Behandlung von Anämie – Ernährung, Chinesische Medizin

Anämie ist eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren, oder eine Abnahme der Menge eines Schlüsselproteins, das Sauerstoff (Hämoglobin) trägt, unter einen bestimmten Wert. Normale Hämoglobin- und rote Blutkörperchen sind bei verschiedenen Patientengruppen unterschiedlich und hängen vom Alter und Geschlecht ab. Bei Männern ist das Hämoglobin höher, bei Frauen normalerweise niedriger. Gleiches gilt für die Anzahl der roten Blutkörperchen.

Anämie ist ein hämatologisches Syndrom, das sich durch eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins im Blut äußert. Bei dieser Pathologie hat der Patient allgemeine Schwäche, blasse Schleimhäute und Haut, erhöhte Müdigkeit, Tachykardie, Schwindel.

Ursachen von Anämie

Die Hauptursache für Anämie ist ein Mangel an Eisen, Vitamin B12 oder Folsäure . Anämie kann auch durch Blutverlust aufgrund von Magen-Darm-Blutungen verursacht werden, die mit der Einnahme bestimmter Medikamente wie Acetylsalicylsäure (Aspirin) oder Ibuprofen sowie Krebs verbunden sein können.

In Abwesenheit von Hämoglobin, dem roten Farbstoff in den Blutzellen, der Sauerstoff transportiert, ist die häufigste Ursache eine unzureichende Aufnahme von Eisen mit der Nahrung, obwohl auch Blutverlust während der Menstruation oder Magengeschwüre wichtig sind.

Was sind rote Blutkörperchen

Rote Blutkörperchen (Erythrozyten) sind die zahlreichsten zellulären Bestandteile des Blutes. Rote Blutkörperchen enthalten Hämoglobin, das Sauerstoff in der Lunge bindet und in das Gewebe transportiert. Der Hauptzweck der roten Blutkörperchen besteht darin, Gewebe und Organe mit Sauerstoff zu versorgen.

Was ist die Häufigkeit, Klassifizierung von Anämie?

– Anämie aufgrund von akutem Blutverlust;

– Anämie durch gestörte Erythrozytenproduktion: aplastisch, Eisenmangel, megaloblastisch, sideroblastisch, chronische Erkrankungen;

– Anämie durch vermehrte Zerstörung roter Blutkörperchen: hämolytisch.

Abhängig von der Schwere der Abnahme des Hämoglobinspiegels gibt es drei Schweregrade der Anämie: leicht – Hämoglobinspiegel über 90 g / l; mittel – Hämoglobin im Bereich von 90-70 g / l; schwer – Hämoglobinspiegel unter 70 g / l.

Bei 10-20% der Bevölkerung finden sich verschiedene Arten von Anämie, meist bei Frauen. Häufigste Anämie bei Eisenmangel (ca. 90 % aller Anämien), seltener Anämie bei chronischen Erkrankungen, noch seltener Anämie bei Vitamin B12- oder Folsäuremangel (Megaloblasten), hämolytisch und aplastisch.

Anämie kann komplexen Ursprungs sein, manchmal ist die Ursache eine Kombination aus Eisenmangel und Anämie aufgrund von B12-Mangel.

Medizinische Tests für Anämie

Eine umfassende Studie, die die quantitative und qualitative Zusammensetzung der Zellen sowie die biochemischen Parameter des Blutes berücksichtigt, mit der Sie die Anzeichen einer Anämie aufgrund von Eisenmangel erkennen können.

Testmethode

Kolorimetrische photometrische Methode, Durchflusszytometrie, SLS-Methode (Natriumlaurylsulfat), konduktometrische Methode, Immunturbidimetrie.

Maßeinheiten

Μmol / l (Mikromol pro Liter), * 10 ^ 9 / l (10 in Artikel 9 / l), * 10 ^ 12 / l (10 in Artikel 12 / l), g / l (Gramm pro Liter)),% (Prozentsatz), fl (Femtoliter), pg (Pikogramm).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden?

Venöses Blut.

Wie bereitet man sich auf den Test vor?

  • Schließen Sie Alkohol 24 Stunden vor dem Test von Ihrer Ernährung aus.
  • 12 Stunden vor dem Test nichts essen.
  • Nehmen Sie 24 Stunden vor dem Test (nach Absprache mit Ihrem Arzt) keine Medikamente ein.
  • Entfernen Sie 30 Minuten vor dem Test körperlichen und emotionalen Stress.
  • 30 Minuten vor dem Test nicht rauchen.

Symptome einer Anämie, wie man das Vorhandensein einer Anämie feststellt

Symptome und Anzeichen einer Anämie sind Müdigkeit, Schwindel, Kurzatmigkeit, Störungen, häufige Erkältungen und Infektionen, Blässe und Augenringe. Bei Kindern kann es zu geistiger Behinderung und unangemessenem Verhalten kommen.

Wenn Sie Blässe, Müdigkeit und Schwäche bemerken, Krampfanfälle, Kurzatmigkeit, Herzklopfen haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Stomatitis (Entzündung der Mundschleimhaut), Zungenentzündung, Gelbfärbung der Haut, Kribbeln in Händen und Füßen können bei Anämie auftreten, die durch einen Mangel an Folsäure in der Nahrung verursacht wird.

Behandlung von Anämie

Bluttransfusion bei Anämie

Menschen mit Anämie Sichelzellen Sie werden aufgrund von Komplikationen im Zusammenhang mit Sichelzellen wie Gallensteinen, Infektionen und Gelenkproblemen häufiger operiert als die allgemeine Bevölkerung. Eine Operation kann jedoch zu Komplikationen mit Sichelzellen führen.

Transfusionen vor der Operation können helfen, Komplikationen zu vermeiden, indem sie den Anämiespiegel senken, die Zahl der Sichelzellen verringern und den Blutsauerstoffspiegel erhöhen. Dies verringert das Risiko, Blutgefäße zu verstopfen und verhindert weitere Schäden.

Es gibt verschiedene Arten von Bluttransfusionen. Die Hauptaufgabe des aggressiven (intensiven) Transfusionsregimes besteht darin, die Anzahl der sichelförmigen roten Blutkörperchen im Blut auf ein bestimmtes Maß zu reduzieren (normalerweise werden die Sichelzellen entfernt und die Spenderzellen eingebracht (Austauschtransfusion) ). Es reduziert auch Anämie. Das Hauptziel des konservativen Bluttransfusionsregimes ist die Reduzierung der Anämie sowie die Reduzierung des Anteils der Sichel-roten Blutkörperchen im Blut (Verdünnungseffekt), bis die Sichel-roten Blutkörperchen entfernt sind. Ein aggressives (intensives) Bluttransfusionsregime reduziert den Prozentsatz der Sichel-roten Blutkörperchen im Blut auf ein viel niedrigeres Niveau als ein konservatives Transfusionsregime.

Ernährung bei Anämie

• Erhöhen Sie den Verzehr von Nahrungsmitteln, die reich an leicht verdaulichem Eisen sind. Es kommt in Rind, Schwein, Lamm, Geflügel, Fisch, Erbsen, Gemüse mit dunkelgrünen Blättern, Trockenfrüchten vor. Eisen in tierischen Produkten ist leichter verdaulich als in Gemüse.

• Um die Eisenaufnahme zu beschleunigen, nehmen Sie Vitamin C in Form von Zitrusfrüchten oder Säften (Orange, Grapefruit oder Zitrone) in Ihre Ernährung auf. Trinken Sie keinen Tee unmittelbar vor, während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit, da er die Eisenaufnahme beeinträchtigt.

• Eisen in hohen Dosen kann Magenverstimmung und Verstopfung verursachen und für Kinder tödlich sein. Darüber hinaus kann es mit anderen Mineralien neutralisiert werden, was zu einem Ernährungsungleichgewicht führt. Wenn Sie es in Packungen einnehmen müssen, nehmen Sie es in Kombination mit Vitaminen und Mineralstoffen wie Selen, Vitamin B2, B12, Folsäure, Vitamin C und Vitamin E ein.

Chinesisches Heilmittel gegen Anämie

. Es zielt darauf ab, die Fähigkeit des Körpers zur Eisenaufnahme wiederherzustellen, indem es die Aktivität der Milz mit Hilfe spezieller Tabletten (Return Milztabletten), auch bekannt als – pi pi van, stimuliert.

Salzstoffwechsel im Gewebe bei Anämie

. Kaliumphosphat (Cals Phos), 4-mal täglich, hilft bei der Bildung von roten Blutkörperchen.

. Eisenphosphat (Ferr Phos) erleichtert die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung.

Spezialisierte Hilfe bei Anämie

. Akupunktur heilt Anämie

Traditionelle Medizin

. Ihr Arzt wird nach der zugrunde liegenden Ursache der Anämie suchen und sie behandeln. Wenn keine offensichtliche Ursache vorliegt, werden Eisenspritzen oder -tabletten verschrieben.

Medikamente, Kräuter, die bei Anämie helfen

Die ständig reduzierte Hämoglobinkonzentration und die Anzahl der roten Blutkörperchen ist eine der am häufigsten diagnostizierten pathologischen Zustände in der gesamten Erdbevölkerung. Von den verschiedenen Arten dieser Krankheit ist die Eisenmangelanämie die häufigste. Laut Forschung leidet jeder vierte Bewohner der Erde an Eisenmangel im Körper. Um das Defizit zu füllen und das normale Gleichgewicht der Blutbestandteile wiederherzustellen, können Sie die Empfehlungen und Verschreibungen der Alternativmedizin verwenden.

Anämie kann sich aufgrund mangelnder Ernährung oder unzureichender Aufnahme von Nahrungsmitteln entwickeln, die Eisen, Aminosäuren und Vitamine enthalten. Diese Komponenten werden für die Synthese der roten Blutkörperchen benötigt. Die Ernährung eines Patienten mit Anämie sollte Folgendes umfassen:

Eisenhaltige Produkte: Erdbeeren, Weintrauben, Kürbis, Zwiebeln, Knoblauch, Kartoffeln, Dill, Salat, Melonen, Zucchini.

Vitaminquellen der Gruppen B und C: Preiselbeeren, Viburnum, Kirschen, Aprikosen, Mais, Weißdorn, Granatapfel, Brombeeren, Bokvica, Orange, Zitrone, Weißkohl, Aubergine.

Hausmittel, Kräuter und Kombinationen

Lebensmittel reich an Aminosäuren: Fleisch, Leber, Milch und Milchprodukte.

Bei Anämie ist es sinnvoll, den Tag mit einer Portion geriebene Karotten gemischt mit Sauerrahm oder Pflanzenöl zu beginnen. Diese Kombination ermöglicht eine vollständige Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen.

Anämie, Megaloblasten – Diät, traditionelle Medizin

Die B12-Folat-Mangel-Anämie ist eine Krankheit, die als Folge einer gestörten Reifung der Erythrozyten aufgrund einer gestörten Synthese von RNA und DNA in der Zelle auftritt, gefolgt von der Anwesenheit einer großen Anzahl veränderter Vorläufer von roten Blutkörperchen im Knochenmark – Megaloblasten .

Ursachen der megaloblastären Anämie

Die megaloblastäre Anämie wird durch einen Mangel an Vitamin B12 oder Folsäure verursacht. Dies sind zwei verschiedene und chemisch unabhängige Nährstoffe, aber das Fehlen von jedem von ihnen führt zum gleichen Ergebnis – es stört die Produktion von roten Blutkörperchen im Knochenmark. Manchmal kann der Körper sie nicht aufnehmen, wie es beim terminalen Plexus und der ganzen Krankheit der Fall ist.

Die Entwicklung einer megaloblastären Anämie ist eine Folge eines Mangels an Vitamin B12 und Folsäure im Körper, deren Mangel aus folgenden Gründen auftritt:

  • unzureichende Nahrungsaufnahme während des Fastens oder nach einer Diät;
  • verletzung seiner Adsorption im Darm durch verschiedene entzündliche Läsionen der Schleimhaut;
  • das Fehlen eines Teils des Dünndarms, der mit seiner Resektion verbunden ist;
  • erhöhter Körperbedarf an Vitamin B9 im Zusammenhang mit Stillen, Schwangerschaft und bestimmten Krankheiten;
  • erhöhter Verlust, zum Beispiel während der Hämodialyse;
  • systemische Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse;
  • chronischer Alkoholismus;
  • langfristige Einnahme bestimmter Medikamente.

Symptome einer megaloblastären Anämie

Diese Art von Anämie wird oft von der Entwicklung einer Hypoxie begleitet, wodurch solche Patienten über allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, Kurzatmigkeit, Schwellungen und Beschwerden in verschiedenen Körperteilen klagen. Symptome sind Müdigkeit, Kopfschmerzen, Blässe, Appetitlosigkeit und Entzündungen in Mund und Zunge. Bei megaloblastischer Anämie kann es zu Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, häufigem Durchfall, verminderter Körperkraft und zur Entwicklung unangenehmer Empfindungen auf der Zunge kommen. Manchmal ist diese Krankheit eine Läsion des zentralen Nervensystems, die sich durch ein Kribbeln in den Extremitäten manifestiert.

Welche Rolle spielen Vitamin B12 und Folsäure im Körper?

Vitamin B12 wird benötigt für:

Liefert Energie – Neben anderen B-Vitaminen liefert es nicht direkt Energie, sondern trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Stoffwechsels von Aminosäuren, Fetten und Kohlenhydraten bei. Vitamin B12 ist an einer Reihe von intrazellulären Prozessen beteiligt, sorgt für die Gesundheit der Zellen und produziert ausreichend Energie.

Normale Funktion des Nervensystems. – Vitamin B12 mit Folsäure ist für die Myelinsynthese notwendig. Myelin ist eine Substanz, die Nervenfasern umgibt, sie schützt und für eine schnelle Signalübertragung zwischen Nervenzellen sorgt. Wenn das Myelin beschädigt ist, wird die Impulsübertragung unterbrochen. Daher ist Vitamin B12 für die normale Funktion des Nervensystems notwendig.

Vorbeugung von Anämie.

Eine gute Durchblutung wird oft mit einem hohen Eisenspiegel in Verbindung gebracht, aber tatsächlich spielen Folsäure und Vitamin B12 die gleiche Rolle. Deshalb werden sie hämatopoetische Vitamine genannt. B12 hilft, rote Blutkörperchen abzubauen, die für die Aufrechterhaltung einer konstanten Sauerstoffzirkulation in unserem Körper benötigt werden. Die ständige Sauerstoffzirkulation gewährleistet das Funktionieren aller kritischen Prozesse im Körper. Daher sind Vitamin B12- und Folsäuremangel oft die Ursache für eine Anämie.

Homocystein-Freisetzung.

Vitamin B12 hilft dem Körper auch, übermäßige Mengen an Homocystein oder Giftstoffen loszuwerden. Sie werden im Stoffwechsel gebildet und sind zelltoxisch. Daher ist es zwingend erforderlich, Homocystein aus dem Körper zu entfernen. Dabei hilft Vitamin B12, die Wände der Blutgefäße zu schützen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Alzheimer und Demenz vorzubeugen.

Methylierung.

B12 beteiligt sich am Methylierungsprozess, bei dem die „Methylgruppe“ anderen Molekülen geopfert wird und erhält so das chemische Gleichgewicht des Körpers und seine verschiedenen Funktionen. Dieser scheinbar einfache Vorgang findet eine Milliarde Mal pro Sekunde statt. Es ist wichtig für die Stimmung, die Gehirnfunktion, die Energieproduktion und die Reinigung des Körpers.

