Cholesterin ist ein normaler Bestandteil von Blutplasma und verschiedenen Geweben im Körper. Wir alle haben es und es ist wichtig. Es besteht aus einer Kohlenstoffringstruktur mit einer OH-Gruppe.

Cholesterin wird im Körper synthetisiert und auf diese Weise werden etwa zwei Drittel des gesamten Cholesterins im Körper erzeugt. Der Rest wird mit der Nahrung aufgenommen. Die Leber, die Nebenniere und die Dünndarmschleimhaut sind für die Synthese von Cholesterin im Körper verantwortlich. Kinder haben einen höheren Cholesterinbedarf als Erwachsene.

Cholesterin ist unlöslich und wird hauptsächlich über die Galle aus dem System ausgeschieden, wo es durch Abblättern der Haut in Cholsäuren umgewandelt wird und kleine Mengen im Urin freigesetzt werden.

Cholesterin ist wichtig, da es ein wesentlicher Bestandteil der Zelle und der intrazellulären Membranen ist. Cholesterin spielt auch eine wichtige Rolle bei der Synthese von Gallensäuren, Steroidhormonen (Adrenalin, Östrogen, Testosteron) und dient und für den Vitamintransfer A, D, E und K.

Erhöhtes Cholesterin im Blut

Cholesterin Herz

Cholesterin kann aus mehreren Gründen abnormale Werte aufweisen. Dies sind genetische Faktoren, endokrine Drüsenfunktionsstörungen und schlechte Ernährung.

Cholesterin wirkt sich negativ auf den Körper aus, wenn sein Blutspiegel signifikant höher als normal ist und wenn der Zustand lange anhält. Das Problem ist jedoch, dass es fast keine Symptome gibt, sodass eine Person nicht einmal weiß, dass sie einen hohen Cholesterinspiegel hat. Die Folgen eines hohen Cholesterinspiegels im Blut sind sicherlich Arteriosklerose und Gallensteine.

Atherosklerose ist eine Erkrankung der Blutgefäße, die durch einen hohen Cholesterinspiegel im Blut verursacht werden kann und sich im Auftreten von Fettablagerungen an den Innenwänden der Blutgefäße und der Schwächung derselben Wände widerspiegelt. Infolgedessen bildet sich ein Blutgerinnsel, und es besteht die Gefahr eines Herzinfarkts.

Gallenstein ist auch eine Folge des hohen Cholesterinspiegels im Blut. Cholesterin erreicht nämlich die Galle während der normalen Funktion des Organismus zur Umwandlung in andere Fettverbindungen. Dennoch kann Galle Cholesterin nur in begrenztem Umfang umwandeln, während nicht umgesetzter Überschuss in Form von Kristallen in der Gallenblase abgelagert wird. Diese Kristalle nehmen zu und bilden später einen Stein.

„Gutes“ und „schlechtes“ Cholesterin

LDL ist das sogenannte „schlechte“ Cholesterin, und es ist der wichtigste Cholesterinträger im Körper (es enthält 50% reines Cholesterin und weitere 25% andere Fette). HDL ist „gutes“ Cholesterin und enthält etwa 50% Protein und nur 20% Cholesterin. LDL bringt Cholesterin in die Blutgefäße und ermöglicht die Versorgung des gesamten Systems mit Cholesterin, verursacht aber auch Arteriosklerose und Herzerkrankungen. HDL transportiert Cholesterin vom Blut zur Leber, das weiter aus dem System übertragen wird. Cholesterin hat verschiedene Formen, die sich in der Dichte unterscheiden. Die wichtigsten Formen sind LDL und HDL.

Der Wert von HDL wird durch die Ernährung erheblich beeinflusst und der Körper funktioniert normal, wenn die Menge an HDL geringfügig höher ist als die Menge an LDL. Frauen haben einen höheren HDL-Spiegel, da seine Synthese durch Östrogen unterstützt wird.

Cholesterin und Ernährung

Es ist notwendig, eine bestimmte Menge Cholesterin in die Ernährung aufzunehmen. Dennoch sollten Menschen mit einem beeinträchtigten Cholesterinsynthesewert vorsichtig sein und die sogenannte Cholesterindiät befolgen. Cholesterin ist in Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs nicht enthalten. Während es ein normaler Faktor in den Körpern und Lebensmitteln tierischen Ursprungs von Tieren ist, ist es in verschiedenen Mengen vorhanden. Es kommt hauptsächlich in Eiern, Vollmilch, Butter und anderen Milchprodukten im Darm vor (das Gehirn hat einen besonders hohen Cholesterinspiegel). Es gibt nicht viel Cholesterin im Fleisch, aber wenn die tägliche Ernährung auf Fleisch basiert, ist dies ein wesentlicher Faktor für die Cholesterinaufnahme in das System.

