Der Kampf gegen Krebs nähert sich langsam aber sicher der Schwelle des Sieges mithilfe einer Gruppe von Forschern, die an vorderster Front kämpfen. Forscher auf der ganzen Welt haben sich zusammengeschlossen Krebs bekämpfen. Einige von ihnen konzentrierten sich auf sein Verhalten mit dem Ziel, es zu zerstören und präventiv in seiner weiteren Entwicklung zu handeln, während andere sich darauf konzentrieren, ihr Wachstum zu beeinflussen, indem sie seine Expansion auf eine bestimmte Größe verhinderten und seine Anzahl verringerten, denn dann kann Krebs beginnen Erobern Sie den Rest, einen gesunden Organismus und metastasieren Sie in allen Teilen des Körpers.

Wie man Krebs loswird

Krebs ist aufgrund der großen Anzahl von „Zombie“ -Zellen schwierig zu besiegen, sobald er in unserem Körper auftritt. Diese Zellen leben für immer, solange der Körper des Patienten legt. Krebszellen Sie besitzen sechs Merkmale einer Krebses erzeugenden Mutation, die es ihnen ermöglichen, sich kontinuierlich und unkontrolliert in großer Zahl zu teilen. Diese Zellen unterliegen nicht dem natürlichen Gesetz des Zeltalters und der Apoptose. Diese Zellen wachsen weiter und bedrohen normale Zellen und ihre Nahrungsquellen. Sie verlieren ihre physiologische Funktion und gefährden und schwächen gleichzeitig den Organismus.
Diese Zellen loszuwerden ist überhaupt nicht einfach, da sie aus normalen Zellen bestehen und von ihnen umgeben sind. Jedes Zytostatikum, das darauf abzielt, Krebszellen zu zerstören, wirkt sich auch auf normale Zellen aus, mit den begleitenden Wirkungen von Chemotherapie und Bestrahlung. Forscher auf der ganzen Welt sind sich einig, Waffen mit weniger Nebenwirkungen zu finden, um Krebszellen zu bekämpfen und sie selektiv zu zerstören. Die klassischen Behandlungen sind Chirurgie, Chemotherapie und Bestrahlung, aber eine gezielte Therapie, die ausschließlich Krebszellen zerstört, hat bei der Erfüllung seiner Grundaufgabe viel weniger negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Studien zu Krebs und seiner Behandlung

ph kancer

pH-Werte im Tumor

1980 untersuchte eine Gruppe von Wissenschaftlern die geografische Darstellung bestimmter Krebsarten. Sie fanden heraus, dass in einigen Teilen der Welt die Krebsinzidenz sehr gering ist. Die Entdeckung warf die Frage auf, ob ein Zusammenhang mit der Umwelt besteht. Die Studien wurden abgeschlossen, und es wurde festgestellt, dass eine erhöhte Anzahl von Krebsfällen in direktem Zusammenhang mit der Bodenzusammensetzung stand und in den Gebieten, in denen die Konzentration an Alkalimetallen erhöht war, die Prävalenz von Krebs verringert war. 1920 schlug ein Team von Wissenschaftlern dies vor Cäsiumchlorid als Alkali mag es ein wirksames Antikrebsmittel sein, aber zehn Jahre später haben weitere Untersuchungen gezeigt, dass diese Verbindung nur einen minimalen Einfluss auf das Tumorwachstum hat.
Dies war bis 1984 der Fall, als Dr. Braver eine sehr umfangreiche Studie an Menschen und Ratten startete, in der nachgewiesen wurde, dass Cäsiumchlorid die Größe von Tumoren verringert, die durch Krebs verursachten Schmerzen verringert und Krebszellen abtötet, ohne normale Zellen zu beeinträchtigen. Die Popularität von Cäsiumchlorid als krebserregendes Mittel hat sich wiederbelebt.

Cäsiumchlorid und seine Aktivität

Der Wirkungsmechanismus und der Schlüssel zum Erfolg von Cäsiumchlorid wurden von niemandem vollständig verstanden. DR. In seiner Studie schlug Bremer Mechanismen mit hohem pH-Wert vor. Cäsium wurde in großen Mengen von Krebszellen absorbiert, aber nicht von gesunden. Die Einnahme von Cäsiumchlorid durch Krebszellen verändert ihre Umgebung von sauer zu basisch, was für Krebszellen eine unerträgliche Umgebung ist. Unter solchen Bedingungen werden die Aktivitäten von Krebszellen verringert, und bei erhöhten pH-Werten erleiden Krebszellen schwere Schäden und sterben ab.