Wie man megaloblastäre Anämie diagnostiziert

Bei der Diagnose einer megaloblastären Anämie wird eine körperliche Untersuchung und die Ernennung eines allgemeinen und biochemischen Bluttests empfohlen. Zur Bestätigung der Diagnose ist auch eine Knochenmarkpunktion erforderlich.

Was ist die Differenzialdiagnose

Die Differenzialdiagnose des MBA wird vor allem bei anderen Anämieformen gestellt.

Die Kombination einer erhöhten Hämolyse mit Anzeichen einer Panzytopenie ist auch charakteristisch für die Autoimmunpanzytopenie, die Markiiafava-Micheli-Krankheit.

Die Kombination im Krankheitsbild schweres anämisches Syndrom, Bauchschmerzen und dyspeptische Störungen, ikterische Haut und Sklera erfordert eine gezielte Diagnostik zum Ausschluss einer Onkopathologie der Bauchorgane.

In allen Fällen eines Vitamin-B12-Mangels kann eine Invasion des Breitbandzugangs ausgeschlossen werden. Fragmente von Strobile, Eier von Parasiten können manchmal im Stuhl gefunden werden.

Die Differenzialdiagnose des Vitamin-B12-Mangels wird auch mit dem viel selteneren Folsäuremangel gestellt, der beim Fasten und bei Mangelernährung bei alkoholkranken Kindern, während der Schwangerschaft und bei der Einnahme von Antikonvulsiva beobachtet wird. Zur Differenzialdiagnose dieser Erkrankungen wird Folsäure im Blutserum und in den roten Blutkörperchen bestimmt.

Behandlung der megaloblastären Anämie

Ernährung bei megaloblastärer Anämie

• Erhöhen Sie die Verwendung von Vitamin B12, das in tierischen Produkten enthalten ist (mageres Fleisch, Geflügel, Fisch, Meereskrebse, Milch, Leber, Nieren, Käse und Eier). Vegetarier haben ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin-B12-Mangel und sollten vorbeugend Hefeextrakt oder Vitamintabletten (2-3 mg täglich) einnehmen.

Traditionelle Medizin für megaloblastäre Anämie

• Um den Mangel an diesen Nährstoffen auszugleichen, wird Vitamin B12 gespritzt und Folsäuretabletten eingenommen.

Wie kann man Chlamydien natürlich bekämpfen?

Der Kampf gegen Chlamydia Chlamydia trachomatis mag kompliziert erscheinen, aber es wird erreicht, wenn wir den Ratschlägen von Experten folgen und die hier aufgeführten Vorschläge befolgen.

Chlamydien sind eine häufigere sexuell übertragbare Krankheit, als wir uns heute vorstellen können. Diese Krankheit kann nicht nur Frauen betreffen, wie viele meinen, sondern auch Männer.

Frauen können Chlamydien in verschiedenen Bereichen wie Gebärmutterhals, Rektum oder Rachen bekommen. Männer ihrerseits im Bereich der Harnröhre (innerhalb des Penis), des Mastdarms oder auch im Rachenraum.

Chlamydien können sich beim oralen, vaginalen oder analen Sex mit einer infizierten Person anstecken.

Es ist wichtig, dass wir unserem Partner immer unsere Gefühle ausdrücken. Wenn wir also Chlamydien haben, sprechen wir sofort darüber.

Symptome von Chlamydien

Diese Krankheit hat normalerweise keine Symptome von dem Moment an, in dem die Infektion auftritt. Manchmal sind die Symptome so mild, dass viele Menschen sie mit etwas anderem als Chlamydien verwechseln. Deshalb wissen viele Menschen nicht, dass sie Chlamydien haben. Dies ist einer der Gründe, warum Infektionen heute so häufig sind.

Es kann verschiedene Formen schwerer Infektionen verursachen und unbehandelt zu Unfruchtbarkeit führen. Es ist sehr wichtig, sich testen zu lassen, um sicherzustellen, dass Sie keine Chlamydien haben.

Zu den Symptomen, die sowohl Männer als auch Frauen haben können, gehören:

  • Schmerzen beim Sex.
  • Schmerzen oder Kribbeln beim Wasserlassen.
  • Schmerzen im Unterbauch.
  • Vaginalsekret, das gelblich werden kann und einen sehr starken Geruch hat.
  • Schwellung in den Hoden.
  • Blutungen zwischen den Menstruationsperioden
  • Die Möglichkeit von Schmerzen, Wasserlassen oder sogar Blutungen im Bereich um den Anus.
  • Der Penis kann Eiter, milchigen oder wässrigen Ausfluss haben.
  • Die Augen können sich entzünden und in diesem Fall unterschiedliche Symptome aufweisen. Sie können nicht nur rot sein oder jucken, sondern auch Tränen verursachen. Im Falle einer Halsentzündung können sie Schmerzen verursachen, obwohl dies nicht sehr häufig ist.

Wenn wir eines dieser Symptome haben, dürfen wir nicht warten, wir müssen in unser Gesundheitszentrum gehen, um Chlamydien zu bekämpfen. Es gibt viele Menschen, die infiziert sind und nicht wissen, dass sie es sind. Aus diesem Grund ist es ratsam, einen STD-Test (einschließlich Chlamydien) durchzuführen, nur so können Sie wissen, ob eine Infektion vorliegt oder nicht.

Rat

Für diejenigen, die es nicht wissen, wird diese Infektion durch Sexualsekrete übertragen. Sperma, Vagina und Vaginalsekret. Der beste Weg, diese Krankheit zu vermeiden, ist nicht Sex, aber Abstinenz ist für die meisten keine gültige Lösung. Als Alternative ist es ratsam, beim Geschlechtsverkehr alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, die Liebe sollte aufgrund dieser Krankheit nicht vernachlässigt werden.

Kondome sowie seitliche Wangenstäbe sind einige der besten Schutzbarrieren. Wenn wir uns nicht sicher sind, ob wir infiziert sind oder er unser Partner ist, lassen Sie sich am besten testen.

Wenn die Tests positiv sind, geraten Sie nicht in Panik. Es ist eine Infektion, die sehr leicht zu heilen ist. Darüber hinaus gibt der Arzt verschiedene Tipps, um eine Ansteckung anderer Personen zu vermeiden. Mögliche Tipps sind:

Seien Sie ehrlich zu Ihrem Partner und Ex-Partnern, indem Sie ihnen sagen, dass Sie Chlamydien haben. Sie müssen getestet werden, um zu sehen, ob sie infiziert sind, damit sie behandelt werden können.

Sie sollten ab Beginn der Behandlung 7 Tage lang keinen Geschlechtsverkehr mit jemandem haben.

Wenn die Behandlung vorbei ist und Sie wieder Sex haben, müssen Sie wieder Vorkehrungen treffen. Kondome müssen bei jedem Sex verwendet werden.

Chlamydien-Behandlungen

Die Behandlung von Chlamydien wird die Symptome, falls vorhanden, beheben. Zudem wird das Risiko einer Übertragung auf andere Personen reduziert und Komplikationen vorgebeugt. Zu diesen Komplikationen zählen Epididymitis, entzündliche Beckenerkrankungen oder sogar Unfruchtbarkeit.

In diesem Fall besteht die Behandlung aus der Verwendung verschiedener Antibiotika wie Doxycyclin und Azithromycin. Azithromycin wird als Einzeldosis von einem Gramm verabreicht. Doxycyclin wird mindestens sieben Tage lang zweimal täglich eingenommen. Dennoch kann die Behandlung je nach Schwerpunkt der Infektion länger dauern.

Wenn die Behandlung beendet ist, empfehlen Experten für eine Woche danach sexuelle Abstinenz. Andererseits sollten Sie in allen sexuellen Beziehungen immer Kondome verwenden.

Bei Wiederauftreten der Symptome sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Lassen Sie die Infektion niemals weitergehen. Am Ende kann es zu ernsthaften Problemen führen, die wir später vielleicht bereuen. Vergessen Sie nicht regelmäßige Kontrollen, wenn Sie ein aktives Sexualleben mit verschiedenen Menschen haben.

Schließlich, wenn alles in Ordnung ist, wäre es interessant, den Körper zu entgiften, um unsere Gesundheit zu verbessern.

Was ist die Behandlung von Chlamydien?

Es ist notwendig, Chlamydien frühzeitig zu bekämpfen, um zu verhindern, dass sie andere schwerwiegendere Infektionen oder Unfruchtbarkeit verursachen. Bei richtiger Behandlung ist es möglich, Ihr Sexualleben fortzusetzen.

Die Infektion wird mit Antibiotika behandelt. Insbesondere Azithromycin, Doxycyclin und in einigen Fällen Levofloxacin. MedlinePlus-Experten fügen hinzu: „Sie können sie in einer Dosis erhalten oder müssen das Arzneimittel möglicherweise sieben Tage lang einnehmen. Antibiotika heilen keine bleibenden Schäden, die durch die Krankheit verursacht werden.“ Sie erklären auch, dass:

Die Infektion kann reaktiviert werden, so dass der Test nach etwa drei Monaten (nach Ende der Behandlung) erforderlich ist.

Während der Behandlung wird Geschlechtsverkehr nicht empfohlen. Andernfalls kann der Partner infiziert werden.

Falls das Paar infiziert ist, muss es ebenfalls behandelt werden.

Eine Selbstmedikation wird nicht in jedem Fall empfohlen.

Eine Überwachung kann 4 Wochen lang durchgeführt werden, um festzustellen, ob die Infektion abgeklungen ist

Für viele Angehörige der Gesundheitsberufe ist die Prävention die beste Maßnahme. Daher wird empfohlen, Latexkondome richtig zu verwenden und vor und nach dem Sex auf eine gute Hygiene zu achten.

In den Vereinigten Staaten ist es neben Gonorrhoe eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen. Zu den Symptomen zählen vaginaler Ausfluss und Blutungen nach dem Sex bei Frauen, während Männer beim Wasserlassen ein Kribbeln, Bauchschmerzen, Ausfluss aus dem Penis und Schwellungen der Hoden verspüren können. Wenn Ihre Lymphknoten geschwollen sind, haben Sie möglicherweise LGV, eine andere Art von Krankheit. Antibiotika werden zur Behandlung von Chlamydien verabreicht, aber wenn sich die Krankheit ausbreitet und nicht behandelt wird, kann dies zu chronischen Gesundheitsproblemen wie entzündlichen Beckenerkrankungen und weiblicher Unfruchtbarkeit führen. Wenn Sie sich fragen, wie Sie Chlamydien loswerden können, haben Sie keine Angst. Unsere Hausmittel gegen Chlamydien helfen bei der Behandlung der Krankheit zu Hause.

Knoblauch

Knoblauch ist ein antibakterielles Naturheilmittel, das unzählige gesundheitliche Vorteile bietet. Es ist ein starkes Werkzeug gegen Infektionen. Um Chlamydien loszuwerden, konsumieren Sie rohen Knoblauch in Salaten oder Suppen. Viele von uns essen es in gekochter Form, aber nach dem Kochen verliert es seine heilenden Eigenschaften. Patienten mit Chlamydien wird auch empfohlen, Knoblauchsaft zu trinken.

Wenn der würzige Geschmack der Pflanze für Sie unerträglich ist, nehmen Sie Knoblauchpräparate.

Hinweis: Konsultieren Sie einen Ernährungsberater, bevor Sie Knoblauchdosen einnehmen.

Richtige Ernährung

Die richtige Ernährung ist eine gute Möglichkeit, Chlamydien zu behandeln. Die vorteilhaften Aspekte von Ballaststoffen bei der Behandlung dieser Krankheit können nicht vernachlässigt werden. 80% Ihrer Ernährung sollten aus basischen Lebensmitteln bestehen, die reich an Ballaststoffen sind.

Ein Apfel voller Ballaststoffe ist gut, um Infektionen zu bekämpfen. Darüber hinaus sind auch andere Nährstoffe in Früchten gut, um Viren und Bakterien in Schach zu halten. Bohnen und Getreide sind auch ballaststoffreiche Lebensmittel.

Joghurt

Joghurt stärkt die Immunität und versorgt den Körper mit gesunden Bakterien, die das Immunsystem im Kampf gegen schädliche Bakterien stärken. Es ist ein natürliches Probiotikum, das die Darmgesundheit unterstützt.

Seine Einnahme erhöht die Konzentration von Probiotika und schützt es vor bakteriellen Infektionen.

Die Studie zeigte, dass aus Joghurt extrahierte Lactobacillus-Arten hervorragend das Eindringen von Krankheitserregern verhindern und den Körper vor Infektionen schützen. Sie sollten zweimal täglich eine Tasse Joghurt trinken, wenn Sie infiziert sind.

Vitamine

Vitamine sind für die ordnungsgemäße Ausführung der Körperfunktionen notwendig. Vitamin B ist sehr wichtig für die Aufrechterhaltung der Zellen und die Reparatur der Nervenstruktur.

Auf der anderen Seite ist Vitamin C ein hervorragendes Antioxidans, das die Funktion der weißen Blutkörperchen reguliert.

Das Fehlen von Vitaminen verringert die Fähigkeit des Körpers, Infektionen zu heilen.

Aromatherapie

Chlamydien sind schmerzhaft und die dadurch verursachten Beschwerden können reduziert werden, indem man in einem Bad sitzt und ätherisches Aromaöl in ihnen verwendet. Das am besten geeignete Öl zur Behandlung von Entzündungen ist Teebaumöl .

Die entzündungshemmenden und antiseptischen Eigenschaften dieses Öls heilen Infektionen. Einige andere Öle werden auch empfohlen, wie Lavendel- und Myrrheöl.

Trinke genug

Wasser reinigt den Körper, indem es Giftstoffe, giftige Stoffwechselabfälle und Schadstoffe entfernt.

Fügen Sie dem Wasser einen viertel Teelöffel Salz hinzu, um es wirksamer zu machen. Es wird empfohlen, täglich mindestens 12 Gläser Wasser zu trinken, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Avocado

Der tägliche Verzehr von Avocados kann ein wirksames Mittel gegen Chlamydien sein. Avocados sind mit Nährstoffen und Vitaminen angereichert, die unser System vor Fremdkörpern schützen.

Avocados enthalten Folsäure, Glutathion und Vitamin E. Diese Antioxidantien beugen Infektionen vor und heilen den Körper. Die entzündungshemmenden Eigenschaften der Frucht reduzieren die Schmerzen und Schwellungen bei Chlamydien.

Zitrone

Zitrone wird aufgrund des hohen Vitamin-C-Gehalts zur Behandlung von Chlamydien verwendet.

Vitamin C stärkt das Immunsystem, um Entzündungen zu stoppen. Drücken Sie einfach eine Zitrone in ein Glas Wasser und trinken Sie es.

Apfelessig

Apfelessig bei Chlamydien – es ist allgemein bekannt, dass Apfelessig im menschlichen Körper gegen Entzündungen wirkt. Aufgrund seiner gut dokumentierten antibakteriellen Eigenschaften wird es auch bei allen Arten von Krankheiten eingesetzt.

Kann Apfelessig Chlamydien heilen?

Apfelessig kann Chlamydien heilen, da er hilft, die Vagina steril zu halten, alle Parasiten zu vertreiben und Infektionen und den unangenehmen Geruch von Scheidenausfluss zu beseitigen.

Studien haben gezeigt, dass Apfelessig gegen Bakterien wirksam ist. Es hilft auch, ein normales Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien in Ihrem Körper aufrechtzuerhalten.

