Sie können es als „gelbe Milch“ oder „erste Milch“ kennen, aber der biologische Name für diese kostbare Flüssigkeit ist Kolostrum. Kolostrum ist ein Nährstoff, der Bestandteil der Muttermilch aller Säugetiere ist. In der Tat ist Kolostrum entscheidend für eine optimale Gesundheit und Langlebigkeit. Wenn ein Neugeborenes oder Jungtier innerhalb weniger Stunden kein Kolostrum von seiner Mutter erhält, kann es tödlich sein oder lebenslang gesundheitliche Probleme haben.

Wie wirkt sich Kolostrum auf die menschliche Gesundheit aus? Muttermilch hat während der ersten Stillzeiten das meiste Kolostrum und signalisiert dem Immunsystem des Neugeborenen, dass es an der Zeit ist, sich zu verteidigen. Das gleiche Serum, das zum Überleben bei Säugetieren notwendig ist, hat eine bemerkenswerte Wirkung auf die Immunität des Menschen und seine Fähigkeit Krebs bekämpfen .

Kolostrum, auch Immunmilch genannt (da es 87 Wachstumsfaktoren und 97 Immunfaktoren enthält), wird von stillenden Müttern aller Säugetiere ausgeschieden und von Neugeborenen innerhalb der ersten 24 bis 48 Stunden nach ihrer Geburt eingenommen. Kolostrum enthält alle notwendigen Faktoren, die den Beginn eines neuen Lebens beeinflussen. Die leistungsstarken Funktionen dieser Verbindung können alle wichtigen Immunaufgaben im Körper aufrechterhalten und die notwendigen Prozesse organisieren, die für die zelluläre Ernährung wichtig sind und für die Entwicklung des Körpers und seines Lebens von entscheidender Bedeutung sind.

Wie wir bekommen Kolostrum

Kühe und Kamele geben eine große Menge Kolostrum ab, daher zielt die Herstellung dieses Ergänzungsmittels darauf ab, das Potenzial dieser beiden Tiere auszuschöpfen. Sie müssen das Kolostrum unmittelbar nach der Geburt des Kalbes einnehmen. Auf diese Weise werden die höchste Konzentration an Peptiden und eine hervorragende Kolostrumqualität ermöglicht.

Mütter von Säugetieren, insbesondere Kühen, geben riesige Kolostrummengen ab, wenn sie ein Junges haben. Ein Teil wird vom Kalb verwendet, während der andere Teil nicht verwendet wird. Heute beginnen die Menschen zu verstehen, wie wichtig Kuhkolostrum ist.

Vor einigen anderen Eigenschaften spielt Kuhkolostrum eine bedeutende Rolle bei der Behandlung von Malignitäten. Das Fortschreiten einer Malignität verringert die Effizienz des Immunsystems. Kolostrum verändert diese Veränderungen, normalisiert das Immunsystem wieder und erhöht seine Effizienz. Diese Kolostrum-Eigenschaft ist aufgrund seines Immunglobulins vom IgG-Typ mit sehr hoher Intensität sehr ausgeprägt. Diese Verbindung macht COLOSTRUM zu einem starken Mittel gegen Krebs und hält gleichzeitig denjenigen, der es verwendet, vital und langlebig.

Kolostrumfunktionen

Kolostrumfunktionen für den Organismus

Das Kolostrum fördert die folgenden Funktionen im Körper:

Entwickelt viele Funktionen Immunsystem , einschließlich seiner Wahrnehmung, Fremdkörper zu finden

Intensiviert das Wachstum natürlicher Killerzellen (diese Zellen sind auch mit der Zerstörung bösartiger Erkrankungen verbunden)

Daher sollten Menschen, die an Malignität leiden, auf jeden Fall Kolostrum verwenden, um das Immunsystem zu stärken und zu regulieren. Colostrum Lactalbumin ist eine essentielle Verbindung, die die Apoptose bösartiger Zellen beeinflusst. Im Kolostrum vorhandene Zytokine (Interleukine, Interferone, Lymphokine) wirken auch als starke Verbindungen bei krebserzeugenden Erkrankungen.

Lactoferrin im Kolostrum

Ein bioaktives Milchprotein, bekannt als Lactoferrin, kommt in großen Mengen im Kolostrum vor. Es wurde festgestellt, dass es einen sehr starken Einfluss auf bösartige Krankheiten bei Menschen und Tieren hat. Nach neuesten Erkenntnissen hat Lactoferrin aus Kuhmilch einen sehr aktiven Effekt auf die Apoptose der malignen Erkrankung des menschlichen Magens.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Lactoferrin auch eine sehr wichtige Rolle bei der Steuerung der Entwicklung von Lungenkrebs spielt. Lactoferrin aus Kamelmilch reduziert die Ausbreitung bösartiger Zellen des Dickdarms und verstärkt auch den Einfluss einiger Proteine und Verbindungen auf die Entstehung von Fehlern in DNA-Sequenzen.

