Jeder von uns hat erlebt, was Magenverstimmung und Verdauungsstörungen bedeuten. Sie können alle Symptome mit Hausmitteln und Verbindungen behandeln. Häufige Symptome einer Magenverstimmung und Verdauungsstörungen sind Sodbrennen oder saurer Reflux, Übelkeit, Blähungen, Gas, Mundgeruch, Husten oder Schluckauf. Dieser Artikel spricht über die 21 beliebtesten Hausmittel zur Linderung von Magenbeschwerden und Verdauungsstörungen.

Die 21 beliebtesten Hausmittel gegen Magenverstimmung und Verdauung sind:

Wasser trinken

Der Körper braucht Wasser, um Nährstoffe aus Nahrungsmitteln und Getränken effizient zu verdauen und aufzunehmen. Dehydration erschwert die Verdauung, was die Wahrscheinlichkeit einer Magenverstimmung erhöht.
Der Gesundheits- und Medizinsektor empfiehlt, dass Frauen 2,7 Liter pro Tag und Männer 3,7 Liter pro Tag konsumieren. Ungefähr 20% stammen aus Lebensmitteln und 80% aus Getränken. Für die meisten ist die Regel ein Minimum von 8 Gläsern pro Tag. Jüngere Kinder benötigen deutlich weniger Wasser als Erwachsene. Das Wichtigste für Menschen mit Verdauungsstörungen ist, ausreichend hydratisiert zu bleiben. Erbrechen und Durchfall können schnell zu einer Dehydration des Körpers führen. In diesen Situationen müssen Sie daher mehr Flüssigkeit trinken.

Vermeiden Sie es, sich unmittelbar nach dem Essen hinzulegen.

Wenn sich der Körper in einer horizontalen Position befindet, wandert die Säure rückwärts und nach oben, was Sodbrennen verursachen kann.
Menschen mit Magenverstimmung sollten es vermeiden, sich hinzulegen und mindestens ein paar Stunden ins Bett zu gehen, bis es vorbei ist. Wer sich hinlegen muss, lehnt sich am besten in einem Winkel von 30 Grad auf die Kissen.

Ingwer

Ingwer ist ein weit verbreitetes natürliches Heilmittel gegen Magenverstimmung und Verdauungswanderungen. Ingwer enthält das chemische Gingerol, das Magenkontraktionen unterstützen und beschleunigen kann. Dies kann Lebensmittel, die eine Verdauung verursachen, schneller durch den Magen bewegen. Ingwer kann auch helfen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall zu reduzieren. Menschen mit Magenverstimmung können versuchen, Ingwer zu ihrer Ernährung hinzuzufügen oder ihn in Form von Tee zu konsumieren.

Auf der

Menthol in Minze erfrischt nicht nur den Atem, sondern hilft auch bei Folgendem: Es beugt Erbrechen und Durchfall vor, reduziert Muskelkrämpfe im Darm und lindert Schmerzen. Forscher haben herausgefunden, dass Minze eine traditionelle Behandlung für Verdauungsstörungen, Gas und Durchfall im Iran, in Pakistan und in Indien ist. Frische und gekochte Minzblätter sind zum Verzehr geeignet. Es ist auch möglich, Pulver oder Saft aus Minzblättern herzustellen und mit anderen Tees, Getränken und Lebensmitteln zu mischen. Das Saugen von Minzpastillen kann auch eine Möglichkeit sein, die Schmerzen und Beschwerden bei Sodbrennen zu lindern.

Baden in einem warmen Bad oder mit einem Heizkissen

Kupanje u toploj kupki

Die Hitze kann angespannte Muskeln entspannen und Verdauungsstörungen lindern. Das Baden in einem warmen Bad kann die Symptome einer Magenverstimmung lindern. Es wird auch empfohlen, 20 Minuten lang ein warmes Kissen in den Bauchbereich zu legen.

