Entzündungen im Körper sind in medizinischen Kreisen ein heißes Thema. Dieser Körperzustand ist mit fast allen chronischen Krankheiten wie Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes ,, ,,. Autismus Das Demenz , und selbst Depression . Andere entzündliche Erkrankungen wie Allergien, Sonnenallergie Asthma, Arthritis und Autoimmunerkrankungen nehmen in der gesamten Weltbevölkerung dramatisch zu.

Den Ärzten wird beigebracht, Entzündungen mit Aspirin, entzündungshemmenden Medikamenten wie Advil oder Motrin, zu behandeln. Steroide und zunehmend starke Medikamente, die das Immunsystem mit schwerwiegenden Nebenwirkungen unterdrücken.

Ärzte sind jedoch nicht darin geschult, die Ursachen von Entzündungen bei chronischen Krankheiten zu finden und zu behandeln. Versteckte Allergene, Infektionen, Umweltgifte, eine entzündliche Ernährung und Stress sind die wahren Ursachen für diese entzündlichen Erkrankungen. Autoimmunerkrankungen Insbesondere sind weltweit bis zu 24 Millionen Menschen betroffen, und sie umfassen rheumatoide Arthritis , Multiple Sklerose, Schilddrüsenerkrankung , entzündliche Darmerkrankungen und andere.

Autoimmun Krankheiten Behandlung

Ärzte befassen sich häufiger mit der Unterdrückung von Symptomen mit Medikamenten und lösen die Ursache des Problems nicht. Es ist, als würde man große Mengen Aspirin nehmen und auf einem Nagel stehen. Die Behandlung sollte auf der Beseitigung der Ursache beruhen.

Wenn Sie die Entzündung des Körpers beruhigen möchten, müssen Sie die Quelle finden. Lösche das Feuer, nicht den Rauch. In der Medizin stellen wir in den meisten Fällen eine Diagnose anhand der identifizierten Symptome und nicht anhand der versteckten Faktoren, die sie verursachen.

Die funktionelle Medizin des 21. Jahrhunderts lehrt uns, die Ursache und nicht nur die Symptome zu behandeln und uns zu fragen, warum der Patient krank ist und nicht nur an welcher Krankheit er leidet.

Konventionell Medizin und Allergien

Allergien Juckreiz Bilder

Ich habe kürzlich an einer Gruppendiskussion mit konventionellen Ärzten, Rheumatologen und Patienten mit Autoimmunerkrankungen teilgenommen. Einer meiner Patienten, der ein komplexes Problem hatte, nahm ebenfalls an der Diskussion teil Autoimmunerkrankung durch die Behandlung der Ursache.

Der Fokus anderer Ärzte lag darauf, die Entzündung mit Medikamenten zu unterdrücken und die Ursache nicht zu finden und zu behandeln. Die funktionelle Medizin hat eine andere Denk- und Herangehensweise an die Krankheit, die uns hilft, die wahren Ursachen von Entzündungen zu finden und zu behandeln, anstatt Wege zu finden, um die Symptome zu lindern.

Autoimmunerkrankungen sind mit einem einzigen zentralen biochemischen Prozess verbunden, der zu einer Reaktion des Immunsystems führt, die auch als systemische Entzündung bezeichnet wird. Ihr Körper beginnt, sein eigenes Gewebe anzugreifen.

Kommen wir zurück zum Gespräch. Als mein Patient beschrieb, wie er seine Autoimmunerkrankung heilte, indem er die Ursachen von Entzündungen aus der Umwelt und seiner Ernährung herausfand und beseitigte, wurde der gesamte Fall als „spontaner Entzug“ charakterisiert, der mit wenig Interesse und vielen Anekdoten zu diesem Thema einherging.

Mein Patient konnte aufgrund der vielen Entzündungen, die er am ganzen Körper hatte, kaum funktionieren. Die Behandlung der verborgenen Ursachen von Entzündungen funktioniert jetzt sehr gut ohne entzündliche Prozesse.

