natürliche Heilmittel gegen Prostatakrebs

Die besten natürlichen Heilmittel gegen Prostatakrebs

Ocenite post

Lebensstil, angemessene Ernährung und Kräuter verhindern die Entwicklung von Prostatakrebs. Nehmen Sie Lebensmittel, die reich an Antioxidantien und Nährstoffen sind, in Ihre Ernährung auf, um deren Bildung zu verhindern Krebs .

Die Ernährung sollte reich an Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten, Omega-3-Pflanzen wie Leinsamen und Öl sowie Vollkornprodukten sein.

Vitamine mit Antitumoraktivität

Vitamin C

Vitamin C hat eine regulatorische Wirkung auf das Immunsystem und kommt hauptsächlich in Obst und Gemüse vor.

Vitamin E ist ein Antioxidans und das Hauptvitamin, das für die Regulierung der Sexualhormone verantwortlich ist. Es ist in Ölen von Weizenkeimen, Sonnenblumen, Sesam, Walnuss, Leinsamen, Erdnüssen …

Vitamin D hat eine immunmodulatorische Wirkung, die hauptsächlich in Sonnenblumenkernen und blauen Fischen vorkommt. Der Körper produziert es, wenn wir uns sonnen.

Selen hat eine antioxidative Wirkung, es kommt hauptsächlich in getrockneten Früchten, Paranüssen, Kürbiskernen, Flohsamen und Gemüse im Allgemeinen vor.

Maitake – stärkt die Immunität im Kampf gegen Krebs

Maitake (Grifola frondosa), seine Komponente, die als „D-Fraktion“ bezeichnet wird, erhöht die Aktivität von Interferon-alpha, einem Protein, das auf natürliche Weise vom Immunsystem produziert wird. Dies macht es wirksam für die Immuntherapie bei Prostatakrebs.

Die Dosen, die Sie einnehmen können, variieren stark, je nachdem, ob Sie ein Pulver, einen Trockenextrakt oder einen Trockenmycelextrakt einnehmen.

Wenn Vitamin C 15 Minuten vor dem Verzehr von Pilzen eingenommen wird, verdoppelt sich seine Absorption und Wirkung.

Maitake Pilze FB

Nutzen Sie die entzündungshemmende Kraft von Lakritz

Die Wurzel dieser Pflanze (Glycyrrhiza glabra) wirkt ähnlich wie Cortison entzündungshemmend und stimuliert die Immunität.

Aufgrund der darin enthaltenen Glycyrrhetinsäure und Glycyrrhizin enthält es das Mineral Corticoid (Hormone, deren Hauptaufgabe es ist, die Mineralien in der extrazellulären Flüssigkeit zu erhöhen) und die östrogene Aktivität in großen Dosen. Corticoid senkt auch den Testosteronspiegel.

Die empfohlene Tagesdosis liegt zwischen 200 und 800 mg Glycyrrhizin, kann jedoch in einigen Fällen höher sein.

Es ist kontraindiziert für die Anwendung bei arterieller Hypertonie, Diabetes mellitus, Autoimmunerkrankungen, Zirrhose, Kaliummangel und Herzerkrankungen, außer unter ärztlicher Aufsicht.

Der Konsum von Lakritz kann die Eisenaufnahme verringern und mit Digoxin (kardiotonisch) und Warfarin (Antikoagulans) interagieren. Bei längerem Verzehr kann es zu Ödemen (Flüssigkeitsretention), Herzerkrankungen, Kaliummangel und Bluthochdruck kommen, die aufhören, wenn Sie aufhören oder Ihre Aufnahme reduzieren.

Traubensilberkerze, eine Pflanze, die sich positiv auf die Prostata auswirkt

Traubensilberkerze (Cimifuga racemosa oder Actaea racemosa) wird traditionell verwendet, um die negativen Symptome der Menopause zu unterdrücken. Bis vor einigen Jahren wurde angenommen, dass es die Östrogenproduktion stimuliert, weshalb es bei Brustkrebs kontraindiziert ist.

