Behandlung von Diabetes mit Kräutern

Behandlung von Diabetes mit Kräutern

Erhöhter Blutzucker, dh chronische Hyperglykämie, ist Diabetes, und die Krankheit selbst führt zu vielen Komplikationen in unserem Körper und einer deutlich reduzierten Lebensqualität und Lebenserwartung.

Eine chronische Krankheit namens Diabetes tritt auf, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert oder wenn der Körper des Patienten das produzierte Insulin nicht verwenden kann.

Das Hormon, das den Glukose- oder Zuckerspiegel reguliert, ist Insulin; und Hyperglykämie, dh erhöhter Blutzuckerspiegel, ist meistens die Folge eines unkontrollierten Diabetes, und diese Situation führt schließlich zu ernsthafteren Schäden an Herz, Nieren, Blutgefäßen, Sehkraft und sogar Nerven.

Dies ist eine der drei am schnellsten wachsenden Krankheiten der Welt, und laut der Weltgesundheitsorganisation werden derzeit weltweit mehr als 200 Millionen Patienten mit Typ-1-Diabetes diagnostiziert, mit einer Wachstumsrate von fast 15% pro Jahr.

Was sind die Komplikationen von Diabetes?

Wenn wir uns die chronischen Komplikationen des Diabetes ansehen, können wir sie in vaskuläre und nichtvaskuläre einteilen. Wenn es um weitere Unterteilungen geht, muss erwähnt werden, dass vaskuläre Komplikationen weiter in mikrovaskuläre Komplikationen unterteilt werden, zu denen gehören: Retinopathie, Neuropathie und Nephropathie; sowie makrovaskuläre Erkrankungen, zu denen gehören: periphere Gefäßerkrankung, zerebrovaskuläre Erkrankung und koronare Herzkrankheit. Je länger die Hyperglykämie andauert, desto höher ist das Risiko für chronische Komplikationen, die jedoch erst in der zweiten Dekade der Krankheitsdauer sichtbar werden.

Wenn Sie Symptome von Diabetes bemerken, reagieren Sie sofort, damit es nicht zu spät ist

Es ist klar, dass diese Krankheit eine schnelle Reaktion mit den ersten Symptomen erfordert. Wenn Sie Diabetes erfolgreich überwinden möchten, überprüfen Sie daher, ob Ihr Körper Signale sendet.

Einige der ersten Symptome von Diabetes sind: häufiges Wasserlassen, ungewöhnliche Gewichtsabnahme, ständiges Hungergefühl, ein ausgeprägtes Durstgefühl und Mundtrockenheit sowie alltägliche Mundtrockenheit, Juckreiz im Genitalbereich aber auch häufiger Harndrang Infektionen der Atemwege. Andere Symptome sind verschwommenes Sehen, Reizbarkeit und starke Müdigkeit.

Wenden Sie sich zunächst an Ihren Arzt, der weitere Analysen durchführt, und dann können Sie mit der Behandlung von Diabetes mit Kräutern beginnen.

Welche Arten von Diabetes gibt es?

Sie haben sicher schon von Typ-1-Diabetes, Typ-2-Diabetes sowie Schwangerschaftsdiabetes gehört.

In den folgenden Zeilen werden wir jeden dieser drei Typen erklären, damit Sie die beste natürliche Therapie für Diabetes kennen.

Früher nannten wir Typ-1-Diabetes insulinabhängigen, jugendlichen oder kindlichen Diabetes; und es zeichnet sich durch eine fehlende Insulinproduktion aus und erfordert seinen täglichen Gebrauch. Die Ursache des Typ-1-Diabetes ist vorerst noch unbekannt und eine vollständige Prävention ist derzeit nicht möglich.

Einige der Symptome, die Patienten haben, sind übermäßiges Wasserlassen, ständiger Hunger, Durst, Gewichtsverlust, aber auch Sehstörungen und ständige Müdigkeit. Da diese Symptome plötzlich auftreten können, ist es wichtig, rechtzeitig zu reagieren, wenn Sie sie in Ihrem Körper bemerken.