Bruder Diät

Ärzte können Patienten mit eine BROTHER-Diät empfehlen Durchfall .
Bruder bedeutet Bananen, Reis, Äpfel und Toast. Dieses Lebensmittel ist stärkehaltig und hilft dabei, Lebensmittel zu binden, um den Stuhl fester zu machen. Dieses Lebensmittel ist mild und enthält keine Substanzen, die den Magen, den Hals oder den Darm reizen. Nahrung aus der Ernährung eines Bruders ist sehr reich an Kalium und Magnesium und wird durch Erbrechen und Durchfall ausgeglichen.

Vermeiden Sie Rauchen und Alkoholkonsum.

Rauchen kann den Hals reizen und die Wahrscheinlichkeit einer Magenverstimmung erhöhen. Wenn sich eine Person übergeben hat, kann das Rauchen das empfindliche Gewebe reizen, das bereits durch Magensäure entzündet ist. Alkohol ist giftig, schwer verdaulich und kann die Leber und die Schleimhäute schädigen.

Vermeiden Sie schwer verdauliche Lebensmittel

Einige Lebensmittel sind schwerer zu verdauen als andere, was das Risiko einer Magenverstimmung erhöht. Jeder mit einem empfindlichen Magen sollte Lebensmittel meiden, die gebraten oder fettig, zu salzig oder in Dosen sind.

Limetten- oder Zitronensaft, Backpulver und Wasser

soda bikarbona i limun slika

Einige Studien zeigen, dass das Mischen von Zitronensaft oder Limetten in Wasser mit einer Prise Backpulver kann helfen, viele Verdauungsprobleme zu lösen. Diese Mischung erzeugt eine bestimmte Säure, die das Gas reduzieren und Verdauungsstörungen lindern kann. Es kann auch die Gallensekretion verbessern. Der Säuregehalt und andere Nährstoffe in Limetten- oder Zitronensaft können helfen, Fett und Alkohol zu verdauen und aufzunehmen, während Gallensäuren neutralisiert und die Magensäure reduziert werden. Die meisten traditionellen Rezepte empfehlen, die folgenden Mengen zu mischen: 1 Esslöffel frischer Zitronen- oder Limettensaft, 1 Esslöffel Backpulver und klares Wasser.

Zimt

Zimt enthält mehrere Antioxidantien, die die Verdauung erleichtern und Reizungen und Schädigungen des Verdauungstrakts reduzieren können. Verschiedene Substanzen in Zimt können helfen, Gas, Blähungen und Krämpfe zu reduzieren. Sie können auch dazu beitragen, die Magensäure zu neutralisieren, um Sodbrennen und Verdauungsstörungen zu reduzieren. Menschen mit Magenverstimmung könnten versuchen, 1 Esslöffel hochwertiges Zimtpulver oder 1 cm Zimtstangen zu ihren Mahlzeiten hinzuzufügen. Sie können auch Zimt mit kochendem Wasser mischen, um Tee zu machen. Die zwei- oder dreimal tägliche Anwendung kann Verdauungsprobleme erheblich reduzieren.

Nelken

Nelken enthalten Substanzen, die helfen können, das Gas im Magen zu reduzieren und die Magensekretion zu erhöhen. Dies kann die langsame Verdauung beschleunigen, wodurch Druck und Krämpfe verringert werden können. Nelken helfen auch, Übelkeit und Erbrechen zu reduzieren. Eine Person mit Magenverstimmung könnte versuchen, vor dem Schlafengehen einen oder zwei Esslöffel gemahlene Nelken mit einem Esslöffel Honig zu mischen. Sie können auch Tee aus gemahlenen Nelken zubereiten, die ein- oder zweimal täglich getrunken werden.

Kim

Kreuzkümmel enthalten Wirkstoffe, die helfen können: Verdauungsstörungen und überschüssige Magensäuren zu reduzieren, Gas, Darmentzündungen zu reduzieren und eine antimikrobielle Wirkung zu haben. Für bessere Ergebnisse wird den Mahlzeiten gemahlener Kreuzkümmel oder kochendes Wasser zugesetzt, um Tee zuzubereiten. Einige traditionelle medizinische Systeme empfehlen, eine Prise rohen Kreuzkümmel oder Pulver zu kauen, um Sodbrennen zu lindern.