ATP-Energie und ihre Wirkung auf Krebs

Normale Zellen erhalten aufgrund normaler Stoffwechselaktivitäten eine Standardversorgung mit Sauerstoff und anderen Inhaltsstoffen aus dem Blut. Zellen nehmen aufgrund aerober Bedingungen Glukose auf, um eine ATP-Einheit zellulärer Energie zu produzieren, die die Zelle mit Energie für ihre physiologischen Aufgaben versorgt. Unter anspruchsvollen Bedingungen erhöht der zelluläre Stoffwechselbedarf bei anstrengenden Übungen die Versorgung mit weißen Körnern und deckt nicht den ausreichenden Sauerstoffbedarf. Die Zellen gehen in den anaeroben Modus über und produzieren immer noch ATP, jedoch auf weniger effiziente Weise. Das Produkt dieses Prozesses ist die Anreicherung von Milchsäure, die eine Umgebung mit niedrigem pH-Wert erzeugt, die als Azidose bekannt ist. Der menschliche Körper verfügt über einen Abwehrmechanismus, der sofort durch das Einsetzen der Acidose ausgelöst wird.

Milchsäure

Die angesammelte Milchsäure wird in einer hoch konzentrierten Sauerstoffumgebung wieder in Glucose umgewandelt, um von den Zellen wiederverwendet zu werden. Diese Aktivität, auch als kortikaler Zyklus bekannt, wird durchgeführt und verbraucht 6 ATP pro Laktatmolekül. Der Schalter für den Milchsauerstoffwechsel ist hinsichtlich des Energieverbrauchs nicht effizient genug, aber er erhält und erzeugt Energie, die von Zellen unabhängig von relativ geringen Mengen an ATP und mit sehr niedrigen Sauerstoffgehalten verbraucht wird. Wenn sich der innere Sauerstoffgehalt wieder normalisiert, muss der Körper eine Energieschuld bezahlen, die für die Umwandlung von Milchsäure in Glucose in Höhe von 6 ATP pro Milchsäuremolekül aufgewendet wurde.

Wie Krebs funktioniert

farbanje kancera škorpion
Krebszellen funktionieren auf die gleiche Weise wie im oben genannten Zustand. Diese Zellen vermehren sich rasant. Um den Bedürfnissen ihrer Entwicklung gerecht zu werden, fördern diese Zellen die Entwicklung von Mikro kapillaren, die Blut liefern, ein Prozess, der als Anginogenese bekannt ist. Zusätzlich zu den Versuchen der Anginogenese entwickeln sich diese Zellen und vermehren sich zu schnell, und es ist häufig der Fall, dass diese neuen Kapillaren die Bedürfnisse des Tumors in der Entwicklung und seiner Ausbreitung nicht befriedigen können. Es ist nicht ungewöhnlich, dass aufgrund unzureichender Versorgung in der Mitte Tumor viele Zellen sterben ab. Aus diesem Grund sind Krebszellen stark an den anaeroben Stoffwechsel angepasst, der eine hohe Konzentration an Wasserstoffionen erzeugt und eine saure Umgebung schafft.

Krebserregende Zellen und Milchsäure

Krebszellen beziehen ATP hauptsächlich aus dem anaeroben Zustand oder dem Milchsäurezyklus mit ihrer sehr hohen Vermehrungsrate. Dies ist ein sehr ineffizientes ATP-Produktionssystem. Milchsäure wird über den kortikalen Zyklus in die Leber zurückgeschickt, um wieder in Glukose umgewandelt zu werden und die Krebszellen wieder zu füttern. Für jedes Glucosemolekül werden 2 ATP durch den Milchneudeckeislauf produziert, um die Krebszelle zu versorgen, zum Nachteil der 6 verbrauchten ATP. Der Gesamtverlust beträgt 4 ATP-Moleküle pro Glucosemolekül.

Die Milchstraße

Dieser magische Kreis erklärt den Kraftverlust, der für viele krebskranke Menschen typisch ist. Das Kation, hauptsächlich Cäsiumchlorid, hilft, diesen Teufelskreis zu durchbrechen, indem es eine alkalische Umgebung schafft und die überschüssigen Wasserstoffionen ausgleicht, wodurch die Bildung von Milchsäure verringert wird.
Krebszellen leben in einer sauren Umgebung, die zu ihnen passt, während normale Zellen in einer solchen Umgebung nicht überleben können. Wenn sich Krebszellen ausdehnen und wachsen, wächst auch die Produktion von Milchsäure, deren hohe Konzentration für normale Zellen unnatürlich ist. Die Absorption von Cäsiumchlorid ist bei Krebszellen im Vergleich zu normalen Zellen höher. Die hohe Konzentration dieser Verbindung in Krebszellen verändert die Ph-Umgebung von einem niedrigen pH-Wert oder einem sauren Zustand zu einem hohen Ph-Zustand oder einer alkalischen Umgebung. Krebszellen funktionieren in einer alkalischen Umgebung nicht normal, daher sind ihre Funktionen eingeschränkt, und auf einer höheren Ebene führt dieser Zustand zum Tod von Krebszellen.