Diabetes, früher besser bekannt als nicht insulinabhängiger oder im Erwachsenenalter beginnender Diabetes, ist Typ-2-Diabetes, der allein durch die Unfähigkeit zur Verwendung von Insulin verursacht wird.

Diese Art von Diabetes betrifft weltweit die größte Zahl von Diabetikern und ist andererseits weitgehend die Folge von erhöhtem Körpergewicht und mangelnder körperlicher Aktivität.

Wenn wir uns die Symptome dieses Diabetes-Typs ansehen, können sie denen des Typ-1-Diabetes ähnlich sein, sind aber in den meisten Fällen weniger ausgeprägt. Diesbezüglich ist die Krankheit sehr schwer zu diagnostizieren, so dass Patienten mehrere Jahre nach Ausbruch der Krankheit berichten, wenn bestimmte Komplikationen im Körper bereits aufgetreten sind. Obwohl dieser Diabetestyp bis vor kurzem hauptsächlich bei Erwachsenen auftrat, zeigt die medizinische Praxis, dass heute immer mehr Kinder an diesem Diabetestyp leiden.

Hyperglykämie mit Blutzuckerwerten über dem Normalwert und unter dem Wert zur Diagnose von Diabetes ist ein Schwangerschaftsdiabetes. Es tritt hauptsächlich während der Schwangerschaft auf, und Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes haben ein erhöhtes Risiko für anhaltende Komplikationen während der Schwangerschaft sowie der Geburt selbst. Aus diesem Grund haben Mütter selbst und ihre Kinder in Zukunft ein erhöhtes Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Die Art des Diabetes selbst wird meist durch Früherkennungstests in der Schwangerschaft erkannt, da die Symptome kaum wahrnehmbar sind.

Statistiken der Ärztekammer zeigen, dass über 90 % der Patienten an Typ-2-Diabetes leiden, wobei das Alter der Patienten meist zwischen 40 und 59 Jahren liegt. Wie im Text erwähnt, gibt es jedoch auch bei jüngeren Menschen viele bestätigte Fälle von Diabetes.
Wenn wir über Typ-2-Diabetes sprechen, sind sich Ärzte einig, dass dieser eine rein genetische Veranlagung hat, aber auch stark von Faktoren aus der äußeren Umgebung und unserem täglichen Leben beeinflusst wird.

Andererseits entsteht Typ-1-Diabetes als Ergebnis synergistischer Wirkungen genetischer Faktoren, sowohl immun als auch genetisch, die alle zusammen schließlich die Betazellen der Bauchspeicheldrüse zerstören; und es tritt hauptsächlich im Alter von dreißig Jahren auf; während die autoimmune Zerstörung von Betazellen in buchstäblich jedem menschlichen Gut auftreten kann.

Diabetes – die häufigste Erkrankung

Diabetes ist nach dem Herzinfarkt sowie Krebs die zweithäufigste Erkrankung der Bevölkerung. Dies ist eine chronische Stoffwechselstörung, die durch anhaltend erhöhte Blutzuckerwerte oder Hyperglykämie gekennzeichnet ist.

Die Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels ist sehr wichtig um weitere Komplikationen für die Gesundheit des Patienten zu vermeiden – und dies wird den Patienten (bei jedem Diabetestyp) ), sich der Natur zuzuwenden.

Die Behandlung von Diabetes mit Kräutern erfordert nicht viel Zeit, Geld oder zusätzliche Opfer im Alltag.

Diabetes ist eine endokrine Erkrankung, und alle sind sich einig, dass es die moderne Lebensweise ist, die dazu geführt hat, dass die Zahl der Patienten ständig steigt und es immer mehr jüngere Patienten gibt.

Welche Folgen hat Diabetes?

