Hepatitis-Behandlung

Ist Hepatitis C heilbar?

Ocenite post

Hepatitis C ist ein Virus, das angreifen und schädigen kann Leber . Es ist eines der schwerwiegendsten Hepatitis-Viren. Hepatitis C kann zu mehreren Komplikationen führen, einschließlich einer Lebertransplantation. In einigen Fällen kann es sogar zum Tod führen.

Neue Behandlungen für Hepatitis C machen das Virus heute jedoch viel weniger resistent als in der Vergangenheit. In den meisten Fällen ist Hepatitis C heilbar, daher ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie dieses Virus haben.

Braucht jeder eine Behandlung?

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) berichten, dass bis zu 1 von 4 Personen mit Hepatitis-C-Virus diese Erkrankung ohne Behandlung letztendlich heilen wird. Für diese Menschen ist Hepatitis C eine kurzfristige akute Erkrankung, die ohne Behandlung verschwindet.

Für die meisten Menschen wird die akute Hepatitis C zu einer chronischen Erkrankung, die einer Behandlung bedarf. Da das Virus oft keine Symptome verursacht, bis ein Leberschaden auftritt, ist es wichtig, sich testen zu lassen, wenn Sie glauben, positiv zu sein.

Gibt es Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C?

In der Vergangenheit wurde chronische Hepatitis C mit einer Kombination aus Ribavirin und Interferon behandelt. Anstatt das Virus direkt anzugreifen, steigern diese Medikamente die Aktivität Ihres Immunsystems. Auf diese Weise würde das Immunsystem das Virus abtöten.

Das Ziel dieser Behandlung war es, den Körper vom Virus zu befreien. Diese Medikamente hatten eine variable Heilungsrate und konnten erhebliche Nebenwirkungen haben.

Allerdings seit 2011. Die Food and Drug Administration (FDA) hat viele antivirale Medikamente zur direkten Bekämpfung von Hepatitis C zugelassen. Diese Medikamente haben viel bessere Erfolgsraten als ältere Behandlungen. Einige der am häufigsten empfohlenen Behandlungen für verschiedene Hepatitis-C-Genotypen sind:

  • Ledipasvir-Sofosbuvir (Harvoni)
  • Elbasvir-Grazoprevir (Zepatier)
  • Ombitasvir-Paritaprevir-Ritonavir (Technik)
  • Ombitasvir-Paritaprevir-Ritonavir und Dasabuvir (Viekira Pak)
  • Daklatasvir-Sofosbuvir (Darvoni oder Sovodak)
  • Glecaprevir-Pibrentasvir (Maviret)

Alle diese Wirkstoffkombinationen sind Proteasehemmer. Dies bedeutet, dass sie verhindern, dass das Virus die Proteine erhält, die es zur Vermehrung benötigt. Im Laufe der Zeit, normalerweise 8 bis 24 Wochen, verschwindet der Virus und wird von Ihrem System entfernt.

Bei allen Protease-verhindernden Medikamenten besteht das Ziel der Hepatitis-C-Behandlung darin, eine anhaltende virologische Reaktion (SVR) zu erreichen. SVR bedeutet, dass die Menge des Hepatitis-Virus in Ihrem System so gering ist, dass es 12 Wochen nach Behandlungsende nicht mehr nachgewiesen werden kann.

Wenn Sie nach der Behandlung eine SVR erreichen, können Sie sagen, dass die Hepatitis C geheilt ist.

Kann eine Transplantation Hepatitis C heilen?

Wenn Sie eine chronische Hepatitis C entwickeln und diese Leberkrebs oder Leberversagen verursacht, benötigen Sie möglicherweise eine Lebertransplantation. Hepatitis C ist einer der häufigsten Gründe für eine Lebertransplantation.

Bei einer Lebertransplantation wird die geschädigte Leber entfernt und durch eine gesunde ersetzt. Das National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases weist jedoch darauf hin, dass die Hepatitis C auch nach einer Transplantation zurückkehren kann. Das Virus lebt in Ihrem Blutkreislauf, nicht in Ihrer Leber. Die Entfernung der Leber wird die Krankheit nicht heilen.

