Depression und Axiosität

Depression und Axiome sind auf der ganzen Welt auf dem Vormarsch. Schlechte Laune, mangelndes Selbstvertrauen, Melancholie, häufiges Weinen, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche als Symptome, die sich mindestens zwei Wochen hintereinander manifestieren, sind ein sicheres Zeichen für die Diagnose einer Depression.

Depression gehört zu Störungen, die als Stimmungsstörungen (unipolare Störung) charakterisiert sind. Eine depressive Stimmung ist durch Rückzug gekennzeichnet.

Ursache für Depressionen

Depression Depression

In unzähligen Fällen einer dieser beiden Krankheiten verschlechterte sich der Zustand aufgrund der Nahrungsaufnahme der Patienten. Personen, die gesunde, ungekochte Lebensmittel, frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und andere Nährstoffe in dieser Form konsumierten, stellten eine signifikante Verbesserung ihres Zustands fest. Sie sollten betonen, dass einige sehr schwere Symptome der oben genannten Krankheiten durch den Verzehr eines bestimmten Lebensmitteltyps verursacht werden.

Essensallergien sind eine der sicheren Voraussetzungen für den Beginn einer Depression. Nahrungsmittelallergien werden begrenzt, indem Sie sich an einen Allergiker wenden oder aufhören, die Lebensmittel zu essen, die wir am häufigsten verwenden. Das Absetzen bestimmter Lebensmittel wird um 21 Tage verlängert. Wenn die Symptome einer Allergie verschwinden, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit festgestellt werden, dass die Ursache für Allergien Lebensmittel sind.

Nahrungsmittelallergien können auch zahlreiche Krankheiten wie Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, Depression, Autismus und viele andere intellektuelle Krankheiten verursachen. Diese Empfindlichkeit des Organismus gegenüber Nahrungsmitteln kann aufgrund einer allergischen Reaktion sogar zu einer Entzündung des Gehirns führen. Eine der häufigsten Ursachen für Allergien sind Milchprodukte. Nahrungsmittelallergien können auch Migräne auslösen.

Diät und Depression

Zucker, weißes Gift, wird als sehr schlecht angesehen, wenn er häufig und langfristig konsumiert wird. Zucker ist eine der Hauptursachen für Depressionen.

Die Verwendung einer erhöhten Menge an Transfettsäuren erhöht die Ablagerung dieser Verbindung an den Zellwänden. Wenn eine ausreichend dicke Hülle aus Transfettsäuren um die Zellen herum gebildet wird, können Veränderungen und große Schäden im Körper auftreten, da Sauerstoff und Insulin nicht in ausreichenden Mengen in die Zelle eindringen können. Wenn viele Zellen in diesen Zustand eintreten, können sie Insulin-Neid entwickeln Diabetes Mellitus . Die häufigsten Transfettsäuren, die diese Krankheit verursachen, sind Erdnüsse, Margarine und frittierte Lebensmittel.

Transfettsäuren verhindern die Assimilation essentieller Fettsäuren. Da Omega-3-Fettsäuren und essentielle Fettsäuren die wichtigste Nahrungsunterstützung für Menschen sind, die an Depressionen oder Angstzuständen leiden, sollten Sie ihren Einfluss auf die Reduzierung von Transfettsäuren im menschlichen Körper hervorheben. Ihr Gehirn enthält 60 Prozent Fett und der Bedarf an Omega-3-Fettsäuren ist sehr hoch. Forscherteams haben Zusammenhänge zwischen schlechter Laune und mangelhaften Konzentrationen von Omega-3-Fettsäuren im Körper festgestellt.

Omega-3-Fettsäuren und essentielle Fettsäuren steuern intellektuelle Probleme, da sie die Fähigkeit der Gehirnzellrezeptoren erhöhen, Signale zu realisieren, die mit Temperament und einigen anderen Gehirnreaktionen verbunden sind. Diese Gehirnprozesse können eine der Bedingungen sein, unter denen sie auftreten Depression und Feindseligkeit .

Die folgenden Inhaltsstoffe enthalten eine hohe Konzentration an Omega-3-Fettsäuren und essentiellen Fettsäuren: Leinsamenöl, Fischöl, Walnüsse und Spirulina.

Schwermetalle

Schwermetalle wie Quecksilber und Aluminium sind ebenfalls Bedingungen, unter denen Depressionen zu Feindseligkeiten führen. Schwermetalle wurden auch als eine der Ursachen für Autoimmunerkrankungen wie insulinabhängigen Diabetes mellitus identifiziert. Wenn jemand mit intellektuellen Schwierigkeiten konfrontiert ist, ist es gut, alle Pfannen, Töpfe und Besteck aus Aluminium auszutauschen. Aluminium bindet an Chlor das Leitungswasser enthält, wird in den Körper aufgenommen und schädigt den menschlichen Körper. Es wäre hilfreich, wenn Sie auch den Quecksilbergehalt im Blut untersuchen würden. Wenn es erhöht wird, sollten Sie die Fischaufnahme erhöhen, damit der Körper von diesem Schwermetall gereinigt wird.

Excitotoxine sind Elemente, hauptsächlich Aminosäuren, die Geschmacksrezeptoren auf der Zunge anregen. Dies sind Substanzen, die Aromen und Lebensmittelzusatzstoffe sind. Wenn diese Verbindungen im Gehirn gefunden werden, werden sie so motiviert, DNA-Störungen zu verursachen. Eine dieser Verbindungen ist Aspartam und seine Nebenwirkungen sind wie folgt: Migräne, Nervosität, Feindseligkeit , Gefühle von Hoffnungslosigkeit, Demenz, bipolarem Verhalten, bösartigem Gehirn, Alzheimer-Krankheit, Multipler Sklerose und mehr.

Einige Beispiele für Excitotoxine sind:

Aspartam:

Aspartam
Die wichtigste Ursache für Depressionen in den meisten Ländern ist Aspartam. Dieses Excitotoxin motiviert Gehirnzellen, die alles andere als normal sind. Diese Motivation kann zum Zelltod des Gehirns führen. Zuckerfreie Lebensmittel können Aspartam enthalten. Einige Menschen konsumieren Aspartam, um ihr Körpergewicht zu halten und schlank zu sein, und sie sind sich nicht einmal bewusst, dass dies einer der Faktoren ist, unter denen Depressionen auftreten.

Natriumglutamat ist ein hydrolysiertes Pflanzenprotein. Dieses Tier ist eine Ergänzung zu fast jeder Nahrung, die Müll für unseren Körper ist. Diese Verbindung ist gefährlich und gilt als eine der Hauptursachen für Depressionen.

Medizinische Präparate, die Menschen helfen, die an Depressionen leiden, sind Vitamin B3, Niacin, Vitamin B6, Vitamin B9, Folsäure, Vitamin B12, Cobalamin, Tryptophan-Aminosäure und Omega 3.