Eine Geschichte wie diese ist keine Anekdote, sondern eine große Richtlinie, die bestimmt, wie wir nach Antworten auf unsere Gesundheitsprobleme suchen sollen.

Was ist tatsächlich Autoimmunität?

In dem heutigen Artikel werde ich erklären, was Autoimmunität ist, wie die Entzündungsspirale außer Kontrolle gerät, einige der Grundursachen für Feuer im Körper beschreiben und Sie durch neun Schritte führen, wie Sie Feuer reduzieren und Bedingungen überwinden können reichen von Arthritis-Allergien.

Wir sind mit einer Epidemie von Allergien, Asthma und Autoimmunerkrankungen konfrontiert. Autoimmunerkrankungen umfassen rheumatoide Arthritis, Lupus, Multiple Sklerose, Psoriasis, Zöliakie, Schilddrüsenerkrankungen und viele andere Syndrome, die schwer zu klassifizieren sind.

Dies sind alles Autoimmunerkrankungen, und sie sind durch einen zentralen biochemischen Prozess verbunden, genauer gesagt durch die Reaktion des Immunsystems, bei dem es seinen eigenen Organismus angreift.

Ihr Immunsystem ist die Verteidigung des Körpers gegen die Besatzer. Eine interne Armee muss einen Freund klar von einem Feind unterscheiden. Autoimmunität tritt auf, wenn Ihr System verwirrt ist und sich Ihr Gewebe im Kreuzfeuer befindet.

Ihr Körper kämpft gegen etwas, eine Infektion, Gift, Allergene, Nahrung oder als Reaktion auf Stress. Das Immunsystem lenkt seinen Angriff auf die Gelenke, das Gehirn, die Schilddrüse, den Magen, die Haut oder manchmal auf den gesamten Organismus.

Diese Immunverwirrung rührt von der sogenannten molekularen Mimikry her. Herkömmliche Ansätze haben keine Möglichkeit, die Ursache des Problems selbst zu finden. Die funktionelle Medizin bietet eine Möglichkeit, die Ursache eines Problems zu bestimmen.

Was sind die Prädispositionen für Autoimmunerkrankungen und Allergien?

Interessanterweise treten Autoimmunerkrankungen fast ausschließlich in Industrieländern auf. Menschen, die in Entwicklungsländern ohne moderne Lebensweise leben, einschließlich spezieller Filtration von fließendem Wasser, Spülen von Toiletten, Waschmaschinen und Sterilisation des Wohnraums, bekommen diese Krankheiten nicht.

Wenn Sie auf einem Bauernhof mit vielen Tieren aufgewachsen sind, ist es auch weniger wahrscheinlich, dass Sie an einer der oben genannten entzündlichen Erkrankungen leiden. Die Exposition gegenüber Schlamm, Hausstaubmilben, Insekten und Tieren trainiert Ihr Immunsystem, um Fremdkörper und das zu erkennen, was eigentlich ein wesentlicher Bestandteil Ihres Körpers ist.

Weltweit sind Autoimmunerkrankungen eine große Gesundheitsbelastung. Sie sind nicht nur die achthäufigste Todesursache in der weiblichen Bevölkerung, sondern verkürzen auch die durchschnittliche Lebenserwartung der Patientin um etwa 8 Jahre. Die jährlichen Kosten für die Gesundheitsversorgung bei Autoimmunerkrankungen betragen etwa 120 Milliarden Dollar, was fast dem Doppelten der Kosten der weltweiten Gesundheitsversorgung für Krebs entspricht, etwa 70 Millionen Dollar pro Jahr.

Behandlung Autoimmun Reaktion

Leider können viele der herkömmlichen Behandlungen den Zustand verschlimmern. Entzündungshemmende Medikamente wie Advil, Steroide, Medikamente mit verminderter Immunaktivität wie Methotrexat und TNF-Alpha-Blocker wie Enbrel und Remicade können zu inneren Blutungen, Nierenerkrankungen, Depressionen, Psychosen, Osteoporose, Muskelschwund und Diabetes führen. Ganz zu schweigen von schweren Infektionen und Krebs.