Lactoferrin ist auch insofern spezifisch, als es an freies Eisen im Körper bindet. Es verhindert, dass Krebszellen und andere Fremdkörper es aufnehmen und in Teilungsprozessen und anderen Prozessen verwenden, die für ihr Überleben wichtig sind. Die Behandlung mit Lactoferrin verringert die Intensität der Tumornekrosefaktor-IL 4 -, IL 6 – und IL 10 -Zytokine. Auf diese Weise wird die Schwellung, die mit der Entwicklung einer Lungenmalignität einhergeht, verringert und begrenzt.

Kolostrumzusammensetzung

Um Malignität zu bekämpfen, ist es notwendig, zu stärken und zu verbessern das das Immunsystem des Körpers. Kolostrum wirkt Wunder, wenn es um Krebs geht. Es enthält ein Antioxidans Phytinsäure, das Eisen und seine Abgabe und Verwendung durch bösartige Zellen und Lactoferrin hemmt.

Wissenschaftler der schwedischen Universität haben Folgendes festgestellt:

Kolostrum-haltiges Alpha-Lactalbumin beeinflusst die Selbstzerstörung bösartiger Zellen. Interleukin 4-Zytokin beeinflusst die Apoptose maligner Zellen, und Sie können diese Art von Interleukin auch im Kolostrum finden.

Andere Verbindungen, die die Entwicklung von Malignität erschweren und im Kolostrum gefunden werden, sind die folgenden:

Tumornekrosefaktor

Vitamin A.

Vitamin-D

Prolinreiche Polypeptide

TGF Beta Peptide

Obwohl viele von uns anfällig für Malignität sein können und jeder von uns einen Teil der malignen Zellen im Körper enthält, ist die Wahrscheinlichkeit einer Malignität durch den Verzehr von Kolostrum gleich Null. Eine kleine Anzahl bösartiger Zellen kann mit ihrer Hilfe leicht gereinigt werden, und ihre weitere Entwicklung wird verhindert.

Kolostrum hat positive Auswirkungen bei Patienten mit Malignität und kann eine sehr erfolgreiche Ergänzung zu derzeit verfügbaren Medikamenten zur Bekämpfung von Malignität sein. Selbst wenn Sie durch ein mögliches Vorhandensein von Malignität gestört werden, können Sie Kolostrum verwenden, um das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen und die Verwendung des Präparats zu verhindern und den vollständigen Zustand des Organismus und des Immunsystems zu verbessern.

Kolostrum: Eine wichtige Nährstoffquelle

Ärzte beobachten eine direkte Korrelation zwischen der Fütterung von Formeln und einem gestörten Immunsystem bei Kindern. Im Gegensatz zu Muttermilch, die Kolostrum enthält, enthält die Formel nicht dieselbe Nährstoffquelle, die das Immunsystem des Neugeborenen mit geeigneten Werkzeugen ausstatten soll. Tatsächlich wird angenommen, dass die Formel das Risiko für die folgenden Gesundheitszustände erhöht:

Colitis

Allergien wie Asthma

Krebs bei Kindern

Chronische Infektionen wie Harnwegsinfektionen und Lungeninfektionen

Säuglingssterblichkeit

Diabetes Typ 1

Der Akt des Stillens ist viel mehr als nur eine Verbindung zwischen Mutter und Kind herzustellen. Stillen hilft beim Aufbau eines komplexen Immunsystems. Bioaktive Verbindungen helfen bei der Entwicklung von Geweben und Organen, von denen der Magen-Darm-Trakt von größter Bedeutung und Priorität sein kann.

Nach der Geburt erhält das Baby den größten Teil der Immunabwehr, die es während seines Lebens benötigt. Wenn das Neugeborene wächst, konzentriert sich die Muttermilch weniger auf Kolostrum, was die Immunität stimuliert. Obwohl diese schützenden Eigenschaften bei der Geburt von entscheidender Bedeutung sind, kann Kolostrum das Immunsystem in allen Lebensphasen stärken.

Kolostrum: Erforderlich für die Entwicklung des Immunsystems

Im Mutterleib erhält das Baby alle dafür notwendigen Faktoren der Immunregulation und ahmt die gleichen Abwehrmechanismen des Immunsystems der Mutter nach. Dies liegt daran, dass Immunabwehrmittel wie Antikörper über die Plazenta bereitgestellt werden. Vor der Geburt und während der Geburt werden verschiedene Arten von Antikörpern auf das Kind übertragen, wodurch das Immunsystem des Neugeborenen gestärkt wird.

Der letzte Teil der Gleichung ist das Stillen, das die Stammzellproliferation, die Genfunktion und die Entwicklung einer starken Immunabwehr initiiert.

Kolostrum: enthält entzündungshemmende Eigenschaften

Lactoferrin, eine Verbindung im Kolostrum, ist ein Protein, das für den Eisenstoffwechsel benötigt wird. Organe und Zellen im Körper haben Rezeptoren, an die dieses Protein bindet und die Autoimmunreaktionen und Entzündungen hemmen, die Probleme verursachen, wie beispielsweise das Leaky-Gut-Syndrom.