Wenn Sie eine aktive Hepatitis C haben, wird die Schädigung Ihrer neuen Leber höchstwahrscheinlich anhalten, aber dies würde nur passieren, wenn die Hepatitis C nicht behandelt wird. Wenn Sie jedoch vor der Transplantation eine SVR erreicht haben, ist es unwahrscheinlich, dass Sie einen weiteren Fall von Hepatitis C entwickeln.

Gibt es alternative Medikamente?

Einige Leute glauben, dass bestimmte Formen der alternativen Medizin bei der Behandlung von Hepatitis C helfen. M

Mariendistel und Silymarin sind Kräuter, die normalerweise zur Behandlung von Lebererkrankungen empfohlen werden. Darüber hinaus wird Artmisinin als antivirales Mittel erwähnt, das sich in Kombination mit Hepatitis-Medikamenten als hervorragend erwiesen hat. Artemisinin ist ein Anti-Malaria-Medikament mit sehr ausgeprägten antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften

Gibt es eine Möglichkeit, Hepatitis C zu vermeiden?

Derzeit gibt es keinen Impfstoff, der Menschen vor Hepatitis C schützt. Es gibt jedoch Impfstoffe gegen andere Hepatitis-Viren, darunter Hepatitis A und Hepatitis B. Laut CDC arbeiten Forscher auch an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Hepatitis C.

Wenn bei Ihnen Hepatitis C diagnostiziert wurde, kann Ihr Arzt Ihnen eine Impfung gegen Hepatitis A und B empfehlen. Dies liegt daran, dass diese Viren auch Leberschäden und Komplikationen während der Behandlung von Hepatitis C verursachen können.

Da Sie Hepatitis C mit dem Impfstoff nicht vermeiden können, besteht die beste Vorbeugung darin, eine Exposition zu vermeiden. Hepatitis C ist ein durch Blut übertragener Krankheitserreger, daher können Sie Ihre Chancen einer Exposition durch einen gesunden Lebensstil begrenzen.

Vermeiden Sie das Teilen von Nadeln. Verwenden Sie das entsprechende Protokoll, wenn Sie Körperflüssigkeiten ausgesetzt sind, zum Beispiel bei der Ersten Hilfe. Hepatitis C wird normalerweise nicht durch sexuellen Kontakt übertragen, aber es ist möglich. Begrenzen Sie Ihren Kontakt mit Kondomen, es sei denn, Sie und Ihr Partner sind monogam.

Da Hepatitis C durch das Blut übertragen wird, kann sie durch Transfusionen erhalten werden. Blutinfusionstests sind jedoch seit 1992 verfügbar. Wenn Sie ein Babyboomer (geboren zwischen 1945 und 1965) sind oder vor 1992 eine Transplantation oder Bluttransfusion erhalten haben, wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt zu einem Hepatitis-C-Test konsultieren. Jahre.

Was sind die Symptome von Hepatitis C?

Alle Fälle von Hepatitis C beginnen akut. Sie erscheinen einige Wochen nach der Exposition. Für viele Menschen hat dieses Stadium des Virus keine Symptome. Wenn Sie Symptome bemerken, können diese Wochen oder Monate nach dem Kontakt mit dem Virus beginnen. Mögliche Symptome sind:

  • Fieber
  • Ermüdung
  • Erkrankung
  • Erbrechen
  • dunkler Urin
  • lehmfarbene Stühle
  • Gelenkschmerzen
  • gelbe Haut

Die meisten Fälle von akuter Hepatitis C entwickeln sich zu einer chronischen Erkrankung. Chronische Hepatitis C hat normalerweise keine Symptome, bis sie eine große Anzahl von Narben an der Leber (Zirrhose) und andere Leberschäden verursacht. Über viele Jahre greift das Virus die Leber an und verursacht Schäden. Dies kann zu Leberversagen oder sogar zum Tod führen.

Da Hepatitis C nicht immer Symptome verursacht, besteht die einzige Möglichkeit, sich auf das Virus zu vergewissern, darin, sich testen zu lassen.