Feigen

Feigen enthalten Substanzen, die als Abführmittel wirken können, um Verstopfung zu lindern und die Darmgesundheit zu erhalten. Feigen enthalten Verbindungen, die die Verdauung erleichtern. Eine Person mit Magenverstimmung könnte jeden Tag ganze Feigen essen, bis die Symptome nachlassen. Sie können einen oder zwei Esslöffel Feigenblätter verwenden, um Tee zuzubereiten, was ebenfalls effektiv ist. Wenn Sie bereits Durchfall haben, vermeiden Sie Feigen.

Aloe-Saft

Aloe-Substanzen können wirken: Reduzierung überschüssiger Magensäure, Stimulierung gesunder Darmbewegungen, Entfernung von Toxinen, Verbesserung der Proteinverdauung, Verbesserung des Gleichgewichts von Verdauungsbakterien, Verringerung von Entzündungen. In einer Studie stellten die Forscher fest, dass Menschen, die 4 Wochen lang täglich 10 Milliliter Aloe-Saft tranken, eine Linderung der folgenden Symptome der gastrointestinalen Refluxkrankheit (GERD) fanden: Sodbrennen, Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, saurer Reflux und Nahrung.

Schafgarbe

hajdučka trava čaj
Die Blüten von Hajduk-Gras enthalten Flavonoide, Polyphenole, Lactone, Tannine und Harze, die dazu beitragen können, die vom Magen erzeugte Magensäuresekretion zu regulieren. Sie wirken auf den Hauptverdauungsnerv, den Vagusnerv. Die Reduzierung des Magensäurespiegels kann Sodbrennen und Verdauungsstörungen reduzieren. Von Schafgarbe Es wird Tee hergestellt, aber junge rohe Blätter können auch zu einer Mahlzeit oder einem Salat verzehrt werden.

Basilikum

Basilikum enthält Substanzen, die das Gas reduzieren, den Appetit steigern, Krämpfe lindern und die allgemeine Verdauung verbessern können. Basilikum enthält auch Eugenol, das helfen kann, Magensäure zu reduzieren. Basilikum enthält auch einen hohen Anteil an Linolsäure, die entzündungshemmende Eigenschaften hat. Eine Person mit Magenverstimmung könnte versuchen, 1 oder 2 Esslöffel getrocknetes Basilikum zu den Mahlzeiten oder ein paar frischen Blättern hinzuzufügen. Es ist auch möglich, Basilikumtee zu konsumieren, der mit getrocknetem oder frischem Basilikum zubereitet wurde.

Lakritze

Süßholzwurzel enthält Substanzen, die helfen können, Gastritis oder Entzündungen der Magenschleimhaut und Entzündungen im Zusammenhang mit Magengeschwüren zu reduzieren. Süßholztee wird mehrmals getrunken, um die Symptome einer Magenverstimmung zu lindern.

Minze oder Basilikum

Menta
Wie Minze ist Minze ein häufiges Mittel gegen Verdauungsstörungen, einschließlich Übelkeit und Krämpfen im Magen und Darm, Magen-Darm-Infektionen und Durchfall. Es ist üblich, mehrmals täglich Minztees zu trinken, bis die Symptome nachlassen oder vollständig nachlassen.

Reis

Reis ist in vielerlei Hinsicht bei Menschen mit Magenproblemen nützlich. Sie absorbieren Flüssigkeiten, die Toxine enthalten können, lindern Schmerzen und Krämpfe aufgrund des hohen Kalium- und Magnesiumspiegels. Eine Person, die sich erbricht oder Durchfall hat, kann langsam eine halbe Tasse gut gekochten Reis essen. Warten Sie am besten einige Stunden nach der letzten Erbrechen-Episode. Eine Person kann dies für 24 bis 48 Stunden tun, bis der Durchfall aufhört.

Kokosnusswasser

Kokoswasser enthält viel Kalium und Magnesium. Diese Nährstoffe helfen, Muskelschmerzen und Krämpfe zu reduzieren. Kokoswasser ist auch wichtig für die Rehydratation und eine bessere Option als die meisten Sportgetränke, da es nur wenige Zucker- und Säurekalorien enthält. Das langsame Trinken von 2 Gläsern Kokoswasser alle 4 bis 6 Stunden kann Magenbeschwerden lindern.