Um Apfelessig gegen Chlamydien zu verwenden, gib ein paar Esslöffel in die Wanne.

Pflanzliche Heilmittel gegen Chlamydien

Grüner Tee

Wenn Menschen nach Möglichkeiten suchen, Chlamydien loszuwerden, sind sie oft überrascht, dass es pflanzliche Arzneimittel gibt.

Grüner Tee ist eines dieser Kräuterpräparate gegen Chlamydien.

Grüner Tee ist reich an vielen Antioxidantien wie Polyphenolen, die den Körper vor einer Chlamydieninfektion schützen.

Kochen Sie ein wenig Wasser und geben Sie grüne Teeblätter hinein. Nach 10 Minuten die Mischung abseihen, einen Teelöffel Honig hinzufügen und trinken.

Grüner Tee ist gut für die Knochen

Oreganoöl

Oreganoöl ist eines der besten Hausmittel gegen Chlamydien. Es wird verwendet, um verschiedene Infektionen zu behandeln.

Thymol ist der Hauptbestandteil des Öls, das antiseptische, antimykotische, entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften hat. Schützt den Körper, indem alle Arten von Giftstoffen entfernt werden.

Nehmen Sie eine Tasse Wasser und fügen Sie ein paar Tropfen Öl hinzu. Rühren Sie die Mischung um, damit sich das Öl mit dem Wasser vermischt, und trinken Sie es dann.

Darüber hinaus können Sie das Öl direkt auf die infizierte Stelle auftragen.

Hinweis: Verzehren Sie keine großen Mengen Oreganoöl, da es gesundheitsschädlich sein kann.

Aloe Vera

Aloe Vera wird hauptsächlich zur Verbesserung der Haut- und Haarstruktur verwendet. Die Pflanze ist entzündungshemmend und antimykotisch. Polysaccharidverbindungen in Aloe Vera stimulieren das Immunsystem.

Es eignet sich auch hervorragend zur Entgiftung und Heilung. Darüber hinaus ist es reich an Vitamin C, E und B-Komplex.

Trage Aloe Vera Gel direkt auf die infizierte Stelle auf oder du kannst es auftragen, um es köstlich zu machen Smoothie .

Usnea

Ussnea ist auch als Bart des alten Mannes bekannt. Es hat antimikrobielle Eigenschaften, die stark genug sind, um Infektionen zu heilen. Diese Pflanze, die eine Mischung aus Moos und Algen ist, hat antiseptische Eigenschaften.

Diese Eigenschaften der Pflanze ermöglichen es uns, sie bei der Behandlung von Chlamydien zu verwenden. Es schützt den Körper auch vor HIV und Pilzinfektionen. Die Pflanze stärkt auch das durch Langzeitinfektionen geschwächte Immunsystem.

Echinacea

Diese Pflanze ist wirksam bei der Behandlung von Infektionen, die durch Mikroorganismen verursacht werden. Es zeigt entzündungshemmende Eigenschaften, die das Immunsystem im Kampf gegen solche Infektionen stärken.

Darüber hinaus lindert es die unangenehmen Symptome der Krankheit.

Sie können Echinacea konsumieren, indem Sie daraus Tee mit etwas Zucker und Milch zubereiten. Die regelmäßige Einnahme dieses Tees hilft, die Infektion zu beseitigen.

Die Pflanze ist meist in Pulverform erhältlich und kann leicht erworben werden.

Salbei

Die Pflanze wird seit der Antike zur Behandlung verschiedener Probleme im Zusammenhang mit den Geschlechtsorganen verwendet. Salbeitee, der durch Einlegen von Salbeiblättern in kochendes Wasser hergestellt wird, ist wirksam bei der Behandlung von Infektionen.

Laut der Studie ist Salbei ein antimikrobielles Antioxidans, das unerwünschte Stoffe aus dem Körper entfernt.

Den Patienten wird empfohlen, täglich 4-5 Tassen Salbeitee zu trinken, um Chlamydien vollständig zu heilen.

Gelbwurzel

Die Gelbwurzel-Pflanze besteht aus Berberin, einem leistungsstarken Bestandteil, der Bakterien und andere Keime effektiv abtötet.

Berberin hat die Fähigkeit, weiße Blutkörperchen mit Energie zu versorgen und das Immunsystem zu stärken.

Die Tinktur aus Gelbwurzel ist wirksam bei der Beseitigung von Bakterien und lindert schmerzhafte Symptome der Krankheit. Es ist ein hervorragendes Hausmittel gegen Chlamydien.

Die Tinktur kann zubereitet werden, indem man 3 Teelöffel des Kräuterpulvers zu 8 Unzen warmem Wasser hinzufügt.

Sie können auch eine Paste aus Walnussschalen, Echinacea und Goldpulver herstellen. Tragen Sie die Paste auf die betroffene Stelle auf. Spülen Sie es nach einer Weile ab.

Goldener Tee, der durch Auflösen einer Tablette mit ¼ Teelöffel Salz in einer Tasse warmem Wasser hergestellt wird, sollte zweimal täglich 10 Tage lang eingenommen werden, um die Krankheit zu heilen.

Katzenklauen

Katzenkralle wird zur Behandlung vieler sexuell übertragbarer Krankheiten und bakterieller Infektionen verwendet.

Die Pflanze hat sich in Kombination mit der Enzianpflanze als wirksames Mittel zur Behandlung von Chlamydien erwiesen.

Es ist gut zur Behandlung von Virusinfektionen und stärkt das Immunsystem im Kampf gegen Infektionen. Nehmen Sie dreimal täglich eine 500 mg Kapsel Katzenkralle ein, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Hinweis:

Diese Pflanze kann für schwangere und stillende Frauen tödlich sein.

Diejenigen, die sich kürzlich einer Organtransplantation unterzogen haben, sollten diese Pflanze nicht verwenden.

Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, wird von deren Einnahme abgeraten.

Alle Palmetto

All Palmetto ist eine großartige Pflanze zur Behandlung von Infektionen. Als Diuretikum entfernt es schädliche Bakterien aus dem Körper und hilft dem Gewebe, schneller zu heilen.

Die antiseptischen Eigenschaften der Pflanze spielen eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Erkrankungen der Genitalien und stimulieren das Immunsystem.

Hinweis: Der Verzehr der Pflanze in großen Mengen kann zu Durchfall führen.

Neemöl

Neemöl ist entzündungshemmend und hat antimykotische Eigenschaften. Ob die Blätter oder die Rinde beide antibakteriell sind.

Öl von der Pflanze oder gehackten Blättern kann auf den infizierten Bereich aufgetragen werden. Neem, auch als Indischer Flieder bekannt, ist auch ein Wirkstoff in Cremes gegen Allergien oder Infektionen.

Olivenblattextrakt

Olivenblattextrakt besteht aus Oleuropein, einer starken Komponente, die antimikrobielle Eigenschaften aufweist.

Olivenextrakt ist in Form von Pulver, Salbe, Kapseln, getrockneten Blättern oder flüssigem Konzentrat erhältlich. Der Extrakt kann oral eingenommen oder auf den infizierten Bereich aufgetragen werden, um Entzündungen zu reduzieren.

Antibakterielle Eigenschaften heilen den Körper, indem sie Bakterien abtöten. Der Extrakt sollte zweimal wöchentlich eingenommen werden.

Astragalus

Astragalus Die Wurzel der Pflanze (4-6 Jahre getrocknet) wird zur Behandlung von Krankheiten verwendet. Astragalus ist reich an Aminosäuren, Flavonoiden und Spurenelementen.

Die Pflanze ist antibakteriell und entzündungshemmend, sie stimuliert das Immunsystem. Es wirkt als Energizer, verjüngt den Körper. Die Wurzel kann in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden.

Kräutertinktur kann 2-3 mal täglich (3-5 Tropfen auf einmal) konsumiert werden.

Hinweis: Schwangeren wird empfohlen, auf dieses Heilkraut zu verzichten.

Enzian

Die Wurzel dieser Pflanze wird als Medizin verwendet. Die Pflanze wirkt als natürliches Antiseptikum und Anthelminthikum.

Enzian wird im alten chinesischen System häufig zur Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten verwendet. Enzian-Tee hat laut Forschungen entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen und wirkt als wirksames Antioxidans.

Einfach die Wurzel in Wasser kochen und die Flüssigkeit abseihen. Tauchen Sie einen Wattebausch in diese Flüssigkeit und tragen Sie ihn auf den infizierten Bereich auf.

Probleme mit Chlamydien?

Wenden Sie sich an unseren Ernährungsberater, um das Problem zu beheben. Durch die erste Dosierung aller oben genannten und eine spezielle Diät können Sie Chlamydien leicht loswerden. Kontaktiere uns!

Kurkuma

Die Verwendung von Kurkuma als Antiseptikum reicht bis in die Antike zurück, was es zu einer wirksamen Pflanze zur Behandlung von Infektionen und zur Beschleunigung des Heilungsprozesses von entzündetem Gewebe macht.

Es wird auch häufig als Gewürz in der Ernährung verwendet. Die Anwesenheit von Curcumin macht es auch zu einem hervorragenden Antioxidans.

So kann es freien Radikalen, den Befürwortern einer Infektion, entgegenwirken. Nehmen Sie Kurkuma in Ihre Ernährung auf oder trinken Sie zweimal täglich Kurkumamilch. Die Wurzel dieser Pflanze stimuliert auch das Immunsystem. Darüber hinaus wird die Verwendung von Curcumin empfohlen.

Wie man Osteoporose mit einem gesunden Lebensstil verhindert und behandelt

Osteoporose (poröse Knochen) hat unter der Bevölkerung der Industrieländer gigantische Ausmaße angenommen. Da die Mineralzusammensetzung unserer Knochen zu etwa 90 % aus Kalziumsalz besteht, ist es heute eine weit verbreitete Vorstellung, dass Kalziummangel zusammen mit Östrogenmangel Osteoporose verursacht. Obwohl beide Faktoren in diesem Prozess eine wichtige Rolle spielen, gibt es viele andere Faktoren.

In der Naturheilkunde legen wir besonderen Wert darauf, schlechte Lebensgewohnheiten durchzulesen, die zu einem erhöhten Osteoporoserisiko beitragen, das wir sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung dieser Krankheit vermeiden müssen. Diese Information ist von großem Interesse, wenn man bedenkt, dass die moderne konventionelle Behandlung neben vielen anderen schädlichen Nebenwirkungen den Konsum von synthetischen Östrogenen beinhaltet, die Krebs verursachen können.

In diesem ersten Teil beschäftige ich mich allgemein mit der Geschichte von schlechten Lebensgewohnheiten und anderen Faktoren, die Osteoporose verursachen. In den folgenden Teilen dieses Textes beschäftige ich mich mit der Beschreibung nützlicher Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel für diese Patienten sowie der Vorstellung einiger Therapien, die in diesen Fällen indiziert sind.

Was ist Osteoporose?

Osteoporose bedeutet „poröse Knochen“.

Es handelt sich um eine multifaktorielle Erkrankung, die durch einen langfristigen Verlust der Knochendichte gekennzeichnet ist, was das Risiko von Frakturen erhöht. Es ist eine Krankheit, die Schmerzen, Behinderung (aufgrund von Frakturen) und Tod verursacht, die mit einer längeren Behinderung verbunden sind, die zu Frakturen führt. Obwohl alle Knochen betroffen sein können, werden Wirbelsäule, Hüften und Rippen geschädigt.

Osteoporose beinhaltet den vollständigen Abbau der Knochen, dh sie umfasst eine mineralische Struktur und einen Teil, der als Knochenmatrix bezeichnet wird (der aus Proteinen und Kohlenhydraten besteht).

Diese Tatsache lässt uns von vornherein bestätigen, dass die einseitige Betonung der Kalziumzufuhr, die in den letzten Jahrzehnten die medizinischen Kampagnen gegen Osteoporose geprägt hat, irreführend ist. Tatsächlich führt ein Mangel an Kalzium in der Nahrung zu einer Krankheit namens Osteomalazie, aber nicht zu Osteoporose.

Es fehlt nur bei Osteomalazie Kalzium im Knochen hingegen fehlen der Osteoporose verschiedene Mineralien, und auch die Knochenmatrix zerfällt.

Leider haben moderne medizinische Kampagnen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Kalzium und Hormone gelenkt und die Komplexität des Problems vergessen. Tatsächlich können wir bestätigen, dass die Mechanismen, die die Knochengesundheit und -integrität regulieren, noch immer nicht vollständig verstanden sind. Es wurden jedoch verschiedene Faktoren identifiziert, die diese Krankheit begünstigen, aber die breite Öffentlichkeit hat nur die unzureichende und irreführende Vorstellung erhalten, dass Milch konsumiert werden muss, um Osteoporose zu verhindern.

Knochen

Knochen Osteoporose

Knochen ist ein aktives Gewebe, das ständig aufgebaut wird (das für die Osteoklasten verantwortlich ist) und resorbiert oder sich selbst abbaut (das für die Osteoblasten verantwortlich ist).

Während der Kindheit und Jugend bauen wir Knochen schneller auf, als wir sie zerstören, aber zwischen ungefähr 30 und 40 kehrt sich dies um und wir beginnen, mehr Knochen zu verlieren, als wir produzieren. Daher ist der Aufbau einer guten Knochenmasse in der Jugend unerlässlich, um Osteoporose im Alter zu vermeiden.

Das Gleichgewicht des Knochenstoffwechsels ist ein komplexer Prozess, der hormonelle, Verdauungs-, Leber- und Nierenprozesse sowie eine Vielzahl von Nährstoffen umfasst.

Weiterhin muss betont werden, dass der Knochen nicht nur aus Mineralien (2/3) besteht, sondern auch aus der interstitiellen Matrix (1/3), die aus Proteinen und Kohlenhydraten besteht. Die Regulierung und Intervention all dieser Faktoren ist nur teilweise verstanden.

Arten von Osteoporose

1) Wechseljahre: im Zusammenhang mit hormonellen Veränderungen, Frauen von 50 bis 75 Jahren.

2) senil: Personen älter als 70 Jahre (betrifft doppelt so viele Frauen wie Männer).

3) Sekundär: verursacht durch Drogen oder gesundheitliche Probleme.

4) Juvenile idiopathisch: bei Kindern, Jugendlichen und Jugendlichen ohne ersichtlichen Grund.

Diagnose von Osteoporose

Die gebräuchlichste Methode ist die Messung der Knochendichte mit Röntgenstrahlen.

In dieser Prüfung werden zwei Parameter verwendet:

T-Index (T.score): vergleicht die Knochenmineraldichte eines Patienten mit der einer gesunden weißen Frau im Alter von 25 bis 30 Jahren des gleichen Geschlechts wie die Patientin.

Z-Score (Z-Score): vergleicht die Knochendichte des Patienten mit der Knochendichte einer Person gleichen Geschlechts, Alters und derselben ethnischen Gruppe wie der Patient.

Von der WHO festgelegte Werte

Größer als -1 T. Normal

Zwischen -1 und -2,5 T. Osteopenie

Weniger als -2,5 Osteoporose

Weniger als -2,5 und erlitt eine oder mehrere Fragilitätsfrakturen Etablierte Osteoporose.

Inzidenz von Osteoporose

Osteoporose ist in den Industrieländern zu einer Pandemie geworden, und mittel- und langfristige Prognosen deuten auf eine stetige Zunahme der Krankheit hin.

In den Vereinigten Staaten zum Beispiel leiden etwa 44 Millionen Menschen an Osteopenie (einer Abnahme der Knochendichte, die zu Osteoporose führen kann) und 20 Millionen Menschen haben Osteoporose.

