Krebs, Krebs oder Krebs, ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch unkontrollierte Zellteilung verursacht werden. Die heutige Wissenschaft weiß immer noch nicht, wie diese Anomalie verursacht wurde, außer dass sie mit großer Sicherheit sagen kann, dass sie eine Folge einer Störung des genetischen Materials ist, und sie stützt sich stark auf Statistiken.

Mal sehen, was Krebs ist und wie er theoretisch auftritt. Der menschliche Körper enthält 50 bis 100 Milliarden (50.000.000.000.000 – 100.000.000.000.000) Zellen verschiedener Typen und Funktionen. Aber alle haben genetisches Material gemeinsam. Fertig, haben alle Zellen (außer speziellen, wie sexuellen und nervösen) einen ähnlichen Lebenszyklus und Teilungsmodus. Die Zellteilung ist die Art und Weise, wie unser Körper wächst und wie neue jüngere die älteren Zellen unseres Gewebes ersetzen. Die Teilung ist auch wichtig, weil sie beispielsweise dazu dient, Gewebe nach einer Verletzung zu heilen.

Gene sind die Teile von Zellen, die ihr Verhalten und ihre Funktionen definieren. Somit dienen einige Gene dazu, Zellen zu vermehren. Diese Zellen dienen auch dazu, ihre Existenz zu zählen und nicht zu sagen, wann eine Zelle sterben wird. Aber beschädigte Gene bringen Zellen in einen abnormalen Zustand in denen sie sich zu schnell vermehren, indem sie ihren positiven Zweck im Organismus nicht erfüllen. Beschädigte Gene können auch den Tod einer alten Zelle verzögern, die aufgrund des Alters ihre normalen Funktionen nicht mehr ausführen kann. Da sie jedoch lebt, erfüllt sie sicherlich einige Funktionen. Eine der Hauptfunktionen solcher Zellen besteht darin, eine Gruppe ähnlicher Zellen um sich herum zu bilden, die als Tumor bezeichnet wird. Der Tumor muss kein Krebs sein!

Tumor

ćelije raka

Der Tumor kann gutartig und bösartig sein. Gutartige Tumoren haben eine regelmäßige Form, sind deutlich vom umgebenden Gewebe abgegrenzt, können sich nicht auf andere Organe ausbreiten und können leicht ausgelöscht werden. Andererseits können sich bösartige Tumoren über das Blut und die Lymphflüssigkeit auf andere gesunde Gewebe ausbreiten, wo sie weiter wachsen und neue Kolonien bilden, die als Metastasen bezeichnet werden. Der anfängliche Tumor wird auch als Primärtumor bezeichnet, während seine Metastasen auch als Sekundärtumoren bezeichnet werden.

Krebs kann überall im Körper auftreten und eine Person kann krank werden, ohne es jahrelang zu wissen. In der Tat, wenn eine Person beginnt, Symptome zu fühlen, wissen Ärzte, dass es zu spät sein kann … Unsere Erfahrung zeigt jedoch, dass es Fälle gibt, die viel länger gelebt haben, als Ärzte gedacht hatten.

Es ist bekannt, dass in jedem Organismus mehrere Millionen Krebsvorstufen (solche mit verändertem genetischem Material) vorhanden sind, aber der Mensch verfügt über angeborene Mechanismen zum Erkennen und Isolieren solcher Zellen. Dieser Mechanismus bewirkt, dass präkanzeröse Zellen altern und somit eine Vermehrung verhindern. Die Wissenschaft hat bestimmte Gene isoliert, ohne die dieser Prozess nicht möglich ist, wie p53 und Pten.