Es ist bekannt, Substanzen zu enthalten – Triterpenglucoside, Saponine und Flavonoide, die Östrogene und Androgene vorteilhaft regulieren.

Die oben genannten Komponenten haben auch eine antiproliferative Wirkung auf Tumorzellen und induzieren Zellapoptose oder programmierten Zelltod, sowohl in Brustkrebszellen als auch durch die Aktivierung von Proteinen – sogenannten Caspasen -, die an der Apoptose beteiligt sind.

Die üblichen Dosen liegen zwischen 20 und 500 mg Trockenextrakt pro Tag.

Negative Effekte beim Verzehr von Traubensilberkerze: Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden oder leichter Schwindel aufgrund vasodilatatorischer Wirkung. Menschen mit Lebererkrankungen sollten dies vermeiden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind unbekannt. Im Falle einer Operation muss der Verzehr aufgrund der vasodilatatorischen Wirkung eine Woche vorher ausgesetzt werden.

Denken Sie an Ihre Gesundheit

Stress, Sorgen und Lebensqualität beeinträchtigen die Gesundheit. Um eine schwerwiegende Gesundheitsstörung zu heilen, muss ein Arzt konsultiert werden.

Achten Sie auf die Darmhygiene

Für eine gute Gesundheit ist es notwendig, einen normalen Stuhl zu haben, der jeden Tag empfohlen wird. Der Stuhl sollte in normaler Menge, Konsistenz und Farbe sein.

Brennnessel schützt vor Prostatakrebs

Brennnessel Urtica dioica wirkt auf bevorzugtes Prostatagewebe, sowohl benigne Hyperplasie (erhöhte Organ- oder Gewebegröße) als auch bei Krebs.

Hauptsächlich wird die Wurzel verwendet, aber auch die Blätter und die ganze Pflanze. Seine positive Wirkung auf Prostatakrebs ist mit der hemmenden Wirkung der Enzyme Adenosindeaminase und 5-Alpha-Reduktase im Prostatagewebe verbunden.

Es wird empfohlen, mit Dosen zu beginnen, die unter dem Optimum liegen (500 mg / Tag Trockenextrakt, aufgeteilt in 2 Dosen), um sicherzustellen, dass es gut verträglich ist und keine allergischen Reaktionen auftreten.

Es muss von hoher Qualität sein, da Brennnessel dazu neigt, in Gebieten zu wachsen, die reich an organischen Abfällen sind, und daher Nitrate in ihren Geweben ansammelt, die schädlich sein können (sie können den Sauerstofftransport stören).

Der Verzehr von Brennnesselblättern ist bei Nieren- oder Herzinsuffizienz ohne ärztliche Aufsicht aufgrund seiner harntreibenden Wirkung kontraindiziert. Die Wurzel kann Magenbeschwerden verursachen und die Blätter können Hautallergien verursachen.

Übung ist notwendig

Die Aufrechterhaltung regelmäßiger körperlicher Aktivität hilft Ihnen, entspannter zu sein, das Gewebe mit Sauerstoff zu versorgen, eine bessere Stimmung, Schlaf- und Muskeltonus zu haben und Ihren Körper gesund zu halten. (durch Entfernen von Toxinen durch Schweiß und Stimulieren der Leberfunktion).

Bei Krebspatienten, die mit einer Chemotherapie behandelt werden, wird mäßige körperliche Aktivität empfohlen.

Tofu: Isoflavone sind bei Patienten mit Prostatakrebs sehr wirksam

Genistein und Daidzeins sind zwei Substanzen in Soja (Glycinmohn), die im hormonellen Stoffwechsel wirken.

Es wurde vermutet, dass sie zusätzlich zu einer Wirkung auf Schlüsselenzyme der Tumorentwicklung eine hemmende Wirkung auf das Tumorwachstum, ein antiangiogenes, antioxidatives und ein Promotor der Zelldifferenzierung haben können.