Weltweit leiden mehr als 200 Millionen Menschen an Osteoporose, und ihre Inzidenz nimmt zu.

In den Vereinigten Staaten treten jährlich 15 Millionen Frakturen aufgrund von Osteoporose auf, und 27 Milliarden US-Dollar werden für ihre medizinische Versorgung ausgegeben.

In diesem Land sterben mehr Frauen an Osteoporose als an Brust- und Gebärmutterkrebs (zusammen).

Weltweit ist 1 von 3 Frauen über 50 und 1 von 8 Männern der gleichen Altersgruppe von Osteoporose betroffen.

Osteoporosebedingte Frakturen treten in den Vereinigten Staaten alle 30 Sekunden auf, und Hüftfrakturen treten in der Europäischen Union alle 30 Sekunden auf.

2007. Bei 200 Millionen Frauen weltweit wird Osteoporose diagnostiziert. Diese Zahlen wirken sich je nach Alter auf Folgendes aus:

– 1 von 10 Frauen im Alter von 60 Jahren.

– 2 von 10 Frauen in den 70ern.

– 4 von 10 Frauen in den 80ern.

– und 6 von 10 Frauen in den 1990er Jahren.

In 2006. Jahren gab es weltweit alle 3 Sekunden eine allgemeine osteoporotische Fraktur und alle 22 Sekunden eine Wirbelfraktur. Bis 2050. Es wird geschätzt, dass Hüftfrakturen bei Männern um 310% und bei Frauen um 240% zunehmen werden.

BILD DER KRANKHEIT IN MEXIKO

In 2009 Im Alter von 17 Jahren wurde bei 17% der Frauen und 9% der Männer über 50 Jahren Osteoporose diagnostiziert.

Hüftfrakturen nehmen zu:

– 1,2 Millionen in den 90er Jahren.

– 2,6 Millionen für 2025 geschätzt. Jahr.

– Und 110.055 Fälle bis 2050. Jahr, ein Plus von 431%.

Jährliche Daten in den Vereinigten Staaten

Osteoporotische Frakturen 1500000

Herzinfarkt 500.000

Embolie 225000

Brustkrebs 184000

Krebs der Gebärmutter, der Eierstöcke und des Gebärmutterhalses 76000

Bevor wir fortfahren, ist ein kurzer Kommentar zu diesem globalen Panorama der Osteoporose erforderlich. Wie der Leser sieht, sind die Zahlen erschütternd. Die Frage nach den Ursachen einer solchen Krankheit stellt sich sofort. Die moderne Medizin präsentiert es uns als etwas Gleichzeitiges mit dem menschlichen Alterungsprozess: hormonelle und metabolische Veränderungen und bietet uns im Grunde Hormone und Kalzium zu seiner Behandlung sowie eine weitere Reihe von Medikamenten an.

Dennoch sprechen die Beweise gegen diese Perspektive:

Warum nimmt Osteoporose zu und wird zu einer Epidemie? Warum betrifft dies insbesondere die Bevölkerung der Industrieländer?

Wenn die Lösung eine Kalziumaufnahme ist, wie ist dann zu erklären, dass Länder mit der höchsten Kalziumaufnahme, wie die Vereinigten Staaten, sehr hohe Inzidenzraten von Osteoporose aufweisen, im Gegensatz zu Ländern und/oder Bevölkerungsgruppen, die eine niedrigere Kalziumaufnahme haben? ?

Es ist klar, dass wir uns die Sache genauer ansehen müssen. Glücklicherweise können wir, wie wir sehen werden, viel tun, um diese Krankheit effektiv zu verhindern und zu behandeln.

Wer ist gefährdet für Osteoporose?

Es gibt mehrere unveränderliche Risikofaktoren, die die Häufigkeit beeinflussen:

Alter : Mit zunehmendem Alter verlieren wir Knochenmasse. Dies beginnt in der dritten Lebensdekade: Normalerweise verlieren wir zwischen 0,5 und 1 % der Knochenmasse pro Jahr. Der Knochenabbau erfolgt langsam, aber kontinuierlich, und verschiedene Faktoren können zu Osteoporose führen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Aufnahme von für die Knochen im Darm wichtigen Mineralien und Nährstoffen ab und unser Stoffwechsel funktioniert immer weniger effizient.

Geschlecht: Osteoporose betrifft hauptsächlich postmenopausale Frauen. In den USA beispielsweise sind 80 % der Fälle Frauen. In den ersten Jahren der Menopause kann eine Frau einen rapiden Anstieg des Knochenverlusts erfahren (von 1 % jährlicher Verlust auf 7 %), aber bis zu 75. Jahren ist das Osteoporoserisiko bei beiden Geschlechtern nahezu gleich.

Ethnische Zugehörigkeit: Weiße Frauen und Asiaten haben das höchste Osteoporose-Risiko, schwarze Frauen das niedrigste.

In den Vereinigten Staaten haben asiatische Frauen über 65 die doppelte Frakturrate wie afroamerikanische Frauen.

Ursachen von Osteoporose.

Familienhintergrund

Nahe Verwandte mit Osteoporose zu haben, erhöht das Erkrankungsrisiko signifikant. Es wird geschätzt, dass dieser Anstieg zwischen 60 und 80 % betragen kann, wenn sie einen Verwandten ersten Grades haben, der an Osteoporose leidet.

Die Wirkung des Gewichts

Übermäßige Schlankheit, dh ein sehr geringer Körperfettanteil, hemmt die Synthese von Progesteron und Östrogen und trägt zu einem erhöhten Osteoporoserisiko bei.

Ursachen im Zusammenhang mit dem modernen Leben

Bisher hat sich ein Szenario etabliert, nach dem Osteoporose als Pandemie angesehen werden könnte, die mit der Verlängerung der durchschnittlichen Lebenserwartung in der modernen Gesellschaft inhärent ist, also scheint es uns etwas mit dem Alterungsprozess zu tun zu haben.

Aber während es offensichtlich ist, dass Osteoporose eine typische Erkrankung des dritten Lebensabschnitts ist und bei der weibliche hormonelle Veränderungen eine wichtige Rolle spielen, muss darauf hingewiesen werden, dass im modernen Lebensstil verschiedene Faktoren die Prävalenz dieser Erkrankung erklären können Krankheit heute.

Wie wir sehen werden, gibt es neben Hormon und Alter mehrere Faktoren, die zur Osteoporose beitragen, wie Tabak, Kaffee, Alkohol, Zucker, überschüssiges Protein und Natrium usw. Aber der wichtigste Faktor von allen ist körperliche Aktivität. Bewegung ist der Hauptfaktor, der die Knochendichte bestimmt.

Einige Studien haben festgestellt, dass eine Stunde moderater Bewegung dreimal pro Woche ausreicht, um Knochenschwund zu verhindern und bei postmenopausalen Frauen sogar zu erhöhen.

Im Gegensatz dazu verdoppelt die Immobilisierung im entgegengesetzten Extrem die Ausscheidung von Calcium in Urin und Fäkalien, was zu einem ernsthaften Problem des Ungleichgewichts im Stoffwechsel des besagten Minerals führt.

Auch die Verwendung von Gips oder Immobilisierern zur Behandlung von Frakturen führt zu einer Knochendemineralisierung.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Art der Übungen zur Stärkung der Knochen das Körpergewicht tragen sollte (daher hat beispielsweise Schwimmen keine ausgeprägte Wirkung) und Übungen mit großem Schlag vermieden werden.

Das Heben von Gewichten kann sehr hilfreich sein, aber natürlich sollte man sich an eine moderate Routine halten, die das Risiko von Frakturen oder Verletzungen durch das Tragen von übermäßigen Gewichten vermeidet.

Rauchen

Rauchen hat mehrere negative Auswirkungen auf die Knochengesundheit.

Es inaktiviert die Wirkung von Östrogen auf Osteoklasten (Knochenzellen, die für den Knochenabbau verantwortlich sind. Östrogen verlangsamt normalerweise den Prozess der Knochenresorption (Zerstörung). Außerdem senkt Rauchen den Östrogenspiegel im Blut.

Auf der anderen Seite reduziert Rauchen die Ausscheidung von Kohlendioxid aus der Lunge und erzeugt dessen Retention, wodurch der Kohlensäurespiegel im Blut erhöht wird. Der Körper wirkt dieser Übersäuerung entgegen, indem er den Knochen Mineralien entzieht, die dann über die Harnwege ausgeschieden werden. Raucher sind in der Regel weniger körperlich aktiv.

Aus diesem Grund erkranken Raucherinnen in der Regel früher an Osteoporose als Nichtraucherinnen.

Tabak ist eine Hauptquelle für Cadmiumverschmutzung, ein Schwermetall, das die Knochen angreifen kann.

Tatsächlich ist die Raucherentwöhnung ein wesentlicher Bestandteil der natürlichen Behandlung von Osteopenie und Osteoporose und für jeden unerlässlich, der eine gesunde Knochenmasse haben möchte.

Alkohol

Der Konsum von mehr als drei Getränken pro Tag wirkt sich negativ auf die Knochen aus:

Chronischer Konsum von alkoholischen Getränken kann einen Hyperparathyreoidismus verursachen, der wiederum die Ausscheidung von Kalzium aus den Knochen ins Blut beschleunigt.

Alkohol hemmt die Produktion von Enzymen in Nieren und Leber, die am Vitamin-D-Stoffwechsel beteiligt sind (siehe unten).

Alkohol reduziert die Wirkung von Hormonen, insbesondere von Testosteron, das die Aktivität der Knochenproduktion (Osteoklasten) hemmt.

Übermäßiger Alkohol erhöht die Produktion von Cortisol, was wiederum zu einer Abnahme der Knochenproduktion und zu einer erhöhten Knochenzerstörung führt.

Alkoholismus geht mit schlechter Ernährung einher, verursacht toxische Wirkungen auf Osteoblasten, die Knochen produzieren, und beschleunigt gleichzeitig die Wirkung von Osteoklasten, die für die Zerstörung von Knochen verantwortlich sind.

Alkohol verursacht somit ein tiefgreifendes Ungleichgewicht des Knochenstoffwechsels. Durch das Stoppen des Alkoholkonsums erholt sich die Aktivität der Osteoblasten.

Koffein und Stress.

Koffein wirkt harntreibend und erhöht die Ausscheidung von Kalzium im Urin, Koffein wirkt 3 Stunden lang, nicht den ganzen Tag.

Diese Wirkung von Koffein kann mild sein, wenn:

  • nimm nicht mehr als 400 mg pro Tag
  • wenn die Nahrung genügend Kalzium liefert (600 mg oder mehr pro Tag)
  • Eine Tasse Kaffee liefert ungefähr 150 mg Koffein und 300 ml Coca-Cola liefern 45 mg.

Auf der anderen Seite stimuliert Koffein die Nebennieren und trägt zu Stress bei. Wir haben bereits darüber gesprochen, wie sich die Erhöhung der Produktion des Hormons Cortisol, dessen Produktion bei Stress ansteigt, auf den Knochenstoffwechsel auswirkt.

Raffinierter Zucker

Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Menge des täglichen Verzehrs von raffiniertem Zucker und der Höhe der Calciumausscheidung im Urin.

Kohlensäurehaltige Getränke

Wenn der Phosphatspiegel im Blut ansteigt und der Kalziumspiegel entsprechend abnimmt, extrahiert der Körper Kalzium aus den Knochen, um das Gleichgewicht von Phosphat und Kalzium auszugleichen, und dann scheiden die Nieren überschüssiges Kalzium aus dem Blut mit dem Urin aus.

Alkoholfreie Getränke, die große Mengen an Phosphat enthalten (wie Cola), tragen zum Ungleichgewicht des Kalziumspiegels bei. Diesen Erfrischungsgetränken werden große Mengen Phosphat zugesetzt, um den enthaltenen Zuckerüberschuss zu lösen und den Geschmack zu verbessern.

Der Beitrag des Hyperkonsums von Softdrinks in Mexiko zur Osteoporose-Pandemie wird in den kommenden Jahrzehnten sicherlich ausgeprägt sein. Dies liegt daran, dass immer mehr Kinder und Jugendliche große Mengen an Erfrischungsgetränken konsumieren, die in den ersten 25 Lebensjahren die Bildung ihrer Knochenmasse beeinträchtigen können, die einer der entscheidenden Faktoren, wenn nicht sogar der wichtigste ist Wichtig, Osteoporoserisiko.

MEXIKO IST DER WELTMEISTER IM KONSUM VON SOFTDRINKS, GEMÄSS DER NATIONALEN GESUNDHEITS- UND ERNÄHRUNGSUMFRAGE 2012 DAS JAHR GEMÄSS KAPITALVERBRAUCH PRO KAPITAL PRO PERSON BETRÄGT 173 LITER. RECHNEN WIR EINE BEVÖLKERUNG VON 110 MILLIONEN, BEDEUTET DAS EINEN JAHRESVERBRAUCH VON 19 MRD. LITER IM JAHR.

Hoher Verzehr von tierischen Proteinen

Es wurde ein Zusammenhang zwischen einem hohen tierischen Proteinkonsum und dem Auftreten von Osteoporose beobachtet.

Seit den späten 1960er Jahren haben einige Forscher darauf hingewiesen, dass der Körper Knochen auflöst, um Mineralien in den Blutkreislauf freizusetzen, um einer übermäßigen Übersäuerung entgegenzuwirken.

Tierische Proteine (Eier, Milchprodukte, Fleisch) sorgen bei ihrer Verstoffwechselung für den Säurehaushalt unseres Körpers, im Gegenteil, Obst und Gemüse machen uns alkalisch und bekämpfen Säure.

In einer großen Studie verglich eine Gruppe von Forschern Daten aus 34 Studien, die in 16 verschiedenen Ländern durchgeführt wurden, um festzustellen, ob ein Zusammenhang zwischen der Häufigkeit von Hüftfrakturen und dem Konsum von tierischem Protein besteht. Die Forscher fanden eine starke Korrelation zwischen dem Konsum von tierischem Protein und der Häufigkeit von Hüftfrakturen ., die keine Erklärung in Bezug auf die Kalzium- oder Kalorienaufnahme in der Nahrung hatte.

Dies wurde durch Studien bei den Eskimos bestätigt, einer der Nationen mit der höchsten Proteinaufnahme (und der niedrigsten Obst- und Gemüseaufnahme).

Eskimos verbrauchen mehr als 200 gr. tägliches Protein, Amerikaner ca. 75 gr. täglich zum Vergleich. Dies ist die wahrscheinliche Ursache dafür, dass Eskimos selbst in früheren Jahren einen höheren Knochenverlust aufweisen als die Vereinigten Staaten (die in diesem Land das höchste Osteoporoserisiko haben).

Lassen Sie uns jedoch erwähnen, dass es mindestens zwei weitere Studien gibt, die beim Vergleich von Frauen vor und nach der Menopause, die sich vegetarisch ernährten, keinen Unterschied in der Knochenmasse oder im Knochenstoffwechsel fanden.

In jedem Fall sind weitere Studien zur Bestätigung erforderlich.

Die beiden Faktoren, die eine vegetarische Ernährung auszeichnen, weniger Fleisch, mehr Obst und Gemüse, wirken sich jedoch natürlich auch auf die Prävention von Osteoporose aus.