Antioxidantien aus Lebensmitteln können die schädlichen Auswirkungen freier Radikale auf Blutgefäße verringern. Sie sollten Fisch, Rindfleisch, Rindfleisch, Kalbfleisch, das Wild nehmen vom Fleisch. Zu den Milchprodukten gehören fettarme Milch, Joghurt, magerer Käse, saure Kuhmilch und junger Käse. Eiweiß enthält nicht viel Cholesterin.

Es ist besser als Brot und Gebäck Integral- und nicht mehr als 2-3 Scheiben pro Tag. Es wäre hilfreich, wenn Sie nicht während derselben Mahlzeit Reis und Brot essen würden. Haferflocken, Buchweizen, Gerste oder Linsen werden empfohlen.

Iss täglich viel Obst und Gemüse. Pilze, die die Regulierung stark beeinflussen Cholesterin ist Shiitake . Wir empfehlen immer noch und Reishi , und vor allem Cordyceps Sinensis .

Süßigkeiten werden am besten vermieden , aber Sie können diejenigen, die von Diabetikern verwendet werden, in die Ernährung einbeziehen.

Cholesterin sollte als vorbeugende Maßnahme erwähnt werden Raucherentwöhnung, angemessene Ernährung, körperliche Aktivität, Vitamine, mäßiger Alkoholkonsum .

Wo Cholesterin auftritt

Cholesetrol-Blutgefäße

Die drei Hauptorte, an denen keine Ablagerungen gefunden werden sollen, sind die Wasserleitungen in Ihrem Haus, der Motor in Ihrem Auto und Ihre Arterien . Ersteres blockiert den Wasserfluss aus Ihrem Waschbecken, letzteres verringert Ihre Mobilität, während letzteres Ihr Leben gefährdet. Um Ihre Arterien vor Verstopfung zu schützen oder sie zu reinigen, wenn sie bereits in Schwierigkeiten sind, müssen Sie den Cholesterinspiegel in Ihrem Blut senken. Aber nicht jedes Cholesterin ist schädlich. Cholesterin niedriger Dichte Lipoprotein (LDL) ist schlecht; Lipoproteincholesterin High Density (HDL) ist vorteilhaft, da es hilft, LDL aus dem Blut zu entfernen. Es gibt oft Änderungen in der Ernährung und im Lebensstil, die ausreichen, um den Cholesterinspiegel wiederherzustellen in einer normalen Beziehung.

Beseitigen Sie „schlechte“ Fette aus Ihrer Ernährung

Beseitigen Sie so viel gesättigtes Fett wie möglich aus Ihrer Ernährung. Dies bedeutet, auf Fleisch mit weniger fetthaltigen Teilen des Tieres und Milchprodukten mit geringerem Fettgehalt wie Butter, Milch, Eis, Käse und Joghurt umzusteigen. Beseitigen Sie verarbeitetes Fleisch und Schweinefleischpastete aus Ihrer Ernährung.

Führen Sie Ihren Kopf unabhängig von Palm- und Kokosöl, das einen sehr hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren aufweist. Diese sogenannten tropischen Öle kommen in vielen verarbeiteten Lebensmitteln vor, insbesondere in Keksen und Keksen.

Eine andere Art von Fett, genannt Trans-Fettsäuren sollte so weit wie möglich vermieden werden. Sie werden erhalten, wenn Pflanzenöle hydriert werden, um feste Aufstriche wie Margarine zu ergeben. Sie haben den gleichen Effekt wie gesättigte Fette. Viele Kekse, Kekse und Snacks, die in Geschäften gekauft wurden – und sogar Brot – sind voll von diesen Fetten. Suchen Sie in der Liste der Zutaten nach dem Wort „hydriert“, um sie zu finden.

Iss mehr frisches Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Dies ist der einfachste Weg, einen vollen Magen zu fühlen, wenn Sie weniger Fleisch und andere fetthaltige Lebensmittel zu sich nehmen. Außerdem enthalten sie viele Fasern, Vitamine und Antioxidantien, die den Cholesterinspiegel senken im Blut und sind gut für dein Herz.

Wenn Sie rotes Fleisch mögen, probieren Sie Wildbret. Wildfleisch enthält nur einen Bruchteil des Fettes, das in vielen Rindfleischsorten enthalten ist, die in Supermärkten verkauft werden. Es enthält tatsächlich so wenig Fett wie die meisten Fische. Das Wildbret marinieren, um es zart zu machen.

