Ein CT-Scanner (Computertomographie) ist ein spezielles Gerät, das Röntgenstrahlen verwendet. Anstatt einzelne Röntgenstrahlen mit einer regulären Röntgenstrahlung durch den Körper zu senden, werden mehrere Röntgenstrahlen gleichzeitig aus verschiedenen Winkeln gesendet.

Wie funktioniert ein CT-Scanner?

Sobald sie den Körper passieren, werden die Röntgenstrahlen erfasst und ihre Stärke gemessen.

Bündel, die Gewebe mit geringerer Dichte wie die Lunge passieren, sind stärker, und Bündel, die Gewebe mit höherer Dichte wie Knochen passieren, sind schwächer.

Der Computer berechnet anhand dieser Informationen die relative Dichte des untersuchten Gewebes. Jede Messreihe mit einem Scanner ist ein Querschnitt durch den Körper.

Der Computer verarbeitet die Ergebnisse und zeigt sie als zweidimensionale Bilder auf einem Monitor an. Die CT-Scan-Technik wurde von einem britischen Wissenschaftler entdeckt Sir Godfrey Hounsfield , der für diese Entdeckung den Nobelpreis erhielt.

Wofür wird ein CT-Scan verwendet?

Ein CT-Scan liefert mehr Daten als eine einfache Röntgenaufnahme. Ärzte können die aus dem zweidimensionalen Computerbild erhaltenen Informationen rekonstruieren, um in einigen modernen CT-Scannern ein dreidimensionales Bild zu erhalten. Dies kann ein virtuelles Bild liefern, das zeigt, was der Chirurg während der Operation sehen wird.

Ein CT-Scan ermöglicht es Ärzten, das Innere des Körpers ohne Operation oder umständliche Untersuchungen zu sehen. Das CT-Scannen hat sich auch beim Erkennen und Lokalisieren als von unschätzbarem Wert erwiesen Tumoren und in der Strahlenplanung (Strahlentherapie).

Was nützt ein CT-Scanner?

snimanje ct skenerEin CT-Scanner wurde ursprünglich entwickelt, um das Gehirn zu scannen. Es ist jetzt deutlich verbessert und wird verwendet, um jeden Teil des Körpers zu erfassen.

Es ist praktisch, um Gehirnblutungen, Aneurysmen (wenn sich die Arterienwand ausbaucht), Hirntumoren und Hirnschäden zu erkennen. Es erkennt auch Tumore und Abszesse im Körper und wird zur Beurteilung der Art der Lungenerkrankung verwendet.

Es wird auch verwendet, um innere Verletzungen wie Nieren-, Milz-, Leber- oder Knochenverletzungen, insbesondere der Wirbelsäule, zu untersuchen. Das CT-Scannen wird auch bei der Durchführung von Biopsien und anderen Verfahren verwendet.

Wie bereiten Sie sich auf einen CT-Scan vor?

Wenn zum Beispiel der Bauch abgebildet wird, wird dem Patienten empfohlen, vor der Untersuchung sechs Stunden lang nichts zu essen. Er wird 45 Minuten vor dem Dreh aufgefordert, das Kontrastmittel Gastrografin zu trinken. Dies erleichtert die Sichtbarkeit des Darms.

Manchmal wird während der Bildgebung flüssiger Kontrast durch eine Vene injiziert. Es erleichtert auch das Erkennen von Organen, Blutgefäßen oder Tumoren. Das Einleiten eines Kontrasts durch eine Vene kann etwas unangenehm sein. Manche Menschen fühlen Wärme in der Hand.

Wie wird ein CT-Scan durchgeführt?

CT skenerDer Scanner sieht aus wie ein großer Donut. Während des Scans liegt der Patient auf dem Bett, wobei der Körperteil in einem kreisförmigen Tunnel untersucht wird. Das Bett wird langsam hin und her bewegt, um den Körper zu scannen, obwohl es den Patienten nicht berührt. Die Suchlänge hängt von der erforderlichen Anzahl von Bildern und den Winkeln ab, aus denen sie aufgenommen werden.

Kann die CT-Bildgebung weh tun?

Obwohl es einigen Menschen unangenehm ist, in einem Tunnel zu liegen, ist die Suche selbst nicht schmerzhaft. Da im Tunnel nur wenig Platz ist, haben Menschen mit Klaustrophobie manchmal Probleme beim Filmen.

Informieren Sie Ihren Arzt und Techniker, dass dies ein Problem sein kann. Einige Leute finden es möglicherweise angespannt, die Maschine während des Filmens zu summen.

Ist die CT-Bildgebung gefährlich?

Röntgenstrahlen sind bei CT-Scans viel stärker als bei normalen Röntgenaufnahmen. Daher empfehlen Ärzte die CT nicht ohne gültigen medizinischen Grund. Einige Patienten können Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen auf Kontrastmittel haben.

In sporadischen Fällen kann dieser Kontrast bereits geschwächte Nieren schädigen. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt oder Techniker informieren, wenn Sie welche haben Allergie , Asthma oder Nierenprobleme, insbesondere wenn Sie Kontrastmittel erhalten.

Wie wird ein CT-Scan gelesen?

Ein CT-Scan kann dem Arzt ein viel klareres Bild des Körperinneren vermitteln als eine einfache Röntgenaufnahme. Beispielsweise können verschiedene Gewebetypen wie Knochen-, Muskel- oder Fettgewebe bei einem CT-Scan leicht erkannt werden. Bei der Untersuchung des Abdomens zeigt das Bild verschiedene Organe wie Bauchspeicheldrüse, Milz und Leber.

Wenn das Gehirn untersucht werden muss, sind auch die mit Liquor cerebrospinalis gefüllten Bereiche – die Ventrikel – deutlich sichtbar. Die CT kann auch minimale Schatten in der Lunge erkennen, und es werden derzeit Studien zu ihrer Verwendung als Screening-Test für Lungenkrebs durchgeführt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.