Dieser Prozess findet in jedem von uns während des gesamten Lebens statt, und bei Menschen, von denen wir sagen, dass sie Krebs haben, ist tatsächlich eine Störung dieser angeborenen Fähigkeit aufgetreten. Infolgedessen entwickeln sich diese abnormalen Zellen ungehindert und vereinigen sich zu Gruppen und Geweben. Somit beginnt die Krebsentstehung. Diese untoten Gewebe ernähren sich von denselben Quellen wie gesunde Zellen – durch das Blut. Da diese Zellen ihre Funktionen beeinträchtigen und sich zu schnell vermehren, viel schneller als gesunde Zellen im Körper, beginnt es, den Kampf gegen sie zu verlieren.

Was sagen die Statistiken?

GLOBOCAN ist 2018. Er rechnete damit, dass jedes Jahr fast 13 Millionen Patienten auf der Welt erscheinen würden, von denen über 7,5 Millionen an Krebs starben. Bei Frauen ist Brustkrebs Krebs mit dem höchsten Prozentsatz an Patienten und der höchsten Mortalität im Vergleich zu anderen Krebsarten. 23% der krebskranken Frauen haben Brustkrebs, und 14% der an Krebs verstorbenen Frauen sterben an den Folgen dieser Krebsart. Bei Männern ist Lungenkrebs am häufigsten und betrifft 17% der Krebspatienten. Dieser Krebs verursacht 23% der Todesfälle. Bei Frauen macht Lungenkrebs 11% aller Menschen aus, die an Krebs leiden.

Diese Forschung hat auch gezeigt, dass Menschen aus entwickelten Teilen der Welt erkranken signifikant häufiger an Krebs . 56% der Krebskranken stammen aus entwickelten Teilen der Welt, und 64% der Krebskranken stammen aus stärker entwickelten Teilen der Welt.

In Serbien leiden etwa 120.000 Menschen an Krebs und 18.000 sterben jedes Jahr. Wie in der Welt fordert Lungenkrebs in Serbien weit mehr Leben als andere Krebsarten. 3-4 Mal mehr Opfer erliegen Lungenkrebs als unter allen anderen Krebsarten. Darmkrebs ist die zweithäufigste Todesursache in unserem Land und fordert jährlich 2.300 Opfer. Bei Frauen ist Brustkrebs am häufigsten , gefolgt von Gebärmutterhalskrebs. Es wird vorausgesagt, dass Prostatakrebs bei Männern in Zukunft die Inzidenz von Lungenkrebs übersteigt.

Die Ursachen von Krebs sind noch weitgehend unbekannt …

Wissenschaftler bevorzugen es, den Begriff „Risikofaktoren“ anstelle von „Erregern“ zu verwenden. Krebsrisikofaktoren können aufgelistet werden und werden sicherlich weiter unten aufgeführt, aber Kein Krebs hat eine eindeutige Ursache und keiner der Risikofaktoren wirkt in der Regel . Diese Risikofaktoren resultieren aus jahrzehntelanger Forschung in Umfragen, Interviews, Experimenten, statistischen Analysen und dergleichen. Dies bedeutet, dass Raucher in der Praxis häufiger an Lungenkrebs erkranken als beispielsweise Nichtraucher. Und im Allgemeinen werden Menschen, die sich nicht um ihre Ernährung, ihren Lebensstil und ihre körperlichen Aktivitäten kümmern, häufiger krank als diejenigen, die sich darum kümmern.

Risikofaktoren bei Krebs Genmutationen, Störungen des Immunsystems, einige Hormone, bestimmte Viren und Bakterien, eine ungesunde Umgebung und ein ungesunder Lebensstil, was falsche Ernährung, mangelnde körperliche Aktivität, Rauchen, langfristige berufliche Exposition gegenüber Karzinogenen und übermäßige Exposition gegenüber UV-Strahlung bedeutet Strahlen und mehr.