Bananen

Bananen enthalten Vitamin B6, Kalium und Folsäure. Diese Nährstoffe können helfen, Krämpfe und Muskelschmerzen zu lindern.

Wann zum Arzt gehen

Magenverstimmung und Verdauungsstörungen sollten normalerweise kein Grund zur Sorge sein. Bei den meisten Menschen sollten die Symptome nach einigen Stunden verschwinden. Sie sollten ältere Menschen und Kinder um Hilfe bitten, wenn Erbrechen und Durchfall länger als einen Tag andauern. Menschen mit schweren, häufigen oder anhaltenden Magenproblemen sollten mit einem Arzt sprechen. Es ist auch notwendig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie die folgenden Symptome haben: gelegentliches oder unkontrolliertes Erbrechen, Durchfall, chronische Verstopfung, Fieber, blutiger Stuhl oder Erbrechen, Schwindel oder Ohnmacht, Armschmerzen, plötzlicher Gewichtsverlust, ein Knoten im Bauch, Schwierigkeiten Schlucken, Eisenmangel in der Vorgeschichte, Schmerzen beim Wasserlassen.

Ursachen für Bauchschmerzen und Zittern: 12 Ursachen

Viele Krankheiten und Infektionen können Magenschmerzen und Kribbeln verursachen. Dies können Erkältungen, Gastroenteritis, Harnwegsinfektionen und Prostatitis sein. Magenschmerzen können sich unterschiedlich anfühlen. Manchmal kann der Schmerz unangenehm und ärgerlich sein, und manchmal kann er Krämpfe und Kribbeln verursachen. Schmerzen können auf den Rücken oder andere Körperteile ausstrahlen. Bauchschmerzen können auch in Intensität und Dauer variieren. Der Schmerz kann zeitweise oder Stalin sein. Die Symptome können plötzlich auftreten oder sich zunehmend verschlechtern. Menschen, die Magenschmerzen verspüren, haben normalerweise eine bakterielle oder virale Infektion.
Hier sind einige der häufigsten Ursachen für Schmerzen und Zittern:

Erkältungen

Die meisten Erwachsenen können mit 3 oder 4 Erkältungen pro Jahr rechnen, wie die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gezeigt haben. Kinder haben normalerweise mehr.
Die Erkältung verursacht Symptome wie: Körperschmerzen, Husten, Zittern, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Bauchschmerzen, laufende Nase, Niesen, Halsschmerzen. Die Symptome bessern sich normalerweise nach 7 bis 10 Tagen, obwohl der Husten zwei Wochen oder länger anhalten kann. Die Behandlung umfasst Hausmittel wie Ruhe, Flüssigkeitszufuhr und die Verwendung von rezeptfreien Medikamenten.

Gastroenteritis

Eine Gasenteritis tritt auf, wenn sich Magen und Darm aufgrund einer bakteriellen oder viralen Infektion entzünden. Virale Gastroenteritis, die einige Ärzte auch als Magengrippe bezeichneten, ist die häufigste Form. Andere Ursachen sind eine Reaktion auf Lebensmittel oder Medikamente. In den Vereinigten Staaten treten jedes Jahr etwa 179 Millionen Fälle von akuter Gastroenteritis auf, was sie zu einer der häufigsten Krankheiten macht.
Anzeichen und Symptome einer Gastroenteritis sind Durchfall, Kopfschmerzen, Zittern, Muskelschmerzen, Übelkeit, Bauchkrämpfe und Erbrechen. Die Symptome können bis zu einer Woche dauern. Einige Behandlungsoptionen umfassen Ausruhen, Hydratation, Essen von weichen Lebensmitteln und Einnahme verschriebener Medikamente.

Salmonelleninfektion

Salmonelleninfektionen treten in den USA häufig auf, und die jährliche Herausforderung beträgt 1,2 Millionen Krankheiten. Menschen bekommen die Infektion normalerweise durch den Verzehr kontaminierter Lebensmittel oder Wasser. Die Symptome beginnen normalerweise innerhalb von 12 bis 72 Stunden nach der Infektion und können Folgendes umfassen: Durchfall, Kopfschmerzen, Übelkeit, Magenkrämpfe, Erbrechen. Eine Behandlung ist normalerweise nicht erforderlich und die meisten Menschen erholen sich innerhalb weniger Tage. Während dieser Zeit können Selbstpflegemaßnahmen die Beschwerden verringern. Menschen mit schweren Symptomen benötigen möglicherweise Medikamente oder sogar einen Krankenhausaufenthalt.