Ein einfacher Screening-Test kann Ihrem Arzt mitteilen, ob Sie Antikörper gegen Hepatitis C in Ihrem Blut haben. Das Vorhandensein von Antikörpern weist darauf hin, dass Sie Hepatitis C ausgesetzt waren. Ein weiterer Test auf den Virusspiegel wird Ihrem Arzt mitteilen, ob Sie an der Krankheit leiden.

Wie lautet die Prognose?

Ein positives Ansprechen auf die Behandlung von Hepatitis C ist durchaus möglich. Viele Menschen, die mit Proteasehemmern behandelt werden, erreichen eine SVR und werden geheilt.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2015. Jahren haben Menschen, die eine SVR erreichen, eine Rückfallrate von 1% bis 2% und eine sehr geringe Sterbewahrscheinlichkeit durch Leberversagen.

Wie behandelt man Hepatitis mit Hausmitteln?

Eines der besten natürlichen Heilmittel zur Behandlung von Hepatitis ist Soja-Lecithin-Granulat, das dank des Gehalts einer Substanz namens Cholin hilft, Entzündungen der Leber zu reduzieren. Es ist auch ein ziemlich einfaches Hausmittel, Sie sollten nur wenige Esslöffel Lecithin-Granulat pro Tag einnehmen, um die Leberfunktion zu verbessern.

Mariendistel

Mariendistel ist eine ausgezeichnete Pflanze zur natürlichen Behandlung von Hepatitis und vielen anderen Lebererkrankungen. Es verbessert die Regeneration von Leberzellen und schützt die Leber vor weiteren Schäden. Sie können seine Blätter in Naturkostläden kaufen, daraus einen Aufguss machen und täglich drei Tassen trinken.

Es ist auch möglich, Klettenmilch in Tabletten und Tropfen zu kaufen, um sie gemäß den Anweisungen auf der Packung zu verzehren.

Artischocke

Anlage Artischocken ist im Volksmund auch für seine Eigenschaften bekannt, um Leberentzündungen zu reduzieren und ihren Zustand zu verbessern. Mehrere seiner Stoffe und Säuren schützen die Leber vor weiterem Abbau und stimulieren gleichzeitig die Gallenfunktion.

Um es einzunehmen, mischen Sie zwei Esslöffel getrocknete Artischockenblätter in einen Liter Wasser und nehmen Sie vor jeder Mahlzeit eine Tasse dieser Flüssigkeit zu sich. Es wird empfohlen, täglich drei Tassen zu trinken.

Löwenzahn

Löwenzahn ist eine sehr beliebte Heilpflanze. Löwenzahn ist ein kraftvoller Leberreiniger, der hilft, Giftstoffe zu entfernen, Entzündungen zu reduzieren und die Leber zu heilen. Es wird empfohlen, es als Infusion mit drei Tassen pro Tag einzunehmen.

Natürliche Behandlungen zur Behandlung von Hepatitis

Obwohl diese natürlichen Behandlungen Ihnen helfen können, den Zustand Ihrer Leber zu verbessern, ist es sehr wichtig zu verstehen, dass Hepatitis eine sehr ernste Krankheit ist, daher ist es wünschenswert, dass der Fortschritt von einem Arzt überwacht wird, der alle Anzeichen dieser Krankheit berücksichtigt.

Sie sollten auch andere Empfehlungen berücksichtigen, wenn Sie Leberentzündungen reduzieren und die Gesundheit dieses Organs gewährleisten möchten:

Sie sollten viel Wasser trinken, um die Ausscheidung von Giftstoffen zu fördern

Der Konsum von Alkohol, Softdrinks, koffeinhaltigen Getränken oder Energy-Drinks wird nicht empfohlen

Es wird auch nicht empfohlen, Medikamente einzunehmen, es sei denn, es wurde von einem Arzt verschrieben.

Gebratene Lebensmittel, gegrillte Lebensmittel, verarbeiteter Zucker, fettreiche Lebensmittel, Würste, Milchprodukte und deren Derivate sowie Eier sollten vermieden werden

Sie sollten sich gesund ernähren, reich an frischem Obst und Gemüse, fettem Fisch und Getreide.

Vor jeder größeren Ernährungsumstellung sollten Sie einen Arzt oder Ernährungsberater konsultieren.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.