Die schwerste Krankheit heute – Krebs

Pilz im Wald

Nach Meinung vieler ist Krebs die schwierigste unheilbare Krankheit von heute. Wissenschaftler arbeiten jeden Tag daran, neue Medikamente, neue Therapietypen, Behandlungsmethoden und Behandlungen zu testen, aber die Lösung entgeht uns. Unabhängig davon, wie viel Aufwand investiert wird, stellt sich heraus, dass es keine Heilung gibt und der Prozentsatz der Patienten und die Mortalität dieser schweren Krankheit nicht abnimmt. Im Gegenteil, es wächst in vielen Segmenten stetig. Oder ist das so? In der modernen Welt wird jeder Dritte krank (entwickelte Gebiete sind besonders risikoreich). Einige starben jedoch nicht an Krebs, der überlebte.

Wir versuchen, Lösungen aus den Erfahrungen von Einzelpersonen und Gruppen zu finden. Dennoch stützen wir uns hauptsächlich auf offizielle östliche Medizinforschung, die bestätigt, dass einige Pilze und Kräuter bei der Heilung von Krebs helfen. Mit Chemotherapie , Strahlentherapie, Änderung der Ernährung und des Lebensstils – die von uns angebotenen Produkte stärken Ihre Immunität, helfen Ihrem Körper, sich von schwächenden Arten von Therapien (wie Chemotherapie) zu erholen, und zwingen Ihre Zellen, einen organisierten Kampf gegen Krebszellen zu beginnen, indem sie sie auf mikrobiologischer Ebene stimulieren Niveau. Sie werden sich stärker fühlen und in der Lage sein, mit der Krankheit umzugehen, die Sie stört.

Aufheitern!

Die Frau lacht

Krebs ist eine Krankheit von heute. Dies bedeutet, dass Menschen aufgrund von etwas krank werden, das erst vor anderthalb Jahrhunderten in ihrem Leben war. Heute essen wir ungesund, Gemüse und Obst, die ein unverzichtbarer Bestandteil der täglichen Ernährung sein müssen, werden in einer verschmutzten Umgebung angebaut und mit billigen Chemikalien besprüht. Das Wasser, das wir trinken, wird behandelt, um es so sauber wie möglich zu machen, aber es enthält sicherlich Zutaten aus der Umwelt, die nicht entfernt werden können … Wir essen schnell und ungesund, kaufen Essen am Kiosk anstatt zu kochen und essen zu Hause. Wir leben schneller als unser Körper es kann und bringen uns an den Rand unserer Fähigkeiten. Wir rauchen oder sind Opfer von Rauchern im Haus. Wir trinken Alkohol in verschiedenen Mengen; Wir nehmen immer mehr Medikamente ein, die weltweit zum am weitesten entwickelten Unterkorngeschäft werden. Wir gehen nicht zum Arzt, weil uns etwas weh tut, aber wir nehmen ein Schmerzmittel, um genau zu wissen, wofür es bestimmt ist. Die Liste geht weiter und weiter und es ist klar, dass wir etwas ändern müssen.

Wenn der Stopp kommt, versuchen wir alle, die krummen Drohnen zu verdampfen, aber dann kann es zu spät sein. Das Lesen dieses Textes bedeutet, dass Sie bereit sind, etwas zu tun, sowohl auf bewusster als auch auf unbewusster Ebene. Seien Sie beharrlich in dem, was Sie ändern möchten. Sei diszipliniert. Ihr Leben liegt in Ihren Händen, und wenn Sie sich fest entschlossen haben, Krebs stolz zu trotzen, können Sie nur dann damit rechnen, geheilt zu werden und nicht mehr krank zu werden. Es liegt an dir. Einige Menschen überleben, Sie auch.