Sie wirken gegen hormonabhängige und unabhängige Zellen, obwohl Genistein in ihnen stärker zu wirken scheint.

Die tägliche Dosis beträgt etwa 20-80 mg, und je nach Fall können bei Prostatakrebs höhere Dosen angewendet werden. In 100 g gebratenem Tofu sind etwa 48 mg Isoflavone enthalten.

In Form von Nahrungsergänzungsmitteln und in großen Dosen können sie Durchfall und Bauchschmerzen verursachen. Sie sollten vermieden werden, wenn MAOI-Medikamente (Monoaminoxidasehemmer) und Antikoagulanzien eingenommen werden.

Reishi kontrolliert Hormone

Reishi (Ganoderma lucidum) wirkt sich positiv auf das Prostatagewebe aus. Der positive Effekt beruht auf der starken Hemmwirkung auf Testosteron durch Verringerung der Spiegel des Enzyms 5-alpha-Reduktase.

Es hat auch entzündungshemmende, Cortison-ähnliche, anti-angiogene (hemmt oder reduziert die Bildung von Blutgefäßen), immunregulatorische und antiproliferative Eigenschaften.

Reishi-Pilz

Vermeiden Sie giftige Substanzen

Tabak, Alkohol und andere Giftstoffe, die den Körper belasten, müssen sowohl bei der Vorbeugung als auch bei der Behandlung von Krankheiten, insbesondere bei Krebspatienten, vollständig aus unserem Leben ausgeschlossen werden.

Qualitätsschlaf

Ein guter Schlaf ist notwendig, um das Immunsystem in gutem Zustand zu halten und den gesamten Organismus zu regenerieren.

Wenn Ihr Schlaf gestört ist, können Sie Heilpflanzen wie Baldrian oder Linde verwenden. Eine andere Technik ist ein warmes Bad vor dem Schlafengehen.

LIFESTYLE, ERNÄHRUNG UND KRÄUTER BEI DER INTEGRIERTEN BEHANDLUNG VON PROSTATENKREBS

Prostatakrebs ist der häufigste bösartige Tumor bei Männern in Industrieländern. Studien, die während einer Autopsie durchgeführt wurden, zeigen, dass die meisten Menschen über 85 an Prostatakrebs leiden, auch wenn dieser mikroskopisch klein ist.

In vielen Fällen wird der Krebs nicht erkannt, da das Immunsystem die Tumorzellen unter Kontrolle halten kann. Studien zeigen auch, dass das Krebsrisiko mit dem Alter zunimmt, obwohl im Alter eine Tendenz zu weniger aggressivem Verhalten besteht.

Ernährung und Lebensstil sind für die Prävention von Prostatakrebs unerlässlich. Es gibt auch Heilpflanzen, die besonders bei der Wiederherstellung des Organismus helfen können.

HORMON-EINFLUSS

Androgene (männliche Hormone) sind bekanntermaßen entscheidend für die Entwicklung von Prostatatumoren und möglichen späteren Metastasen in anderen Körperteilen. Die Rolle von Östrogen (weiblichen Hormonen) wurde nicht vollständig untersucht.

Die konventionelle Behandlung zielt normalerweise auf die lokale Entfernung des Tumors ab, wenn dieser nicht weit verbreitet ist, und wird gegebenenfalls durch Strahlentherapie, Hormontherapie mit Östrogen oder Chemotherapie ergänzt.

ERGÄNZENDE NATÜRLICHE BEHANDLUNG

Bei sehr alten Männern oder bei Männern mit sehr schlechter Gesundheit werden Operationen und Chemotherapie normalerweise vermieden, und nur Hormontherapie und Strahlentherapie können eine gute Tumorkontrolle erreichen.

Viele Kräuter und natürliche Heilmittel haben immunstimulierende, immunregulatorische, antitumorale und entzündungshemmende Wirkungen – nützlich bei der Vorbeugung, Kontrolle und Behandlung von Krebs.

Prostata-Kit
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.