Iss mehr gute Fette

Zahlreiche Studien zeigen, dass Olivenöl den LDL_a-Spiegel senkt und den HDL_a-Spiegel im Körper erhöht. Eine Studie ergab, dass bei Menschen, die täglich etwa zwei Esslöffel Olivenöl konsumierten, der LDL-Spiegel innerhalb einer Woche gesunken war. Verwenden Sie es, um Brot mit Knoblauch- und Salatdressings anstelle von Margarine oder anderen Ölen zuzubereiten.

Genieße die Steinobst. Es ist voll von gesunden ungesättigten Fetten, einschließlich Omega-3-Fettsäuren. Walnüsse und Mandeln scheinen besonders gut darin zu sein, den LDL-Spiegel zu senken. Iss etwas weniger als einen vollen Sake dieser Frucht pro Tag und beobachte, wie dein Level sinkt Cholesterin. Aber Nüsse enthalten viele Kalorien, also versuchen Sie, sie anstelle anderer Snacks zu essen, nicht zusammen mit ihnen.

Essen Sie eine Avocado pro Tag, und Ihr Level kann sinken Cholesterin um bis zu 17%. Wie Steinobst enthält es große Mengen an Fett (und an sich Team und Kalorien), aber meistens nicht gesättigt.

Iss Erdnüsse und Butter. Ja, Erdnussbutter. Es kann viele Kalorien enthalten, aber das meiste Fett, das es enthält, ist ungesättigt. Kaufen Sie etwas „natürliche“ Erdnussbutter, die keine gehärteten Öle enthält.

Fisch Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren

Fisch ist viel mehr als ein Fleischersatz. Es enthält Omega-3-Fettsäuren, die den LDL-Cholesterinspiegel senken. Machen Sie es sich zum Ziel, dreimal pro Woche Fisch zu essen – auch wenn es sich um Sardinen oder Sardinen in Dosen handelt. Die besten Einsätze sind frische Makrelen, Thunfisch, Lachs und Fisch, die große Mengen an Omega-3-Fettsäuren enthalten. Interessanterweise verliert Thunfisch, der in Dosen abgefüllt wird, fast alle nützlichen Öle, während Sardinen und die meisten anderen Fischkonserven sie behalten.

Wenn Sie Fisch wirklich nicht mögen, nehmen Sie Fischölpräparate für den täglichen Gebrauch, die sowohl EPA als auch DHA (zwei Arten von Omega-3-Fettsäuren) enthalten. Nehmen Sie 1000 mg zweimal täglich ein.

Kochen Sie Gerichte mit Zwiebeln – besonders mit der roten Sorte dieser Zwiebel. Zwiebeln sind reich an Schwefelverbindungen, die den HDL-Spiegel erhöhen und ein Antioxidans enthalten, das als Quercetin bekannt ist und das LDL-Cholesterin bekämpft. Die rote Farbe der roten Zwiebeln stammt von anderen nützlichen Antioxidantien, die als Flavonoide bekannt sind.

Leinsamen ist eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fette und lösliche Ballaststoffe. Mahlen Sie diesen Samen und geben Sie ihn zum Frühstück zu Joghurt oder Müsli. Eine Studie ergab, dass die tägliche Einnahme von zwei Esslöffeln gemahlenem Leinsamen den Cholesterinspiegel um 18% senkte. Reformhäuser verkaufen Leinsamen und Leinsamenöl, aber es ist besser, die Samen zu nehmen, um den Cholesterinspiegel zu senken. Wenn Sie Vollkorn kaufen, mahlen Sie es, bevor Sie es essen, da sonst das Verdauungssystem ohne Grund durch Sie hindurchgeht.

Nimm deinen Hafer

Haferflocken sind eine reichhaltige Quelle an löslichen Ballaststoffen, die im Darm eine gelartige Masse bilden, die die Menge an Fett reduziert, die Ihr Körper aufnimmt. Der Verzehr einer Schüssel Haferflocken pro Tag wirkt sich spürbar auf die Senkung des Cholesterinspiegels aus. Wählen Sie Hafer, der schnell oder traditionell kocht, anstatt Instant-Müsli für warmes Haferflocken.

Andere ausgezeichnete Quellen für lösliche Ballaststoffe sind Pflaumen, Gerste, blaue Tomaten und Spargel.