Infektion der Harnwege

Infektion der Harnwege tritt auf, wenn Bakterien oder andere Mikroben die Harnwege infizieren. Frauen haben ein höheres Risiko, diese Infektionen zu entwickeln als Männer. 40 bis 60% der Frauen leiden einmal im Leben an einer Harnwegsentzündung.
Zu den Symptomen können gehören: erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens, Brennen beim Wasserlassen, verschwommenes Aussehen, starker Geruch oder rosafarbener Urin, Fieber, Zittern, Becken- oder Rückenschmerzen, die auf den Bauch ausstrahlen können, wenn kleine Mengen Urin abgegeben werden. Die meisten Harnwegsinfektionen erfordern eine Antibiotikabehandlung, aber einige Hausmittel können die Beschwerden lindern, bis die Infektion mit Antibiotika behandelt wird. Hausmittel umfassen viel Wasser zu trinken, Koffein zu vermeiden und Kissen zu verwenden, um den Magen zu wärmen.

Nierenstein

Wenn sich Mineralien und Salze in den Nieren ansammeln, können sie harte Ablagerungen bilden, die als Nierensteine bezeichnet werden. Eine Überprüfung in einem wissenschaftlichen Journal aus dem Jahr 2018 legt nahe, dass einer von elf Menschen in den USA Nierensteine hat. Harte Ablagerungen können keine Symptome verursachen, bis sie ihre Position in der Niere oder den Harnwegen ändern.
Nierensteine können zu Folgendem führen: Veränderungen der Harngewohnheiten und -menge, trübe, starker Geruch oder rosa Urin, Fieber oder Zittern, bei Übelkeit, Bauchschmerzen, Leistengegend und Rücken, schmerzhaftes Wasserlassen und Erbrechen. Kleine Nierensteine können alleine durch die Harnröhre gelangen. Es ist nützlich, viel Flüssigkeit zu trinken und Schmerzmittel einzunehmen, bis der Stein vorbei ist. Manchmal ist es notwendig, sich einer Operation oder einer anderen medizinischen Behandlung zu unterziehen, um den Stein zu entfernen.

Prostatitis

Es ist Prostatitis Entzündung der Prostata , befindet sich direkt unter der Blase bei Männern. Prostatitis ist die häufigste urologische Diagnose bei Männern über 50 Jahren. Eine bakterielle Prostatitis, die aus einer bakteriellen Infektion resultiert, verursacht: Schwierigkeiten beim Wasserlassen, grippeähnliche Symptome, Zittern, trüben oder blutigen Urin, häufiges Wasserlassen, Schmerzen im Bauch und in den Genitalien oder in der Leiste des unteren Rückens, schmerzhaftes Wasserlassen und Ejakulation. Die Behandlung kann die Einnahme von Antibiotika und anderen Medikamenten umfassen. Wenn Sie ein Heizkissen verwenden, Ihre Ernährung ändern und Ihren Lebensstil ändern, können Sie Ihre Symptome lindern.

Mononukleose

Infektiöse Mononukleose oder Kusskrankheit wird zwischen Menschen durch Küssen oder Speichel übertragen. Neben Bauchschmerzen und Zittern gehören zu den Symptomen Müdigkeit, Fieber, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und Hautausschlag, geschwollene Lymphknoten im Nacken und in den Achselhöhlen sowie geschwollene Mandeln. Die Symptome treten normalerweise nicht vor 4 bis 6 Wochen nach der Infektion auf und dauern bis zu zwei Monate. Die Behandlung umfasst Ruhe, Flüssigkeitszufuhr und die Einnahme verschriebener Schmerzmittel. Einige Menschen benötigen möglicherweise Medikamente für Sekundärinfektionen.

