Indol-3-Carbinol oder I3C wird durch Zersetzung (enzymatische Hydrolyse) von Glucosarsicon-Glucosinat (einer schwefelhaltigen Verbindung) erhalten, das überwiegend in Blattgemüse vorkommt. Dies sind Kohl, Blumenkohl, Brokkoli, Grünkohl und Schinken.
I3C ist eine sehr instabile Verbindung und das meiste davon wird in Indolcarbazol ICZ und umgewandelt Dindolimethan oder DIM wenn im Darm gefunden. Diese beiden Verbindungen, einschließlich I3C, werden in den Blutkreislauf aufgenommen und alle drei wirken im wahrsten Sinne des Wortes getrennt oder zusammen auf den Körper. Gegenwärtig nimmt die Forschung zu Rauch erheblich zu, wobei einige Hinweise von Onkologieforschern darauf hinweisen, dass seine Wirkung am wirksamsten ist und gleichzeitig die Dosis beim Verzehr am einfachsten zu regulieren ist. Diese Verbindung hat sehr gute Antitumormechanismen gezeigt, indem sie die Aktivität von Esrtogenen im Körper reguliert. Die chemotherapeutische und Antitumoraktivität von Indol-3-Carbinol hängt von der Art und Art des Gewebes ab.
Was ist Östrogen? ?
Östrogen ist ein Hormon, das für das Brustwachstum bei Frauen und die Entwicklung wichtiger Organe für die Geburt wie Gebärmutter und Eierstöcke notwendig ist. Dies ist sehr wichtig, wenn der Menstruationszyklus einer Frau kontrolliert werden soll. Es wirkt sich auch auf die Gesundheit von Knochen und Herz aus.
Mit anderen Worten, Östrogen ist eine Gruppe von Hormonen. Eines dieser Hormone ist Alpha 16 (oder Östradiol). Trotz seiner sehr wichtigen Rolle im weiblichen Körper kann die Exposition des Körpers gegenüber diesem Hormon nach langer Zeit dazu führen Krebserkrankung Brustkrebs . Wie ist es möglich? Östrogen beeinflusst Östrogenrezeptoren (ER) und spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Entwicklung und dem Wachstum von Brustkrebs. 16 alpha oder Östradiol bindet an zelluläre Rezeptoren und verursacht Probleme in Zellen, wie z. B. die Senkung des Sauerstoffgehalts, die Intensivierung des Natriumspiegels und die Verstärkung von Wachstumssignalen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig zu verstehen, wie Östrogen den Körper beeinflusst, wie die chemischen Elemente in der Umwelt den Östrogenspiegel beeinflussen können und wie einige Ernährungselemente und der Lebensstil die Östrogenexposition während des gesamten Lebens beeinflussen können. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man Frauen mit Brustkrebs behandelt. Eine der Behandlungen kann durch Verwendung von Indol-3-Carbinol verbessert werden.
I3C und seine krebsbekämpfenden Wirkungen
I3C und DIM zeigen ihre Antikrebseigenschaften durch antiöstrogene Aktivität. Sie stören und stellen Östrogen-induzierte Krebserkrankungen wieder her, bei denen Östradiol an zelluläre Rezeptoren bindet und viele Störungen in den Zellen verursacht. Sie änderten auch die Form von Östrogen von aggressiv zu seiner schwächeren Form. Es ist bekannt, dass diese beiden Verbindungen das Bindungsprotein regulieren und Östrogenrezeptoren einstellen. Dies verhindert, dass Östradiol an die Zellmembran bindet, während die Zelle intakt bleibt. Dieser Prozess ist für Männer und Frauen gleich, einschließlich Brustkrebs und Prostata . I3C hilft dabei, 16-Alpha-Hormone in die weniger zerstörerische Form von 20HE1-Östron umzuwandeln, wenn es an zelluläre Rezeptoren bindet. DIM stellt das p21-Gen erfolgreich wieder her und stoppt somit die Replikation der DNA von malignen Zellen. Es verhindert, dass sich Krebs ausbreitet und entwickelt. DIM verhindert auch HIF-1 alpha und reduziert gleichzeitig die Bildung von Kapillaren, um den Krebs mit Blut zu versorgen.
Studien haben gezeigt, dass Indol 2 Carbinol das Wachstum von Östrogenrezeptor-positivem Brustkrebs um 90% reduziert, während es in Östrogenrezeptor-negativen Zellen um 50% reduziert wird. Tamoxifen, das vorherige Medikament bis zum Auftreten von I3C, nahm in einem ähnlichen Anfangstest um 60% ab, hatte jedoch im zweiten Test keinen Erfolg. Nach der Reduzierung des Östrogenstoffwechsels ist das künstliche Produkt Tamoxifen auch krebserregend und kann das Wachstum von Krebs auslösen. Es ist auch mit der Entwicklung von Brustkrebs und anderen Krebsarten wie Prostatakrebs und Endometriumkrebs verbunden. Dieses Medikament wird durch Chemikalien hergestellt, einschließlich einiger Östrogen-Mimetika. I3C reduziert diese Metaboliten und wandelt sie wieder in 20HE1 um, was eine viel sicherere Methode ist.
Auswirkungen von I3C auf den Östrogenstoffwechsel
Endogenes Östrogen 17 Beta-Östradiol kann in Hydroxyestron 16OH1 oder 2-Hydroxyestron 2OHE1 zerlegt werden. Während 16OHE1 stark östrogen ist und nachweislich die Entwicklung mehrerer Linien östrogenempfindlicher Krebsarten stimuliert, ist 20HE1 weniger östrogen. Die Theorie, dass der Metabolismus von 17 Beta-Östradiol von 16OH1 auf 2OHE1 das Risiko für östrogene Krebsarten verringern kann, wurde in jüngster Zeit gefördert. Die orale Verabreichung von 300 bis 400 mg I3C täglich erhöhte allmählich die 2OHE1-Spiegel im Urin oder das Harnverhältnis von 2OHE1: 16OHE1 in kontrollierten klinischen Studien bei Frauen. Die tägliche Supplementation mit 108 mg DIM zeigte auch einen Anstieg der 2OHE1-Spiegel im Urin nach den Wechseljahren. Der Zusammenhang zwischen Harngröße und Brustkrebsrisiko ist noch unklar. Frauen mit Brustkrebs haben ein niedrigeres Verhältnis von 2OHE1: 16OHE1 im Urin. Dies wurde in Kontrollstudien nachgewiesen. Weitere Informationen zu I3C finden Sie im Artikel Indol 3 Carbinol heilt hormonellen Krebs
Nebenwirkungen von I3C
Es gab Berichte über Hautausschläge bei einigen Patienten nach der Einnahme von I3C. Bauchschmerzen, erhöhte Leberenzyme und Übelkeit sind einige der Nebenwirkungen, die mit I3C verbunden sind. Dieses Präparat sollte in dem Verhältnis verwendet werden, das sich aus der Aufnahme in eine normale Ernährung ergibt. Der Benutzer sollte von einem Experten beaufsichtigt werden.
Indol 3 Carbinol