehre, in naher Zukunft eine Verbindung zu schaffen, die Artemisinin direkt auf maligne Zellen überträgt, ohne gesunde Zellen zu beeinträchtigen. Die geheime Komponente, die an diesem Projekt beteiligt sein wird, beeinflusst die Krebszellen nicht nur, indem sie zerstört werden, sondern auch in einem reversiblen Prozess, der sie nach Möglichkeit in einen normalen Zustand zurückversetzt. Diese Komponente in liposomalem Artemisinin erhöht auch die Permeabilität der Zellmembran von Krebszellen und klärt die Proteinmembran, die Krebszellen mehr oder weniger stark haben.