An dieser Stelle gilt es nun, die Arbeiten der Evolutionsmedizin vorzustellen, die zur Begründung der paläolithischen Ernährung führten, die etwa 2,5 Millionen Jahre existierte. Die paläolithische Ernährung weist, obwohl sie ökologische und kulturelle Unterschiede aufwies, einige kontrastierende Parameter mit der für die Zivilisation typischen Ernährung und noch mehr mit der für das Industriezeitalter typischen Ernährung auf: Es wurden keine Milchprodukte konsumiert, kein Getreide konsumiert. Die Nahrung bestand aus Lebensmitteln tierischen Ursprungs und einem großen Anteil an Wildpflanzen. Dann können wir bestätigen, dass nicht nur der Verzehr erheblicher Mengen an tierischem Eiweiß das Säure-Basen-Ungleichgewicht erzeugt, das uns langsam aber systematisch entmineralisiert, sondern der hohe Verzehr von tierischem Eiweiß bei gleichzeitig geringem Gemüseverzehr. Das gibt uns eine Grundlage für den nächsten Abschnitt.

Brauchen Sie Hilfe bei Osteoporose kontaktieren Sie uns

Verzehr von Obst und Gemüse

Die moderne Ernährung ist typischerweise mit einer fortschreitenden Reduzierung des Obst- und Gemüsekonsums verbunden.

Es gibt einige Studien, die gezeigt haben, wie wichtig ein hoher Verzehr von Obst und Gemüse für die Knochengesundheit ist.

In einer Studie, die unter den überlebenden Teilnehmern der berühmten Herzgesundheitsstudie, der sogenannten Framinghan-Herzstudie, durchgeführt wurde, war die Korrelation zwischen Ernährungstyp, Nahrungsergänzungsmittelverbrauch und Knochendichte, gemessen in der Hüfte, der Maßstab für diese Gruppe älterer Menschen.

Der Verzehr von Obst und Gemüse wurde sowohl bei Männern als auch bei Frauen mit einer höheren Knochendichte in Verbindung gebracht.

Darüber hinaus war der Rückgang der Knochenmasse in den folgenden Jahren bei denjenigen geringer, die dieses Lebensmittel am häufigsten konsumierten.

Ein direkter Zusammenhang wurde auch zwischen der Magnesium- und Kaliumaufnahme und der Knochendichte beobachtet.

Eine andere Studie untersuchte die früheren Essgewohnheiten prämenopausaler Frauen und stellte fest, dass es einen Zusammenhang zwischen dem hohen Verzehr von Obst und Gemüse und einer höheren Knochendichte der Wirbelsäule und des Trochanters gab.

Eine mögliche Erklärung für diese Effekte liegt im Beitrag von Magnesium und Kalium aus der Nahrung. Beide Mineralstoffe wirken alkalisierend und reduzieren so den Knochenschwund und die Ausscheidung von Calcium über den Urin. Tatsächlich ist bekannt, dass Obst und Gemüse ein alkalisches (Antazida-) Gleichgewicht im Körper herstellen, während Fleisch, Käse und Fisch zur Übersäuerung des Körpers beitragen.

Moderne Ernährung mit hohem Verzehr von Proteinen und tierischen Fetten, hohem Verzehr von raffinierten und unerwünschten Kohlenhydraten (auch Säuerungsmittel) und geringem Verzehr von Obst und Gemüse führt zu einer fortschreitenden Übersäuerung des Körpers und zwingt den Körper, Mineralien aus den Knochen zu extrahieren, um den pH-Wert auszugleichen, mit folglich erhöhte Ausscheidung von Mineralien über die Harnwege.

Wir müssen betonen, dass Obst und Gemüse auch eine ganze Reihe von Mineralien und Spurenelementen liefern, die für unsere Knochen notwendig sind.

Natürliche Heilmittel für Prostataprobleme

Natürliche Heilmittel können Prostataprobleme nicht heilen, aber sie können dazu beitragen, die Gesundheit dieses Organs zu verbessern. Interessiert Sie mehr dazu? Entdecken Sie einige Optionen.

Prostataprobleme treten häufiger nach 50 auf. Alter; junge Männer können sie jedoch auch bekommen. In vielen Fällen kann der Arzt bei einer Routineuntersuchung oder einem rektalen Test Auffälligkeiten in diesem Organ feststellen.

Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Hausmitteln, die als Vorbeugung oder Hilfe gegen Prostataerkrankungen dienen können, insbesondere wenn sie mit einem gesunden Lebensstil verbunden sind.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass natürliche Heilmittel für die Prostata nicht die erste Behandlungslinie bei Krankheiten sind und keine wundersamen Eigenschaften haben. Der regelmäßige Verzehr kann zur Gesundheit dieses Organs beitragen.

Prostata und ihre Erkrankungen

Die Prostata ist eine Drüse, die bei der Produktion von Spermien hilft. Daher ist es Teil des männlichen Fortpflanzungssystems. Diese Drüse umgibt den Schlauch, der für die Ableitung des Urins verantwortlich ist, der von der Blase nach außen gelangt.

Obwohl es die Größe einer Walnuss hat, nimmt es mit dem Alter zu. Dies kann zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen. Parallel zur Veröffentlichung im National Institute on Aging sind einige der häufigsten Probleme dieser Drüse:

Prostatitis: Entzündung der Prostata. Die Ursache sind in der Regel Bakterien.

Benigne Prostatahyperplasie : Es handelt sich um eine übermäßige Vergrößerung der Prostata, häufig bei Männern über 50 Jahren. Es verursacht Störungen beim Wasserlassen oder das Bedürfnis zu urinieren, insbesondere nachts.

Prostatakrebs: verursacht Schmerzen und Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Natürliche Heilmittel für Prostataprobleme

Alle Anzeichen einer Prostataerkrankung sollten von einem Arzt oder Urologen untersucht werden. Obwohl sie oft kein Risiko darstellen, ist es besser, die entsprechenden diagnostischen Tests zu erhalten. Darüber hinaus sind diese Experten im Krankheitsfall die einzigen, die befugt sind, eine Behandlung vorzuschlagen.

Ehrlich gesagt entdecken wir die Hausmittel, die helfen können, die Gesundheit der Prostata zu fördern. Im Allgemeinen können sie als Teil der regulären Kind , solange keine Kontraindikationen vorliegen.

Kürbissamen

Eines der beliebtesten Mittel gegen Drüsenprobleme sind Kürbiskerne. Dies liegt in erster Linie an seinem Gehalt an Zink, einem für die Prostata nützlichen Mineral. Tatsächlich fand eine kleine Studie, die in der Zeitschrift Urologia Internationalis veröffentlicht wurde, heraus, dass Kürbis bei gutartiger Prostatahyperplasie nützlich sein könnte.

Auf der anderen Seite konzentriert dieser Samen laut einer in Current Opinion veröffentlichten Studie eine Substanz namens Beta-Sitosterol, die den Urinfluss verbessern und die Urinmenge reduzieren kann, die nach dem Wasserlassen in der Blase verbleibt. Verzehren Sie sie als Snack oder fügen Sie sie zu Suppen, Säften und . hinzu Smoothies .

Tee aus Wassermelonenkernen

In der Volkskultur soll Wassermelonenkerntee helfen, Abfallstoffe aus dem Körper zu entfernen und Blasen- und Nierenprobleme zu verbessern. In diesem Zusammenhang ergab eine kleine Studie, die im European Journal of Medicinal Plants an Ratten veröffentlicht wurde, dass dieser Inhaltsstoff das Niveau des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) und die Symptome einer vergrößerten Prostata verbessert.

Obwohl die Beweise begrenzt sind, wird angenommen, dass sie bei Männern eine ähnliche Wirkung haben könnten. Wenn Sie es also versuchen möchten, mahlen Sie frische Wassermelonenkerne (ein Esslöffel) und geben Sie sie in eine Tasse heißes Wasser. Wenn es kalt ist, verbrauchen Sie es bis zu 2 mal täglich.

Brennnesseln

In der populären Naturkundeliteratur Nessel ist eines der Kräuter zur Behandlung von Prostataproblemen. Es wird insbesondere angenommen, dass es bei einer Vergrößerung dieses Organs hilft. Obwohl weitere Studien erforderlich sind, wurden die 2015 durchgeführten Untersuchungen durchgeführt. Es hat sich gezeigt, dass eine vorteilhafte Wirkung gegen die benigne Prostatahyperplasie vorliegt.

Es kann als Ergänzung, Aufguss oder in anderen Rezepten eingenommen werden. Beim Umgang mit Brennnesseln muss man vorsichtig sein, da man sich verbrennen kann. Außerdem ist zu beachten, dass es bei Diabetes, niedrigem Blutdruck oder Nierenproblemen kontraindiziert ist.

Tomate zur Pflege der Prostata

Es gibt kein Lebensmittel, das allein chronische Krankheiten wie Krebs vorbeugen oder behandeln kann. Es gibt jedoch Studien, die darauf hindeuten, dass einige der Komponenten dieser Pflanzen helfen können.

Eine im Journal des National Cancer Institute veröffentlichte Studie erklärt beispielsweise, dass Lycopin, das wichtigste Antioxidans in Tomaten, mit einem geringeren Risiko für Prostatakrebs verbunden ist. In diesem Fall können Sie seine Eigenschaften nutzen, indem Sie Tomatensaft konsumieren oder zu Salaten und Suppen hinzufügen.

Andere natürliche Heilmittel für Prostata

Pao d´Arco; ½ Wasser aufkochen, 1 Esslöffel geschälte Schale hinzufügen, 10 Minuten ruhen lassen, abseihen, einen Tropfen Zitrone eingießen und eine Woche lang 3 Gläser pro Tag trinken.

Klettverschluss oder Marine-Eringium; ½ Wasser kochen, 20 g Eringiumwurzel hinzufügen, 3-mal täglich einnehmen.

Teufelsklaue; Kochen Sie ½ Wasser mit 40 g Knollen, 30 g Weißweide, 10 g Schachtelhalm, 5 g Minze, Sie können Honig, Zitrone, Stevia hinzufügen und 3 Gläser pro Tag trinken.

Aufgüsse; (Cayennepfeffer, Soja, Roggengraspollen, afrikanische Pflaume, Java-Tee, Peigeum, Knoblauch, Ingwer, Schachtelhalm, Löwenzahn, Walnuss und Katzenkralle).

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen oder Behandlungen für Prostatitis: (4 Liter Wasser trinken, Ernährungshygiene, Sexualhygiene, warme Bäder, häufiges Wasserlassen, bakterizide Antibiotika, Analgetika, entzündungshemmende Medikamente, Thermotherapie, Kräutermedizin und Besuch eines Urologen).

Prostata Medikamente

Die Einnahme dieser natürlichen Heilmittel kann dazu beitragen, das Fortschreiten einiger Prostataprobleme zu verhindern und zu reduzieren. Sie stellen jedoch nur eine Ergänzung dar und können keinesfalls eine Behandlung ersetzen. Bei Verdacht auf eine Erkrankung sollte ein Spezialist aufgesucht werden.

Analjucken – Behandlung, praktische Ratschläge, Aromatherapie, Homöopathie

Ursachen von Juckreiz im Analbereich

Die Ursachen für Analjucken (Juckreiz im Anus) können unterschiedlich sein, beginnend bei trockener Haut, vor allem in Bereichen, in denen sie empfindlicher ist und durch übermäßige Feuchtigkeit durch Schwitzen gelangt, die irritierend sein kann, Analjucken kann auch durch Stuhlinkontinenz verursacht werden und häufiger Durchfall. Andere Ursachen können übermäßiges Waschen, chemische Reizung, Lebensmittelreizung, verschiedene Medikamente, übermäßiger Gebrauch von Abführmitteln sein. Auch Hämorrhoiden sind eine Ursache, insbesondere wenn die falsche Anwendung von Abführmitteln zu chronischem Durchfall, analen Reizungen und Juckreiz führen kann. Andere Ursachen können Hautveränderungen sein, einschließlich Schuppenflechte und Ekzeme, die den Bereich in und um den Anus reizen und analen Juckreiz verursachen können.

Rektumerkrankungen sind eine sehr häufige Ursache für Juckreiz im After. Es gibt viele Krankheiten in dieser Gruppe, bei denen dieses Symptom beobachtet wird.

Hämorrhoiden, Warzen im Anus

(Genitalien), Analfissuren, verschiedene Tumoren im Enddarm, Proktosigmoiditis in chronischer Form und andere.

Gynäkologische Erkrankungen

Natürlich bezieht sich diese Gruppe von Ursachen nur auf den Juckreiz im After bei Frauen. Dieses Symptom kann ein Hinweis auf eine Vulvovaginitis oder einige Anomalien im Vaginalsekret sein.

Sexuell übertragbare Krankheiten und Infektionen des Urogenitalsystems

Juckreiz im After ist ein Symptom von sexuell übertragbaren Krankheiten wie Chlamydien und Trichomoniasis. Es kann bei chronischer Prostatitis auftreten, von der fast die Hälfte der erwachsenen männlichen Bevölkerung der Welt betroffen ist, sowie bei Urethritis.

Hautkrankheiten

Juckreiz im After wird oft von einer Krankheit wie Psoriasis begleitet. Es kann sich aber auch als Kontaktdermatitis manifestieren, wenn Sie Puder, Toilettenpapier verwenden oder Kleidung tragen, die die Haut reizt.

Dies ist keine vollständige Liste der Ursachen, die Juckreiz im Anus verursachen können. Es kann ein Symptom von Diabetes oder Lebererkrankungen, verschiedenen Pilzinfektionen, allergischen Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel oder Alkohol, Nebenwirkungen von Penicillin, Tetracyclin oder Erythromycin und sogar eine Folge von Depressionen oder Angstzuständen sein.

Aus irgendeinem Grund würde kein Juckreiz im Anus auftreten, es ist notwendig, sich von einem speziellen Proktologen beraten zu lassen. Er führt eine visuelle Untersuchung der Haut des Anus durch und verschreibt Tests und Verfahren, die helfen, eine genaue Diagnose zu stellen. Das ist Zucker im Blut , Urinanalyse, Kot von Wurmeiern und Dysbiose, Anoskopie, Koloskopie.

Symptome von Juckreiz im Analbereich

Ständiger Juckreiz im Bereich des Afters, manchmal verursacht durch Fissuren (Analfissuren), Hämorrhoiden, Eiter, Ekzeme oder Hautausschlag als Folge von starkem Schwitzen, mangelnder Hygiene und langem Sitzen. Juckreiz wird manchmal durch Würmer verursacht, insbesondere bei Kindern.

Juckreiz im Analbereich

Behandlung von Juckreiz im Analbereich

Praktische Tipps gegen Analjucken

Bei entzündeter und verletzter Haut ist es sehr schwierig, den Bereich des Anus zu heilen. Um weitere Verletzungen zu vermeiden, verwenden Sie feuchte Tücher anstelle von Toilettenpapier. Waschen Sie den Anusbereich nach dem Wasserlassen immer vorsichtig und tränken Sie ihn gut mit einem Handtuch. Vermeiden Sie duftende Seifen und Talkum.

Lassen Sie den Analbereich so oft wie möglich „atmen“.

Tragen Sie Baumwollunterwäsche und vermeiden Sie enge Hosen und Nylonleggings.

Entzündungen sind manchmal eine Reaktion auf Waschmittel. Wechseln Sie die Marke und spülen Sie nach dem Waschen gut aus.

Schmieren Sie den Analbereich mit Olivenöl: Dies reduziert den Juckreiz und erleichtert das Wasserlassen.

