Ätherische Öle für hausgemachte Kosmetik

Ätherische Öle für hausgemachte Kosmetik

Ätherische Öle sind nicht limitiert nur als Duftstoffe verwendet werden. Diese potenten Essenzen können in der Kosmetik verwendet werden und versorgen die Haut mit wertvollen Nährstoffen. Ein Wort zur Warnung: Ätherische Öle sollten niemals unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden.

Warum ätherische Öle in Kosmetika verwenden?

Ätherische Öle werden aufgrund ihrer entzündungshemmenden, antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften vor allem in der Naturkosmetik eingesetzt. Sie dienen auch als natürliche Konservierungsstoffe. Neben all diesen Vorteilen wirken sich ätherische Öle positiv auf den menschlichen Organismus aus.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Qualität ätherischer Öle entscheidend ist, wenn sie für hausgemachte Kosmetik verwendet werden. Nur reine ätherische Öle haben die oben aufgeführten positiven Wirkungen, daher ist bei der Auswahl der ausgewählten ätherischen Öle Vorsicht geboten. Öle können zu Reizungen oder sogar allergischen Reaktionen führen.

Ätherische Öle sind hochwirksame Substanzen mit unterschiedlichsten Wirkungen:

Der vom Öl ausgehende Duft beeinflusst das limbische System im Gehirn, z.B. durch Verarbeitung von Gefühlen. Daher haben einige Öle eine stimmungsaufhellende Wirkung.

Einzelne Moleküle werden über die Haut in die Blutbahn transportiert, wo sie in die Zellmembran integriert werden und so Körperprozesse beeinflussen. Dadurch können diese Moleküle die Zellerneuerung fördern oder Stoffwechselprozesse anregen.

Anwendungstipps für selbstgemachte Kosmetik:

In erster Linie wird empfohlen, den Kontakt von ätherischen Ölen mit Schleimhäuten oder den Augen zu vermeiden. Vermeiden Sie auch, ätherische Öle unverdünnt auf die Haut aufzutragen. Tragen Sie immer Schutzkleidung wie Handschuhe und Schutzbrille. Die Konzentration ätherischer Öle sollte 0,5% nicht überschreiten.

Folgende Personengruppe sollte die Verwendung ätherischer Öle vermeiden, da diese zu allergischen Reaktionen führen können:

  • Allergiker
  • anfällig für Epilepsie
  • Schwangere
  • Babys und Kinder
  • ältere Menschen und/oder Personen mit schwachem Immunsystem
  • wenn Sie an Bluthochdruck leiden

Konsultieren Sie Ihren Hautarzt, bevor Sie ätherische Öle verwenden.

Nachfolgend haben wir teilweise die ätherischen Öle aufgelistet, die im Allgemeinen gut hautverträglich sind und nur ein geringes Risiko einer möglichen Reizung aufweisen. Es wird jedoch gewarnt, dass es dennoch zu allergischen Reaktionen kommen kann.

Antrag auf Geeignete Öle
normale Haut Lavendel

stieg

Rosengeranie

fettige Haut und Mischhaut Zistrose

Myrte

Rosengeranie

Vetiver

Problemhaut & Akne Manuka

Myrrhe

Myrte

Palisander

Teebaum

trockene oder reife Haut Karottensamen

Linaloe

stieg

Rosengeranie

Palisander

Vetiver

Weihrauch

Ylang-Ylang

gereizte Haut Benzoesäure

Immortelle

Manuka

Patschuli

Rosengeranie

Schafgarbe

Cellulite Blutorange

Niaouli

Palmarosa

Rosmarin

Sandelholz

Wacholder

Zypresse

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.