Lungenentzündung

Lungenentzündung ist eine Lungeninfektion, die eine Entzündung der Luftsäcke verursacht. In den USA ist der Hauptgrund der Krankenhausaufenthalt von Kindern und Erwachsenen. Zu den Symptomen einer Lungenentzündung, deren Schweregrad unterschiedlich ist, gehören: Brustschmerzen, Zittern, Schleimhusten, Durchfall, Atemnot, Müdigkeit, Fieber, Übelkeit, Bauchschmerzen und Erbrechen. Lungenentzündung kann für ältere Erwachsene, Kinder und Personen mit geschwächtem Immunsystem lebensbedrohlich sein. Menschen mit Symptomen sollten immer zuerst einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung umfasst Medikamente, Ruhe und andere Hausmittel. Einige Menschen müssen möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Entzündung der Gallenblase

Entzündung der Gallenblase oder Cholezystitis ist eine Schwellung der Gallenblase, die ein birnenförmiges Organ im Bauchraum ist. Gallensteine sind die häufigste Ursache für Gallenblasenentzündungen. Laut Untersuchungen aus dem Jahr 2012 werden etwa 10 bis 15% der Erwachsenen Gallensteine haben. Andere Ursachen sind Tumoren und Infektionen. Zu den Symptomen einer Cholezystitis, die sich nach dem Verzehr großer oder fetthaltiger Mahlzeiten häufig verschlimmern, gehören Bauchschmerzen, normalerweise in der oberen rechten oder mittleren Ecke, Fieber oder Zittern, Übelkeit, Rücken- oder rechte Schulterschmerzen. Unbehandelt kann eine Entzündung der Gallenblase schwere Komplikationen verursachen. Einige Behandlungsoptionen umfassen Krankenhausaufenthalt, Fasten, intravenöse Flüssigkeiten und die Einnahme von Schmerzmitteln. Möglicherweise müssen Sie chirurgisch behandelt werden, um die Steine oder die gesamte Gallenblase zu entfernen.

Entzündliche Beckenerkrankung

Die entzündliche Beckenerkrankung tritt auf, wenn sich sexuell übertragbare Bakterien, einschließlich Chlamydien und Gonorrhoe, auf die Eileiter, die Gebärmutter oder die Eierstöcke ausbreiten. Eine Studie aus dem Jahr 2017, die in einem Bericht über Morbidität und Mortalität veröffentlicht wurde, zeigt, dass 4,4% der sexuell erfahrenen Frauen im gebärfähigen Alter an einer Beckenentzündung leiden. Diese Entzündung verursacht oft keine Symptome. Manchmal stellen Frauen fest, dass sie sich in diesem Zustand befinden, wenn sie Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden.
Wenn Symptome auftreten, gehören: Blutungen zwischen den Perioden, Blutungen nach oder während des Geschlechtsverkehrs, Zittern, schwieriges oder schmerzhaftes Wasserlassen, unangenehmer Geruch der Vagina, Schmerzen im Unterbauch und im Becken. Ärzte verschreiben normalerweise Antibiotika gegen diese Entzündungen, und Sexualpartner müssen ebenfalls behandelt werden. Ohne Behandlung kann die Infektion chronische Beckenschmerzen, Eileiterschwangerschaft oder Unfruchtbarkeit verursachen.

Appendizitis

Blinddarmentzündung ist eine Entzündung des Blinddarms, eines am Dickdarm befestigten Gewebes. Eine Blinddarmentzündung betrifft einen von 1.000 Menschen in den Vereinigten Staaten, normalerweise zwischen 10 und 30. Der Zustand verursacht Schmerzen in der unteren rechten Seite des Bauches. Es wird mit der Zeit schlimmer und kann zusammen mit Verstopfung, Fieber oder Zittern, Appetitlosigkeit und Übelkeit auftreten. Eine Operation ist normalerweise erforderlich, um den Anhang zu entfernen.