Hören Sie sich alles an, was der Arzt Ihnen sagt. Der Arzt wünscht Ihnen alles Gute und weiß, was für Sie an Ihrem Zustand am besten ist. Er lässt sich von klaren und statistischen Berechnungen leiten und sagt Ihnen, wie hoch die Überlebenschancen sind. Wenn es keine gibt, sagt er Ihnen, wie lange Sie leben werden. Wir kennen Fälle, die viel länger gedauert haben als vom Arzt vorhergesagt. Dies liegt daran, dass der Arzt die schwarzen Statistiken im Kopf hat, die für die Mehrheit gelten, die keinen Finger bewegt, die sich bereits ergeben hat und sich mit der Tatsache abgefunden hat, dass ihr Leben vorbei ist. Und es gibt Lösungen … Natürlich ist es viel schwieriger, fast unmöglich, wenn Krebs mehrere Organe und Gewebetypen metastasiert. Aber lass das nicht zu. Geben Sie vorbeugend an, was Ihrem Körper hilft, wieder auf die Beine zu kommen und mit allen Arten von Krankheiten in Ihrer Ernährung fertig zu werden. Wenn bereits Krebs aufgetreten ist, verzweifeln Sie bitte nicht. Nehmen Sie die empfohlenen Dosen von dem, was wir Ihnen anbieten, mit allen von Ihrem Arzt empfohlenen Therapien ein.

Unsere Empfehlungen

Von den Pilzen, die wir empfehlen, gibt es den ersten Reishi . Reishi stärkt die Immunität des Körpers und ist reich an verschiedenen Antitumormitteln. Untersuchungen am National Cancer Center des Instituts in Tokio zeigten, dass Reishi oder Ganoderma Lucidum eine sehr hohe Tumorhemmungsrate aufweisen (in einigen Fällen bis zu 100%). Lesen Sie mehr darüber Hier . Shiitake hat auch eine starke Anti-Krebs-Wirkung, da es eine ähnliche Zusammensetzung wie Reishi hat, nur in einer etwas schwächeren Konzentration. Aber Shiitake ist essbar, im Gegensatz zu holzigem Reishi, der nicht in Lebensmitteln, sondern nur in Getränken oder Extrakten verwendet werden kann. Auch Maitake ist großartig, da es diesen beiden ähnlich ist, aber wir haben es nicht in unserem Sortiment. Pilz Cordyceps Sinensis indirekt hilft Krebspatienten durch die Stärkung ihres Körpers. Am wichtigsten ist, dass Cordyceps stark an der Nutzung von Sauerstoff im Körper beteiligt ist. Es ist bekannt, dass Krebszellen keinen Sauerstoff benötigen, um Lebensenergie wie gesunde Zellen zu produzieren. Mit anderen Worten, wenn wir Sauerstoff in eine Krebszelle gelangen lassen würden, würde er normal funktionieren und keine Krebszelle mehr sein, und Cordyceps hilft dabei. Wie Cordyceps Menschen hilft, die eine Chemotherapie nehmen, lesen Hier . Pilz Lingzhi oder Phellinus Linteus hat auch einen starken Einfluss auf die menschliche Immunität.

Wir empfehlen besonders Astragalus weil es reich an verschiedenen Mineralien und Vitaminen ist, die für das normale Funktionieren des Menschen notwendig sind. Es enthält auch Zutaten, die eine Person in einer modernen Ernährung fast nirgends zu sich nehmen kann (wie Selen). Ashwagandha ist eine weitere Pflanze, von der gezeigt wurde, dass sie die Entwicklung von Lungen-, Brust- und Darmkrebszellen stoppt (wenn auch im Labor).

Was sind die Arten von Krebs?

Es ist ein zunehmend verbreitetes Missverständnis, dass Krebs eine Art von Krankheit ist, und die Menschen wissen mehr oder weniger, dass es mehr Arten von Krebs gibt. Aber wie viele Krebsarten gibt es und welche? Welche Bedeutung hat es, die Art des Krebspatienten zu kennen?

Es gibt über 200 Krebsarten. Unser Körper enthält ungefähr 60 verschiedene innere Organe, und jedes von ihnen besteht aus verschiedenen Geweben (der Mann hat vier Arten von Geweben: Epithel, Bindegewebe, Muskeln und Nerven). Jedes Gewebe besteht aus einem bestimmten Zelltyp. Da sich Krebs aus fast jeder Art von Zelle entwickeln kann, ist es klar, dass jedes Organ mehr als eine Art von Krebs entwickeln kann. Natürlich sind einige Krebsarten an einem bestimmten Organ häufiger als andere.