Lactoferrin aktiviert T-Zellen, reguliert die Signalwege Antigen und fördert Enzymaktivität . Lactoferrin hat auch starke antioxidative und entgiftende Eigenschaften, die systemische Entzündungen reduzieren. Infolgedessen hemmt Lactoferrin im Körper entzündliche Immunantworten und kann das Risiko für Krebs und Krankheiten verringern.

Aufgrund der Fähigkeit von Lactoferrin, Entzündungen zu reduzieren und freie Radikale zu entfernen, schützt Lactoferrin enthaltendes Kolostrum den Körper vor invasiven Verbindungen wie wasserhaltigen Krankheitserregern und mit Chemikalien und Antibiotika behandelten Lebensmitteln. Das Lymphsystem wird durch toxische Verbindungen, die aus dem Darm in die Lymphknoten gedrückt werden, weniger gestört. Kolostrum kann auch die Dauer von Erkältungen und ähnlichen Grippesymptomen verringern.

Kolostrum: Enthält antimikrobielle Eigenschaften

Mikroben verursachen Krebs

Ein als menschliches Beta-Defensin-2 (HBD-2) bekanntes Peptid wurde im Kolostrum der Muttermilch gefunden. HBD-2 erhöht die Aktivität des Immunsystems, indem es sich gegen mögliche tödliche verteidigt bakterielle Infektionen . Kolostrum ist aufgrund des Vorhandenseins der folgenden Bakterien mit einer verringerten Häufigkeit von Infektionen verbunden:

Acinetobacter baumanii

Pseudomonas aeruginosa

E coli

Salmonellen

Eine weitere antimikrobielle Eigenschaft von Kolostrum sind T-Zellen. Spezifische T-Zellen sollen Mikroben erkennen und pathogene bakterielle Angriffe und Infektionen verhindern. Stress kann unser Immunsystem anfällig für Angriffe durch fremde Bakterien machen und ist daher entscheidend für die Aufrechterhaltung der Integrität der Darmflora. Kolostrum kann das Risiko dieses Phänomens verringern und den Körper vor Entzündungen durch Bakterien und der mit Morbus Crohn verbundenen Autoimmunreaktion schützen.

Kolostrum kann Stoffwechselstörungen behandeln

Patienten mit metabolischem Syndrom, einschließlich Patienten mit Typ-2-Diabetes, können von der täglichen Zugabe von 10 bis 20 mg Kolostrum profitieren. Kolostrum kann Leberschäden heilen, den Fettsäurespiegel senken und Spitzen reduzieren im Blutzucker und die Insulinproduktion besser regulieren.

Kolostrum: Zeichnet die Aktivität der Abwehr gegen Krebs auf

Das Immunsystem ist der beste Abwehrmechanismus des Körpers, um die Gesundheit des gesamten Körpers zu erhalten. In Übereinstimmung mit dem Überwachungssystem erfordert ein starkes Immunsystem eine Reihe von Faktoren, um richtig zu funktionieren. Kolostrum fördert die Entwicklung einer starken Immunabwehr und kann den Körper in die Lage versetzen, sich gegen Krebs zu verteidigen.

Kolostrum aktiviert die GcMAF-Produktion

Kuhspezifisches Kolostrum – Rinderkolostrum – aktiviert die Produktion von GcMAF im menschlichen Körper. GcMAF (Vitamin D-bindender Makrophagen-Aktivierungsfaktor) ist entscheidend für ein gut funktionierendes Immunsystem. GcMAF repariert Gewebe vor Schäden und unterstützt das Immunsystem bei der Verhinderung von Infektionen, einschließlich des Wachstums und der Ausbreitung von Krebs.

Spezifische Krebsarten, die mit der GcMAF-Produktion verbunden sind, umfassen Darm-, Blasen- und Eierstockkrebs und viele andere.

Die durch Rinderkolostrum stimulierte GcMAF-Produktion kann bei chronischem Müdigkeitssyndrom helfen und Infektionen verhindern. Obwohl zusätzliche klinische Studien erforderlich sind, kann Kolostrum als Immuntherapiestrategie ohne Nebenwirkungen empfohlen werden.

Rinderkolostrum: widersprüchliche Beweise

Es ist unklar, wie Rinderkolostrum zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit eingesetzt werden kann. Widersprüchliche Daten deuten darauf hin, dass mit Impfstoffen behandeltes „hyperimmunes Rinderkolostrum“ leicht vom menschlichen Magen-Darm-Trakt absorbiert und zur Stärkung unserer Immunantwort verwendet werden kann. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich. Ermutigende klinische Ergebnisse zeigen jedoch, dass Lactoferrin im Rinderkolostrum tatsächlich Zytokine und Zellproliferation aktiviert und die Entgiftung beim Menschen erhöht.