Divertikulitis

Divertikulitis tritt auf, wenn Divertikel, prall gefüllte Säcke, die sich im Darm bilden, eine Infektion oder Entzündung entwickeln.
Laut dem National Diabetes Institute können sich diese Säcke, Verdauungs- und Nierenerkrankungen bei 35% der Erwachsenen in den USA über 50 und bei 58% der Menschen über 60 bilden. In den meisten Fällen kommt es jedoch nicht zu einer Divertikulitis.
Zu den Symptomen gehören Fieber oder Zittern, Übelkeit, Bauchschmerzen, die sehr stark und anhaltend sein können, Erbrechen. Milde Formen werden normalerweise mit Antibiotika gelöst, ruhen sich aus und ändern die Ernährung. In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Andere Ursachen

Zitternde Schmerzen können andere, weniger häufige Symptome haben, einschließlich Mukoviszidose, einer genetischen Störung, die eine Organschädigung der Nebenhodenentzündung verursacht, oder einer Entzündung der Nebenhodenentzündung, bei der es sich um einen Spiralschlauch auf der Rückseite des Hodens handelt Herzattacke . Dennoch ist Malaria nur in seltenen Fällen eine ansteckende Krankheit, die durch Mücken, Meningitis oder Entzündungen der das Gehirn und Rückenmark bedeckenden Membran, Pankreatitis oder Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Peritonitis oder Entzündungen des Peritonealgewebes im Magen, Scharlach, übertragen wird. bakterielle Gürtelrose Krankheit. Virusinfektion, Tuberkulose, bakterielle Lungeninfektion, Morbus Veil, die häufig von Nagetieren übertragene bakterielle Krankheit, durch Gelbfiebermücken übertragene Infektion.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Bauchschmerzen und Kribbeln länger als ein paar Tage andauern oder nebeneinander auftreten: Durchfall oder Erbrechen, Fieber, Muskelschmerzen, Müdigkeit ohne ersichtlichen Grund.
Menschen, die zusätzlich zu Bauchschmerzen und Zittern eine der folgenden Erkrankungen haben, benötigen dringend ärztliche Hilfe: Atembeschwerden, Brustschmerzen, Fieber mit einer Temperatur über 38,3 oder Bewusstlosigkeit, Nackensteifheit, starke Kopfschmerzen, starkes Erbrechen oder Durchfall, Schmerzen in Der Magen strahlt auf die Schulter aus, Sehstörungen und Schwäche.

Verhütung

Versuchen Sie Folgendes, um eine Infektion zu vermeiden. Waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife oder verwenden Sie ein Reinigungsmittel auf Alkoholbasis. Halten Sie Abstand zu Menschen, die an Infektionskrankheiten leiden. Berühren Sie Ihre Augen oder Ihr Gesicht nicht mit schmutzigen Händen. Desinfizieren Sie häufig Küchen- und Badezimmeroberflächen, reinigen Sie Spielzeug, Fernbedienungen und Griffe. Erwägen Sie nach Möglichkeit Impfungen gegen Patienten mit einigen Formen von Lungenentzündung und Gastroenteritis. Teilen Sie keine Utensilien, Handtücher und andere Gegenstände für den persönlichen Gebrauch. Befolgen Sie bei Reisen in andere Länder die Vorsichtsmaßnahmen, um durch Lebensmittel verursachte Krankheiten zu vermeiden. Wenn Sie im Ausland sind, trinken Sie Wasser in Flaschen, vermeiden Sie Eiswürfel und essen Sie kein rohes geschältes Obst und Gemüse. Achten Sie beim Lagern und Zubereiten von Lebensmitteln zu Hause auf Hygiene. Iss keine rohen Eier.
Andere Präventionsmethoden und Risikominderung sind: Trinken Sie den ganzen Tag über viel Wasser und Flüssigkeiten. Regelmäßig Sport treiben. Sie sollten die Ernährung mit viel frischem Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, magerem Fleisch, Fisch, Nüssen und Samen ausbalancieren. Verwenden Sie beim Geschlechtsverkehr ein Kondom. Wenden Sie sich immer zuerst an Ihren Arzt.

Wenden Sie sich an einen Phytotherapeuten

Wir sind hier, um Ihnen zu helfen und die richtige Mischung aus Tees und Kräutern für Ihr Problem herzustellen. Kontaktieren Sie unseren Phytotherapeuten.

Teemischungen

    0 Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    An der Diskussion beteiligen?
    Hinterlasse uns deinen Kommentar!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.