Fügen Sie Ihrer Ernährung lösliche Ballaststoffe in Form von Flohsamen (Ispaghula) hinzu. Es wird in Reformhäusern und Apotheken verkauft. Ein Esslöffel zerkleinerte Flohsamen hat den gleichen Wert wie ein Zinnia-Getreide mit hohem Kleiegehalt. Fügen Sie es jedem Gericht oder Saft hinzu. Sie können Ihren Apotheker auch nach einem Abführmittel auf Flohsamenbasis fragen, das normalerweise als „natürlich“ oder „pflanzlich“ bezeichnet wird. Studien haben gezeigt, dass die tägliche Einnahme von etwa 10 g Flohsamen über 8 Wochen den Cholesterinspiegel um bis zu 7% senken kann.

Cholesterin ablassen

Frisch gepresster oder Orangensaft aus einem Tetrapack kann den Cholesterinhaushalt Ihres Körpers verbessern. Teilnehmer einer kürzlich durchgeführten Studie, die einen Monat lang drei Gläser Saft pro Tag tranken, hatten einen um 21% höheren HDL_a-Spiegel und ein um 16% niedrigeres Verhältnis von schlechtem zu gutem Cholesterin.  (LDL_a zu HDL).

Niacin: sollte oder sollte es nicht?

In hohen Dosen von B-Vitaminen, Niacin kann den Cholesterinspiegel senken. Nehmen Sie es jedoch nur ein, wenn Ihr Arzt eine genaue Dosis empfiehlt und Ihre Gesundheit während der Einnahme überwacht. Niacin senkt den LDL-Cholesterinspiegel und erhöht gleichzeitig den HDL-Cholesterinspiegel – und erinnert daher an verschreibungspflichtige Medikamente. Dennoch ist die Menge, die benötigt wird, um die Früchte dieser Niacin-Wirkung zu ernten, sehr groß, und wenn Sie die Überdosierung einnehmen, riskieren Sie das Auftreten vieler Nebenwirkungen. Manche Menschen bekommen unangenehme Herzinfarkte und es besteht sogar die Gefahr von Leberschäden. Daher ist es nicht ratsam, Niacinpräparate ohne Rücksprache mit einem Arzt einzunehmen.

Warum nicht Wein trinken?

Egal welche Art Sie trinken, Alkohol erhöht den Spiegel des „guten“ HDL-Cholesterins. „Mittel“ bedeutet eine Einheit pro Tag für Frauen und 2 Einheiten pro Tag. Wenn Sie mehr trinken, überwiegt der Schaden bei weitem den Nutzen. Rotwein bietet zusätzliche Vorteile in Form von starken Antioxidantien, die aus dem Pigment der Garnelentrauben gewonnen werden. (Eine Einheit Alkohol ist ein Tavernenmaß für starke Getränke, dh ein kleines Glas Wein oder ein Liter Bier mit Standardstärken).

Beteiligen Sie sich am Sportleben

Entwerfen Sie Ihre Wanderschuhe und gehen Sie 30 Minuten am Tag zügig. Stattdessen können Sie ein Fitnessstudio besuchen oder 30 Minuten auf dem Laufband laufen. Oder vor und nach der Arbeit schwimmen oder laufen gehen. Die Vorteile regelmäßiger Bewegung sind unbestreitbar. Untersuchungen zeigen, dass körperliche Aktivität Ihr Gesamtrisiko für Herz- und Schlaganfallerkrankungen verringert. Regelmäßige Bewegung hilft auch bei der Kontrolle Diabetes und Bluthochdruck, die beide unabhängige Risikofaktoren für sind Herzkrankheit .

Knoblauch und Ingwer

Nehmen Sie Ihre tägliche Dosis Knoblauch ein – entweder frischen Knoblauch oder Knoblauchtabletten. Knoblauch enthält eine Substanz namens Allicin, von der angenommen wird, dass sie für seine Wirkung bei der Senkung des Cholesterins verantwortlich ist. Wenn Sie sich für Knoblauchpräparate entscheiden, suchen Sie nach im Wesentlichen beschichteten Produkten, um das Auftreten des „Knoblauchgeruchs“ zu verhindern. Nahrungsergänzungsmittel sollten eine Allicin-Gesamtstärke von 4000 µg pro Tablette aufweisen.

Nehmen Sie viermal täglich Ingwerkapseln ein. Die übliche Dosis beträgt 100 bis 200 mg. Untersuchungen zeigen, dass die Substanzen in Ingwer dazu beitragen, die Absorption zu verringern und die Ausscheidung von LDL-Cholesterin zu erhöhen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.