Ernährung bei Analjucken

Manchmal führt Verstopfung zu Juckreiz im Analbereich. Um dies zu verhindern, erhöhen Sie die Verwendung von Cellulose in Ihrer Ernährung in Form von Vollkornprodukten, frischem Obst und rohem Gemüse. Essen Sie täglich mindestens einen Teller Salat und trinken Sie mindestens 8 Gläser Wasser.

Juckreiz im Analbereich wird manchmal durch eine Candida-Infektion des Magens und des Darms verursacht. Sie können dem entgegenwirken, indem Sie eine Joghurtspritze in Ihren Dickdarm spritzen. Es wird einmal täglich gemacht.

Aromatherapie gegen analen Juckreiz

Nehmen Sie vor dem Schlafengehen ein warmes Bad mit 300 g in Wasser aufgelöstem Backpulver und 5-8 Tropfen Kamillenextrakt. Bleiben Sie mindestens 10 Minuten in der Wanne, um Entzündungen zu lindern und eine Heilung zu erreichen.

Homöopathie gegen analen Juckreiz

Pfingstrose, zweimal pro Woche und nach Bedarf wiederholen.

Traditionelle Medizin gegen analen Juckreiz

Ärzte verschreiben oft Hydrocortison-Creme. Es lindert Juckreiz und heilt verletzte Haut, heilt jedoch keine Entzündungen. Längerer Gebrauch macht die Haut dünner, daher sollte es mit Vorsicht verwendet werden.

Medikamente gegen Juckreiz

Heparinsalbe

Eines der besten Mittel, das Juckreiz und Kribbeln beseitigt und auch alle Bakterien zerstört. Salbe beseitigt effektiv den Entzündungsprozess und wirkt schmerzstillend. Einer der Hauptbestandteile des Arzneimittels ist Heparin, das sich positiv auf das Gewebe auswirkt, Reizungen und Schwellungen beseitigt.

Hepatrombin G

Ein weiteres Mittel gegen Juckreiz im Anus. Es kann verwendet werden, um äußere und innere Hämorrhoiden sowie andere Probleme zu behandeln. Die Salbe kann äußerlich aufgetragen oder mit einer Düse in den Anus injiziert werden. Es lindert schnell lästigen Juckreiz, beschleunigt aber gleichzeitig die Regeneration von entzündeten Geweben.

Trokevasin

Troxevasin ist ein Antiseptikum, das beschädigtes Gewebe repariert und alle unangenehmen Empfindungen beseitigt.

Aurobin – beseitigt das Gefühl von Brennen und Unwohlsein, lindert Schmerzen. Das Medikament kann nicht nur bei Entzündungen, sondern auch in Gegenwart verwendet werden Hämorrhoiden .

Flemings Salbe – enthält Ringelblume, die Entzündungen beseitigt und die Wände der Blutgefäße stärkt.

Alkoholismus und Sucht – Behandlung, Ernährung, Kräuter, Chinesische Medizin

Alkohol wird so oft zu einem Teil unseres Lebens, dass wir nicht merken, wann wir süchtig wurden. Jeder, der Alkohol überdosiert, hat mit körperlichen und psychischen Problemen zu kämpfen. Dies kann sich auf persönliche Beziehungen, Arbeit und Finanzen auswirken.

Die folgenden Anzeichen weisen darauf hin, ob Sie Hilfe benötigen, um Alkoholmissbrauch zu stoppen:

Sie wenden sich an das Glas, wenn Sie traurig sind oder Probleme haben.

Manchmal kommen Sie Ihren Verpflichtungen aufgrund von starkem Alkoholkonsum nicht nach.

Ihr Getränk stört jemanden, der Ihnen nahe steht.

Sie leiden unter schweren Nebenwirkungen, nachdem Sie mit dem Trinken aufgehört haben.

Trinken Sie heimlich.

Behandlung von Alkoholismus

Es ist schwierig, Alkoholmissbrauch auf natürliche Weise zu behandeln. Selbsthilfegruppen bieten Menschen, die an dieser Krankheit leiden, Behandlungen an und helfen den Familien von Alkoholikern. Sie können auch Hilfe von einem auf Alkoholmissbrauch spezialisierten Arzt oder Psychotherapeuten, einem Homöopathen oder einem Hypnotherapeuten suchen. Das Ziel der Behandlung ist nicht nur, Ihnen zu helfen, mit dem Trinken aufzuhören, sondern auch zu klären, warum Sie trinken, und Ihnen zu helfen, eine neue Lebensweise zu entwickeln, in der Sie keinen Alkohol mehr brauchen. Folgende Behandlungen ergänzen die Ergotherapie:

Kräuter gegen Alkoholismus

Alkoholiker leiden meist an einem Mangel an GLK (Gamma-Linolensäure). Es enthält gelbes Primelöl, von dem angenommen wird, dass es häufige Stimmungsschwankungen und Leberschäden verhindert. Nehmen Sie täglich 4 Kapseln ein.

Um die Einsamkeit zu überwinden, machen Sie eine Tinktur aus Zitrone oder Lavendel: 2 Teelöffel der Pflanze werden über heißes Wasser gegossen, 15 Minuten lang gekocht und dreimal täglich getrunken.

Ernährung bei Alkoholismus

Alkoholmangelernährung beeinflusst andere Komplikationen, die durch Alkoholmissbrauch verursacht werden. Studien zeigen, dass die Einnahme folgender Nährstoffe die Entgiftung von Alkohol beschleunigt und die Leber vor Schäden schützt:

Zink – kommt in magerem Fleisch, Geflügel, Fisch, Getreide vor. 15 mg werden empfohlen. Täglich.

Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Vitamin C, das in frischem Obst und Gemüse enthalten ist, und Vitamin E, das in gekeimtem Weizen, Samenölen und Nüssen enthalten ist.

Die Aminosäure Glutamin hilft, das Verlangen nach Alkohol zu reduzieren. Nehmen Sie 2-4 Jahre pro Tag aus den Mahlzeiten.

Bestellbare Präparate, die bei Alkoholismus helfen

Homöopathie bei Alkoholismus

Schwarze Eichen-Tinktur: 3 Tropfen in wenig Wasser auflösen und 2 mal täglich trinken, um das Verlangen nach Alkohol zu stillen.

Chinesische Medizin

Kräuter, die zur Reinigung des Körpers von Alkohol und Hitze empfohlen werden. Starker grüner Tee „kühlt“ Leber und Magen. Das Entgiftungsprogramm kann an Beratungs- und Selbsthilfegruppen gemeldet werden. Kuju-Wurzel hilft im Kampf gegen Alkoholsucht oder Rauchen.

Bach-Farbtherapie bei Alkoholismus

Diejenigen, die sich Alkohol zuwenden, um Schwierigkeiten zu überwinden, Chotika (Peitsche) und Espe werden für diejenigen empfohlen, die unter Zwangsgedanken leiden. Olive für Heiler.

Drogensucht – was ist das?

Drogensucht ist eine schmerzhafte Sucht oder Abhängigkeit von Opiaten, die auf verschiedene Weise (Schlucken, Inhalation, intravenöse Injektion) verwendet werden, um Schwindel zu verursachen oder Schmerzen zu lindern.

Drogensucht (aus dem Griechischen. Betäubungsmittel – Kribbeln und Manie – Wahnsinn, Begeisterung) – in der Medizin eine Krankheit, die durch ein pathologisches Verlangen nach Drogen gekennzeichnet ist, das zu einer schweren Funktionsstörung des Körpers führt; in der Psychologie – die Notwendigkeit, Medikamente oder Chemikalien zu verwenden, um Beschwerden aufgrund des Absetzens zu vermeiden, d. chemische Abhängigkeit; in der Soziologie – eine Art abweichendes Verhalten.

Sucht umfasst zwei Formen der Sucht:

Psychische Abhängigkeit ist ein Zustand des Körpers, der durch ein pathologisches Bedürfnis gekennzeichnet ist, Medikamente oder Betäubungsmittel zu verwenden, um psychische Störungen oder Beschwerden zu vermeiden, die beim Absetzen der Suchtsubstanz auftreten, jedoch ohne somatische Symptome (Erickson et al. 1990). )

Körperliche Abhängigkeit ist ein Zustand, der die Entwicklung der Abstinenz nach Beendigung des Suchtmittelkonsums oder nach Einführung seiner Antagonisten charakterisiert (Erickson et al. 1990).

Behandlung von Drogensucht mit Naturheilmitteln

Traditionelle Methoden der medikamentösen Behandlung schließen die Hilfe von Narkologen nicht aus. Keine Infusion oder Abkochung von Kräutern kann das Maß an Schmerzlinderung bieten, das Opiumsüchtige während der Abstinenz benötigen. Es gibt jedoch Rezepte mit Volksheilmitteln, um das Nervensystem zu beruhigen.

Rezepte zur Behandlung von Sucht nach Volksheilmitteln (Kräuter)

Wenn wir über Kräuterbehandlung sprechen, können Pflanzen, die eine positive Wirkung haben und für Süchtige relativ sicher sind, sein:

Baldrian , das zur Normalisierung des Schlafes beiträgt, bekämpft erhöhte Erregbarkeit und Angstzustände.

Heidelbeerfrüchte , sowie die Blätter haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung sowie harntreibende Eigenschaften, die zur Entgiftung verwendet werden können, um die Ausscheidung von Medikamenten über den Urin zu beschleunigen.

Zur Behandlung der Sucht werden antitoxische Kräuter verwendet: Melisse, Brennnessel, Schachtelhalm, Leinsamen.

In einigen Fällen können Pflanzen, die Übelkeit verursachen, wie Wegerich oder Huftiere, verwendet werden, um eine Abneigung gegen Medikamente zu erzeugen. Kudzu, von dem bekannt ist, dass es Vergiftungen bekämpft, wird oft bei Alkoholismus und Rauchen verwendet.

Wenn Sie professionelle Hilfe bei der Beseitigung der Sucht benötigen, kontaktieren Sie uns. Unser Team aus Phytotherapeuten und Ernährungsberatern hilft Ihnen dabei.

Akne und ihre Behandlung – Ernährung, Kräuter, Homöopathie

Die Gründe, die zur Entwicklung von Akne beitragen, können sein: hormonelles Ungleichgewicht , Immunschwäche, Stress, Hyperkeratose, verschiedene Erkrankungen des Verdauungssystems, Dysbakteriose. Der Grund kann eine übermäßige Arbeit der menschlichen Talgdrüsen, entzündliche Prozesse und Eigenschaften der Hautmikroflora sein. Externe Faktoren können auch Akne verursachen, wie Hitze und feuchtes Klima, Sonneneinstrahlung, übermäßige Sauberkeit oder Manie nach Sauberkeit, einige spezifische Medikamente.

Juvenile Pickel und Flecken im Gesicht, Hals und Rücken.

Sie treten als Folge hormoneller Veränderungen während der Reifezeit auf, die zu einer erhöhten Talgdrüsenfunktion und verstopften Poren führen. Sie treten auch häufig bei Erwachsenen auf, insbesondere bei Frauen vor der Menstruation und wenn sie Verhütungsmittel einnehmen.

Akne-Symptome

Die Symptome von Akne sind ein Hautausschlag in Form von schwarzen, weißen Pickeln, zystischen Formationen mit eitrigem Inhalt. Der Ausschlag wird von Schmerzen, Juckreiz, Rötung und Schwellung des betroffenen Bereichs begleitet.

Was ist wichtig über Akne im Gesicht zu wissen, warum sie auftreten?

Die häufigste Ursache für Akne im Gesicht ist die hormonelle Umstrukturierung des Körpers. Natürlich ist die Teenagerzeit das deutlichste Beispiel für diesen Zustand. Im menschlichen Leben ist dies die Zeit mit den meisten hormonellen Aktivitäten. Im Körper tobt ein hormoneller Sturm, und außen sehen wir die Folgen – eine raue Stimme, eine Veränderung der Körperproportionen und leider Akne. Nur wenige schaffen es, dieser Geißel zu entgehen. Auch wenn das Wachstum in normalen Grenzen liegt und die Haut ziemlich dünn und glatt ist, ist es unmöglich, die Pubertät ohne einen einzigen Pickel zu passieren – sie werden sicherlich auftreten, wenn auch manchmal in kleinen Mengen. Eine ähnliche Arbeit der Hormondrüsen tritt bei Frauen während der Schwangerschaft und in bestimmten Phasen des Menstruationszyklus auf (und dies kann in einigen Fällen von Akne begleitet sein) oder bei bestimmten endokrinen Problemen bei älteren Menschen. Auch Neugeborene können aknebedingte Erkrankungen haben. NStre, auch schlechte Luft, kann bei Akne pathogen werden.

Entwicklung von gewöhnlichen Hautunreinheiten zu Akne

Akne und Mitesser treten nicht nur im Gesicht auf. Brust, Nacken und Schultern sind recht häufige Orte für eine Entzündung der Talgdrüsen. Akne auf dem Rücken hat sogar seinen Namen – kotzen. Akne betrifft hauptsächlich Jugendliche und Erwachsene.

Akne am Körper wird durch die gleichen Faktoren verursacht wie Akne im Gesicht, dh hypertrophierte Talgdrüsen und Bakterien.

Wenn sich Talg oder tote Zellen im Follikel ansammeln, wird es verstopft. Dann wird es schwarz und wenn die Bakterien eindringen, entsteht ein entzündeter Pickel.

Es gibt mehr Talgdrüsen im Gesicht, Rücken, Schultern und Unterarmen, so dass die Follikel mit Talg und abgestorbenen Hautzellen verstopft werden.

Hitze, Reibung und Schweiß können einige Arten von Akne verursachen

Reiben oder Drücken auf die Haut in Kombination mit Hitze oder Schweiß kann die Follikel reizen und entzünden, was mechanische Akne verursachen kann. Der Grund ist enge Kleidung, enge Kragen, Rucksäcke, Gürtelschlaufen und Sportbekleidung oder Ausrüstung.

Auch Schweiß kann Akne verursachen. Um Reizungen zu reduzieren, duschen Sie sofort nach dem Training oder der Arbeit. Keine aggressiven Hygieneprodukte verwenden: Gele, Duschseife mit Duftstoffen, Mineralöl, synthetische Bestandteile. Reinigen Sie die Haut sorgfältig und verwenden Sie Make-up mit Salicylsäure oder Benzoylperoxid.

Akne und ihre Behandlung – Ernährung, Kräuterhomöopathie

Praktische Tipps gegen Akne:

Vermeiden Sie fettige Kosmetika.

Waschen Sie Ihre Haut zweimal täglich mit geruchsneutraler Seife.

Drücken Sie sie nicht zusammen: Die Narben bleiben und die Infektion breitet sich aus.

Akne mit Kräutern behandeln

Dekoration der Iris: 1 Teelöffel getrocknete Blätter wird in ein Glas Wasser gegeben und 10 Minuten gekocht. Es wird dreimal täglich getrunken, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Eine Kräutermischung gegen Akne mit Kabeljauwurzel, Johanniskrautwurzel, Klettenwurzel, Schafgarbe, Gitterwurzel, Hirtentäschel, Löwenzahnwurzel oder Stängel, Kamillenblüte, Patchouli zum Trinken und zur äußerlichen Anwendung hat eine außergewöhnliche Wirkung.

Diät bei Akne

Vermeiden Sie Fette, Zucker, raffinierte und zubereitete Lebensmittel. Essen Sie mehr rohes Obst und Gemüse, Vollkornbrot und Getreide, gekochte getrocknete Erbsen, Magermilchprodukte, Hühnchen und Fisch.

Essen Sie zinkreiche Lebensmittel wie Geflügel, Fisch, Vollkornbrot und Getreide.