Tests und Studien

istraživanje DMSO
In frühen Studien an der Amerika University in Washington wurden Studien an Ratten durchgeführt, denen Krebszellen in den Bauch implantiert wurden. Man ließ diese Zellen sich für die nächsten 8 Tage entwickeln, wonach die Ratten in zwei Gruppen aufgeteilt wurden, wobei eine als Kontrollgruppe verwendet wurde, während die andere mit einem Alkalimetall behandelt wurde. Die Kontrollgruppe starb nach 13 Tagen, während die andere mit geringfügigen Anzeichen von Krebs am Leben blieb.
Überlebende Ratten wurden getötet, und eine Obduktion ergab, dass die Tumorgröße bei den Kontrollratten einem Achtel der Tumorgröße entsprach. Ähnliche Forschungen wurden in Pleteville durchgeführt, indem Injektionen verabreicht wurden Cäsiumchlorid intraperiotal. In der behandelten Gruppe wurde eine Heilung von 97 % mit einem drastischen Grad an Tumorschrumpfung berichtet.

Testen am Menschen

Menschentests wurden zuerst von Dr. H. Lieber in Hannover und Dr. X Santori in Washington USA. Es wurden sehr zufriedenstellende Ergebnisse berichtet. Die Studien umfassten die dreimal tägliche Einnahme von 2 g Cäsiumchlorid zu den Mahlzeiten zusammen mit hohen Dosen der Vitamine C und A sowie Zink. Die behandelten Patienten erholten sich von den durch den Krebs verursachten Schmerzen. Bei der Untersuchung des Tumors wurden noch bessere Ergebnisse veröffentlicht, da der Tumor drastisch reduziert wurde.
Indirekte Messungen wurden durchgeführt, indem Harnsäure im Urin gemessen wurde. Das Aussterben und Umkehren von Zellen kann indirekt durch Harnsäure und ihre Spiegel überwacht werden, da der Zelltod in einigen anderen vom Körper produzierten Elementen, einschließlich Harnsäure, gezeigt wird. Bei den behandelten Patienten war die Harnsäurekonzentration nach der Behandlung mit Cäsiumchlorid erhöht, was einer der Beweise dafür war, dass die Krebszellen zu sterben begannen.

Zell-pH-Werte und Krebs

ph vrednosti
Eine Umgebung mit hohem pH-Wert ist auch für gesunde Zellen nicht förderlich. Menschliche Zellen überleben in einer konstanten inneren Umgebung, einem Zustand, der als Homöostase bekannt ist. Der optimale pH-Bereich liegt zwischen 7,35 und 7,45. Das System des Körpers blanchiert diesen Wert automatisch, wenn er verletzt wird. Das größte Problem bei vielen Behandlungen mit hohen pH-Werten ist die Exposition des gesamten Organismus gegenüber diesen Bedingungen, die in unseren physiologischen Prozessen keine natürlichen Bedingungen sind. Cäsiumchlorid-Supplement produziert gezielt hohe pH-Werte, die Krebszellen beeinflussen, wobei eine stärkere Absorption dieses Präparats in Krebszellen den Krebs negativ beeinflusst, während normale Zellen weiterhin funktionieren.

Zusammenfassung

Cäsiumchlorid ist eine sichere ungiftige Ergänzung, solange es in zulässigen Dosen eingenommen wird. Theoretisch kann eine hohe Konzentration an Kationen im Blut den Elektrolythaushalt im Körper stören. Die Wirkung dieser homöostatischen Störung hängt mit Nervenzellen, Muskelzellen und vor allem mit dem Herzen zusammen.
Da Cäsium ein Kation ist, stört die Zugabe einer großen Menge dieser Verbindung das Gleichgewicht der Kationen im Körper. Der menschliche Körper reagiert auf natürliche Weise, verringert den Kationen-halt und hält die Homöostase aufrecht, wodurch der Gehalt an Kationen verringert wird Selen im Blut zu einem Zustand namens Hypokaliämie. Aus den oben genannten Gründen wird empfohlen, dieses Präparat aus Cäsiumchlorid zu verwenden, um die Calciumaufnahme zu erhöhen. Solange diese Verbindung innerhalb der zulässigen Grenzen verwendet wird und regelmäßige Elektrolaufzeichnungen durchgeführt werden, sind Nebenwirkungen außergewöhnlich.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.