Wie wichtig es ist, die Krankheit unter Kontrolle zu halten, zeigen die Folgen, die sich aus einer unzureichenden oder fehlenden Behandlung ergeben können.

Diabetes selbst kann im Laufe der Zeit das Herz, die Blutgefäße, das Sehvermögen, die Nerven und die Nieren schädigen.

Ärzte sagen, dass Erwachsene mit bestätigtem Diabetes zwei- bis dreimal häufiger einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erleiden.

Hat ein Patient mit Diabetes eine verminderte Durchblutung oder eine Nervenschädigung (die sehr schnell eintreten kann), dann steigt die Wahrscheinlichkeit von Ulzerationen, diversen Fußinfektionen – und dies kann schließlich bis hin zur Amputation führen.

Blindheit ist auch eine andere Krankheit, die aufgrund einer unzureichenden Behandlung von Diabetes auftreten kann.

Als Folge einer langfristigen Akkumulation von Schäden an kleinen retinalen Blutgefäßen entwickelt sich eine diabetische Retinopathie. Auf der anderen Seite sehen wir, wenn wir die Zahlen sehen, dass 2,6% der Gesamtzahl der Blinden eine Folge von Diabetes sind.

Halten Sie die Krankheit unter Kontrolle, da sie die Ursache für eine Reihe von Nierenversagen ist.

Diabetesbehandlung ohne hohe Kosten

Da der Lebensstil für die Entstehung von Diabetes von Anfang an sehr wichtig ist, müssen wir unsere Lebensgewohnheiten ändern.

Natürlich ist es bei der Behandlung von Diabetes mit Kräutern notwendig, ein gut organisierter, geduldig und ausdauernder Patient zu sein.

Außerdem können Sie zu Hause (bei bestätigtem Diabetes) Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig kontrollieren (insbesondere bei Typ-1-Diabetes).

Patienten mit bestätigtem Typ-1-Diabetes müssen Insulin verwenden, während Patienten mit Typ-2-Diabetes auch mit Medikamenten behandelt werden können, Insulin nach Bedarf, aber die ideale Lösung ist die Behandlung von Diabetes mit Tee , der regelmäßig und täglich getrunken wird.

Mit der Teetherapie bei Diabetes können Sie sich also auf eine bessere Lebensqualität ausrichten.

Zunächst meinen wir die Ernährung, das heißt, alle schlechten Gewohnheiten zu ändern und ein gesundes Leben mit ausreichender Ernährung und körperlicher Aktivität zu fördern.

Auch wenn wir über die Tipps sprechen, die Sie zu Hause machen können, sollten Sie Alkoholkonsum so weit wie möglich vermeiden, und es ist am besten, sich ein Ziel zu setzen und daran festzuhalten. Ihr Ziel ist es also, den Diabetes unter Kontrolle zu halten und niemals von Ihrer Idee abzuweichen.

Machen Sie das Beste aus Ihrer körperlichen Aktivität, denn regelmäßige körperliche Aktivität von mindestens 30 Minuten pro Tag hilft dabei, Ihren Diabetes unter Kontrolle zu halten.

Wenn Sie übergewichtig sind, denken Sie daran, dass eine Reduzierung Ihres Körpergewichts um mindestens 5 kg auch Ihren Blutdruck um 2 bis 10 Einheiten senkt. Fettleibigkeit ist die häufigste Ursache für Diabetes oder Diabetes.

Angesichts der Tatsache, dass die Forschung zeigt, dass bis zu 60 % der Diabetiker adipös sind, ist es sehr wichtig, dieses Thema bei der Behandlung von Diabetes zu berücksichtigen.

Diabetes kann durch Pflanzen erfolgreich bekämpft werden. Wer regelmäßig Tees zur natürlichen Behandlung von Diabetes zu sich nimmt, hat zwar bessere Chancen auf ein besseres Leben, stellt aber auch sicher, dass er seinen Körper durch die Entwicklung der Krankheit nicht zusätzlich in Gefahr bringt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.