Bei selektiver Anwendung können diese Medikamente Menschen helfen, Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern, sie stellen jedoch keine langfristige Lösung dar. Sie sollten am Ende der Behandlung angewendet werden, bis sich die Entzündung durch Behandlung der Krankheitsursache abgekühlt hat.

Es gibt einen anderen Weg, um Autoimmunerkrankungen zu behandeln. Ich werde mit Ihnen die Geschichte teilen, die ich den Ärzten bei diesem Treffen erzählt habe.

ich bin seine Fall der Heilung

Wie man Autoimmunreaktionen behandelt Mark Hyman MD

Mein Patient Sam absolvierte ein langes Abenteuer des Gesundheitssystems, bevor er sich entschied, mich zu besuchen. Jahrelang wanderte er von Arzt zu Arzt und erhielt verschiedene Marker für sein Problem ohne wirkliche Hilfe bei der Behandlung seiner Krankheit.

Dieses Abenteuer hat verschiedene entzündliche Zustände entwickelt, einschließlich chronisch entzündlicher Infektionen der Nebenhöhlen und der Prostata. Alle Ärzte gaben Sam verschiedene Antibiotika gegen seine Infektionen.

Kurz darauf traten sehr starke Schmerzen in der Brust auf und er landete in der Notaufnahme. Während er dort war, fanden Ärzte geschwollene Lymphknoten und ihm wurde gesagt, er habe Lymphom, eine Form von Krebs. Sam lebte drei Wochen lang verzweifelt, bis die Ergebnisse der Biopsie eintrafen. Es stellte sich heraus, dass er keinen Krebs hatte, sondern eine Autoimmunerkrankung. Was ist eine Autoimmunerkrankung? Die Ärzte waren sich nicht sicher.

Er hat abnormale Bluttestergebnisse, darunter niedrige Werte an roten und weißen Blutkörperchen, hohe Werte an Antikörpern, hohes Immunglobulin und Hinweise auf eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse. Alle Ärzte hatten Zweifel an der Ursache dieses abnormalen Zustands des Organismus.

In der Zwischenzeit entwickelte Sam aufgrund einer ständigen Entzündung im Körper ein metabolisches Gewichtszunahme-Syndrom (vor Diabetes).

Hier ist ein Zitat aus dem Notizbuch eines der Spezialisten, die Sam behandelt haben:

„Ob er Lupus oder eine andere Krankheit hat, ist völlig unklar. Unabhängig davon muss sie ohne therapeutische Intervention beobachtet werden.“

Dies war leider nicht der Standardfall. Was genau wollten sie beobachten? Oder warteten sie vielleicht darauf, dass er oben war, um einzugreifen?

Als er die Hoffnungslosigkeit seiner Situation erkannte, kam er zu mir. Mit Hilfe der funktionellen Medizin, einer neuen Denkweise über die grundlegenden Ursachen und Ungleichgewichte, die zu chronischen Krankheiten führen, begann ich, Sam einfache Fragen zu stellen. Dann ging ich auf die Jagd nach Giften, Allergenen und Infektionen, die die häufigste Ursache für Entzündungen sind, und fand die wahren Ursachen für die Symptome.

Er nahm so viele Antibiotika, dass er seine Darmflora und Bakterien störte, was zu einer Zunahme der Hefe und ihrer Entwicklung führte. Pilze und Hefen überfluteten seinen Körper und begannen sogar zwischen seinen Zehen, an seinen Füßen, in der Leiste und auf seiner Kopfhaut zu wachsen. Er hatte Helicobacter pylori in ihrem Darm. Er hatte einen anfälligen Magen, der auf viele Lebensmittel reagierte, darunter Milchprodukte und Gluten. Er war bei seiner Arbeit Giftstoffen ausgesetzt und hatte einen sehr hohen Quecksilbergehalt. Er hatte auch eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung.