Die Behandlung von Krebs hängt weitgehend von der Art des Krebses ab, und das bedeutet tatsächlich, dass es notwendig ist, herauszufinden, an welchem Organ sich der Krebs zu entwickeln begann und an welcher Art von Gewebe dieses Organs. Erst dann beginnt die Behandlung … Hier werden die häufigsten Krebsarten aufgelistet und kurz beschrieben.

Lungenkrebs

Lungenkrebs ist eine der häufigsten Todesursachen weltweit. Bei weitem haben die meisten Menschen mit Krebs Lungenkrebs und die Sterblichkeitsrate steigt seit mehr als zwanzig Jahren. Er lebt jährlich mehr als 5.000 Menschen in Serbien.

Typen

Verschiedene Arten von Lungenkrebs können in mikrozellulären und nicht-mikrozellulären Lungenkrebs unterteilt werden. Mikrozellulär tritt in 20% der Fälle auf und metastasiert früh in Gehirn, Leber, Knochen und Nebennieren. Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs ist weitaus häufiger (80%), und einige Formen sind Adenokarzinom und Plattenepithelkarzinom. Die seltenste Form ist das Riesenzellkarzinom.

Faktoren Risiko

Rauchen ist für 85% der Lungenkrebsfälle verantwortlich. Lungenkrebs bei Nichtrauchern, die Tabakrauch ausgesetzt sind, nimmt zu. Weitere Risikofaktoren sind die Exposition gegenüber Radon, Asbeststaub, Erdölprodukten, Luftverschmutzung, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Tuberkulose-Patienten, Patienten mit früheren Tumoren der oberen Aerodigastrie, genetische Veranlagung.

Symptome

Zu den Symptomen gehören anhaltender Husten, Husten von Blut und Blutgerinnseln, Atembeschwerden, häufige Lungenentzündung, Appetitlosigkeit, Schwäche und Anämie. Bei Krebserkrankungen, die im oberen Teil der Lunge lokalisiert sind, treten Schmerzen im Schultergürtel auf, und aufgrund des Drucks auf die Blutgefäße schwellen die Venen im Nacken an, die Augenlider schwellen an …

Diagnose

Lungenkrebs kann durch Lungenradiographie, CT, PET, Bronchoskopie, FNA-Probenahme und Mediastinoskopie diagnostiziert werden.

Behandlung

Sie können Lungenkrebs mit einer Operation, Chemotherapie oder Strahlentherapie behandeln. Diese Behandlungen können einzeln oder kombiniert durchgeführt werden. Die Behandlungsentscheidung wird von einem multidisziplinären Team getroffen, das von einer Vielzahl von Faktoren abhängt, vor allem von der Art des Tumors, dem Stadium der Erkrankung, dem Allgemeinzustand und den Befunden der Inneren Medizin. Krankheitsstadien für nichtkleinzelligen Lungenkrebs und Behandlungsmöglichkeiten

IA T1N0M0 Operation

IBT2N0M0 Chirurgie +/- Chemotherapie

IIA T2, 3N0, 1M0 Chirurgie +/- Chemotherapie

IIB T2, 3N0 / 1M0-Operation +/- Chemotherapie

IIIA T1-3N1M0 IIIB T1-4N3M0 Strahlentherapie + Chemotherapie

IIIB T4N0-3 M0 Chemotherapie IIIB T alle N alle M1 Chemotherapie, palliative Strahlentherapie

Brustkrebs

Brustkrebs ist gekennzeichnet durch unkontrollierte Zellteilung, schnelles Wachstum und Metastasen sowohl in regionalen Lymphknoten als auch in entfernten Geweben.

Typen

Sie sind in zwei größere Gruppen unterteilt: häufigere Tumoren drüsenförmigen Ursprungs und weniger Sarkomgewebe. Drüsentumoren können je nach Stadium der Erkrankung invasiv oder nicht invasiv sein. Sie werden je nach ursprünglichem Ort in Duktus und Liebe unterteilt.