Studien zeigen, dass die Mindestdosis Zink pro Tag (45 mg) sehr wirksam ist.

Homöopathie bei Akne

Bei Juckreiz: Kaliumbichromat (Kali bichromicum).

Bei Rötungen und Entzündungen: Schwefel.

Bei Überempfindlichkeit: Schwefel (Hepar sulphuris).

3 mal pro Woche 1 Tablette einnehmen und bei Bedarf wiederholen

Traditionelle Medizin gegen Akne

Benzolperoxid-Gele und -Cremes werden zum Reinigen der Poren empfohlen. Ärzte verschreiben Antibiotika, um die Infektion der Poren zu reduzieren. Cremes und Medikamente auf Vitamin-A-Basis begrenzen die Talgdrüsensekretion, können aber Nebenwirkungen wie Augen- und Lippenentzündungen und Hautrötungen haben. Zur Bekämpfung der weiblichen Akne stehen auch spezielle orale Kontrazeptiva zur Verfügung. Manchmal empfehlen Ärzte Sonnenexposition oder Bestrahlung mit einer Quarzlampe.

Präparate, die bei Akne helfen

Natürliche Behandlung von allergischer Rhinitis und Heuschnupfen

Ursachen und Symptome von Allergien

Dies ist die Reaktion des Immunsystems auf Substanzen wie Gräser- und Baumpollen, Schimmelpilzsporen, Hausstaub oder Tierschuppen (hängendes Fell oder geschälte Tierhaut). Symptome sind eine verstopfte oder laufende Nase, tränende Augen, Kopfschmerzen, Schwindel, Kratzen im Hals und Niesen.

Die Ursache für allergische Rhinitis und Heuschnupfen ist häufig Allergie auf Pollen, Pilze, Haare, Fell, Staub. Diese Stoffe sind für die meisten Menschen ungefährlich, bei Menschen, die an einer Inhalationsallergie leiden, verursachen sie jedoch eine hypertrophierte Immunantwort. Dies verursacht eine Kaskade biochemischer Reaktionen, die zu einer Massenfreisetzung von Histamin und anderen chemischen Verbindungen in das Blut führt, die Entzündungen und Schleimbildung in den Nasengängen und Nebenhöhlen verursachen.

Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen allergischer und nicht-allergischer Rhinitis

Aus medizinischer Sicht wird Rhinitis als Entzündung der Nasenschleimhaut definiert, die durch Rhinorrhoe (vorne und hinten), Niesen, verstopfte Nase und/oder Nasenjucken gekennzeichnet ist. Diese Symptome treten an mindestens zwei aufeinanderfolgenden Tagen auf und dauern an den meisten Tagen mehr als 1 Stunde.

Es gibt zwei Hauptformen der Rhinitis: allergische und nicht-allergische.

Symptome, die sich in der Nasenhöhle als Folge einer immunvermittelten Überempfindlichkeitsreaktion entwickeln, sind allergische Rhinitis (AR). AR ist die häufigste Form der nicht-infektiösen Rhinitis, die sich als Folge einer IgE-vermittelten Immunantwort auf Allergene entwickelt. AR wird oft von Augensymptomen begleitet.

Bei allen anderen Formen der Rhinitis, bei denen die Beteiligung allergischer Mechanismen nicht nachgewiesen ist, wird empfohlen, sich der nicht-allergischen Rhinitis (NAR) zuzuwenden.

Es gibt eine detaillierte Untersuchung möglicher Auslöser und Kriterien für die Differenzialdiagnose von AR und NAR. Es ist bekannt, dass viele nicht-allergische Wirkungen nasale Symptome verursachen, die eine allergische Rhinitis nachahmen. Dazu gehören Medikamente (Aspirin und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente), berufliche Faktoren, Nahrungsmittel, physikalische und chemische Wirkstoffe, Stress und Virusinfektionen.

Es wird aktiv nach pathognomonischen Markern gesucht, die allergische Rhinitis von nicht-allergischer Rhinitis unterscheiden. Bei allergischen Reaktionen sind verschiedene Arten von Entzündungsreaktionen, insbesondere eosinophile Entzündungen, am wichtigsten. Das Vorhandensein einer erhöhten Anzahl von Eosinophilen, IL-5 oder sogar polyklonalem IgE in Geweben und zirkulierendem Blut ohne signifikante Antikörperaktivität bedeutet jedoch nicht unbedingt eine allergische Reaktion.

Die gleichen Zytokine (Interleukine), die sie produzieren Zellen des Immunsystems und/oder Effektorzellen und an nützlichen und schädlichen Wirkungen beteiligt sind nicht unbedingt Marker für allergische Reaktionen. Es ist bekannt, dass verschiedene Substanzen als polyklonale IgE-Stimulanzien wirken können. Ein Beispiel sind die Enterotoxine von Staphylococcus aureus, die manchmal als „Superantigene“ bezeichnet werden und anscheinend in der Lage sind, eine eosinophile Entzündung und eine IgE-vermittelte Reaktion bei typischen nicht-allergischen Nasenpolypen zu stimulieren. Ein weiteres Beispiel ist Zigarettenrauch. Das mikroskopische und immunologische Erscheinungsbild der Nasenschleimhaut in Biopsieproben kann bei klassischer allergischer und nicht-allergischer Rhinitis gleich sein.

Symptome von Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Die ersten Symptome sind Reizungen, Sekrete in Nase, Rachen, Gaumen, Entzündungen und Rötungen der Augen. Es folgen Schnupfen, Niesen, Kurzatmigkeit, Augenreizung. In einigen Fällen kann sich eine Konjunktivitis entwickeln.

Folgen von Heuschnupfen

Pollenfieber kann zu einer Verschlechterung chronischer Erkrankungen der oberen Atemwege führen, einschließlich infektiöser Sinusitis, Otitis, Tracheitis, Bronchitis und Asthma bronchiale. Es verursacht auch Hypertrophie der Mandeln und Polypen, unsachgemäße Obstruktion bei Kindern mit Mundatmung, Geschmacks- und Geruchsverlust, Schlaflosigkeit und verstärktes Asthma-Syndrom.

Allergien – Heuschnupfen und Schnupfen

Vorbeugung von Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Fensternetze und Sonnenbrillen reduzieren den Pollenzugang erheblich.

Die Klimaanlage hält das Haus bei Hitze sauber.

Ionisatoren helfen, Pollen, Staub und andere Allergene aus der Luft zu entfernen.

Matratzenbezüge reduzieren Staubirritationen.

Diät bei Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Vitamin C in Kombination mit Bioflavonoiden wirkt als natürliches Antihistaminikum, um Erkältungen oder verstopfte Nase zu stoppen. Erhöhen Sie Ihre Vitamin-C-Aufnahme, indem Sie mehr Zitrusfrüchte konsumieren. Bioflavonoide sind in Zitrusschalen enthalten: Schneiden Sie die Schale von Grapefruit oder Orange ab und kochen Sie sie mit etwas Honig und Wasser für 10 Minuten. Essen Sie ein Stück vor dem Schlafengehen und wenn Sie am nächsten Tag Symptome verspüren. Vitamin C kann in zusätzlichen 500 mg eingenommen werden. dreimal pro Tag.

Pantothensäure lindert auch allergische Symptome. Nehmen Sie eine Dosis von 200-500 mg ein. Pantothensäure und 50 mg. Vitamin B-Komplex täglich.

Pollendosierung kann Allergien, insbesondere Pollenfieber, vorbeugen: Nehmen Sie vor der Fiebersaison einige Wochen lang 4-6 Tabletten täglich ein.

Auch Süßholz und Beta-Carotin helfen – wenn du sie in der Apotheke kaufst, befolge die Anweisungen, ansonsten konsultiere einen Heilpraktiker oder Ernährungsberater.

Aromatherapie bei Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

1 Tropfen Lavendelöl in 5 ml Trägeröl verdünnen, in einer Glasflasche aufbewahren und einmal täglich die Nasennebenhöhlen auf beiden Seiten der Nase schmieren.

Stattdessen können Sie 1 Tropfen Mutterkornöl in 5 ml verdünnen. Jojoba- oder Mandelöl und reiben Sie es einmal täglich in die Nebenhöhlen ein.

Akupressur bei Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Um Kopfschmerzen, Niesen und Schmerzen in den Augen zu lindern, suchen Sie die Muskelspitze im Raum zwischen Zeigefinger und Daumen, reiben Sie sie etwa eine Minute lang gut und wiederholen Sie das gleiche mit der anderen Hand.

Achtung: Nicht während der Schwangerschaft anwenden!

Um das Immunsystem zu stärken, einen Punkt oben am Unterarm finden, zwischen zwei Knochen, zwei Fingern über dem Handgelenk, mit kreisenden Bewegungen des Daumens gut reiben.

Übungen gegen Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Regelmäßige Bewegung bekämpft Allergien, die oft durch großen Stress entstehen. Versuchen Sie am frühen Morgen zu laufen, zügig zu gehen oder zu schwimmen.

Traditionelles Heilmittel gegen Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Antihistaminika werden in der Regel empfohlen. Gelegentlich können inhalierte Medikamente, einschließlich Steroiden, Allergie-induziertes Asthma verändern und kontrollieren. In schweren Fällen oder wenn ein sofortiges Ergebnis erforderlich ist, wird eine Kortisonspritze verabreicht, die für fast 3 Monate Linderung bringt.

Homöopathische Behandlung von Heuschnupfen

Im International Journal of Alternative and Complementary Medicine (TJACM) erschien eine vorläufige elektronische Veröffentlichung auf der Grundlage einer Studie zur Untersuchung der Wirksamkeit der Homöopathie bei der Behandlung von Pollinose. Kushal Banerjee, ein Homöopath der vierten Generation von einer Familienklinik in Neu-Delhi, Indien, Robert Matti vom Institute of Homöopathie in London, Seira Costello vom London Department of Health Research am Imperial College und Jeremy Hovik.

Die Forscher analysierten und systematisierten die Ergebnisse von 11 früheren Studien zur Behandlung von saisonaler allergischer Rhinitis mit Glaukom (Grapefruit, ein immergrüner Strauch, der in Mexiko und Mittelamerika wächst) und anderen homöopathischen Mitteln. 8 dieser 11 Studien wurden aufgrund des „hohen Risikos für systemische Fehler“ als unangemessen erachtet. Drei Studien zum Einsatz der Halbchemie wurden von Experten mit unterschiedlicher Qualität bewertet. Nur eine Studie erwies sich als zuverlässig genug – über die Verwendung von homöopathischem Nasenspray.

Die Behandlung der Halb-Mimikry zeigte nach 2–4 Wochen ein kleines positives Ergebnis: Die Symptome der Rhinitis bei Patienten, die sie verwendeten, nahmen um 1,48 ab, verglichen mit 1,27 in der Placebo-Gruppe; Symptome einer allergischen Konjunktivitis – um 1,55 im Vergleich zu 1,37 in der Kontrollgruppe. Homöopathisches Nasenspray unterscheidet sich in seiner Wirkung nicht von der üblichen Medizin.

„Da die allergische Rhinitis eine der häufigsten Manifestationen von Allergien ist (nach einigen Schätzungen leiden weltweit bis zu 500 Millionen Menschen), sind alle Behandlungsmethoden dieser Erkrankung eine Aufmerksamkeit wert“, sagte Kushal Banerjee.

In den letzten Jahren hat die Medizin die Möglichkeit der Behandlung von allergischer Rhinitis mit Homöopathie verneint. Die Weltgesundheitsorganisation ist 2010. erklärte die Wirksamkeit einer solchen Behandlung für unbewiesen. Viele Menschen vertrauen der Homöopathie jedoch immer noch mehr aus Angst vor den schwerwiegenden Nebenwirkungen, die die traditionelle Behandlung verursachen kann.

Präparate, die bei allergischer Rhinitis helfen

Abszess und seine Behandlung – Diät, Aromatherapie, Kräuter

Ein Abszess, was bedeutet er?

Ein Abszess ist eine eitrige Entzündung des Gewebes mit Bildung einer eitrigen Höhle. Es kann in Muskeln, Knochen, Unterhautgewebe, in Organen und zwischen ihnen auftreten. Abszesse können sich allein oder als Komplikation anderer Erkrankungen (Trauma, Lungenentzündung, Angina pectoris) entwickeln.

Wenn sich eine große Menge Eiter ansammelt, kann der Abszess platzen und Eiter austreten. Dies verursacht einen entzündlichen Prozess, der eine Blutgefäßsepsis und andere, nicht weniger gefährliche Folgen verursachen kann.

Daher ist es notwendig, frühzeitig zu wissen, wie man einen Abszess behandelt.

Die Ansammlung von Eiter im Gewebebeutel erfolgt durch zersetzte Bakterien, die der Körper zerstört.

Sie bilden Eiter weiße Blutkörperchen Bekämpfung von Infektionen.

Abszess: Ursachen und Faktoren der Entwicklung

Wie bei jeder anderen eitrigen Krankheit entwickelt sich ein Abszess aufgrund einer Verletzung der Integrität der Haut und des Eindringens von pathogenen eitrigen Bakterien in den Körper. Bei der Vermehrung von Bakterien auf der Haut entsteht Eiter und es bilden sich Beulen, die sich mit Eiter füllen. Es ist zu beachten, dass einige Bakterien als Teil der normalen Mikroflora unseres Organismus Abszesse verursachen können. Unter bestimmten Bedingungen beginnen sich diese Bakterien jedoch unkontrolliert zu vermehren und bilden eitrige Massen. Eine große Anzahl dieser Mikroorganismen bewohnen die Schleimhaut des Mundes, der Nasenhöhle, der Genitalien, der Schleimhäute des Auges, des Dünn- und Dickdarms.

Es ist zu beachten, dass es ziemlich schwierig ist, den Erreger eines Abszesses zu erkennen, und die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der genauen Identifizierung des Mikroorganismus ab. Es gibt eine große Anzahl pathogener Bakterien, die Weichteilabszesse verursachen können.

Die häufigsten Ursachen für Abszesse sind:

Staphylokokken

In den meisten Fällen werden Hautabszesse durch Staphylokokken verursacht. Laut neueren medizinischen Studien werden Staphylokokken in 28% der Fälle von Hautabszessen gefunden. Etwa 47 % der Abszesse, die sich in der oberen Körperhälfte entwickeln (Hals-, Gesichts-, Brust- und Achselabszesse) werden durch Staphylokokken verursacht.

E coli

Einer der häufigsten Mikroorganismen, der den Dickdarm bewohnt und durch mikroskopische Untersuchung von Kot ausgeschieden wird. Dieser Mikroorganismus ist oft die Ursache für die Entwicklung von Abszessen in der unteren Körperhälfte.

Arten von Abszessen

Abszess – begrenzte eitrige Entzündung des Fettgewebes, Eiteransammlung in der Höhle.

Abszess im Douglas-Raum Der Douglas-Raum wird durch das Beckenperitoneum begrenzt, das sich bei Männern zwischen Rektum und Blase befindet, bei Frauen – zwischen Uteruswand und Rektum. Abszesse treten am häufigsten aufgrund des Abflusses von eitrig-entzündlichem Exsudat mit diffuser Peritonitis verschiedener Ätiologien mit der Beckenlage des Anhangs auf.

Subphrenischer Abszess – Eiteransammlung unter dem Zwerchfell. Es wird am häufigsten auf der rechten Seite bei Peritonitis unter dem Einfluss der Saugwirkung gebildet, die zwischen der Leberkuppel und dem Zwerchfell auftritt.