Wie bin Ich? behandelt Planen?

Dann haben wir mit der allgemeinen Reinigung begonnen. Ich habe die Hefe mit Antimykotika H. Pylori mit Antibiotika behandelt. Er entfernte Lebensmittel, die Allergien in seinem Magen auslösten, sortierte seine Darmflora aus, entgiftete sie von Metall und reinigte seine Nebenhöhlen.

Dann half ich ihm, sein Immunsystem zu behandeln, indem ich einige Nährstoffe, Zink, Fischöl, Vitamin D, verschiedene Kräuterpräparate und Probiotika hinzufügte. Ich führte ihn in eine gesunde Ernährung ein, die keine allergischen Reaktionen auf die entzündungshemmende Ernährung hervorrief.

Nach der gesamten Behandlung und seinem Besuch fragte ich ihn, wie er sich fühle, und erwartete von ihm, dass er sagte, dass es ihm besser gehe. Seine Antwort überraschte mich, weil er sagte, er fühle sich großartig.

Er verlor ungefähr 10 Kilogramm und als seine Laborergebnisse kamen, waren seine Blutbildergebnisse völlig normal. Seine weißen Blutkörperchen nahmen zu und seine Immunmarker beruhigten sich.

Sams Ergebnisse spiegelten ein neues Modell des Denkens wider, die funktionelle Medizin.

Schützen Sie Ihr Kind vor Allergien

Obwohl die Veranlagung zu Allergien vererbt ist, können wir einige Maßnahmen ergreifen, um die Wahrscheinlichkeit von Allergien zu verringern und die Beschwerden zu lindern, die Allergien bei einem Kind verursachen:

Allergenfrei und in der Gebärmutter

Insbesondere wenn in der Familie eine Veranlagung für Allergien besteht, können Sie das Risiko des Babys, Allergien zu entwickeln, verringern, indem Sie die Exposition gegenüber Allergenen während der Schwangerschaft verringern. Dies gilt insbesondere für Lebensmittelallergien. Vermeiden Sie stark allergene Lebensmittel: Haselnüsse, Eier, Kuhmilch und Schalentiere (manchmal sogar Weizen und Soja)

Stillen Sie Ihr Baby

Asthma und andere Allergien treten bei gestillten Babys seltener auf. Stillen Sie oft und so lange wie möglich, um Ihr Baby zu schützen. Die American Academy of Pediatrics und die WHO empfehlen Stillen als ideale Diät für 6 Monate des Lebens. Muttermilch enthält schützende IgA-Antikörper, die der Darm des Babys nicht enthält. IgA-Antikörper reduzieren das Auftreten von Ernährungsallergien. Leider gibt es nicht genügend Hinweise darauf, dass das Stillen die Entwicklung von Allergien im späteren Leben verhindert.

Verzögern Sie die Einführung von Lebensmitteln in die Ernährung, die allergische Reaktionen hervorrufen können

Milchprodukte, insbesondere Kuhmilch, sollten Kindern unter einem Jahr nicht verabreicht werden. Verschieben Sie Haselnüsse, Eiweiß und Schalentiere auf das Alter von zwei Jahren.

Reinigen Sie den Raum, in dem das Kind schläft

Regelmäßige Reinigung und Belüftung des Raumes, in dem das Kind schläft, verringert die Anwesenheit allergener Partikel in der Luft.

Allergenfreies Kinderbett

Entfernen Sie flauschige Stofftiere und Stofftiere aus dem Kinderbett, vermeiden Sie Woll- und Federkissen und -decken. Probieren Sie Anti-Allergie-Kissen und Matratzenbezüge. Ein Kinderbett kann auch Allergien auslösen, wenn es während der Produktion mit Formaldehyd behandelt wird. Erkundigen Sie sich beim Hersteller, ob Ihre Schlafzimmermöbel aus mit Formaldehyd behandeltem Holz bestehen.