Faktor und Risiko

Nach dem 30. Lebensjahr steigt das Risiko exponentiell an. Das häufigste Alter, in dem Frauen krank werden, ist nach 60 Jahren. Früherer Krebs der Brust und der Eierstöcke, der Gebärmutter oder des Dickdarms erhöht das Risiko einer neuen Krankheit. Weniger wichtige Faktoren sind: frühere erste Menstruation, spätere Wechseljahre, spätere erste Geburt und Abwesenheit von Stillen. Die positive Familienanamnese ist ein wesentlicher Faktor bei Menschen mit zwei oder mehr nahen Verwandten mit Brustkrebs. Andere Faktoren sind Fettleibigkeit und mangelnde körperliche Aktivität.

Symptome

Es gab eine Verdickung der Brust, neue Veränderungen der Hautwellen oder ein Zurückziehen der Brustwarzen – Sekretion aus der Brustwarze (besonders blutig), neue Asymmetrie.

Diagnose

Klinische Untersuchung, Mammographie, Ultraschalluntersuchung. In Ausnahmefällen wird Magnetresonanztomographie oder PET verwendet.

Behandlung

Die Behandlungsentscheidung wird in Absprache getroffen, und der Onkologe, der medizinische Onkologe, der Radiologe, der Arzt und der Pathologe müssen anwesend sein. Die Entscheidung wird gemäß der internationalen TNM-Klassifikation getroffen.

Gebärmutterhalskrebs

Auf dem dritten Platz in Serbien in der Frequenz. Dieser Krebs ist medizinisch vollständig heilbar, wenn er rechtzeitig erkannt wird.

Typen

Zwei Arten:

– Plattenepithelkarzinom – Plattenepithelkarzinom (85-90%)

– Adenokarzinom – Drüsenkrebs (10-15% der Fälle)

Faktoren Risiko

Es wird allgemein angenommen, dass die Hauptursache für Gebärmutterhalskrebs ein sexuell übertragbares HPV-Virus eines bestimmten Typs ist (das gefährlichste ist Typ 16 und Typ 18), das Gebärmutterhalszellen in bösartige umwandelt. Das kombinierte Vorhandensein mehrerer Arten dieses Virus ist häufig. Daher würden Risikofaktoren mit Promiskuität, frühem Erstverkehr, ungeschütztem Verkehr und anderen Arten von riskantem Sexualverhalten zusammenhängen. Auch das Vorhandensein von HIV oder eine Immunschwäche des Organismus gehört zu den Risikofaktoren.

Symptome

Das Auftreten von Vaginalsekreten, Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr und außerhalb des Menstruationszyklus, Beckenschmerzen, häufiges Wasserlassen, Verstopfung, Schwellung der Beine.

Diagnose

Gynäkologische Palpation und Spekulumuntersuchung, Pap-Test, Kolposkopie und Beckenultraschall. Wenn der Verdacht besteht, dass sich Krebs entwickelt hat, wird eine Biopsie des Gebärmutterhalses durchgeführt. In einigen Fällen ist eine CT- oder Magnetresonanztomographie erforderlich.

Behandlung

Mindestens ein Gynäkologe, ein Strahlentherapeut und ein internistischer Chemotherapeut nehmen an der Konsole teil und entscheiden über die Behandlungsmodalität. Das Konsortium wählt zwischen drei Behandlungsmodalitäten. Erstens wird in Fällen, in denen Krebs noch nicht metastasiert oder lokal bedingt metastasiert ist, eine Operation durchgeführt. In den Stadien II, III und IV wird eine Strahlentherapie und in einigen Fällen in Kombination mit einer Chemotherapie durchgeführt. Kürzlich wurde zusammen mit der Bestrahlung die sogenannte Potenz mit Zytostatika durchgeführt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.