Lungenabszess

Gehirnabszess

Medikamente

Einige Medikamente können sterile Abszesse auf der Haut verursachen, die wie Cellulite aussehen.

In einigen Fällen können einige Krankheiten (zB Pharyngitis, Paraphyproktitis, Nageleinwuchs, Morbus Crohn, Osteomyelitis usw.) durch das Auftreten von Abszessen kompliziert werden.

Symptome und Diagnose von Abszess

Bei oberflächlichen Abszessen sind die Manifestationen einer akuten Entzündung typisch: Hautrötung, lokale Schmerzen, lokales Fieber, Schwellungen, Organfunktionsstörungen. Die allgemeinen Symptome von Abszessen sind typisch für entzündliche Prozesse, wo immer sie sind: Kopfschmerzen, Unwohlsein, Fieber, Appetitlosigkeit, Schwäche.

Kräuterabszessbehandlung

Abkochen von Echinacea hilft dem Körper gegen bakterielle Infektionen: Zwei Teelöffel der Wurzel werden in ein Glas Wasser gegossen, nach dem Kochen wird es 10 Minuten gekocht. Es wird 3 mal täglich getrunken.

Ernährung

Häufige Geschwüre mit Abszessen können durch einen faulen Magen und eine vorzeitige Entleerung verursacht werden. Die folgenden Tipps helfen, Giftstoffe auszuspülen und die Verdauung zu verbessern:

• Beschränken Sie die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, einschließlich Fleisch, Eier und Milchprodukte.

• Beschränken Sie die Verwendung von Süßigkeiten und Kohlenhydraten (Weißmehl und Zucker).

• Erhöhen Sie die Verwendung von frischem Obst und Gemüse.

Es wird empfohlen, Folgendes einzunehmen:

• Zink: 45 mg. Täglich.

• Vitamin A: 50.000 IE täglich für zwei Wochen.

Aromatherapie bei Abszessen

Teebaumöl hat eine antiseptische Wirkung. Bereiten Sie eine Lösung von 2 Tropfen in einer Tasse Tee zu und bestreichen Sie den Abszess mehrmals täglich mit dieser Lösung.

Homöopathie bei Abszess

Wenn der Abszess sehr ausgereift ist und stechende Schmerzen verursacht: Schwefel (Hepar sulfphuris).

Ganz am Anfang, wenn der Abszess pulsiert und rot wird und sich entzündet: Belladonna.

Nehmen Sie 1 Tablette pro Stunde bis zu 4 Dosen ein und wiederholen Sie sie bei Bedarf

Chinesisches Heilmittel gegen Abszess

Es wird angenommen, dass Abszesse durch übermäßige Körperwärme verursacht werden. Empfehlenswert sind Pflanzen, die die Temperatur senken: Chinesischer Goldfaden, Abszesse von wilden Chrysanthemen und Veilchen. Sie werden als Tee zubereitet.

Hydrotherapie bei Abszessen

Bereiten Sie eine heiße Kompresse vor, indem Sie reine Rohbaumwolle in heißes Wasser tauchen. Belassen Sie es auf dem Abszess, um den Eiter zu entfernen.

Traditionelle Medizin für Apsecen

Ihr Arzt kann Eiter aus dem Abszess entfernen. ein Antibiotikum empfehlen, um eine mögliche Infektion zu verhindern.

Präparate, die bei Abszessen helfen

Psoriasis ist eine natürliche Krankheitsbehandlung

Es gibt keine definitive Heilung für Psoriasis, aber mit einer guten natürlichen Behandlung kann diese Krankheit für einen längeren Zeitraum verschwinden und ihre Intensität kann auch reduziert werden.

Was ist Schuppenflechte?

Psoriasis ist ein chronisch entzündlicher Prozess der Haut, der durch eine beschleunigte Differenzierung und Proliferation der Epidermis gekennzeichnet ist: begrenzte rötliche Ausschläge, manchmal mit überlappenden Plaques, die mit silbrigen Schuppen bedeckt sind, und manchmal mit Verhärtung.

Es tritt auf der Kopfhaut, den äußeren Teilen der Extremitäten (Gelenke, Ellbogen, Knie und Knöchel) und an Stellen wiederholter Reibung auf. Psoriasis kann sich auch durch Nagelanomalien manifestieren.

Sie betrifft 2% der Bevölkerung, tritt häufiger bei Weißen auf und erreicht ihre maximale Intensität zwischen 20 und 30 Jahren und zwischen 50 und 60 Jahren.

Was verursacht Schuppenflechte?

Die Ursache der Psoriasis ist vielfältig und hat genetische und umweltbedingte Komponenten. Manchmal gibt es eine Familienanamnese dieser Krankheit. Wenn ein Elternteil an Psoriasis leidet, beträgt das Risiko, dass das Kind diese Erkrankung hat, 14%. Diese Zahl steigt auf 41 %, wenn beide Elternteile darunter leiden. In jedem Fall ist diese Krankheit nicht übertragbar.

Zu den Faktoren, die Psoriasis beeinflussen, gehört die Malabsorption von Proteinen, aufgrund derer Darmbakterien giftige Aminosäuren, Polyamine, bilden: Wenn sie zunehmen, verschlechtert sich die Psoriasis. Enzyme die die Verdauung verbessern, reduzieren Polyamine.

Darmgifte wie Candida albicans und andere Hefepilze verschlimmern die Schuppenflechte. Fasten und glutenfreie Diäten führen zu Verbesserungen bei Patienten mit Psoriasis. Es reduziert auch den Alkoholkonsum und die Aufnahme von Mariendistelöl, die die Leberfunktion verbessern.

Zu den Faktoren, die das Auftreten von Psoriasis aktivieren, gehören körperliche Traumata, Hautveränderungen (Köbner-Phänomen), Infektionen (Streptokokken-Pharyngitis), Hypokalzämie, Stress und einige Medikamente wie Lithium, Malariamedikamente oder Interferon.

Auswirkungen der Schwangerschaft auf Psoriasis: Die Hälfte der Frauen mit Psoriasis erlebt eine Verschlechterung während der Schwangerschaft und die andere Hälfte eine Verbesserung.

Psoriasis natürlich behandeln

Es wird allgemein angenommen, dass es keine Heilung für Psoriasis gibt, obwohl sie für lange Zeit verschwinden kann. Die konventionelle Behandlung konzentriert sich auf immer aggressivere Medikamente mit mehr Nebenwirkungen.

Das natürliche Heilmittel betont jedoch die Hautpflege, die hilft, den Juckreiz und das Hauttrauma minimal zu reduzieren. Dies verhindert das Koebner-Phänomen bei Psoriasis-Läsionen.

Hier sind einige Empfehlungen zur Verbesserung der Psoriasis:

Baden in kaltem oder warmem Wasser mit milden Seifen.

Die häufige und regelmäßige Anwendung von Feuchtigkeitscremes, insbesondere während die Haut noch feucht ist, hilft, die Psoriasis-Haut glatt und unter Kontrolle zu halten. Haferflocken oder Kamille und weichmachender Tee helfen, Juckreiz und Reizungen durch Psoriasis zu lindern. Gleiches gilt für die Anwendung von Olivenöl.

Sonnenbaden oder Sonnenexposition hat sich bei Psoriasis als wirksam erwiesen, die sich normalerweise in den Sommermonaten bessert, wenn die Sonneneinstrahlung zunimmt. Ultraviolette Strahlung B reduziert die DNA-Synthese und hat immunregulatorische Wirkungen. Heute sind mehrere Mechanismen bekannt, bei denen Lichteinwirkung in die Regulation dieses an der Schuppenflechte beteiligten Elements des Immunsystems eingreift.

Die lichtempfindliche Wirkung von Furocumarin ist seit Jahrhunderten bekannt und erklärt, dass die Verwendung von Bienen- oder Rutilpflanzen – wie Raute oder Ruta graveolens – zusammen mit fortschreitendem Sonnenbaden auf einfache und effektive Weise zur Bekämpfung der Schuppenflechte beiträgt.

VERBESSERN SIE PSORIASIS MIT DER DIÄT

Eine hohe Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren, eine kalorienarme Ernährung und eine vegetarische Ernährung zeigen positive Wirkungen bei Psoriasis.

Einige glutenintolerante Patienten erholen sich nach einer glutenfreien Diät.

Nützliche Ernährung sollte reich an folgenden Elementen sein:

Omega-3-Fettsäuren wie Leinsamen.

Folsäure : Spinat, Kohl, Rübengrün, Salat und Blattgemüse im Allgemeinen.

Vitamin A: Carotinreiche Säfte wie Karotten, Kohl, Melonen oder Tomaten.

Vitamin E: verschiedene Samen.

Zink: Gerollte Gerste, Kürbiskerne, Bohnen, ungeröstete Cashewnüsse …

Selen: Mangoldöl, Knoblauch, Orange, Leinsamen und Nachtkerze.

Enzyme: Ananas ( Bromelain ), Papaya (Papain), die die Proteinverdauung fördern.

Sie können Lebensmittel hinzufügen, die reich an Psoralenen sind, wie Feigen, Primeln.

Phytotherapie: DIE WIRKSAMSTE PFLANZEN GEGEN PSORIASIS

Mehrere Kräuter können bei der Lösung des Problems hilfreich sein:

Topischer Aloe-Extrakt scheint Peeling, Erythem und Infiltration von Psoriasis-Plaques zu reduzieren.

Obwohl sich Mariendistel (Silibum marianum) bei der Behandlung von Psoriasis nicht als erfolgreich erwiesen hat, schützt sie vor Hepatotoxizität als Nebenwirkung von Methotrexat, einem entzündungshemmenden Medikament. Silymarin ist der Wirkstoff der Klette.

Es ist wünschenswert, 50 bis 100 Gramm frisch zubereiteten Bittermelonensaft (Momardica charantia) zu sich zu nehmen.

Die topische Behandlung mit Mahagoni-Creme Aquifolium ist wirksam.

Farnextrakt Polipodium leucotomos, im Volksmund bekannt als Kalaguala, wird traditionell von den Ureinwohnern von Honduras als Medizin gegen verschiedene Hauterkrankungen verwendet.

Rue (Ruta graveolens) wird zur wirksamen Behandlung von Psoriasis verwendet.

Helichrisum (Helichrisum italicum) hat eine entzündungshemmende Wirkung.

Chinesische Medizin und andere Therapieformen

Psoriasis natürliche Sonnenbehandlung

Die chinesische Medizin verfügt über eine Fülle von kombinierten topischen Präparaten, von denen viele reich an natürlichen Kortikosteroiden sind, was ihre Wirksamkeit erklären würde. Einige dieser Produkte geben ihre Zusammensetzung nicht an, was zu einem schlechten Ruf geführt hat Chinesische Kräuterheilmittel .

Wie die chinesische Medizin betrachtet die Homöopathie die Psoriasis als lokales Spiegelbild einer systemischen Erkrankung. Jeder Patient wird individuell beurteilt und die Behandlung erfolgt nach einer „geformten Strategie“: Das gewählte Medikament hängt stark von der Person ab.

Bei homöopathischen Behandlungen kann es bei Patienten zu einer Verschlechterung der Symptome vor dem Entzug kommen: Dies wird als Heilungskrise bezeichnet.

Wasser- und Dampftherapien

Manche Menschen besuchen Resorts und Kliniken am Toten Meer und verbringen zwei bis vier Wochen in der Sonne und im Salzwasser. Eine Studie mit 740 dort behandelten deutschen Patienten ergab in einer dieser Kliniken nach vier Wochen eine 70 %ige vollständige Remission der Symptome.

Jeder Meeresstrand kann zur Behandlung von Psoriasis verwendet werden. Zu den am häufigsten angewendeten Techniken gehören Meeresbäder, Heliotherapie, einschließlich Algen in Sihrana, Meeresschlamm und Psammotherapie zwischen 40-60 ºC (heißer Meeressandmantel und Entspannung für 20 Minuten oder bis Sie ins Schwitzen kommen).

Psoriasis ist eine der dermatologischen Erkrankungen, die meist in Spas behandelt werden. Studien zeigen positive klinische Ergebnisse.

Neben chlorhaltigem Wasser und dem Meeresklima bieten Spas Schwefelwasser zur Behandlung von Psoriasis. Dieses Wasser ist gut dafür, dass ihm folgende Vorteile zugeschrieben werden:

Die Hauptwirkung von Schwefelwasserstoffbädern beruht auf ihrer antioxidativen Wirkung. Schwefelwasser wirkt entzündungshemmend und durch die Umwandlung von Schwefel und Schwefelwasserstoff in Pentatsäure in den tiefen Schichten der Epidermis antimykotisch, antibakteriell und juckreizstillend.

Schwefelwasser scheint eine Rolle bei der Immunregulation der Haut zu spielen. Die wohltuende Wirkung auf das Immunsystem wird auch Ruhe und Sonne zugeschrieben.

Die am häufigsten verwendeten Anwendungstechniken in Spas sind:

Baregina Peloid oder geschwefeltes Glycerinwasser wird sehr häufig bei Psoriasis verwendet.

Eine andere Möglichkeit sind sehr warme Bäder bei 42 °C, für 15 bis 30 Minuten, gefolgt von einem heißen Wasserstrahl für 2-3 Minuten oder eine fadenförmige Dusche in 30 cm Entfernung von der Haut, die juckreizstillend wirken.

Es werden auch Ingran-Behandlungen durchgeführt, die aus einem Bad mit sehr heißem Wasser bei 40-42 ºC für 10 Minuten in Kombination mit Sonnenexposition bestehen.

Im Allgemeinen kann die Verbesserung der Psoriasis bei den Behandlungen in Spas auf mehrere Gründe zurückgeführt werden:

Thermische Stimulation. Es ist mit einer Vasodilatation verbunden: Es erhöht die Durchblutung und senkt den Blutdruck. Hyperthermie wird verwendet, um Schmerzen zu lindern und eine immunsuppressive Wirkung zu erzielen. Es hat auch eine entzündungshemmende Wirkung.

Mechanische Effekte. Die Auswirkungen werden auf Muskeltonus, Gelenkbeweglichkeit und Schmerzintensität beobachtet. Es treten auch physiologische Veränderungen auf, wie eine Zunahme der Urinausscheidung und eine Abnahme der Plasmaspiegel.

Psychologischer Faktor. Zu den Vorteilen bei der Behandlung von Hautläsionen kommt der psychologische Faktor hinzu, da diese Zentren meist angenehme Orte sind, weit weg von stressigen Alltagsaktivitäten und wo Kranke mit anderen Menschen kommunizieren können, die an der gleichen Krankheit leiden.

Erhöhter Stress bei Psoriasis

Es ist allgemein bekannt, dass Patienten mit Psoriasis als Folge ihrer Erkrankung erhöhten Stress haben. Umfangreiche Forschungen von Mitgliedern der National Psoriasis Foundation haben belegt, dass das Leiden an Psoriasis tiefgreifende emotionale, soziale und körperliche Auswirkungen auf die Lebensqualität hat.

Ebenso wurde gezeigt, dass emotionale Faktoren, insbesondere Stress, stark mit dem Auftreten und der Verschlechterung der Psoriasis korreliert sind.

Der Wirkungsmechanismus von Stress auf Psoriasis ist seit langem bekannt.

Es wurde auch bestätigt, dass der Grad der Belastung die therapeutischen Ergebnisse beeinflusst. Patienten in der Gruppe mit erhöhtem Stress erreichten 19 Tage später eine Remission als diejenigen in der Gruppe mit reduzierter Stressangst (sie war 1,8-mal langsamer).