Rauchen ist verboten.

Erlauben Sie nicht, zu Hause oder in der Nähe eines Kindes zu rauchen. Jetzt, da Sie Eltern geworden sind und einen guten Grund haben, diese einschränkenden Gewohnheiten zu beseitigen. „Aber ich rauche nur draußen“, könnten Sie begründen – trotzdem nehmen Sie Allergene aus Rauch auf Ihren Haaren oder Kleidern auf und setzen Ihr Kind ihnen aus, während Sie es umarmen und kuscheln. Sie könnten sehr höflich zu Ihrem Arzt sagen: „Unser Arzt sagt, sie ist sehr allergisch gegen Tabakrauch.“

Verschieben Sie den Besuch des Kindergartens oder Kindergartens

Untersuchungen zeigen, dass Kindergärten häufiger an Infektionen der Atemwege (Ohr, Nasennebenhöhlen, Asthma) leiden, die Allergien verschlimmern können. Der Einfluss des Kindergartens auf Allergien hängt auch von anderen Faktoren ab, wie z. Wie viele Kinder bleiben in dem Raum und der Zeit, die Kinder draußen verbringen? Wenn möglich, wählen Sie einen Kindergarten, der von kleineren Kindern besucht wird und größere Räume und einen Kindergarten hat, in dem Kinder viel Zeit draußen verbringen.

Das Haus liegt abseits von Allergenen

Wenn Ihr Kind an Allergien leidet und Sie bei der Auswahl eines Wohnortes Allergien in der Familie haben, sollten Sie Folgendes vermeiden:
· Nähe zu Autobahnen oder Straßen mit starkem Verkehr.
· Nähe zu Gebieten, in denen Unkraut wie Ragweed wächst.
· Gebiete mit Bäumen, deren Pollen Allergien auslösen.
· Ältere Häuser mit feuchten und schimmeligen Räumen.
· Nasse Kellerwohnungen.

Reinigen Sie die Nase

Die Nase ist der Eingang für Allergene. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, die Nase Ihres Babys täglich mit Kochsalzlösung oder Sprays mit Meerwasser zu reinigen.

Was zum wenn du hast ein Autoimmun Erkrankung?

Wenn Sie an einer Autoimmunerkrankung oder Allergien leiden, sollten Sie Folgendes beachten und tun.

Suchen Sie nach versteckten Infektionen, die durch Viren, Bakterien, Hefen und Pilze verursacht werden. Wenn Sie sie finden, sollte der Arzt sie mit bestimmten Medikamenten behandeln.

Stellen Sie sicher, dass Sie nicht gegen bestimmte Lebensmittel allergisch sind, indem Sie Lebensmitteltests durchführen, um die meisten Allergene zu beseitigen, die bestimmte Lebensmittel enthalten.

Test auf Zöliakie, der durch Blutentnahme getestet wird.

Führen Sie Schwermetalltoxizitätstests durch. Quecksilber und Aluminium sowie andere Schwermetalle können eine Autoimmunreaktion auslösen.

Reparieren Sie Ihren Magen und suchen Sie nach Symptomen des Reizdarmsyndroms.

Verwenden Sie Fischöl, Vitamin C und Vitamin D-Probiotika, um die Autoimmunreaktion auf natürliche Weise zu beruhigen.

Übung täglich ist ein natürlicher Weg, um Entzündungen zu beseitigen .

Verwenden Sie entspannende Methoden wie Yoga, tiefes Atmen und Massage, da Stress das Immunsystem aktiviert.

Geben Sie diesem Behandlungssystem eine Chance und konzentrieren Sie sich auf Ihre Entzündung. Nach einer Weile werden Sie spüren, dass Ihre Entzündung langsam abnimmt und sich die Funktionalität Ihres Körpers erheblich verbessert hat.